Die fabelhaften Müsli-Bananen-Waffeln

Die fabelhaften Müsli-Bananen-Waffeln

Enthält Werbung durch Verlinkung

Mit den fabelhaften Müsli-Bananen-Waffeln bin ich wieder im Waffelfieber. Es macht mir einfach riesig Freude, alle möglichen Rezeptideen auf Waffeltauglichkeit zu testen.

Nach dem kurzen Ausflug nach Ibiza und den Reise- und Lektüreideen dazu, bin ich nun wieder auf der kulinarischen Seite der CasaSelvanegra. Die Müsli-Bananen-Waffeln, sind wieder der Start für mindestens zwei weitere noch folgende Waffelideen in der näheren Zukunft.

Die fabelhaften Müsli-Bananen-Waffeln

Ich habe im ersten Abschnitt schon geschrieben, dass ich gerne alles Mögliche auf Tauglichkeit für Waffeln teste. Diesmal habe ich mein Bananenbrot-Rezept dafür hergenommen.

Und siehe da… einfach fabelhaft das Ergebnis! Ab jetzt ist Schluss bei dir mit langweiligen 0815 Waffeln. Hier findest du genügend Inspirationen für geniale Waffelideen.

Nun komme ich mal zu dem Rezept:

Müsli-Bananen-Waffeln

für 10 Waffeln

Wie du schon weißt, die Anzahl der Waffeln wird immer variieren, je nach dem welches Waffeleisen du benutzt.

Deine Zutaten:

    • etwas Öl zum Einreiben des Waffeleisens
    • 140g Zucker
    • 100g weiche Butter
    • 2 Eier
    • 4 reife Bananen (diese können gerne schon etwas braun sein)
    • ein Schuss Milch (so 50ml)
    • 1 TL gemahlener Zimt
    • 250g Vollkornmehl
    • 1 Päckchen Backpulver
    • 1 Prise Salz
    • etwa 80g Müsli
    • zusätzlich noch etwas Müsli zum Dekorieren
    • Puderzucker zum Bestreuen

Bei dem Müsli kannst du so kreativ sein wie du magst. Ich habe dazu ein Müsli von Manner genommen, weil ich die Idee mit den Mini-Manner-Waffeln im Müsli und obenauf so spannend fand.

Probiere einfach aus, welches Müsli du favorisiert.

Die Zubereitung der Waffeln

Natürlich sind Waffeln immer super easy zubereitet. Auch das macht es mir sehr attraktiv. Das Kind liebt Waffeln. Ich liebe Waffeln. Und so habe ich innerhalb kürzester Zeit was Leckeres zum Schnabulieren auf dem Tisch, ohne großartig noch Zutaten dafür besorgen zu müssen. Hat man ja eh meist daheim was man dafür benötigt.

Wie immer erhitzt du zuerst dein Waffeleisen, damit es für die Waffelbäckerei gute Temperatur hat.

So entstehen nun deine Müsli-Bananen-Waffeln… du rührst die weiche Butter mit dem Zucker und den Eiern schön cremig. Bei mir kommt die Butter immer ein paar Sekunden in die Mikrowelle, so lässt sie sich am besten verarbeiten.

Du schälst die Bananen und zerdrückst sie mit einer Gabel. Mit der Milch und dem Zimt verrührst du alles gründlich. In eine große Schüssel gibst du dein Mehl, das Backpulver und die Prise Salz.

Im nächsten Schritt verrührst du das Bananenmus gründlich mit der Zuckermischung. Diese Bananen-Zucker-Mischung gibst du zur Mehlmischung und rührst alles glatt zu einem geschmeidigem Teig. Dein Müsli darfst du natürlich nicht vergessen. Gib es jetzt noch in deinen Teig und lass am besten deine Küchenmaschine wenige Minuten gute Arbeit leisten in dem sie alles gut verrührt.

Die fabelhaften Müsli-Bananen-Waffeln

Das Backen der Waffeln

Dein Waffeleisen ist gut erhitzt und du gibst portionsweise den Teig auf die Waffelplatten. Du verschließt dein Eisen und lässt die Waffeln für wenige Minuten knusprig ausbacken.

Das dauert natürlich je nach Waffeleisen unterschiedlich lange. Mein Eisen hat nur wenig Watt. Es ist also eher von der gemütlichen Seite!

Nach einigen Minuten hast du alle Waffeln ausgebacken und kannst sie nun servieren. Stapele einige Waffeln übereinander, siebe Puderzucker drüber und dekoriere mit dem Müsli deiner Wahl!

Am besten servierst du sie warm. Aber kalt sind sie auch ein Genuss!

Die fabelhaften Müsli-Bananen-Waffeln

Schmecken sie dir? Viel Spaß beim Probieren und ¡Buen Provecho!

Welches Müsli wäre denn das Müsli deiner Wahl für diese Waffeln? Ich möchte gern noch Müslitipps, nicht nur für die Waffeln, sondern einfach auch mal für mein tägliches Frühstück!

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

Advertisements
spaetzle-ruehrei-waffeln

Die ultimativ coolen Spätzle-Rührei-Waffeln

Ja ich weiß du liebst die Waffeln genau so wie ich. Daher bin ich gerade voll auf dem Waffeltrip hier auf dem Blog und es gibt die ultimativ coolen Spätzle-Rührei-Waffeln.

Wer hätte es gedacht, dass man auch mal was komplett anderes in das Waffeleisen geben kann wie nur Mehl, Butter und Zucker! Die Rührei-Waffeln mit Spätzle sind herzhaft und geben ein komplettes Abendessen in einem einmaligen Look!

spaetzle-ruehrei-waffeln

Bei diesen Waffeln habe ich mich mal komplett an die regionale Küche gehalten und daher sind das sozusagen auch noch Schwarzwald-Waffeln. Spätzle sind hier ja fast heimisch, dazu Ei und Schwarzwälder Schinken und schon hast du ein sättigendes schnelles Abendessen.

Und im Look von Waffeln ist das mehr als ein schnödes langweiliges Gericht!

Also legen wir mal los!

Spätzle-Rührei-Waffeln

für 3 Personen

    • 1/2 Pack Spätzle aus dem Kühlregal
    • 6 Eier
    • 100g Schwarzwälder Schinken
    • Salz, Pfeffer
    • Rührei-Gewürz
    • etwas Mineralwasser
    • 1 EL Butter
    • wenig Butter für das Waffeleisen

Und mehr braucht es nicht. Nur diese wenigen Zutaten und ein Waffeleisen.

Zubereitung der Schwarzwälder Waffeln

Es gibt hier zwei einfache Varianten, diese Waffeln herzustellen. Einmal kannst du die Spätzle gerade so aus der Packung nehmen und sie zur Rührei-Masse geben. Oder du machst meine Version mit gebratenen Spätzle. So wird das Ganze noch etwas krosser.

Ich zeige dir heute die Variante mit den gebratenen Spätzle.

Zuerst erhitzt du die Butter in einer Pfanne und heizt das Waffeleisen auf. Du schmeißt die Spätzle in die Pfanne mit der heißen Butter und brätst diese rundherum an. Du lässt sie so lange in der Pfanne, bis sie teilweise schön goldbraun und knusprig werden. Etwas mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Schwarzwälder Schinken schneidest du in kleine Stücke oder rupfst ihn dir zurecht.

Die Eier schlägst du in einem Mixbecher auf und verrührst diese gut. Die Schinkenstücke gibst du hinein und würzt alles mit Salz, Pfeffer und dem Rührei-Gewürz. Wenn du das nicht hast, dann kannst du gerne auch ein paar Kräuter nehmen.

Zum Schluss gibst du einen Schuss Mineralwasser in die Rührei-Mischung. Dadurch wird die Rührei-Waffel schön fluffig.

Die heißen Platten von deinem Waffeleisen reibst du nun dünn mit etwas Butter ein. So vermeidest du eventuelles Anbraten an der Waffelform.

Du gibst ein paar Spätzle auf die Platten vom Waffeleisen und gießt die Rührei-Mischung in der passenden Menge hinzu. Du schließt das Eisen und lässt die Rührei-Waffel ein paar Minuten braten bis sie goldbraun ist und sich leicht vom Eisen lösen lässt.

Das machst du solange du ausreichend Rührei-Mischung hast.

Schon ist ein cooles Abendessen gebacken und du kannst anrichten.

Was denkst du? Ist das eine coole Idee für dich und deine Familie? Viel Spaß beim Probieren und ¡Buen Provecho!

Meine anderen Waffelideen kennst du bereits, oder? Aber schau‘ dir trotzdem noch ein paar süße Variationen an. Hast du Appetit auf Milchmädchen-Waffeln oder Kokos-Waffeln? Dann klicke doch einfach auf die Links!

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

spanischer Dinkel Zwiebelkuchen

Ultraleckerer Spanischer Dinkel-Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen kennst du aus der deutschen und der französischen Küche. Aber auch die spanische Variante, der Dinkel-Zwiebelkuchen muss sich nicht verstecken.

Dieser Spanische Zwiebelkuchen hat einen Teig, der stark an einen normalen Pizzateig erinnert. Da ich gerne mehr und mehr auf Weißmehl verzichten möchte, habe ich den Teig für dich abgeändert und ein Dinkelvollkornmehl für den Teig genommen. Gerne kannst du aber auch die Weizenvollkornmehl-Variante nehmen. Wenn du jedoch trotz allem doch lieber normales Mehl bevorzugst, so nimm einfach Weizenmehl für den Teig. Das Rezept funktioniert für jedes Mehl.

spanischer Dinkel Zwiebelkuchen

Besonders gut gefällt mir bei diesem Rezept die Kombination aus Zwiebeln und Oliven auf dem Kuchen. Seit einiger Zeit bin ich der totale Olivenfan. Früher konntest du mich damit jagen ;-).

Dieser Kuchen ist im Prinzip einfach gemacht. Da es sich jedoch um einen Hefeteig handelt, solltest du etwas Zeit für die Herstellung dieses ultraleckeren Spanischen Dinkel-Zwiebelkuchens mitbringen. So ein Teig mag schließlich nicht gehetzt werden.

Hier kommt deine Einkaufsliste!

Die Zutaten für den Zwiebelkuchen

für ein Backblech

Für den Teig benötigst du:

    • 375g Dinkelvollkornmehl
    • 1/2 Würfel frische Hefe
    • 200ml warmes Wasser
    • 1 TL Zucker
    • 2 EL Olivenöl
    • 1 TL Salz

Für den Belag brauchst du:

    • 200g Katenschinken oder gewürfelten Speck
    • 3 rote Zwiebeln
    • 500g Fleischtomaten
    • 100g Oliven gemischt grün und schwarz, jeweils ohne Stein
    • 200g spanischer Ziegenkäse oder Manchego (was du bevorzugst)
    • 200g saure Sahne 10%
    • 2 Eier
    • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Die Zubereitung vom spanischen Zwiebelkuchen

Du siebst dein Mehl in eine große Rührschüssel.

In einen Becher bröselst du die Hefe zusammen mit dem Zucker. Du gibst das warme Wasser hinzu und rührst alles an. Diese Mischung gibst du zum Dinkelmehl. Mit dem Salz und dem Olivenöl verknetest du alles zu einem glatten Teig.

Diesen Teig stellst du zugedeckt an einen warmen Ort. Ich wärme dazu gerne den Ofen auf 50°C auf und stelle ihn wieder aus. Den zugedeckten Teig lasse ich im Ofen dann so eine Stunde gehen.

Nun hast du gut eine Stunde Zeit, dich dem Belag zu widmen.

Du nimmst eine Pfanne und lässt ohne Zugabe von Öl oder Fett den Speck beziehungsweise den Katenschinken aus. Während dieser seine Arbeit in der Pfanne verrichtet schälst du die roten Zwiebeln und würfelst diese in kleine Stücke. Die Zwiebelwürfel gibst du zum Schinken/Speck und brätst diese mit an.

Auch die Tomaten würfelst du und gibst diese zum Speck-Zwiebelgemisch. Zusammen kurz braten und vom Herd nehmen.

Die grünen und schwarzen Oliven schneidest du in Scheiben. Den Käse würfelst du. Jetzt gibst du die Oliven, die saure Sahne und den Käse zur Zwiebel-Tomaten-Speck-Mischung. Diese Mischung würzt du mit Salz und Pfeffer.

Die Eier verquirlst du. Diese kommen auch zur Zwiebelmischung, jedoch bitte erst kurz vorm Belegen des Kuchens. Die Mischung ist noch recht warm und mit den Eiern würde dein Kuchenbelag schon vor dem Backen stocken. Bitte warte also mit der Zugabe der Eier!

Mittlerweile ist einige Zeit vergangen und du kannst schon mal den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Nach der Gehzeit deines Teiges breitest du diesen auf einem gefetteten Backblech aus. Jetzt kannst du deine verquirlten Eier zur Zwiebelmasse geben. Nochmal alles gut umrühren! Diese Masse verteilst du gleichmäßig auf dem Teig.

Du backst deine „Pizza“ ungefähr 30-35 Minuten. Achte darauf, dass dein Rand nicht zu kross und dunkel wird. Fertig ist dein spanischer Zwiebelkuchen, wenn du den Belag blubbern siehst und er leicht goldbraun wird.

 

Serviere deinen Zwiebelkuchen am besten heiß vom Blech. Lass es dir schmecken und ¡Buen Provecho!

Erzähle mir doch mal, wie du deinen Hefeteig perfekt ansetzt? Welche Tricks hast du auf Lager? Mich interessiert sowas brennend!

Bis dahin habe ich natürlich für dich zum Ausprobieren noch weitere Rezepte mit Hefeteig. Probiere doch mal meine Coca, meine Pide oder auch meine Sesam Joghurt GrillToasties! Ist da was Spannendes für dich dabei?

Signatur Casa Selvanegra Blog

Die einfach andere Lasagne

Du isst oft Lasagne, machst sie aber nie selbst oder machst sie immer mit Béchamelsauce? Hier bekommst du das Rezept für die unglaublich einfache andere Lasagne – Sellerie und Gorgonzola!

Jetzt bist du neugierig? 
Einfach andere Lasagne Gorgonzola sellerie Rezept CasaSelvanegra

Wenn du zurzeit durch den Supermarkt schlenderst oder deinen Gemüsehändler besuchst, stellst du fest, dass ein Kilo Zucchini zum Beispiel momentan 6,99 Euro kosten. Das ist dir zu viel. Verstehe ich. So bin ich los und habe saisonal günstige Alternativen geshoppt. 

Meine Wahl fiel auf einen Sellerie. Sellerie ist so ein zu wenig beachtetes Gemüse. Hässlich anzusehen und oft vom Duft her nicht gemocht. Ich mag den Duft von Sellerie. Du auch?
Jedenfalls wollte ich mit dem Sellerie mal etwas anderes für dich zusammenstellen und so kam es zu einer Lasagne. Die bereite ich nämlich auch sehr sehr selten zu.

Also was brauchst du nun für diese andere Lasagne?

Einfach andere Lasagne Gorgonzola sellerie Rezept CasaSelvanegra

 

Hier ist deine Einkaufsliste.
 

Die Zutaten

für 4 Portionen

 

  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • einen halben mittelgroßen Knollensellerie
  • 4 EL Olivenöl
  • 400g Rinderhackfleisch
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 100g Sahne
  • 150ml Milch
  • 200g Gorgonzola
  • etwas Zitronensaft
  • 150g Lasagne-Platten (ohne Vorkochen)

 

Und so geht‘s

 
Du putzt und wäschst die Karotte und schneidest sie in Würfel. Das machst du auch mit dem Sellerie. Die Zwiebel und der Knoblauch werden auch klein gewürfelt. In einem Topf erhitzt du vier Esslöffel Olivenöl. Alles hineingeben und kurz anschwitzen. 
 
Das Hackfleisch zugeben und unterrühren. Solange anbraten bis es Farbe bekommen hat. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. 

Einfach andere Lasagne Gorgonzola sellerie Rezept CasaSelvanegra

Die Dose gehackte Tomaten zugießen und unterrühren. Die 200ml Gemüsebrühe aufgießen.
 
Diese Sauce köchelst du abgedeckt bei kleiner Hitze eine Stunde lang.
 
In der Zwischenzeit zerlässt du die zwei Esslöffel Butter in einem anderen Topf. Du streust einen Esslöffel Mehl ein und schwitzt es an. Die Sahne und die Milch gießt du unter Rühren ein und lässt es etwa 10 Minuten leicht köcheln. 
 
Den Gorgonzola zerrupfst du in kleine Stücke und gibst ihn in die Milchsauce. Dort lässt du ihn schmelzen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.
 
Den Backofen heizt du auf 180 Grad vor.
 
Je nachdem wie du hast, fettest du eine große hitzebeständige Form, oder vier Formen ein. Ich hatte zum Beispiel zwei mittelgroße Formen.
 
Abwechselnd schichtest du Lasagneplatte und Selleriesugo in die Formen. Mit Lasagneplatten abdecken und mit der Gorgonzolasauce begießen.
 
In der Mitte des Backofens backst du die Lasagne ungefähr 40 Minuten bis sie goldbraun ist.

Einfach andere Lasagne Gorgonzola sellerie Rezept CasaSelvanegra

 

Es schmeckt einfach anders gut. Braucht aber leider auch ungefähr 2 1/2 Stunden Zubereitungszeit.
 
Magst du sie Nachkochen? 
 
Ich wünsche schon mal einen bombastisch guten Appetit und ¡Buen Provecho!
 
Welches ist deine Lieblingslasagne?

Signatur CasaSelvanegra
 
 

Die Top 5 Blogposts von 2016

Better late than never präsentiere ich euch endlich meinen Jahresrückblick auf 2016 mit meinen Top 5 Blogposts. Die Top 5, für die Ihr euch entschieden habt.

 Kurz vor Weihnachten hat es mich so richtig erwischt. Grippe. Ich war nicht mehr ich und einfach nicht fähig, mich an den Rechner zu setzen und alles das zu verfassen was ich noch für die letzten paar Tage von 2016 geplant hatte. Noch dazu war die Familie da, es wurde auch einfach mal noch etwas Beisammensein genossen. Daher kommen die Top 5 von 2016 eben kurz nach dem Beginn des neuen Jahres! Das passt doch trotzdem für euch, oder?
 

Zu erst aber einmal: Ich wünsche euch alles erdenklich Gute für das neue Jahr. 

 

Die Top 5 Blogposts

 
Ich präsentiere euch meine Top 5 Blogposts in umgedrehter Reihenfolge. Es ist schon erstaunlich, welche Posts es in die Top 5 geschafft haben. Ihr habt es mit euren Klicks so entschieden. 
 
Nun dann mal los!
 
Der 5. Platz
 
Den 5. Platz der Top 5 erreichte der Post über meine Buchteln in Oh du köstliche Ofennudel.
 
Dieser Post war einer der Anfänge vom Mai 2016. Gerade zwei Monate bloggte ich da richtig. Ich las bei der lieben Franzi vom Blog Briefkastenliebe von den Buchteln und war davon so angetan, dass ich sie selbst probieren wollte. Sie sind mir so gut gelungen und das habt ihr auch so empfunden. Die Ofennudeln landeten verdient auf Platz Nummer 5.
 

Ofennudel Buchtel
Oh du köstliche Ofennudel

 
Der 4. Platz
 
Den 4. Platz der Top 5 erreichte ein Post, der erst am 20.12.2016 online ging. Es war ein Post wie man mit wenig Aufwand ein tolles Menü für die Feiertage zubereiten kann. 
Hier handelte es sich um einen Blogpost in Kooperation und der schien euch auch sehr gefallen zu haben. Denn gerade einmal 2 Wochen ist er auf dem Blog und er hat es schon in die Top 5 geschafft.
 

Aioli und Oliven Aceitunas
Wie du in kurzer Zeit ein perfektes Menü zubereitest

 
Der 3. Platz
 
Hier bin ich echt erfreut, dass der Post in den Top 5 ist. Er ist wirklich einer der ersten Posts auf meinem Blog. Okay, den Blog gibt es schon länger, aber erst kurz vor Ostern habe ich das Bloggen „verstanden“. Ich meine damit, dass ich erst Ostern 2016 damit begonnen habe, mich mit dem Bloggen überhaupt richtig zu beschäftigen und nicht nur für meine Instamädels Rezepte aufzuschreiben. Vor Ostern 2016 habe ich nur das gemacht. Ab und zu mal ein Rezept getippt. Und um Ostern herum begann ich auch mal, andere Blogs zu lesen, andere Posts zu Liken und etwas überhaupt dafür zu tun, dass ihr auf meine Seite findet!
 
Und dass dieser Post vom März 2016 euch so super gefallen hat, macht mich deshalb umso glücklicher.
 
Der Post entstand wie erwähnt kurz vor Ostern und ich habe dort eine süße Überraschung für euch „gebastelt“.
 

Kuchen im Ei
Süße Überraschung

 
Der 2. Platz
 
Den 2. Platz meiner Blogposts von 2016 belegt überraschender Weise ein veganes Rezept. Da ich nun mal überhaupt nicht vegan oder vegetarisch lebe, finde ich es irgendwie cool, dass dieses Gericht auf diesem Blog so oft geklickt wurde. Es ist ein Post vom August 2016 und es war ein wirklich wirklich leckeres Gericht trotz fehlendem Fleisch *grins*.
 

Veganes Rezept
Ein veganes Rezept

 
und TROMMELWIRBEL hier ist

Der 1. Platz

 Ja ratet mal, welcher Post die Top 5 Blogposts von 2016 anführt? Es ist meine Blogparade über Weihnachten International – Genuss und Tradition
 
Dieser Post ist von Anfang November 2016 und wurde euer Spitzenreiter. 
 
Ich habe mich über die Euphorie zu der Blogparade gefreut, doch sie stimmte mich auch traurig. So viele fanden die Idee zur Blogparade spitze und haben sich dazu gemeldet, mitmachen zu wollen. Es gab reichlich wirklich wahnsinnig tolle Posts zur Parade und wundervolle Blogger, die mitgemacht haben. Doch um ehrlich zu sein bin ich auch traurig wie viele erst einmal „Juhu super, ja ich mache mit – ich möchte dieses oder jenes Land präsentieren. Ja ich melde mich an, ja ich schreibe wirklich einen Post, bitte blockiere…blablabla“ Und dann kurz vor Ende der Blogparade musste ich feststellen, dass es leider sehr viele gibt, die einfach ihr Wort nicht halten. Das stimmt mich traurig. Es ist vollkommen okay, wenn man keine Lust und Zeit mehr zur Teilnahme hat. Gerade um Weihnachten herum hat fast jeder sehr viel um die Ohren. Was ich echt schade finde ist, dass die die dann doch nicht mitgemacht haben, nicht einfach mal schnell einen Kommentar oder eine E-Mail hinterlassen haben, dass sie es nicht schaffen oder keine Lust mehr haben. Es gab lieb geschriebene Absagen und dafür bin ich dankbar. Trotzdem blieben leider einige Länder am Ende offen…

Capo de Nadal
Der Capo de Nadal – mein Beitrag zur Blogparade

 
Welches war denn euer Top Blogpost von 2016 von meinem Blog? War er unter den Top 5?


 
 

Paprikawurst in Rotwein

[Chorizo con vin tinto] {for English scroll down please}

Dieses Rezept für Tapas zählt eindeutig zur Kategorie ‚einfacher geht’s nicht‘! Es ist bei uns so beliebt und da es so schnell gerichtet ist, kommt es eigentlich bei jedem Grillabend mit auf den Tisch.


Die Zutaten

  • 250g Chorizo 
  • 1/2 l Rotwein
  • etwas Petersilie

Die Zubereitung

Ihr schneidet die Wurst einfach in etwa 1 cm breite Streifen und gebt sie in eine feuerfeste Schale.


Den Ofen heizt ihr auf 200°C vor.

Nun gebt ihr den Wein über die Wurst.

Dann kommt die Wurst für etwa 30 Minuten in den Ofen.

Den Wein gießt ihr ab und streut Petersilie über alles. Fertig. 

Schmeckt voll gut! ¡Buen Provecho!

Easy gell? 

Kennt ihr auch so gaaaaaanz schnelle gute Happen zum Grillen?


English version

Chorizo in red wine

This tapas receipe is definitely one of the easiest ever! We love it so much and because it’s prepared that fast we often have it with our BBQ.

The ingredients 

  • 250g Chorizo
  • 1/2 l of red wine
  • a bit of parsley

The preparation 

Just cut sausage in slices of like 1 cm and put them in a fire-proof bowl.

Preheat oven on 200°C.

Pour wine over sausage and put in oven for half an hour.

Now pour away the wine and spread parsley over sausage. Ready to enjoy! 

It’s so tasty – ¡Buen Provecho!

Do you know other really fast made bites for a BBQ?


Gemüse mit Gemüse an Gemüse

{für English scroll down please}

Ja mal gänzlich ohne Fleisch bei uns im Hause, aber lange nicht Vegan. Das Rezept fand ich aber spannend und wollte mal sehen, ob es wirklich so funktioniert, also, dass nichts auseinanderfällt oder so! 

Das Rezept enthielt nämlich Blumenkohlschnitzel. Blumenkohl lieb ich ja eh. Meist aber einfach gekocht und mit Semmelbröseln drüber. 


Tja und liebe mir eigentlich verordnete Diät, selbst hier hätte ich kaum was von essen dürfen. Ja schon alles, aber eben nicht so bearbeitet. 

Ich schlemme aber lieber: Stop!

Die Zutaten für 2 Personen

  • 400g Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer,
  • 1 Blumenkohl
  • 300g Karotten
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 2 EL Butter
  • Gemischte Kräuter
  • 2 Eier
  • 100g Paniermehl
  • etwas Mehl
  • 100ml Milch
  • etwas Muskat
  • Chiliflocken

Die Zubereitung

Zuerst schält und putzt ihr die Kartoffeln, schneidet sie in kleine Stückchen und lasst sie zugedeckt in kochendem Salzwasser etwa 20 Minuten garen.


Ihr putzt den Blumenkohl und halbiert ihn am Strunk. Schneidet zwei etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben aus dem Kohl, entfernt noch etwas Strunk und gebt die übrig gebliebenen Blumenkohlröschen etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit der Kartoffeln mit ins Kartoffelwasser.


Putzt und wäscht die Karotten und schneidet sie in Scheiben. Etwa 10 Minuten in Salzwasser gar

en lassen. Nach Ende der Kochzeit gießt ihr das Wasser ab und gebt einen Esslöffel Butter und etwas Kräuter hinzu. Gut umrühren.

Für die Schnitzel richtet ihr drei flache Schalen. In die erste gebt ihr Mehl, in die zweite die verquirlten Eier und in die dritte das Paniermehl mit den Chiliflocken, etwas Pfeffer und Salz.


Nun wendet ihr die Blumenkohlscheiben nacheinander in Mehl, Ei und Paniermehl.


Das Öl gebt ihr in eine große abdeckbare Pfanne und erhitzt es. Gebt nun die Schnitzel hinein und lasst sie abgedeckt ca. 6 Minuten garen. Einmal nach etwa der Hälfte der Garzeit wenden.


Wenn die Kartoffeln und der Blumenkohl gar sind gießt ihr was Wasser ab und gebt etwa 100ml Milch hinzu. Zu Kartoffelstampf verarbeiten und eventuell etwas Milch zugeben, je nachdem wie fest ihr den Stampf mögt. 1 Esslöffel Butter, Muskat, sowie Pfeffer und Salz zugeben. Gut vermischen.


Jetzt kann angerichtet und geschlemmt werden. War echt mega lecker!

Genießt es – ¡Buon Provecho!


English Version

Yes completely without any meat from my kitchen, but not vegan. I found this receipe more than exciting and wanted to know if it really works out, so that nothing will fall apart or so.

The receipe was with schnitzels of cauliflowers. I do love cauliflower but mostly just cooked and with bread crumbs over them.

Mind you provided diet. Even with this receipe I almost wasn’t able to eat a thing. Okay every thing from it but not in this way!

I prefer gormandizing, so Stop!

The ingredients for two

  • 400g potatoes 
  • Salt, pepper
  • 1 cauliflower
  • 300g carrots
  • 100g sunflower oil
  • 2 table spoons of butter
  • mixed herbs
  • 2 eggs
  • 100g of bread crumbs
  • a bit flour
  • 100ml milk
  • Muscat
  • Chili flakes

The preparation

Peel and wash potatoes. Cut in smaller pieces and let cook in salted water for like 20 minutes.

Clean cauliflower and cut it half. Cut two like two centimeters big slices out of the cauliflower, cut away a bit of the stalk. The rest of the cauliflower you put to the boiling potatoes around 10 minutes before the end of their cooking.

Clean and peel carrots and cut into pieces. Cook for like 10 minutes in slightly boiling salted water. Once finished cooking pour away water and add a table spoon of butter and herbs. Mix well.

For the schnitzels take three plates and give flour onto first, mixed eggs onto second and bread crumbs, chili flakes, salt and pepper on the third plate.

Now turn cauliflower schnitzel one after another in flour, egg and crumbs.

Pour oil in a bigger pan and heat it up. Put inside the schnitzel and let cook cauliflower covered for like six minutes. Turn around schnitzel after half time of cooking.

Once the potatoes and cauliflowers are finished cooking pour away water and add like 100ml of milk. Make mashed potatoes and may add some more milk depending on how you like your mashed potatoes. Add one tablespoon of butter. Season to taste with Muscat, salt and pepper.


Now just serve and enjoy you meal! ¡Buon Provecho! 

Der Nudelmuffin Fail

[for English scroll down]

Kennt ihr das, dass ihr Rezepte Eins-zu-Eins nachkocht und trotzdem funktioniert etwas nicht? Das Rezepte, so wie sie vermittelt werden überhaupt nicht stimmig sind?

Bei einigen von solchen Rezepten merkt man ja schon beim Kochen, dass da was nicht stimmt, oder dass bestimmte Schritte einfach vergessen worden.


Bei diesen Muffins hatte ich das zwar im Gefühl, dass es nicht so ganz wird wie angedacht, aber nicht, dass es so fatal mistig wird. War dann wohl nichts mit der lustigen Überraschung fürs Kind.

Schlimmer finde ich ja sogar noch, dass das Rezept aus einem Kinderkochbuch stammt! Wie enttäuscht Die Kids wohl sein müssen, wenn die ersten Kochversuche fehl schlagen.

Liebe Koch- und Backbuchschreiber bitte testet eure Rezepte, ob sie funktionieren. Ich mag sowas gar nicht. Ein Rezeptebuch habe ich im Schrank, da ist das ganz grauselig. Bei den dort beschriebenen Rezepten muss man sich oft die wichtigsten Schritte zusammen reimen.

Aber nun mal zum Rezept!

Die Zutaten für 1 Muffinblech

  • 200g Vollkorn-Hörnchennudeln
  • Salz, Pfeffer
  • 150g TK Erbsen
  • 100g Karotten
  • 1 EL Öl
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 75g gekochter Schinken
  • Petersilie
  • Paniermehl
  • 2 Eier
  • 125g Sahne
  • 75g Parmesan
  • Fett für das Muffinblech

Die Zubereitung


Ihr kocht die Nudeln nach Packungsangabe und gebt nach fünf Minuten die geschnittenen Karotten und später die Erbsen hinzu.

Den Backofen heizt ihr auf 170°C vor.

Das Muffinblech fettet ihr und streut die Mulden im Blech mit Paniermehl ein.

Ihr wäscht die Frühlingszwiebel und schneidet sie in Ringe. Das Öl erhitzt ihr in einer großen Pfanne und bratet die Zwiebel kurz darin an.

Nun würfelt ihr den Schinken.

Wenn die Nudeln gar sind, gießt ihr sie ab und gebt die Nudelmischung zur Zwiebel in die Pfanne. Die Schinkenwürfel gebt ihr dazu und vermengt alles beim Anbraten ein wenig. Würzt alles mit Pfeffer, Salz und gebt die Petersilie hinzu.


Verteilt die Nudelmischung in den Mulden des Bleches.


Verquirlt die Eier mit der Sahne und gießt die Mischung vorsichtig über die Nudeln.

Zum Schluss bestreut ihr alles mit Käse und gebt die Nudeln für 30 Minuten in den Ofen.


Nach der Backzeit habt ihr das:


Sieht ja eigentlich ganz gut aus! Nur: ihr seht ja oben was herauskommt. Nudeln, welche wie stinknormale Pfannennudeln aussehen.

Naja geschmeckt hat es, nur war es mit dem Ergebnis nicht den Auffwand wert.

¡Buen Provecho!


English Version

You know the feeling if you prepare a meal exactly like described and it still does not work out? That receipes just don’t work out?

With some receipes you immediately have the feeling that something is wrong with it or that some steps are missing.

With those muffin I had the feeling that they would never look like in the shown picture but not that it will be that fatally. So no funny surprise for the hungry child. 

I am even more angry because this receipe is from a children’s cooking book! How disappointed will they be if the receipes don’t work out?

Dear authors of cook and baking books please try out your receipes by yourselves before being published. There is one book in my shelf that is really horrible. With those receipes you mostly need to imagine the important steps.

But now on to the receipe!

The ingredients 

  • 200g of horn looking pasta
  • Salt, pepper
  • 150g frozen peas
  • 100g carrots
  • 1 table spoon oil
  • 1 green onion
  • 75g ham
  • Parsley
  • Breadcrumbs
  • 2 eggs
  • 125g cream
  • 75g Parmesan cheese
  • Fat for the baking sheet

The preparation 

Cook pasta like on box described and add chopped carrots after 5 minutes and later add the peas.

Preheat oven on 170°C.

Fat the baking sheet and scatter breadcrumbs over the sheet.

Wash the green onion and cut into rings. Heat up the oil and fry onion shortly in a bigger pan.

Cut ham into cubes.

Once the pasta is ready pour away the water and put the pasta mix into the pan. Add the ham and mix. Season with salt, pepper and add parsley.

Now put the pasta on the muffin sheet.

Mix eggs and cream and pour it over the pasta.

Scatter the cheese over the noodles and bake for 30 minutes.

Once ready it looks nice as long as on the sheet! You see the mess that happened in the very first picture. They look like normal out of pan pasta.

Tasted ok but were not worth the work.

¡Buen provecho!



Coca mit Sobrasada und Salchichón 

Obwohl ich es ja gerade nicht essen sollte, musste sie mal wieder auf den Tisch. Die Coca Eivissenc!  


Eine Arbeitskollegin hat mir aus Barcelona extra streichfähige Sobrasada mitgebracht und die lachte mich nun schon seit Wochen an. Heute musste ein Teil davon auf die Coca!

Obwohl es die Coca in der Spanischen Küche in süß und herzhaft gibt, habe ich sie bisher nur in der zweiten Variation gegessen. 

Eine Variante zeige ich euch heute hier:

Die Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 20g frische Hefe
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • eine Prise Salz
  • eine Prise Zucker
  • 1/4 l Wasser
  • etwas Sobrasada
  • ein paar Scheiben Jamón Iberico
  • ein paar Scheiben Salchichón 
  • Mediterrane Gewürze (ich nahm Sal de Ibiza)

Die Zubereitung:

Ihr zerbröselt die Hefe und gebt eine Prise Zucker in einem kleinen Schälchen darüber. Etwas lauwarmes Wasser dazu und die Hefe darin aufläsen.

Nun siebt ihr in einer großen Rührschüssel das Mehl und gebt die Prise Salz hinzu. In der Mitte macht ihr eine Mulde in gebt das Hefegemisch hinein. Mit etwas Mehl bestäuben und  zugedeckt an einem warmen Ort so 15 Minuten ziehen lassen. 


Nach der kurzen Gehzeit gebt ihr das Olivenöl und das Wasser hinzu. Alles zu einem glatten Teig rühren und solange zugedeckt gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Das war bei mir auf der warmen Terrasse nach so 30 Minuten der Fall.

leistet immer gute Arbeit meine Küchenhilfe!


Nun knetet ihr den Teig nochmal gut durch und rollt ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Backblechgröße aus. [Normalerweise ist es größer, doch ich habe für unseren Zwerg etwas Teig geklaut, um noch eine Pizza Margerita davon zu backen!]


Ihr ölt ein Backblech ein und legt den Teig darauf. Mit einer Gabel mehrmals einstehen und nochmal ein paar Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 220°C vorheizen.

Jetzt kommt Belag drauf!

Zuerst nehmt ihr die Sobrasada und zupft sie auseinander und macht so Sobrasada-Flecken auf den Teig.


Danach belegt ihr die Coca noch mit Schinken und Salchichón. Mit Kräutern bestreuen.

mein uralt Pizzabackblech!

Nun schiebt ihr den Kuchen einfach noch in den Ofen und backt ihn etwa 15 Minuten.

sieht schon mal gut aus!

wenn der Teig am Rand hochgeht und leicht bräunt ist die Coca fertig
die Sobrasada verläuft und bildet so die „Sauce“

Ich habe hier ja immer Probleme, an Sobrasada zu kommen. Der spanische Lebensmittelmarkt, der 35km entfernt ist, führt sie nicht, da er wohl eigentlich Portugiese ist. Ansonsten kann ich sie nur in Stuttgart holen, aber das ist auch recht umständlich. Im Internet Lebensmittel zu bestellen, habe ich mir noch nicht getraut. 

Könnt ihr mir da eventuell einen guten Shop empfehlen? 

Soweit wünsche ich euch erstmal ein ¡Buen Provecho!

Rührei Spanisch-Mexikanisch-Deutsch

Ein Dreiländer-Rührei auf die Schnelle vorm Fußballspiel zusammengerührt. Da sitze ich nun alleine, schreibe diesen Beitrag und habe die Euro2016 an. Deutschland gegen Frankreich. In einem Deutsch-Französischem Haushalt. Naja die französische Hälfte muss arbeiten. 


Dieses Essen ist aus Resten und allgemeiner Kochfaulheit entstanden. Für mich alleine kochen mag ich nicht wirklich und ich wollte nicht schon wieder zum Pudding greifen. Etwas wenigstens halbwegs Gutes sollte her, und ohne das Topping wäre es sogar Low Carb geworden.

Low Carb

Ich bin nicht so der Riesen Fan von Low Carb. Nicht, weil ich es nicht so gut finde, doch ich werde ohne oder mit wenigen Kohlenhydraten nicht satt und bin oft müde. Dumm nur, dass mein Trainer gemeint hat, dass ich meine Wohlstands-Problemzone nur Low Carb und möglichst ohne Zucker wegbekomme. Ich weine jetzt schon, denn wer liebt sie nicht diese fiesen kleinen Kohlenhydrate. Und an normalen Tagen mit Schichtarbeit und Kleinkind stelle ich mir das noch doppelt schwer vor. Ich weiß ja schon, dass es funktioniert, denn mit drei Monaten Low Carb am Abend habe ich meine knapp 30 Schwangerschaftskilos wegbekommen. Nur da hat eben Baby auch nicht mitgegessen. 

Esst ihr alles oder verfolgt ihr einen besonderen Ernährungsplan?

Oh Schreck, jetzt bin ich aber abgedriftet! 

Zurück zum 15 Minuten Rührei. 


Die Zutaten für 2 Personen

Wenn ich koche mache ich meist zuviel, daher hatte ich für mich allein ein Zweipersonen-Essen!

  • 1/2 kleiner Blumenkohl (der war bei mir schon gegart vom Vortag)
  • 1/2 Dose Kidneybohnen
  • 6 Scheiben Chorizo-Salami (dünne Aufschnittscheiben) 
  • 4 Eier
  • 1 Tortilla (Weizenfladen, den man normal für Wraps nimmt)
  • Pfeffer, Salz
  • Ras el Hanout Gewürzmischung 
  • etwas Koriander zum Bestreuen
  • 2 EL Öl

Und so geht’s 

Den Tortilla-Fladen schneidet ihr in dünne Streifen.


In einer Pfanne erhitzt ihr ein Esslöffel Öl und bratet die Fladen-Streifen so drei Minuten an. Den Tortilla aus der Pfanne nehmen.


Die Bohnen lasst ihr Abtropfen, die Salami schneidet ihr in kleine Vierecke. 

Jetzt erhitzt ihr wieder ein Esslöffel Öl und bratet kurz Blumenkohl, Chorizo und Bohnen an.


Die Eier werden verquirlt und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Ihr gebt die Eier nun zum Gemüse und lasst das ganze unter wenig Rühren stocken.


Wenn das Rührei für euch die richtige Konsistenz hat, dann ist es auch schon fertig. Mit Ras el Hanout abschmecken. 

Das Rührei richtet ihr auf dem Teller an und gebt die knusprigen Tortillastreifen drüber. Noch etwas mit Koriander bestreuen und schmecken lassen.

Yum war das gut!

das war richtig lecker
die Terrasse als Fotohintergrund
mag jemand probieren?

Ich wünsche euch Lieben ein ¡Buen Provecho! 

Nun werde ich wohl mit mir alleine Fussball schauen!