[Werbung] Das schmecktastische süß-saure Spanisch Fricco – oder wie ich beim Kochen die Weihnachtsgeschenke zweckentfremde…

Werbung

Oh Schreck…es sind jetzt wirklich nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Gerade bei der Zubereitung meines süß-sauren Spanisch Fricco ist mir das voll bewusst geworden.

Wie immer bin ich vollkommen spät dran mit den Weihnachtsgeschenken. Da sind wir gerade ein paar Tage aus Paris zurück und eigentlich wollte ich im Disneyland die ersten Weihnachtsgeschenke shoppen. Und was passierte? Mich hat dort alles nur geflasht und nichts kam mit.

Werbung - das schmecktastische süß saure Spanisch Fricco

Hast du schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen?

Wenn ja, womit und mit welchen Weihnachtsgeschenken möchtest du dieses Jahr ein Strahlen in die Gesichter deiner Liebsten zaubern?

Wenn du noch keine Ideen hast, dann schau‘ doch einmal im OnlineShop bei RADBAG rein! Dort habe ich irrsinnig witzige Topfhandschuhe mit Silikonbeschichtung bestellt. Und neue Holzlöffel. Und Feenstaub-Zauber-Hex-Hex Salz&Pfeffer-Streuer!

Damit sollten die ersten Weihnachtsgeschenke für die Lieben schon in Sack und Tüten sein. Wohlgemerkt sollten! Ich habe die bei Radbag bestellten Sachen gleich testen müssen. So cool fand ich diese Küchengadgets. Kochen macht gleich noch mehr Spaß.

Da die als weihnachtliches Geschenk geplanten Utensilien jetzt bei mir bleiben, muss ich wohl oder übel noch einmal ran ans Geschenke-Besorgen.

Nun aber zum Rezept des süß-saueren Spanisch Fricco bei dem ich die ersten Weihnachtsgeschenke bereits wieder zweckentfremdet habe.

Das Spanisch Fricco

Das Spanisch Fricco ist so ein Gericht, welches man schnell ohne viel Aufwand zubereiten kann. So etwas liebe ich. Maximaler Genuss mit minimalem Gedöns.

Die Zutaten für 4 Personen

    • 500g Hackfleisch vom Rind
    • 1kg Kartoffeln
    • 2 Zwiebeln
    • 2 Gläser Gurkensticks (die süß-sauren)
    • 1/4 Liter Gemüsebrühe
    • etwas Gurkenwasser
    • 2 EL Olivenöl
    • Salz, Pfeffer
    • Paprikapulver

Die Zubereitung des Fricco

Zuerst schälst du die Kartoffeln und schneidest sie in mundgerechte Stücke. Die Zwiebeln werden in Ringe geschitten, die zwei Gläser Gurken in etwa 1 1/2 cm dicke Scheiben.

Du erhitzt das Öl in einem recht großen Topf und brätst das Hackfleisch darin krümelig an. Das Hackfleisch würzt du ausreichend mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver.

Schicht für Schicht kommen die gewürfelten Kartoffeln, die Zwiebelringe und die Gurkensticks auf das Hackfleisch. Jede Schicht wird gut gewürzt. Du beginnst das Aufstapeln mit den Kartoffeln und endest mit den Kartoffeln.

Wenn du alle Zutaten geschichtet hast, gibst du die Brühe in den Topf. Soll dein Fricco etwas flüssiger werden, so gibst du einen Schuss mehr Brühe hinzu. Jetzt gießt du noch etwas Gurkenwasser in den Topf, schließt den Deckel und lässt alles bei mittlerer Temperatur zirka 45 Minuten köcheln.

Zum Schluss alles noch einmal würzen, gut umrühren und servieren.

Das #schmecktastisch! Viel Spaß beim Ausprobieren und ¡Buen Proveche!

Soll es lieber etwas anderes mit Hackfleisch sein? Hier habe ich noch weitere Ideen für dich. Probiere auch die scharfen Kidneybohnen mit Hack. Die sind so genial leicht. Oder wie wäre es mit einer Pide? Bitteschön…

Signatur Casa Selvanegra Blog

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Radbag. Mein Blog, meine Meinung.

Einfach lecker – Variationen der Coca Ibicenca

Die Coca-Ibicenca ist die Pizza Ibizas. Jedenfalls fast.

Die typische Pizza gibt es auf Ibiza genauso wie in Deutschland in sehr vielen Restaurants und als Fertiggericht liegt sie überall in den Kühlregalen aus.

Die Coca Ibicenca hingegen ist ein pizzaähnliches Hefeteig-Brot. Schon irgendwie eine Pizza, aber doch nicht ganz.

Echt lecker - Variationen der Coca Ibicenca

Die Coca ist ein beliebter Blechkuchen auf den Balearen. Dieser wird mit Gemüse, Wurst oder Fleisch belegt. Genau wie bei der Pizza gibt es unzählige verschiedene Sorten. Sogar süße Cocas gibt es auf den Inseln.

Coca mit oder ohne Käse?

Was ich allerdings seltsam empfinde ist, dass bei Wiki geschrieben wird, dass eine Coca niemals mit Käse belegt wird, wobei ich jedoch auf Ibizenkische Kochbücher zurückgegriffen habe und dort sehr wohl Käse verwendet wurde. Genau wie bei der Coca mit Walnuss und Apfel mit Blauschimmelkäse, einer meiner beiden neuen Varianten der Coca.

Die beiden neuen Cocas haben eine andere Teigmischung wie meine sonstigen Ibiza-Pizzas. Ich finde, dass dieses Teigrezept sogar besser funktioniert wie jenes bei der  Coca mit Rosenkohl und der Coca mit Sobrasada.

Diese zwei neuen Versionen sind richtige Herbst-Cocas. Es gibt quasi keinen besseren Snack zu dieser Jahrezeit.

Der Grundteig der Coca

für 4 Cocas

    • 330ml lauwarmes Wasser
    • 30ml gutes Olivenöl und etwas mehr zum Einpinseln
    • 1 TL Zucker
    • 1 Päckchen Trockenhefe
    • 400g Weizenmehl (Type 405) und etwas mehr zum Bestäuben
    • 100g Weizenmehl (Type 1050) und etwas mehr zum Bestäuben
    • 1 TL Salz
    • Salz und Pfeffer zum Bestreuen für herzhafte Cocas

Die Zubereitung des Teiges

Mische das lauwarme Wasser mit dem Öl und dem Zucker in einer Schüssel. Streue die Hefe darüber und stelle die Schüssel für etwa fünf bis zehn Minuten beiseite. Genehmige der Hefe die Zeit, um ihre Arbeit zu verrichten. Es sollten sich oben drauf einige Bläschen bilden.

Vermische die beiden Mehlsorten mit dem Salz in einer anderen Schüssel. Gieße nun die Hefemischung langsam aber konstant auf die Mehlmischung und mixe dabei beides zusammen. Verbinde beide Mischungen sehr gut. Kratze wenn nötig Mehlreste, die noch nicht in die Mischung gekommen, sind von der Schüssel ab und integriere sie in den Teig.

Am besten nimmst du jetzt eine Küchenmaschine und knetest den Teig für einige Minuten. Wenn du keine hast, dann knete kräftig einige Minuten per Hand. Streue dazu etwas Mehl auf die Arbeitsfläche und knete was das Zeug hält. Wenn ein gut griffiger geschmeidiger Teig herausgekommen ist, dann ist er so wie er sein sollte. Klebt der Teig noch arg, gib noch etwas Mehl nach.

Reibe eine große Rührschüssel mit etwas Öl ein. Die Schüssel sollte groß genug sein, damit sich der Teig verdoppeln kann. Lege den Teig hinein und verschließe die Schüssel mit Frischhaltefolie. Stelle den Teig für vier bis sechs Stunden in den Kühlschrank. Wenn du weniger Zeit aufbringen kannst, stellst du den Teig bei Zimmertemperatur mit einem Küchentuch bedeckt für eine Stunde beiseite.

Ist die Zeit um, kannst du deinen Ofen auf 220°C erhitzen und zwei Backbleche mit Mehl bestäuben. Diesen Grundteig kannst du nun für alle möglichen Arten der Coca verwenden.

Wenn die Gehzeit vom Teig vorüber ist, entfernst du entweder die Frischhaltefolie oder das Küchentuch von der Schüssel und pickst kurz in den Teig damit er zusammenfällt. Knete ihn nochmals für einige Minuten.

Mehliere wieder deine Arbeitfläche und teile den Teig in vier etwa gleich große Coca-Stücke. Rolle die Teigstücke dünn aus und bestreiche sie mit Öl. Bestreue die Teiglinge mit Salz und Pfeffer.

Die Coca mit Pinienkernen

für zwei Cocas

    • 40g Pinienkerne
    • 50g braunen Zucker
    • 30ml Hierbas Ibicenca

(Wenn du keinen Hierbas besitzt, so kannst du diese Coca ganz ohne dem Schnaps backen. Schmeckt auch so!)

Deine Teiglinge sind mit Öl bepinselt und mit Salz und Pfeffer bestreut. Lege die Pinienkerne auf die Cocas und streue den Zucker über die beiden Teige. Bei 220°C im vorgeheizten Ofen etwa 10 Minuten backen.

Wenn die Ränder goldbraun und aufgegangen sind, sind die Cocas fertig. Nimm sie aus dem Ofen und sprühe etwas Hierbas über die balearischen Pizzen.

Die Coca mit Blauschimmelkäse, Apfel & Walnuss

für 2 Cocas

    • 1 Apfel nach Geschmack (ich hatte einen Pink Lady)
    • eine kleine Hand voll Blauschimmelkäse
    • eine Hand voll gehackter gerösteter Walnüsse

Dein Ofen ist auf 220°C vorgeheizt. Du putzt den Apfel und entkernst ihn. Ich lasse die Schale am Apfel und schneide ihn in sehr dünne Scheiben. Gerne kannst du den Apfel aber auch schälen und in Scheiben schneiden.

Echt lecker - Variationen der Coca Ibicenca

Zwei Cocas hast du bereits mit Öl bepinselt und mit Pfeffer und Salz bestreut. Du arrangierst die Apfelscheiben hübsch auf beiden Teigen und gibst krümelweise den Blauschimmelkäse über beide Cocas.

Backe die Teige etwa 8 Minuten. Hole sie wieder aus dem Ofen und lege die gehackten Walnüsse auf die Cocas. Ab geht es wieder in den Ofen für nochmal zwei bis drei Minuten. Oder eben solange bis der Teig goldbraun und aufgegangen ist. Die Äpfel sollten dabei leicht getrocknet ausschauen und der Käse geschmolzen sein.

Das #schmecktastisch! Viel Spaß beim Ausprobieren und ¡Buen Proveche!

Wie findest du diese beiden Varianten der Coca? Hast du überhaupt schon einmal auf den Balearen oder in Spanien diese Flatbread-Art gegessen? Welche war das?

Signatur Casa Selvanegra Blog

Unwiderstehlich! Badische Käsenudeln

Genau passend zum unbequemen Herbstwetter kommen sie wieder auf den Tisch. Die unwiderstehlichen Badischen Käsenudeln. Ein richtiges Wohlfühlgericht. Einfach und gut!

Wenn es draußen wieder dunkler und feuchter ist, sehnt man sich sehr nach guter alter Hausmannskost. Deshalb gibt es wieder ein Gericht aus der Badischen Küche.

Hatte ich neulich das Schwarzwälder Nei‘glunsde, so gibt es heute die Badischen Käsenudeln. Es ist erneut ein ganz einfaches Gericht, so einfach, dass man es jeden Tag richten kann.

Die unwiderstehlichen Badischen Käsenudeln

Ich zeige dir wieder zuerst die Variante mit dem Kontaktgrill und danach die nur ein ganz klein wenig umständlichere Version für den Herd/Ofen. Ich liebe meinen neuen Grill einfach so sehr, dass ich zurzeit fast alles versuche, darin zuzubereiten.

Auch aus diesem Grund habe ich dieses traditionelle Rezept hier für den Kontaktgrill umgearbeitet.

Als Zutaten brauchst du wirklich nicht viel. Das meiste davon wirst du direkt daheim haben, so kannst du sofort loslegen.

Badische Käsenudeln

die Zutaten für 3 Personen

    • 300g Walznudeln (oder gedrehte Bandnudeln)
    • 3 große Zwiebeln
    • 200g geriebener Käse nach Wahl
    • 250g Sahne Pfeffer, Salz, Paprikapulver
    • etwas Öl zum Anbraten
    • 2 Frühlingszwiebeln zur Dekoration

Die Zubereitung der Käsenudeln im Grill

Ich werde zuerst die Zubereitung im Kontaktgrill für dich erläutern. Am Ende gehe ich auf die Zubereitung am Herd über.

Natürlich kochst du trotz allem die Nudeln ganz normal im Topf. Und genau so fängt die Zubereitung auch an. Die Nudeln kochst du nach Packungsanleitung bissfest.

Während deine Nudeln vor sich hin köcheln würfelst du die Zwiebeln grob. Du heizt deinen Kontaktgrill auf Stufe 5 (höchster Stufe) vor und erhitzt in der Kasserole vom Grill etwas Öl.

Im heißen Öl brätst du die Zwiebelwürfel an. Diese dürfen gerne etwas brauner wie nur golden werden. So ein kleines Röstaroma kommt bei diesem Gericht richtig gut rüber!

Wenn deine Nudeln fertig gekocht sind, gießt du das Kochwasser ab. Die Nudeln schichtest du auf die gut gebräunten Zwiebeln in der Kasserole.

Im nächsten Schritt streust du den geriebenen Käse über die Nudeln und gießt die Sahne darüber. Jetzt würzt du alles nur noch mit Pfeffer, Salz und etwas Paprikapulver.

Du schließt deinen Kontaktgrill und backst die Badischen Käsenudeln auf Stufe 4 etwa 10 Minuten bis sie oben goldbraun geworden sind.

Die Frühlingszwiebeln putzt du und schneidest sie in Ringe. Diese Ringe kommen als Dekoration oben auf dein Nudeln. Das ging einfach und schnell!

Die unwiderstehlichen Badischen Käsenudelnbadische-kaese-pastabadische-hausmannskost

Es #schmecktastisch! Viel Spaß beim Ausprobieren und ¡Buen Proveche!

Die Zubereitung der Nudeln im Ofen

Wenn du keinen Kontaktgrill mit Kasserole besitzt, so geht die Zubereitung am besten in einer großen ofenfesten beschichteten Pfanne. Auf diese Weise benötigst du auch nur ein einziges Küchenutensil (absehen vom Topf für die Nudeln). Ansonsten kannst du gerne auch eine Auflaufform verwenden und diese gut einfetten, wenn du die Zutaten hinein schichtest.

So funktioniert es mit Pfanne und Herd. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Alles andere genau wie beim Kontaktgrill-Rezept ausführen und zum Gratinieren in den Ofen schieben. Dort benötigt es ungefähr 15-20 Minuten zum überbacken.

Was gibt es für traditionelle Gerichte in deiner Region?

Vielleicht magst du auch diese Gerichte hier. Schau dir mal mein legendäres Bauernfrühstück an. Das ist so richtiges Seelenfutter! Oder magst du eher etwas Süßes? Dann sind die Ofennudeln das perfekte Rezept für dich.

Signatur Casa Selvanegra Blog

Die verführerische Feigen-Trauben-Pasta

Wenn man im Frühherbst nach Ibiza reist, sind Feigen allerorts anzutreffen. Feigen gehören zu Ibiza wie die Hippies, die Clubs, das Meersalz und die Schönheit der Natur.

Seit einigen Jahren versuche ich Feigen vermehrt mit in meinen Speiseplan einzubauen. Bisher nicht so sehr erfolgreich, da mich ehrlich gesagt, genau wie bei Erdbeeren, Kiwis und Co., die kleinen Steinchen oder Kernchen nerven. Ich bekomme diese immer nicht geschluckt. Ja seltsam ich weiß.

Die verführerische Feigen-Pasta

Die Feige und ihre Power

Feigen enthalten verdauungsfördernde Ballaststoffe und verschiedene Vitamine. Außerdem hat sie wichtige Mineralstoffe wie Magnesium und Kalium. Feigen brauchen sich auch wegen ihrer Kalorien nicht verstecken. Sie haben gerade mal so viele Kalorien wie ein Apfel. Das gilt aber nur für die frische Frucht.

Ich bin zwar weder vegetarisch noch vegan, doch dieser Fakt über die Feige hat mich wieder stutzig gemacht. Eine Feige ist nicht vegan! Klar, das hätte ich wissen sollen, hatte ich doch damals Biologie-Leistungskurs. Doch das ging irgendwie unter. Feigen sind nicht vegan, denn in jeder Feige steckt mindestens eine tote Wespe!

Da die Blüten bestäubt werden müssen, fliegt die Wespe in die Früchte hinein. Essbare Früchte tragen nur weibliche Blüten mit engen Öffnungen. So verlieren die Wespen beim Hineinsausen ihre Flügel. Sie verenden im Inneren der Frucht. Das merkt man natürlich beim Essen einer Feige nicht. Die enthaltenen Enzyme wandeln die Wespe in Proteine um.

Und hast du jetzt noch Appetit auf Feigen? Mir wurde dabei schon etwas anders, allerdings soll es wohl mittlerweile Feigen geben, bei denen dies nicht so ablaufen soll…

Die Feigen-Trauben-Pasta

Die verführerische Kombination aus Italienischem Klassiker und der Hausfrucht der Ibizenker zusammen mit Traube ist etwas ganz Spezielles. Frische süße Feigen und Trauben zusammen mit der Schärfe der Chili und dem Biss von Spaghetti ergeben eine delikate Mahlzeit.

Ich habe ein ähnliches Rezept in einem Kochbuch auf Ibiza aufgeschnappt und wollte es nach der Heimkehr in den Schwarzwald unbedingt umsetzen.

Die Zutaten für 4 Personen

    • 500g Vollkorn-Spaghetti
    • 60ml Sahne
    • je 2 Zweige Rosmarin und Thymian
    • 1 EL Olivenöl
    • 4 frische Feigen, geachtelt
    • einige Weintrauben
    • 2 kleine getrocknete Chilis, entkernt und klein geschnitten
    • 2 Bio-Limetten, davon die fein geriebene Schale
    • 100g Parmesan, fein gerieben
    • Meersalz
    • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Die Zubereitung der Pasta

Zuerst bereitest du deine Pasta nach Packungsanleitung zu. Danach gießt du sie ab und stellst sie beiseite.

Zwischenzeitlich bringst du die Sahne mit dem Rosmarin und dem Thymian in einem kleinen Topf zum Kochen. Nimm‘ den Topf wieder von der heißen Herdplatte und lass die Kräuter in der Sahne für 30 Minuten ziehen.

Als Nächstes erhitzt du das Olivenöl in einer großen tiefen Pfanne. Achtel die Feigen. Halbiere die Weintrauben. Entferne die Kerne der Chilis und schneide diese klein.

Die Feigen und Trauben kommen zusammen mit den Chilis in die Pfanne und werden etwa 3 Minuten gebraten. Eben solange bis die Früchte zu Karamelisieren beginnen. Dabei müsstest du die Pfanne stets in Bewegung halten. Die Feigen sollten dabei jedoch intakt bleiben und nicht zerfallen.

Die Kräutersahne gießt du durch ein feines Sieb in eine Schüssel und entfernst die Zweige von Rosmarin und Thymian. Die abgeriebene Schale der Limetten gibst du zur Sahne in die Schüssel.

Die verführerische Feigen-Pasta

Die Kräuter-Limetten-Sahne gießt du jetzt über die Feigen und Trauben in der Pfanne. Beim nochmaligen Erwärmen bewegst du weiterhin die Pfanne auf der Herdplatte.

Jetzt gibst du die Spaghetti und die Hälfte vom Parmesan zu den Früchten in die große Pfanne. Noch alles gut mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, den Rest des Parmesans herüber streuen und servieren.

Lass es dir schmecken und wie immer ¡Buen Proveche!

Wie findest du die Kombination von Feige und Traube mit Pasta? Verführerisch oder? Wenn dir dieses Zusammenspiel doch etwas zu gewagt ist, dann teste mal meine Gemüsespaghetti mit Chorizo und Sobrasada, One-Pot-Pasta mit Chili con Carne oder die Brokkoli-Nudelsuppe mit Kichererbsen.

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

Die wunderbare Kirsch & Mandel Greixonera

Die Kirsch-Mandel Greixonera ist ein wunderbares traditionelles Rezept aus Ibiza. Dieser süße Brotpudding erinnert jeden sofort an Kindheitstage. Mit Kirschen erinnert es mich an Oma‘s Kirschpfanne.

Ursprünglich kommt eine Greixonera pur, einfach mit Brot und Milch, daher. In diesem Rezept ist sie mit Kirschen und Mandeln aufgepeppt.

Die wunderbare Kirsch&Mandel Greixonera - der traditionelle Brotpudding aus Ibiza

Für die einwöchige Abstinenz muss ich mich entschuldigen. Ich war mit der Überarbeitung von meinem Instagram-Account und dem Blog so beschäftigt, dass es nicht möglich war, einen Blogpost zu schreiben. Kannst du dir vorstellen wie bescheiden es ist, wenn es plötzlich heißt, alles sei „Werbung“ nur weil du einen Link auf eine Marke setzt, oder weil ein Hashtag auf eine Marke verweist?

Aus diesem Grund habe ich alles neu aufarbeiten müssen und bei Instagram viele Bilder gelöscht. Und schupps kam es zum nächsten Problem, welches mich derzeit stark beschäftigt. Davon werde ich, so weit ich es schaffe, die kommende Woche genau berichten. Auch wenn es thematisch nicht hierher passt, ist es dennoch eine Sache die jeder wissen sollte.

Sorry, ich bin abgewichen vom Rezept. Hoppla. Jetzt auf zur Greixonera.

Die Zutaten für die Greixonera

Für die Greixonera benötigst du eine recht große, tiefe Auflaufform und etwas Zeit. Mindestens vier Stunden sollte sie kühlen, am besten aber über Nacht.

    • Butter zum Einfetten
    • 500g Brioche
    • 150g Kirschen
    • 70g blanchierte, gehobelte Mandeln
    • 1 Liter Vollmilch
    • 150g Zucker
    • etwas Zimt oder eine Zimtstange
    • die Schale einer Limette
    • 6 große Eier
    • 1 EL Spanischen Likör mit der 43
    • eine Prise Salz
    • 50g braunen Zucker

 

So bereitest du die Greixonera

Nimm‘ die Butter und fette die Auflaufform gut ein. Als nächstes ist das Brioche an der Reihe. Reiße es in mundgroße Stücke und lege diese in die Form.

Die Kirschen halbierst du und entfernst eventuell die Kerne. Da ich Kirschen aus dem Glas genommen habe, waren zum Glück keine Kerne mehr vorhanden. Diese streust du gleichmäßig über das Brioche. Ungefähr die Hälfte der Mandeln streust du auch über das Brot.

Jetzt ist die Milchmischung dran. Koche einen Liter Vollmilch mit dem Zucker auf. Streue etwas Zimt hinein oder lege eine Zimtstange mit in den Kochtopf. Die Limette schälst du und gibst die Schalen-Streifen ebenso mit hinein.

Kurz nach dem Aufkochen nimmst du die Milchmischung vom Herd und lässt sie etwa 15 Minuten ziehen. Danach entfernst du die Limettenschalen und die Zimtstange (für den Fall du hattest kein Pulver).

Schlage die Eier auf und rühre sie gut in die Milchmischung ein. Der Spanische Likör und die Prise Salz kommen hinzu. Decke die Greixonera ab und sage ihr Tschüss bis zum nächsten Tag. Nein so schlimm ist es nicht. Mindestens vier Stunden sollte sie gekühlt werden, aber am besten ist trotzdem über Nacht.

Guten Morgen Greixonera!

Jetzt hat sie lange genug geschlafen und kann gebacken werden. Heize den Ofen auf 170°C vor. Streue die restlichen Mandeln und den braunen Zucker gleichmäßig über den Brotpudding.

Backe die Greixonera ungefähr 50 Minuten. Solange bis die oben goldbraun ist und wenn der *Stäbchentest trocken ausgeht.

*Nimm‘ einen Zahnstocher oder einen Schaschlikspieß aus Holz und spicke ihn in die Mitte vom Brotpudding. Bleibt kein Teig am Spieß, ist die Greixonera fertig und kann vermampft werden.

Sie schmeckt köstlich warm oder zimmerwarm, am besten als Dessert oder zum Brunch. Viel Spaß beim Ausprobieren und Schlemmen. ¡Buen Proveche!

Habe ich bei dir damit auch Kindheitserinnerungen geweckt? Was gab es denn Besonderes in deiner Kindheit, was du geliebt hast? Hast du früher auch so gerne Buchteln gegessen? Ich esse zum Beispiel immer wieder gern unsere Ketchup-Nudeln oder Oma’s Kartoffelsuppe.

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

 

Food-Crossing mit der Schwarzwald-Paella

Spanien in the House! Schwarzwald in the House! Beide Komponenten habe ich heute in mein Gericht einfließen lassen. Die megaleckere Schwarzwald-Paella entstand. Sogenanntes Food-Crossing!

Wie du weißt liebe ich spanische Küche, aber eben auch die Küche aus der Region. Ich mag es total, manchmal beides miteinander zu mischen. Einmal wenn ich mich nicht entscheiden kann, was ich essen möchte oder ganz einfach, weil ich auf einfache Art und Weise etwas Neues entstehen lassen möchte.

Food-Crossing mit der Schwarzwald-Paella

Dieses Mal wurde es Food-Crossing mit der Schwarzwald-Paella. Schon lange wollte ich wieder eine Paella zubereiten. Ich mache das nicht so oft, weil ich den Zeitaufwand zu groß finde. Jedenfalls bei mir dauert eine Paella immer recht lang. Das kann aber auch daran liegen, dass ich diese nie auf offenem Feuer bisher gemacht habe, sondern immer auf dem Herd beziehungsweise im Ofen. Vielleicht sollte ich die Grillvariante einmal ausprobieren.

Machst du häufiger Paella? Wie lange dauert denn das bei dir so?

Für das Food-Crossing habe ich überlegt, welche Dinge genau für meine südschwarzwälder Region sehr typisch sind. Für die Schwarzwald-Paella habe ich mich für Schwarzwälder Schinken und Maultaschen entschieden. Als Wurst habe ich hier eine schweizer Variante gewählt. Ganz einfach, weil die hier im schweizer Grenzgebiet recht gern gegessen wird. So kamen für die Schwarzwald-Paella noch Berner Würstel hinzu. Als Gemüse wurde es ganz ganz deutsch Mischgemüse.

Spanisch an diesem Gericht sind der Paella Reis, die Paella Pfanne und das Grundrezept für eine Paella!

Die Schwarzwald-Paella

die Zutaten für eine große Paella Pfanne

    • 350g Paella Reis
    • mindestens 1l Gemüsebrühe
    • 3 EL Olivenöl
    • 6 Berner Würstel
    • 200g Mischgemüse (TK)
    • 1 EL süßes Paprikapulver
    • 1 Döschen Safran
    • 1 Pack Maultaschen
    • 100g Schwarzwälder Schinken

Natürlich kann man Maultaschen selbst herstellen. Natürlich schmecken die auch besser. Nur für dieses Gericht habe ich mich einfach für ein Pack Maultaschen aus dem Kühlregal entschieden. Der Aufwand für solch eine Beilage für die Schwarzwald-Paella wäre zu groß gewesen. Genauso habe ich mich diesmal bewusst für Tiefkühlgemüse entschieden. Gerne kannst du frisches Gemüse deiner Wahl nehmen.

Die Zubereitung der Schwarzwald-Paella

Zuerst schneidest du die Berner Würstchen in etwa 1,5 cm breite Stückchen. Die Maultaschen schneidest du auch in etwa gleichbreite Scheiben. Den Schwarzwälder Schinken zerrupfst du.

Das Olivenöl erhitzt du in der Paella-Pfanne. Darin brätst du nun die Wurststücken kurz rundherum an. Genauso machst du es mit den Maultaschenscheiben. Die Maultaschen holst du nach der Bratzeit wieder aus der Pfanne heraus und legst sie beiseite. Am besten ist es, wenn du sie warm halten kannst.

Zu den Würstchen gibst du jetzt das Mischgemüse und bestreust alles mit dem Paprikapulver. Jetzt gießt du etwas heiße Gemüsebrühe in die Paella-Pfanne und lässt die Flüssigkeit zu kochen anfangen. Den Safran hinzugeben. Die Würstchen und das Gemüse lässt du nun rund 10 Minuten köcheln.

Jetzt gibst du den Paella-Reis in die Pfanne zu Wurst und Gemüse. Du vermischt alle Zutaten gut miteinander und gießt ausreichend Gemüsebrühe hinzu. Soviel, bis alle Zutaten bedeckt sind. Du lässt die Reismischung ungefähr 10 Minuten kochen, reduzierst dann die Hitze und lässt alles weitere 10 Minuten köcheln.

Food-Crossing mit der Schwarzwald-Paella

Wenn du merkst, dass die Brühe verkocht ist und der Reis noch nicht gar ist, dann gieße wieder Gemüsebrühe hinzu und lass ihn weiter schmurgeln.

Weil meine Paella-Pfanne für den Herd etwas zu groß ist und nicht gleichmäßig Hitze von unten an alle Stellen der Pfanne kommen kann, gare ich die Paella teilweise im Ofen. Vielleicht probierst du einfach beide Varianten aus.

Wenn der Reis fast bissfest ist und die Brühe verköchelt ist, dekorierst du die Maultaschen und den Schwarzwälder Schinken auf der Schwarzwald-Paella und lässt sie noch ein paar Minuten ziehen.

Food-Crossing mit der Schwarzwald-Paella

Wie findest du dieses einfache Food-Crossing? Viel Spaß beim Probieren und ¡Buen Provecho!

Tipps für die Zubereitung

Wenn du keine Paella-Pfanne dein Eigen nennst, kannst du natürlich auch eine herkömmliche feuerfeste Pfanne benutzen.

Im Gegensatz zu Risotto wird der Reis hier niemals gerührt.

Safran ist ein sehr teures Gewürz. Gerne kannst du es mit Kurkuma austauschen. So erhältst du die gelbliche Färbung vom Reis, jedoch natürlich nicht exakt den typischen Paella Geschmack.

Paella-Reis gibt es nicht überall zu kaufen. Wenn ich zum Beispiel keinen bekomme, dann greife ich auf Risotto-Reis zurück. Es sollte einfach nur ein Rundkornreis sein, den du verwendest.

Du bist auf den Geschmack spanischer Reisgerichte gekommen? Dann lies dir doch mal das Rezept von der Blinden Paella durch. Vielleicht probierst du die auch einmal. Oder wie wäre es mit Oliven Reis? Das ist auch ein wunderbares spanisches Rezept.

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

Die extravaganten Bergpfirsich-Amaranth-Waffeln

Bei meiner großen Waffelliebe ist es nicht verwunderlich, dass ich etwas Neues ausprobiert habe. Diesmal sind die extravaganten Bergpfirsich-Amaranth-Waffeln entstanden.

Bei diesen Waffeln habe ich mir die Apfel-Chia-Waffeln zum Vorbild genommen. Das Rezept etwas abgewandelt et voilà schon sind diese Bergpfirsich-Amaranth-Waffeln entstanden. Manchmal kann es so einfach sein, seinen Speiseplan zu erweitern.

Die extravaganten Bergpfirsich-Amaranth-Waffeln

Ich liebe ja dieses Bergpfirsiche! Die sind so schön von der Form her und duften so wahnsinnig gut. So habe ich dann gleich mal die Idee gehabt, diese für meine Waffeln zu nehmen. Wie findest du die Idee?

Noch dazu wird bei den Waffeln auf Zucker und Mehl verzichtet und so hast du gleich ein gesundes Frühstück!

Bergpfirsich-Amaranth-Waffeln

Die Zutaten für 4 Waffeln

    • 1 1/2 Bergpfirsich (etwa 150-160g)
    • 60g feine Haferflocken
    • 1 TL Weinstein-Backpulver
    • 20g gepuffter Amaranth
    • 3 Eier
    • 1 TL Vanille-Xucker
    • 20g Xucker
    • ganz wenig Rapsöl zum einstreichen der Form
    • ein Bergpfirsich für die Dekoration
    • etwas Puderxucker

Die Zubereitung der Pfirsich-Waffeln

Wie immer ist die Zubereitung deiner Waffeln voll easy-peasy.

Du wäscht die Bergpfirsiche ab und trocknest diese. Du halbierst die Pfirsiche und entfernst den Stein. Dann reibst du sie zu einem Mus. Ich habe die Pfirsiche nicht geschält. Wenn es dir angenehmer ohne Schale ist, dann entferne sie einfach.

Du gibst das Mus in einen Standmixer. Weiterhin fügst du einfach alle weiteren Zutaten hinzu. Also einfach die Haferflocken, das Backpulver, den gepufften Amaranth, die Eier, Vanillexucker und den Xucker mit in den Mixer und alles kurz darin vermischen.

Während alles mixt erhitzt du dein Waffeleisen. Wenn es die Backtemperatur erreicht hat, pinselst du das Eisen mit ein wenig Rapsöl ein.

Jetzt gießt du portionsweise die Waffelteigmasse in das Eisen und bäckst die Waffeln aus. Durch die Eier und die Haferflocken bekommen sie eine gute Konsistenz.

Vor allem was denkst du wie grandios famos diese Waffeln duften, wenn du sie backst? Das macht vollkommen Appetit!

Und was meinst du dazu? Viel Spaß beim Probieren und ¡Buen Provecho!

Wenn du nun Lust hast auch noch andere Waffeln zu entdecken, so teste doch auch mal Skyr-WaffelnMilchmädchen-Waffeln oder Kokos-Dinkel-Waffeln!

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

Die ultimativ coolen Spätzle-Rührei-Waffeln

Ja ich weiß du liebst die Waffeln genau so wie ich. Daher bin ich gerade voll auf dem Waffeltrip hier auf dem Blog und es gibt die ultimativ coolen Spätzle-Rührei-Waffeln.

Wer hätte es gedacht, dass man auch mal was komplett anderes in das Waffeleisen geben kann wie nur Mehl, Butter und Zucker! Die Rührei-Waffeln mit Spätzle sind herzhaft und geben ein komplettes Abendessen in einem einmaligen Look!

spaetzle-ruehrei-waffeln

Bei diesen Waffeln habe ich mich mal komplett an die regionale Küche gehalten und daher sind das sozusagen auch noch Schwarzwald-Waffeln. Spätzle sind hier ja fast heimisch, dazu Ei und Schwarzwälder Schinken und schon hast du ein sättigendes schnelles Abendessen.

Und im Look von Waffeln ist das mehr als ein schnödes langweiliges Gericht!

Also legen wir mal los!

Spätzle-Rührei-Waffeln

für 3 Personen

    • 1/2 Pack Spätzle aus dem Kühlregal
    • 6 Eier
    • 100g Schwarzwälder Schinken
    • Salz, Pfeffer
    • Rührei-Gewürz
    • etwas Mineralwasser
    • 1 EL Butter
    • wenig Butter für das Waffeleisen

Und mehr braucht es nicht. Nur diese wenigen Zutaten und ein Waffeleisen.

Zubereitung der Schwarzwälder Waffeln

Es gibt hier zwei einfache Varianten, diese Waffeln herzustellen. Einmal kannst du die Spätzle gerade so aus der Packung nehmen und sie zur Rührei-Masse geben. Oder du machst meine Version mit gebratenen Spätzle. So wird das Ganze noch etwas krosser.

Ich zeige dir heute die Variante mit den gebratenen Spätzle.

Zuerst erhitzt du die Butter in einer Pfanne und heizt das Waffeleisen auf. Du schmeißt die Spätzle in die Pfanne mit der heißen Butter und brätst diese rundherum an. Du lässt sie so lange in der Pfanne, bis sie teilweise schön goldbraun und knusprig werden. Etwas mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Schwarzwälder Schinken schneidest du in kleine Stücke oder rupfst ihn dir zurecht.

Die Eier schlägst du in einem Mixbecher auf und verrührst diese gut. Die Schinkenstücke gibst du hinein und würzt alles mit Salz, Pfeffer und dem Rührei-Gewürz. Wenn du das nicht hast, dann kannst du gerne auch ein paar Kräuter nehmen.

Zum Schluss gibst du einen Schuss Mineralwasser in die Rührei-Mischung. Dadurch wird die Rührei-Waffel schön fluffig.

Die heißen Platten von deinem Waffeleisen reibst du nun dünn mit etwas Butter ein. So vermeidest du eventuelles Anbraten an der Waffelform.

Du gibst ein paar Spätzle auf die Platten vom Waffeleisen und gießt die Rührei-Mischung in der passenden Menge hinzu. Du schließt das Eisen und lässt die Rührei-Waffel ein paar Minuten braten bis sie goldbraun ist und sich leicht vom Eisen lösen lässt.

Das machst du solange du ausreichend Rührei-Mischung hast.

Schon ist ein cooles Abendessen gebacken und du kannst anrichten.

Was denkst du? Ist das eine coole Idee für dich und deine Familie? Viel Spaß beim Probieren und ¡Buen Provecho!

Meine anderen Waffelideen kennst du bereits, oder? Aber schau‘ dir trotzdem noch ein paar süße Variationen an. Hast du Appetit auf Milchmädchen-Waffeln oder Kokos-Waffeln? Dann klicke doch einfach auf die Links!

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

Definitiv keine Milchmädchen-Rechnung – süß knusprige Milchmädchen-Waffeln

Es waffelt wieder in der Casa! Die süß knusprigen Milchmädchen-Waffeln sind ein Leckerbissen für Leckermäulchen.

Diese Waffeln mit Milchmädchen, oder gezuckerter Kondensmilch, sind ganz typisch für Waffeln super schnell zubereitet. Einfach die Zutaten verrühren, kurz backen und dann richtig schön knuspern.

Waffeln mit Milchmädchen

Wie du siehst liebe ich Waffeln. Egal ob süß, herzhaft oder gesund. Ich könnte glatt jeden Tag diese Teilchen backen. Das erfreut nicht nur mich, sondern auch unseren kleinen Mann. Und da es nicht jeden Tag die gleichen Waffeln geben soll kreiere ich immer mal wieder eine neue Sorte.

Diesmal habe ich einfach eine Dose Milchmädchen in den Teig gerührt. Kennst du Milchmädchen? Milchmädchen ist eine gezuckerte Kondensmilch. Ich kenne gezuckerte Kondensmilch von Kleinauf. Zwar nicht als Milchmädchen, sondern das russische Pendant dazu. Diese gab es damals in den sowjetischen Geschäften in meiner Heimatstadt. Durch nahezu die Hälfte an sowjetischen Mitbürgern zu DDR-Zeiten in meiner Stadt kaufte man eben auch in deren Läden ein. Dort waren die Regale immer gut gefüllt und es gab eben auch Lebensmittel russischer Herkunft.

Nun aber genug der Vergangenheit. Widmen wir uns dem Jetzt und jetzt entsteht aus der verstaubten gezuckerten Kondensmilch eine coole Waffelidee.

Milchmädchen-Waffeln

    • 1 Dose Milchmädchen oder gezuckerte Kondensmilch
    • 100g Butter
    • 1/2 Tüte Backpulver
    • 300g Mehl
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • etwas Salz
    • 4 Eier

Die Zubereitung der Waffeln

Zuerst trennst du die Eier und schlägst das Eiweiß schön steif. Dieses stellst du vorerst beiseite. Du heizt dein Waffeleisen auf.

In eine weitere Schüssel gibst du nun die Butter in Flocken und die Eigelb. Du gibst die Dose Kondensmilch beziehungsweise die Dose Milchmädchen und eine Prise Salz hinzu. Diese Zutaten mischst du gut durch.

Im nächsten Schritt gibst du das Mehl, das Backpulver und den Vanillezucker nach und nach zur Kondensmilch-Mischung. Alles zu einem glatten zähflüssigen Teig mixen.

Zum Schluss hebst du vorsichtig die steifen Eiweiß unter den Teig. Jetzt backst du die Waffeln einfach wie gewohnt aus. Nach Belieben servierst du sie mit frischem Obst oder einer Schokosauce. Ich habe diesmal ganz einfach Schlagsahne auf die Waffeln gegeben. Warum? Weil ich kurz vorm Verreisen war und alle frischen Zutaten bereits verspeist waren. Ich habe diese Waffeln für unterwegs für unseren Zwerg mitgenommen.

Waffeln mit Milchmädchen

Ein ¡buen Provecho! und Guten Appetit wünsche ich dir!

Welches ist dein Waffellieblings-Rezept? Meine Lieblingswaffeln sind nach wie vor immer wieder die ganz normalen belgischen Waffeln. Das Lieblingsrezept der Leser meines Blogs sind die Apfel-Waffeln gefolgt von den Haferflocken-Waffeln. Ist deins auch dabei?

Signatur Casa Selvanegra Blog

Gefüllte Paprika mit Oliven-Reis

Mit den gefüllten Paprika mit Oliven-Reis hüpfe ich galant wieder nach Spanien. Dort ist dieses Gericht ein traditionelles Essen. Ursprünglich mit Rosinen und Pinienkernen, bei mir mit Oliven und Cashews.

Das Gericht mit den gefüllten Paprika mit Oliven-Reis kannst du universell einsetzten. Entweder kannst du es als Tapas nehmen. Oder es wird deine Vorspeise, oder ein leichtes Mittagessen. Aber genauso gut kannst du es als Beilage zu deinem Geflügelgericht wählen. Bei uns gab es dieses Gericht schon mit Hackbällchen an Paprikasauce.

gefüllte Paprika mit Oliven-Reis

Aber egal wie du es kombinierst oder alleinig auftischst, es wird dich und eventuell deine Gäste begeistern.

Nun komme ich zu deiner Einkaufsliste.

Gefüllte Paprika – Pimientos Rellenos

für 3 Paprika

    • 2 EL Olivenöl und etwas zum Einreiben der Paprika
    • 1 Zwiebel gehackt
    • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
    • 100g Rundkornreis
    • 60g grüne Oliven
    • 60g Cashew-Kerne
    • 30g gehackte Petersilie
    • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
    • 1 EL Tomatenmark
    • 3 Paprika am besten farblich gemischt

Bei dem Reis eignet sich am besten spanischer Rundkornreis. Wenn du den nicht hast und auch nicht kaufen kannst, so nimmst du einfach Risotto-Reis. Natürlich kannst du auch gerne Vollkornreis benutzen, doch durch die Garzeit dessen, dauert die Zubereitung entsprechend lange.

Die Zubereitung der mit Oliven-Reis gefüllten Paprika

Zuerst löst du den einen Esslöffel Tomatenmark in 700ml heißem Wasser auf. Das ist die Brühe für den Reis.

Du hackst deine Zwiebel und zerdrückst den Knoblauch. Danach erhitzt du das Olivenöl in einem guten Topf und gibst die gehackten Zwiebeln hinein. Diese brätst du ungefähr drei Minuten lang an. Den Knoblauch hinzugeben und weitere zwei Minuten braten. So lange bis die Zwiebeln ganz leicht bräunen.

gefüllte Paprika mit Oliven-Reispaprika-reis-oliven

Die Oliven viertelst du oder hackst sie entsprechend klein. Mit den Cashew-Kernen verfährst du entsprechend.

Du gibst den Reis und die Cashew-Kerne in den Topf mit den Zwiebeln und verrührst alles so lange, bis der Reis mit Öl überzogen ist. Du gibst die Hälfte der gehackten Petersilie hinzu. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Im nächsten Schritt gibst du die Brühe, also das aufgelöste Tomatenmark, hinzu und lässt es aufkochen. Nun die Temperatur reduzieren und den Reis ohne Deckel ungefähr 20 Minuten köcheln lassen. Dabei mehrmals mit einem Holzlöffel umrühren.

Kurz vor Ende der Garzeit gibst du die Oliven hinzu und rührst sie ein.

Du lässt den Reis solange garen bis sich kleine Löcher an der Oberfläche bilden. Die restliche Petersilie rührst du unter und stellst den Reis beiseite.

Während der Kochzeit vom Reis schneidest du die Stilansätze von den Paprikas ab und hebst diese auf. Mithilfe eines Löffels entfernst du in den Paprikas das Kerngehäuse und die Kerne.

Das Anrichten der Paprika

Deinen Backofen heizt du auf 200°C vor.

Du verteilst die Füllung gleichmäßig in den Paprikas und legst den Deckel, also die Stilansätze oben drauf. Mithilfe von Zahnstochern befestigst du diese. Ein Backblech belegst du mit Backpapier.

Die gefüllten Paprika reibst du mit Olivenöl ein und stellst sie auf das Backblech. Die Paprika nun etwa 30 Minuten im Ofen backen lassen. Du lässt sie solange im Ofen bis die Paprika schön weich, also gegart sind.

Jetzt kannst du sie heiß servieren. Als Tapas gerichtet kannst du sie auch auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Zubereitung und ¡Buen Provecho!

Probiere doch auch mal ein paar andere Reisgerichte von mir. Magst du mal Tomatensaft mit HackbällchenReis an Serrano-Packerle oder meine Blinde Paella ausprobieren? Klicke einfach auf den Link und du findest die Rezepte.

Signatur Casa Selvanegra Blog