[auf Abwegen] Die Lochmühle in Eigeltingen

Für uns ist ein kurzer Ausflug in die Lochmühle schon Standardprogramm. Es ist nur 30 Minuten von unserem Schwarzwaldstädtchen entfernt und echt immer ideal für Unterhaltung zum Beispiel an einem Sonntag. 


Die Lochmühle Eigeltingen liegt zwischen Engen und Stockach im Bodenseekreis, ungefähr je 30 Minuten von Konstanz und Schaffhausen, CH entfernt. Aus diesem Grund habe ich dieses Ausflugssziel auch nicht in meine Kategorie [Mein Schwarzwald] gepackt. Trotzdem ist es für uns Südschwarzwälder nur einen Katzensprung entfernt.


Was ist die Lochmühle?

Die Lochmühle bezeichnet sich ja selbst als Erlebnisgastronomie oder Erlebnisbauernhof und so kann man es auch nennen. 

Es ist ein 400 Jahre alter Bauernhof mit echt unzähligen Attraktionen für Klein und Groß! Es gibt Freizeitmöglichkeiten auf 150.000 qm, es ist ganzjährig ohne Ruhetag geöffnet und das BESTE: der Eintritt ist frei!


So kann man dort unzählige Dinge erleben. Für die Kiddies gibt es Minitraktorfahren und Miniquadfahren, eine kleine Eisenbahn, Ponyreiten, einen Streichelzoo und einen riesigen Abenteuerspielplatz.


Abgesehen vom Streichelzoo laufen eh die meisten Tiere auf dem Areal frei herum. So liegen dann eben die müden Ziegen gerade unter dem Klettergerüst oder Babyschweine sonnen sich am Wegesrand.


Auch sonst laufen Schafe, Kaninchen, Pfaue, Truthähne und andere Tiere immer so herum. man trifft die tierischen Gefährten gerne auch auf der schattigen Außenterrasse vom Restaurant.


Wenn nicht gerade Ziegen neben dem Tischen umherlaufen, dann rasten hier die Papageien oder auch die Hühner.

Abgesehen von den unzähligen Tieren gibt es auch Oldtimertraktorfahren, Quadfahren für die Großen und Kutschfahrten.


Im Bereich des Abenteuer-Steinbruchs gibt es eine Seilbrücke und eine 4-Fach Seilbahn, genannt Flying Fox. 


Unser Mini ist momentan noch am meisten am Traktorfahren und Klettern interessiert.

So dürfen dort Mama oder Papa beim Traktor Gas geben und bremsen und die Kids dürfen durch den Parcours lenken.

größere Minis beim Quadfahren
Quad – und Traktorparcours
wenn der Vater mit dem Sohne…

Und sonst?

Natürlich kann man in der Lochmühle auch lecker Speisen. Bei uns gab es diesmal nur ein Eis (obwohl ich sowas eigentlich nicht sollte).


Für die die länger bleiben wollen bietet es sich an, ein Zimmer im eigenen Hotel zu mieten.

Veranstaltungen

Die Lochmühle hat einige urige Scheunenlager, gemütliche Restaurants, moderne Tagungsräume und große Eventscheuen. 


So kann man dort ganzjährig Firmenevents oder Familienfeiern buchen. Oder wenn Ihr Lust habt mit dem Verein zum Beispiel Bullriding oder Wettmelken zu machen, dann seid ihr dort richtig.

Man kann dort sogar seine Hochzeit dort feiern, wenn ihr es außergewöhnlich mögt!


Kennt jemand von euch die Lochmühle?

Ansonsten für alle, wenn ihr mal in der Nähe seit, eine Tour dorthin erfreut jeden in der Familie. 

Hotel Lochmühle GmbH

Hinterdorfstraße 44

D-78253 Eigeltingen

Telefon: +49 7774 9393 0

Ich wünsche euch viel Spaß beim Besuch!

Advertisements

El Pisto – Das Sommergemüse

Naja um es direkt zu benennen, es ist einfach ein Ratatouille mit Hähnchen und Naturreis. Dieses leckere Gemüse ist perfekt für den Sommer.


Bei diesem Essen sieht sogar meine eigentlich erlaubte Variante gar nicht mal so schlimm aus. Ein Löffel Naturreis und ein Löffel Hühnchen ergänzen die 80% Ratatouille. Wenn man nicht unbedingt satt werden muss, dann kann man das auch so empfehlen. 

Ein paar Tage habe ich es versucht, so basisch zu essen. Es scheitert bei mir nicht nur am Wollen, sondern auch an der Umsetzbarkeit im Alltag und am Hunger. Da ginge nichts mit Spontanität. Heute auf Arbeit hatte ich zum Beispiel unerwartet Pause. Und was soll man dann essen, wenn eigentlich nur Gemüse erlaubt ist und aber man nichts dabei hat? 

Sei es drum!

Hier ist erstmal das Rezept für das „El Pisto“

Die Zutaten für 4

  • 1 Zwiebel
  • 300g Zucchini
  • 4 Strauchtomaten
  • 1/2 Aubergine
  • 1 rote und eine grüne Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250g Hähnchenbrustfilets
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Ras El Hanout
  • 4 EL Olivenöl
  • 200ml Tomatensaft
  • 1 Tasse Naturreis


Die Zubereitung

Zuerst bereitet ihr mal den Reis nach Packungsangabe.

Ihr würfelt die Zwiebel. Das andere Gemüse wird gewaschen und geputzt und in Würfel geschnitten. Der Knoblauch wird geschält und in feine Scheiben geschnitten.

Auch das Fleisch wascht ihr, tupft es trocken und würfelt auch das. Ihr erhitzt den 1 EL Öl in einer Pfanne und bratet das Fleisch rundherum etwa fünf Minuten an. Mit Pfeffer und Salz würzen und dann beiseite stellen.


In einer großen Pfanne erhitzt ihr 2 EL Öl und bratet darin die Aubergine etwa vier Minuten an. Mit Pfeffer würzen und kräftig salzen. Herausnehmen. 

Die restlichen 2 EL in der großen Pfanne erhitzen und die Paprika hineingeben. Die Paprika bratet ihr so fünf Minuten an.


Dann gebt ihr Zucchini, Knoblauch und Zwiebel hinzu. Alles kurz mitraten u d mit dem Tomatensaft ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Ras El Hanout würzen.


Dann deckt ihr die Pfanne ab und lasst alles so fünf Minuten köcheln.

Nun gebt ihr die Tomaten zu, das Hähnchen und die Aubergine. Ihr vermengt alles und erwärmt alles zusammen. Nochmal mit den Gewürzen abschmecken und servieren.

die basische Version muss aus mindestens 80% Gemüse bestehen
20% sind erlaubt als Hähnchen, Reis nur als Naturreis
Sattessen mit Gemüse
Vollversion mit Joghurt Dipp

Mir hat es geschmeckt als Vollversion. ¡Buen Provecho!

Wie findet ihr dieses einfache Rezept?

[Mein Schwarzwald] Streetart-Festival in Blumberg

Ein Mal im Jahr findet in der Eichbergstadt ganz im Süden vom Schwarzwald das Streetart-Festival statt. Es ist das Größte seiner Art in Süddeutschland und wurde vom 9.-10. Juli 2016 ausgerichtet. Dieses Jahr war es das fünfte Fest!


Mittlerweile ist das Festival zum fünften Mal in der kleinen Stadt. Die Straßen der sonst verschlafenen Schwarzwald-Stadt werden belebt durch allerhand Attraktionen. Natürlich steht die Straßenmalerei im Vordergrund bei der Kinder, Jugendliche, Erwachsene als Amateure oder Profis antreten. 

Haupteingang

Das Fest zieht jedes Jahr rund 20.000 Besucher an, die an den zwei Tagen die lockere Atmosphäre genießen und dabei beste Streetart-Malerei im 2D und 3D Bereich bestaunen. 

Für Kids ist es ein Highlight vor den Sommerferien.


Bei bestem Wetter erwartete die Besucher wieder Unterhaltung auf der Hauptbühne und auf der Straße mit vielerlei Straßenkünstlern aus aller Welt.

Mittlerweile kommen zu diesem Ereignis Straßenmaler aus der ganzen Welt. So malen etwa 400 Künstler 100 Bilder auf die Straßen Blumbergs. Dieses Jahr traten unter anderem Maler aus Deutschland, Italien, Frankreich, Costa Rica, Mexico und den USA den kleinen Wettbewerb neben zahlreichen Amateuren, Schülern und Kindergartenkindern an.


Für Kurzweil sorgen außerdem immer wieder Musiker und Artisten, die das Publikum mit ihrer Kunst begeistern.

Ganz besonders hat uns dieses Jahr der Musiker mit der Musikmaschine gefallen.

Ein rollendes Orchester, welches die Besucher richtig in den Bann gezogen hat. 

Neben diesem musikalischen Highlight gab es auch weitere zahlreiche unterhaltsame Clowns, Jongleure und Artisten.

Aber klar natürlich kommt man ja hauptsächlich wegen der tollen Straßenmalerei in die Stadt. Gerne zahlt man dafür drei Euro Eintritt für die zwei Tage bester Unterhaltung.

volle Straßen


Bei den Temperaturen am letzten Wochenende waren die Künstler ganz schön am Schwitzen und mussten Höchstleistung bringen. Ich finde es immer wieder erstaunlich mit welcher Gelassenheit die Maler bei solch Hitze mit dem Trubel rundherum ihrer Arbeit nachgehen.


Kräftig unterstützt wird die Stadt Blumberg bei der Ausrichtung vom Fest durch die ortsansässigen Vereine, die in weit mehr als 15 Ständen und Holzhütten für die Verpflegung sorgen und kulinarisch reichlich Abwechslung bieten.

Von Softeis, Pommes über Crêpes bis hin zu veganen Burgern könnte man es sich schmecken lassen. Für wirklich jeden Geschmack war etwas dabei.

künstlerisches Highlight – Bud Spencer in 3D
Beide Tage gehen unabhängige Jurys durch die Straßen und bewerten die Bilder in den unterschiedlichen Kategorien. Am Sonntag Nachmittag werden die Gewinner bekannt gegeben. Da muss ich mich entschuldigen, dass ich euch nicht sagen kann wer gewonnen hat. Ich musste auch in diesem Jahr wieder selbst an einem Verpflegungsstand arbeiten und somit verpasse ich die Ehrungen.


Leider hat es die Stadt Blumberg auch noch nicht geschafft, die Ausgezeichneten auf deren Webpräsenz zu zeigen, so dass ich euch die Bilder zeigen kann. Jaja unser Örtchen…


Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch. Also im Falle ihr habt nächstes Jahr gegen Mitte Juli noch nichts vor, dann kommt vorbei und staunt.

Hätte es die Nacht auch nicht so geregnet, so hätte man auch jetzt noch viele Gemälde bestaunen können. Einige dieser Malereien werden dennoch länger sichtbar sein, da manche Künstler nicht nur mit herkömmlichen Kreiden malen.


Bis zum nächsten Jahr auf Blumbergs Straßen.

[Mein Ibiza] Die Mutter der Hippie-Märkte – Las Dalias

 

Ibiza und die Märkte

Wenn man an Ibiza denkt, so denkt man auch gleich an Hippies und die Hippie-Märkte. Davon gibt es schon einige auf Ibiza, doch ich möchte euch heute quasi die Mutter der Hippie-Märkte vorstellen.



Las Dalias

Trotzdem er meist mittlerweile von Touristen nahezu überrannt wird ist es für mich dennoch der Schönste. Der Las Dalias Markt im kleinen Städtchen Sant Carles de Peralta im Osten von Ibiza.

Gleich hinter dem Ortseingangsschild des Dorfes der Blumenkinder kommt auf der linken Straßenseite (wenn man von Ibiza Stadt oder Sta Eularia her kommt) gleich das Lokal „Las Dalias“. Diese Wirtschaft, die übersetzt „Die Dahlien“ bedeutet, gibt es seit 1954. Noch immer ist es besonders bunt und anders, obwohl es ein wahrer Tourismusmagnet geworden ist. Jeder Reiseveranstalter bietet organisierte Tagesausflüge dahin an. Somit ist es anzunehmen, dass Scharen von Menschen dort sind. Dennoch ist es einfach der authentischste Hippiemarkt der Insel.

Gleich neben dem Lokal gibt es jeden Samstag ab 10 Uhr den Hippiemarkt. Erstmals wurde dieser dort 1985 veranstaltet. Seither wuchs er ständig und ist so beliebt, dass es mittlerweile auch Ableger wie den Night Market, den Ostermarkt oder gar den überdachten Weihnachtsmarkt gibt. Der Night Market ist von Juni bis September immer sonntags, montags und dienstags.


Wenn man zeitig genug kommt sind ausreichend kostenpflichtige Parkplätze vorhanden. Benachbarte Bauern stellen dafür ihr Wiesen bereit, damit auch die Reisebusse einen Stellplatz finden.

Im Las Dalias gibt es weit mehr als 200 Verkaufsstände. Es gibt Hippiemode, Adlib Mode, Antiquitäten, Selbstgemachtes, Schmuck oder wirklich Kunsthandwerk, welches seinen Namen wirklich verdient. Ein gut gefülltes Portemonnaie oder eine Kreditkarte ist dort schon angebracht. Ja Hippies sind auch sehr modern und geschäftstüchtig. Ganz anders als in Deutschland kann man fast überall mit Karte zahlen. Es gibt sogar EC Geräte, die mit dem Smartphone verbunden sind. Ich war echt überrascht!

am Bestaunen des Kunsthandwerks
der Stand von Emonk Ibiza
bunt ist allgegenwärtig
Antiquitäten

Natürlich kann man auch Schlemmen und Cocktails und Smoothis schlürfen. Die zahlreichen Buden und Restaurants im Las Dalias laden dazu sein.

Cocktail gefällig?
mittendrin eingerahmt von Ranken
Chai, Shisha oder eine Selbstgedrehte…das ist hier die Frage

Man kann stundenlang durch die engen Gänge schlendern beziehungsweise sich schieben lassen. Ständig entdeckt man was Neues, Skurriles, Faszinierendes! Natürlich findet man trotz all des Trubels ein lauschiges Eckchen, wo man der Live-Musik zu hören kann.

Richtig viel Live-Hippie-Musik bekommt man montags auf den Night Markets zu hören.

der asiatische Touch darf nicht fehlen
für Kids gibt es einen Kindergarten und Karussells
enges Treiben in der „Markthalle“
über den Dächern von Las Dalias
Hippiemode

T i p p s:

  1. Für Erstbesucher mit kleinen Kindern: Am Einfachsten  tut ihr euch, wenn ihr ohne Buggy oder gar Kinderwagen kommt. Zum Einen ist es eng und zum Anderen ist es größtenteils Kiesboden. Das Schieben oder Ziehen von Kinderwägen ist somit nicht gerade lustig. Ihr tut euch am besten mit Tragetuch für die Kleinsten.
  2. Kommt früh. Früh am Morgen. Vor 10 Uhr. Ihr wollt doch was Sehen, oder? Also seid zeitig dran.
  3. Ihr wollt nach dem Markt in die Bar Anita? Geht vor dem Markt. Oder an einem anderen Tag. Ihr werdet vom Parkplatz immer in die Richtung geleitet in die ihr bestimmt nicht wollt. Man will so den Stau minimieren.
  4. Nehmt euch was zu trinken mit. Es ist einfach heiß da.
  5. Haltet eure Taschen fest.


Informationen

Adresse: 

Las Dalias

Crta. San Carlos, km 12.

07840. San Carlos

Öffnungszeiten:

Samstags: Hippie Market (Hippiemarkt. Ganzjährig von 10 bis 20 Uhr)

Montags: Night Market (nächtlicher Hippiemarkt. Von Juni bis September. 19 bis 1 Uhr)

Dienstags: Night Market (nächtlicher Hippiemarkt. Juli und August. 19 bis 1 Uhr).

Sonntags-Spezial: Night Market (nächtlicher Hippiemarkt. August. 18 bis 1 Uhr)

Parkplatzbegegnungen
mighty Duck

Ich wünsche euch viel Spaß – und jetzt: Fußball gucken!

Freue mich wie immer über reichlich Kommentare und freudiges Teilen.


Werbung – Feta – gib mir Quinoa! 

(Produkttest)

Wisst ihr noch wann und wo ihr Quinoa das erste Mal gegessen habt? Oder kennt ihr dieses Urkorn noch gar nicht?

Mein erster Kontakt mit Quinoa war passender und dennoch kurioser Weise auf Ibiza. Im September 2014. Und jetzt kommt es: in einer brasilianischen Tapas Bar in Santa Gertrudis, welche von einem Deutsch-Brasilianer betrieben wird. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich von dem Körnchen noch nie gehört. Ich fand die Sache interessant, also wurde probiert.


Als der Quinoa-Hype nach Deutschland schwappte, kaufte ich trotz des hohen Preises dann auch so ein Tütchen. Das war letzten Sommer, ich war eh auf Gesundessentrip und musste es selbst probieren. Ok ihr werdet jetzt sagen, dass Quinoa schon weit früher in unserem Land zum Trend wurde, doch ey ich wohne im Schwarzwald. Da dauert alles ein weng länger!

Jedenfalls war mein Rezept zum Hipster-Getreide nicht wirklich so berauschend und somit landete die Tüte sehr, sehr weit hinten in meinem Apothekerschrank.

Aber nun gab mir Oryza die Möglichkeit, seine drei neuen Urkorn-Produkte zu testen. Neben CousCous und Dinkel war eben auch Quinoa dabei und somit probierte ich es daheim erneut. Konnte ja nicht sein, dass nur in Spanien lebende Deutsch-Brasilianer Quinoa zubereiten können.

Ich überlegte mir ein Rezept mit folgenden

Zutaten:

  • 200g Quinoa
  • 500ml Gemüsebrühe
  • je etwa 100g rote, grüne, gelbe Paprika
  • etwa 150g Salatgurke
  • 100g schwarze Oliven
  • 100g Feta
  • etwas Olivenöl
  • etwas Weißwein-Essig
  • Senf
  • Zitronensaft
  • Pfeffer, Salz, mediterrane Gewürze


Die Zubereitung:

Zuerst spült ihr das Quinoa gut unter kaltem Wasser aus. Danach kocht ihr den Quinoa nach Anweisung, jedoch mit Gemüsebrühe statt Salz. Ihr lasst ihn abtropfen, abkühlen und stellt ihn beiseite.

Quinoa frisch gewaschen

Danach würfelt ihr die Paprikas und die Gurke und schneidet die Oliven in Scheiben. Das gebt ihr alles in eine große Salatschüssel.

Salat mit Dichtungsringen

Wenn das Quinoa ausgekühlt ist, könnt ihr ihn auch schon über das Gemüse geben.

Jetzt braucht ihr eigentlich nur noch das Dressing aus Senf (ich hatte zwei Teelöffel), etwas Olivenöl, etwas Essig, einigen Spritzern Zitronensaft richten. Das rührt ihr zu einer Salatsauce an und schmeckt sie mit Pfeffer, Salz und Gewürzen ab.

Tut mir leid, ich habe das Dressing gerade „frei Schnauze“ gemacht. Da müsst ihr mal selbst probieren, wie eine harmonische Sauce für euch bei herauskommt.

Das Dressing gebt ihr in den Salat und vermengt alles miteinander. Zum Schluss schneidet ihr den Feta noch in Würfel und hebt ihn vorsichtig unter.

gesunder Sommersalat
ohne Käse sogar vegan!


Gerne könnt ihr noch Zwiebel zugeben. Ich habe es wegen der Zwiebelverweigerer diesmal weggelassen. Und für die veganen Leser, ihr könnt ihn auch gern ohne Feta probieren.

Probiert es mal aus. Diesmal fand ich Quinoa wieder lecker. Das lag jetzt nicht daran, dass das Oryza-Quinoa war.

¡Buen Provecho!

Natürlich freue ich mich wieder über reichliches Teilen, Lesen und Kommentieren!


Dieser Beitrag entstand als Produkttest der Firma Oryza. Aber wie immer gilt auch hier. Mein Blog, meine Meinung!

[Mein Schwarzwald] Der Wichtelpfad am Feldberg

Oh ja die Kategorie [Mein Schwarzwald] gibt es noch und sollte eigentlich schon viel stärker vertreten sein, doch das Wetter macht mir dieses Jahr bei den Ausflugstipps echt zu schaffen! 

Wie ist denn bei euch so das Wetter? Hier ist es dieses Jahr so verregnet, dass man kaum in den Genuss all der interessanten Angebote, die der Schwarzwald hat, kommen kann. Daher kommt dieser Bericht auch vom letzten Jahr. Wir wollten den Pfad dieses Jahr auch schon besuchen, doch bei Matsch und Regen wird davon abgeraten!

Familie inkognito im Auerhuhnwald

Der Wichtelpfad im Auerhuhnwald 

Ein Naturerlebnis-Pfad im Naturschutzgebiet Feldberg/Schwarzwald

Letztes Jahr bin ich durch Zufall bei einem Besuch am Feldberg im Winter auf ein Hinweisschild für diesen Pfad gestoßen. Also entschlossen wir uns, gutes Wetter im Spätfrühling zu nutzen, um die 30 Minuten zum Feldberg zu fahren. 

Der Pfad ins direkt auf dem Feldberg/Gemeinde Feldberg im Schwarzwald. Von Freiburg sind es ungefähr 45km, von Basel 60km und von Donaueschingen so 50km. Der Wichtelpfad ist direkt in Feldberg Ort, schräg gegenüber vom Haus der Natur bzw. jetzt gegenüber vom neu gebauten Parkhaus. Er startet neben dem „Café Waldvogel“ beim Kreisverkehr.

Der Wichtelweg ist unbefestigt und knapp 2km lang. Wenn ihr auch mit den kleinsten der Kleinen kommen wollt, die noch nicht laufen können, so solltet ihr eine Rückentrage oder ein „Manduca“ dabei haben. Mit einem Wagen oder Buggy kommt ihr nicht weit, denn manchmal muss über Wurzeln gestiegen werden und generell ist es zu schmal.

Ihr solltet auch einen trockenen Tag zwischen Pfingsten und Oktober aussuchen, denn bei Matschwetter ist es zu rutschig. Nach den Herbsferien über den Winter ist der Pfad abgebaut und die Strecke den Skilangläufern vorbehalten.


Die Geschichte

Ich fasse die Geschichte ganz kurz für euch, denn ihr sollt es ja selbst entdecken.

Entlang des Pfades suchen die Wichtel den Anton, einen Auerhahn. Sie bekommen geheime Post und machen sich auf die Suche.

So wird spielerisch mit Kletterbäumen, Höhlen, Verstecken, Hörrohr etc. den Pfad entlang der Hahn gesucht und der Wald erklärt. Das geschieht auf so herzige Art und Weise.

Die Geschichte wird an Infotafeln erzählt und am Ende findet man den Auerhahn. Nur wer den den geheimen Brief geschrieben hat, das müsst ihr selbst herausfinden.

Am Ende des Pfades wartet ein Spielplatz und ein Picknickplatz auf alles großen und kleinen Wanderer.

Wichtelapotheke
Was hört man alles im Wald?

Wo bin ich?
ausgehöhlte Baumstämme laden zu Entdeckungstouren ein

Fazit

Mithilfe der Wichtel sollen schon die Kleinen einen Bezug zum Wald und der dortigen Flora und Fauna bekommen. Es soll die Begeiterung für die Natur geweckt werden und das ist tatsächlich so. Unser damals 2Jähriger fand das so spannend, auch wenn er die Geschichte noch nicht ganz verstehen und so lange der Sache folgen konnte. Aber man sah schon bei ihm, das Interesse ist da. Wir warten schon auf ein paar trockene Tage, dass wir wieder mal hinfahren können.

Info

Der Pfad ist witterungsbedingt etwa ab Pfingsten bis zu den Herbstferien Baden-Württembergs geöffnet und kostenlos zugänglich. Man sollte sich einen Rucksack gepackt mit kleiner Verpflegung mitnehmen, denn man ist wirklich in der Natur. Wer während der Strecke Durst bekommt oder einen Snack mag, muss ihn schon selbst dabei haben. 

Anfahrt über die B31 in Richtung Titisee-Neustadt, Ausfahrt B317/B500 Richtung Basel/Feldberg – Parkplatz direkt am Haus der Natur Feldberg // Öffentliche Verkehrsmittel: Busline 7300 Richtung Todtnau/Zell im Wiesenthal, Ausstieg Haltstelle Feldberger Hof (ohne Gewähr)

Wäre doch mal einen Ausflug wert wenn ihr im Schwarzwald seid oder? 

[Tapas] Chorizo-Kichererbsen auf Toasties


Wir lieben Tapas und wir mögen es, wenn es so schnell zubereitet wird wie dieser Aufstrich.


Was ihr dafür braucht (4 Personen)

  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Sherry-Essig
  • Salz, Pfeffer, Petersilie
  • 250g Chorizo
  • 1 Zwiebel
  • 400g Kichererbsen (Dose)
  • Vollkorn-Toasties

Die Zubereitung

Ihr mischt 5 EL Olivenöl mit dem Sherry-Essig und würzt das Gemisch mit Salz und Pfeffer.

Die Chorizo wird gehäutet und in dünne Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden halbiert.


Die Zwiebel schält und hackt ihr. Das übrige Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebel anbraten. 

Nun bratet ihr die Wurst so ungefähr drei Minuten vorsichtig mit. Die Chorizo zusammen mit den Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und in die Essig-Öl Mischung geben. Vermengen.


Die Kichererbsen abtropfen und zum Abtrocknen auf Küchenpapier legen.


Die Hälfte der Kichererbsen zerdrückt ihr mit einer Gabel. 


Jetzt mischt ihr alle Kichererbsen mit der Wurst. Schmeckt mit Pfeffer und Salz ab und gebt etwas Petersilie dazu. 

Die Toasties toasten und je zwei Esslöffel Aufstrich aufs Brot geben und servieren.

 

In 15 Minuten zubereitet. Wie findet ihr das?

¡Buen Provecho!


Anmerkung: die Inspiration kam aus dem Buch „Tapas“ aus dem Neumann & Göbel Verlag

[Gastbeitrag] Ibiza bietet viel mehr als nur Party

Heute freue ich mich, meinen ersten Gastbeitrag auf dem Blog zu haben. Das passt echt gut, denn ein Ibiza Thema sollte wieder kommen, doch hatte ich jetzt am Wochenende mal absolut keine Zeit! 

[Ein Gastbeitrag von der lieben Gefa vom wunderschönen Blog Weltbummlerei]

Ibiza bietet so viel mehr als Party!

Ziemlich genau vor 6 Jahren war ich das erste Mal auf Ibiza gewesen und in all den 6 Jahren wurde ich immer wieder gefragt: Ist die balearische Insel wirklich so glamourös? Gibt es hier noch mehr zu entdecken als nur Party und Luxus? Eins kann ich euch sagen: Ich war bereits 6 Mal dort und es wurde bis jetzt nie langweilig!

 

Ibiza ist legendär für Partys, aber im Gegensatz zu den typischen Party-Orten, wie der Goldstrand in Bulgarien oder Lloret de Mar, bietet Ibiza noch viel mehr – Tradition, Kultur und viele tolle Orte! In diesem Beitrag erzähle ich euch von meinem absoluten Highlights.

 

Ibiza im Mietwagen oder auf dem Roller erkunden

Ein Auto oder Roller auf Ibiza ist für mich nicht mehr wegzudenken. Das Mietauto hat direkt vor dem Flughafen auf uns gewartet und dort haben wir es auch wieder abgestellt. Ein Auto ist auf Ibiza eine sehr gute Entscheidung, denn für Busse ist es oftmals zu heiß und die Taxis sind zu teuer. Außerdem bist du sehr flexibel und kannst so viele Orte auf Ibiza erkunden. Die Orte, die am schönsten sind, erreicht ihr nämlich meist nur mit dem Auto. Eine gute Alternative für ein Auto ist ein Roller. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass es nicht allzu heiß ist, denn dann macht das ganze auf Dauer keinen Spaß!

 

Geile Fincas auf Ibiza

Die Fincas auf Ibiza sind wirklich der Hammer! Wir haben jedes Jahr in einer Finca in dem Ort Cala Llonga gewohnt – weit oben auf einem Berg zwischen Bäumen und Palmen. Ibiza hat viele Fincas zu bieten und ihr staunt jedes Mal aufs Neue, wenn ihr an einer dieser Fincas vorbeifährt. Sicherlich denkt ihr, dass es echt teuer ist eine Finca zu mieten. Aber nein, das stimmt nicht! Ich kann euch ans Herz legen, eine Finca über Airbnb zu buchen. Und zu wirklich kleinen Preisen findet ihr dort eine komplette Unterkunft – mit Pool natürlich! 🙂 Es empfiehlt sich wirklich sehr, ein Auto zu mieten, da die richtig geilen Fincas inmitten von Wäldern und Bergen stehen und ohne Auto schwer zu erreichen sind.

 

Ein Tag auf Formentera

Formentera ist die zweitkleinste Insel der Balearen. Sie ist nur 19 km lang und um sie zu erkunden, reicht ein Tag völlig aus. Von Ibiza-Stadt fahren stündlich Fähren nach Formentera. Wir haben uns damals einen Roller direkt auf Formentera gemietet und haben die ganze Insel an nur einem Tag erkundet. Ja einmal um die Insel an einem Tag – das ist möglich! Hier gibt es überall schöne Buchten und Sandstrände, die denen in der Karibik ähneln. Lasst euch auf keinen Fall am erst besten Strand nieder, denn an jeder Ecke gibt es einzigartige Orte. Auf der einen Seite gibt es Strände und Buchten, die sehr überfüllt sind, aber auf der anderen Seite gibt es auch Orte, die nur mit dem Roller zu erreichen sind. Dort seid ihr dann wirklich ungestört und ihr habt die ganze Bucht/den ganzen Strand für euch alleine! Ein Tag auf Formentera ist wirklich zu empfehlen.

 

Aioli, Ensaimadas und San Miguel!

Ich liebe Aioli, Ensaimadas und San Miguel – davon kann ich auf Ibiza gar nicht genug bekommen! Aioli ist eine Creme, die zum größten Teil aus Knoblauch besteht. Sicherlich kennt ihr Aioli aus Deutschland, aber dort schmeckt es nicht annähernd so gut wie auf Ibiza. Es gibt nichts Schmackhafteres wie Brot mit Aioli!

 

Mein typischen Morgenritual auf Ibiza: Ensaimadas essen. Das Gebäck, welches aus gezuckertem Teig besteht, gibt es in den unterschiedlichsten Variationen: Mit Puderzucker bestreut, mit Schokolade, Marmelade und Vieles mehr – ungefüllt oder gefüllt. Am Besten schmecken sie frisch vom Bäcker um die Ecke – mhhh lecker!

 

Normalerweise trinke ich kein Bier, aber wenn ich auf Ibiza bin, trinke ich gelegentlich San Miguel – aus irgendeinem Grund schmeckt es mir dort wirklich sehr gut!


 Hippie Märkte 

Ich liebe Hippie-Märkte! Auf Ibiza gibt es sooo viele, aber einen kann ich euch besonders empfehlen: den Hippie Markt Las Dalias, den es schon seit 1954 gibt. Hier gibt es wirklich alles was das Herz höher schlagen lässt! Ausgefallene Kleidung, Kunst, Unikate und natürlich auch Hippies, Musik und Show. Auf dem Hippie Markt habe ich meine absolute Lieblingstaschen-Marke entdeckt: World Family Ibiza. Die Taschen sind der absolute Wahnsinn und echte Unikate: Ledertaschen mit besonderen Verzierungen und Bestickungen.

 

Die schöne Altstadt von Ibiza

Die Altstadt von Ibiza ist ein absolutes Muss. In den kleinen Gässchen gibt es schöne Geschäfte, die wirklich sehr liebevoll gestaltet sind, süße Restaurants und nicht allzu viele Menschen. Von der Festung von Dalt Vila habt ihr einen tollen Ausblick über Ibiza-Stadt und den Hafen. Habt ihr Bock auf ein bisschen Luxus? Dann geht am besten an den Hafen. Hier stehen prachtvolle, große Yachten. Meist die teuersten Yachten auf der ganzen Welt. Auch wenn ihr sie nicht von innen seht, sie werden euch garantiert auch von Außen umhauen!

 

Bambuddha Ibiza

In Santa Eulalia del Río gibt es das Bambuddha. Es ist ein riesiges Restaurant, eine Bar und gleichzeitig kannst du dort auch Shisha rauchen. Das Bambuddha hat sogar einen kleinen Shop, in dem du tolle und einzigartige Kleider und Accessoires kaufen kannst. Das Bambuddha ist teilweise über Dach, aber zum größten Teil offen. Überall verzieren große Buddhas, grüne Pflanzen und Bambus das Gelände – sehr einladend! Und nicht zu vergessen, den ganzen Abend läuft chillige Loungemusik, manchmal gibt es sogar ein DJ der dort auflegt.

 

Und zu guter Letzt Party auf Ibiza

Auf Ibiza wird in anderen Dimensionen als in Deutschland gefeiert – schon alleine deshalb müsst ihr unbedingt mal einen Club besuchen. Ich weiß noch ganz genau, dass ich mich riesig gefreut habe, dass es für mich endlich ins Pacha geht. Ich hab mich auf nichts mehr gefreut. In ganz Ibiza: Pacha hier, Pacha da – Shops, Plakate, Musik und Vieles mehr. Aber ich muss sagen, dass ich wirklich sehr enttäuscht war als ich endlich in dem Club war! Es ähnelte einem Konzert, die Menschen drängelten und waren die ganze Zeit damit beschäftigt, Bilder von David Guetta zu machen. Und die räumliche Gestaltung ließ ebenfalls zu wünschen übrig.

 

Aber welche Clubs ich euch auf jeden Fall empfehlen kann: Das Privilege und Amnesia, zwei wirklich riesige Clubs, die so groß sind, dass man gar nicht bemerkt, dass 10.000 Menschen um einen herumtanzen. Ebenfalls zu empfehlen ist tagsüber das Ushuaia am weltberühmten Partystrand Playa d’en Bossa.

 

Allerdings sind Clubs auf Ibiza eine teure Angelegenheit: Ein Woodka-Energy kostet circa 20 € und der Eintritt der namhaften Clubs beginnt bei circa 40 €.

Anmerkung:

Text, Meinung und Bilder stammen alle von Gefa von Weltbummlerei 

Wie findet ihr Gastbeiträge, um mal Ansichten von anderen Bloggern zu bekommen?

Nutella Banane Popsicles

Es gibt Eis ihr Lieben! Trotzen wir dem widrigen Wetter und bauen uns einfach das Sommerfeeling mal selber.


Ich weiß, ich weiß, einige von euch werden schon seit Tagen schönes Sommerwetter haben. Hier bei mir um Schwarzwald regnet es bestimmt schon seit Anfang Juni und es soll die nächsten Tage auch nicht besser werden.

Also hole ich mir den Sommer ins Haus mit selbstgemachtem Eis und das geht sooooooo einfach!


Was ihr benötigt für 6 Eis am Stil: 

Es sind nur diese 4 Zutaten. Cool. 

  • 1 reife Banane
  • 200ml Schlagsahne
  • 150ml griechischer Joghurt
  • 4 EL Nutella 

Die Zubereitung:

Die Banane klein stückeln und zusammen mit allen Zutaten in den Mixer geben. Durchmixen. Fertig. In Eisförmchen füllen und mindestens vier Stunden in den Gefrierschrank geben. 

Zum Auslösen aus der Form kurz unter warmes Wasser halten.

Die Anregung für das Rezept kam von Sally.




Sie sehen zwar optisch nicht so perfekt aus, aber sie schmecken.

Probiert es mal aus! Habt ihr auch so toll einfache Eisrezepte?

¡Buen Provecho! 

xoxo & liebste Grüße

Eure

[Mein Ibiza] 10 Dinge, die man unbedingt machen muss


Heute habe ich mal eine Liste für euch zusammengestellt mit Dingen, die man auf dieser zauberhaften spanischen Insel im Mittelmeer unbedingt machen sollte. 

Also, falls ihr euch mal dazu entscheidet Spanien zu bereisen, und besser noch Ibiza, dann kommt hier eine kleine interessante Liste für euch. Diese Liste ist nicht geordnet nach meinen Favoriten, es ist einfach nur ein kleiner Auszug, damit ihr seht wie schön es hier ist. 

Fangen wir einfach mal an:

1 –  D a l t  V i l a  &  E i v i s s a

Die Gassen von Dalt Vila habe ich euch schon vorgestellt. Besucht das Weltkulturerbe der UNESCO mit den hübschen Häuschen und Straßen, den Kirchen und Ausblicken auf den Hafen. Schlendert durch die Straßen von Ibiza Stadt (Eivissa) und genießt das Flair dieser besonderen Stadt mit seinen knapp 50.000 Einwohnern. 

2 – L a s  D a l i a s


Eine Institution auf Ibiza ist auf jeden Fall der Hippie Markt „Las Dalias“, den es seit 1954 gibt. Besonders schön ist der Besuch auf dem Nachtmarkt Montag abends. Hier gibt es alles was das Herz höher schlagen lässt. Ausgefallene Kleidung, Kunst, Antiquitäten und natürlich auch Hippies und Musik. 

In einem anderen Post werde ich euch diesen Markt noch genauer vorstellen.

3 –  S a n t a  G e r t r u d i s  d e  F r u t a r i a


Ein so wundervolles kleines Städtchen in der Mitte der Insel. Hier kann man herrlich schlendern, bummeln, Speisen oder einfach das Leben genießen!

4  –  D a s  C a f é  d e l  M a r


 

Hier trifft chillige Musik auf Sonne bzw. Sonnenuntergang! Was wäre ein Besuch auf Ibiza, ohne je dieses legendäre Café besucht zu haben. Lohnenswert ist auch, die benachbarten „Café Mambo“ und das „Savannah“ zu besuchen. Ein Spaziergang den Sunset Strip von Sant Antoni entlang zu diesem vielbesuchten Ort ist eine tolle Gelegenheit, die unterschiedlichsten Menschen zu beobachten.

Voll kitschig, aber irgendwie magisch ist, wenn die Sonne mit Applaus jeden Abend aufs Neue verabschiedet wird!

5 – S o n n e n u n t e r g ä n g e

Sonnenuntergang in Sant Antoni
Sonnenuntergang an der Cala Gració
Sonnenuntergang an der Cala Gració

Es gibt einfach so unglaublich schöne Sonnenuntergänge hier. Am Besten sucht man sich tagtäglich einen anderen Ort, um diesen Moment zu genießen.

6 – B u c h t e n  &  S t r ä n d e

Cala Comte
Es gibt über 100 verschiedene Buchten und Strände auf Ibiza. Leider habe ich davon auch bisher nur einen Bruchteil gesehen. Man besucht meist doch immer wieder gerne seine Lieblingsorte und dann ist noch so viel Insel am Ende der Reise übrig.

Die Cala Comte oder Cala Conta ist ein Naturparadies im Inselwesten. Mit dem bekannten Restaurant dem „Sunset Ashram“ lädt diese Bucht nicht nur am Abend zum Relaxen ein.

Cala Llonga
Die Cala Llonga – Diese Bucht im Osten ist ein 100m breiter und doppelt so langer Sandstrand. So gibt es hier viel Platz zum Toben, Chillen und Sonnenbaden. 

Cala Vadella
Die Cala Vadella oder ibizenkisch Cala Vedella liegt im Süden von Ibiza geschützt zwischen Pinienwäldern und hohen Klippen. Die Bucht ist mit Fischerhäusern und Apartments bestückt und hat dadurch ein besonderes Flair. Man fühlt sich dort wie in einer eigenen kleinen Welt dank der kleinen Häuschen mit den Innenhöfen und Cafés.

Cala Benirràs

Wie ich schon in einem vorherigen Bericht geschrieben habe, ist die Cala Benirràs eine meiner liebsten Orte auf der Insel. Ganz im Norden gelegen zählt diese Bucht trotz der recht großen Popularität zu den Schönsten: sie ist nämlich unverbaut und ohne Pauschaltourismus. 

Platja d’en Bossa

Die Platja d’en Bossa ist der Partystrand im Inselsüden. Sehr nah am Flughafen gelegen und nah an Ibiza Stadt. Für das Nachtleben und das allgemeine Partyleben gibt es hier alles was das Herz begehrt. Für viele Urlauber gibt es wohl kaum Schöneres. Für mich ist es ein schöner Sandstrand, an dem man einen langen Spaziergang machen kann. Mehr als fünf Minuten zum Gucken habe ich hier noch nicht verbracht.

Sa Caleta

Die Bucht Sa Caleta im Inselsüden punktet mit ihren roten steilen Klippen. 

Cala d’Hort

Das Panorama welches die Cala d’Hort bietet ist mit keiner anderen Bucht der Insel vergleichbar. Man blickt auf Es Vedra, ein Eiland, dem magische Kräfte nachgesagt werden. 

7 – I n s e l t y p i s c h  S p e i s e n 

Raus aus den Hotels, weg vom All Inclusive Urlaub lautet schon lange mein Motto. Wenn ihr dennoch Halbpension gebucht habt, dann lasst es euch bitte dennoch nicht nehmen, die inseltypische Küche kennen zu lernen. Klar gibt es auch hier die bekannten FastFoodketten & Co., aber ihr habt die Insel nicht gesehen, wenn ihr nur im Hotel esst. 

Was gibt es denn Schmackhafteres wie Brot mit Aiolli in einer kleinen urigen Strandbar oder im Hinterland in einem kleinen Café zu speisen?

ein kaltes Shandy und ein frischer Salat
Oliven, Aiolli und Brot am Strand
eine fast typische Paella
die berühmte Bar Costa
 

8 – C l u b b e s u c h 

Dekoration am Pacha für die Flower Power Party

Zweifelsohne ist Ibiza in erster Linie für seine Parties und Clubs bekannt. Das das nicht alles ist, was die Insel zu bieten hat zeige ich euch ja immer gerne. Dennoch muss man mindestens einmal im Leben in einem Club auf Ibiza gewesen sein. 

Diese kleine Insel beherbergt nämlich zum Beispiel die weltgrößte Disco (das war zumindest bis 2015 der Fall wie ich eben bei Wikipedia las) in der bis zu 14.000 Menschen auf einmal feiern können. 
Außerdem gibt es hier wohl auch auf kleinstem Raum die meisten Diskotheken. Besucht einfach mal das Privilege, das Space, das DC10, das Amnesia oder das Pacha in denen während der Saison täglich die weltbesten DJ’s auflegen. 

Mittlerweile ist das nicht mehr meine Welt, aber das Pacha würde ich schon nochmal gern wieder besuchen.

9 – S t a d t r u n d f a h r t  m i t  d e r  A p e

Erst beim letzten Besuch auf der Insel entdeckt. Aber so cool! Am Ende der Flaniermeile Vara de Rey kann man für nur 8 Euro pro Person und Tag eine Tour mit der Ape buchen. Die Ape ist eine dreirädrige Vespa und mit der braust ihr mit Fahrer durch die engen Gassen. Man kann einfach an verschiedenen Stationen aussteigen und per Hop on/hop off Prinzip Dalt Vila erkunden.  

10 – n e h m t  e i n e n  M i e t w a g e n 

Ibiza ohne Auto ist für mich nicht mehr denkbar. Mit dem Auto ist man flexibel und kommt fast überall hin. Nur so könnt ihr alle auch noch so versteckten Schönheiten der Insel sehen. 

Mietet euch möglichst ein kleines Auto, denn manchmal ist es eng.

Mietwagen könnt ihr im Prinzip im Hotel buchen oder an einer der vielen Stationen am Flighafen.

Beim Mietwagen bin ich immer noch sehr konservativ und buche ihn von Deutschland aus über eine deutsche Plattform. Entweder im Reisebüro oder bei einer bekannten Mietwagenfirma. Hier ist mir lieber, wenn ich für einen hoffentlich nie eintretenden Schadensfall, einen deutschen Vertrag habe und alles über deutsche Gerichte geht. Aber da hat jeder bestimmt eigene Vorstellungen, wie er am liebsten Mietwagen anmietet.

unser Wägelchen in 2015

Ich hoffe euch gefiel meine Liste mit den 10 Dingen für Ibiza. Worauf soll ich denn mal genauer eingehen? Was möchtet ihr gern über Ibiza lesen?

Es grüßt euch

Eure