gefüllte Paprika mit Oliven-Reis

Gefüllte Paprika mit Oliven-Reis

Mit den gefüllten Paprika mit Oliven-Reis hüpfe ich galant wieder nach Spanien. Dort ist dieses Gericht ein traditionelles Essen. Ursprünglich mit Rosinen und Pinienkernen, bei mir mit Oliven und Cashews.

Das Gericht mit den gefüllten Paprika mit Oliven-Reis kannst du universell einsetzten. Entweder kannst du es als Tapas nehmen. Oder es wird deine Vorspeise, oder ein leichtes Mittagessen. Aber genauso gut kannst du es als Beilage zu deinem Geflügelgericht wählen. Bei uns gab es dieses Gericht schon mit Hackbällchen an Paprikasauce.

gefüllte Paprika mit Oliven-Reis

Aber egal wie du es kombinierst oder alleinig auftischst, es wird dich und eventuell deine Gäste begeistern.

Nun komme ich zu deiner Einkaufsliste.

Gefüllte Paprika – Pimientos Rellenos

für 3 Paprika

    • 2 EL Olivenöl und etwas zum Einreiben der Paprika
    • 1 Zwiebel gehackt
    • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
    • 100g Rundkornreis
    • 60g grüne Oliven
    • 60g Cashew-Kerne
    • 30g gehackte Petersilie
    • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
    • 1 EL Tomatenmark
    • 3 Paprika am besten farblich gemischt

Bei dem Reis eignet sich am besten spanischer Rundkornreis. Wenn du den nicht hast und auch nicht kaufen kannst, so nimmst du einfach Risotto-Reis. Natürlich kannst du auch gerne Vollkornreis benutzen, doch durch die Garzeit dessen, dauert die Zubereitung entsprechend lange.

Die Zubereitung der mit Oliven-Reis gefüllten Paprika

Zuerst löst du den einen Esslöffel Tomatenmark in 700ml heißem Wasser auf. Das ist die Brühe für den Reis.

Du hackst deine Zwiebel und zerdrückst den Knoblauch. Danach erhitzt du das Olivenöl in einem guten Topf und gibst die gehackten Zwiebeln hinein. Diese brätst du ungefähr drei Minuten lang an. Den Knoblauch hinzugeben und weitere zwei Minuten braten. So lange bis die Zwiebeln ganz leicht bräunen.

gefüllte Paprika mit Oliven-Reispaprika-reis-oliven

Die Oliven viertelst du oder hackst sie entsprechend klein. Mit den Cashew-Kernen verfährst du entsprechend.

Du gibst den Reis und die Cashew-Kerne in den Topf mit den Zwiebeln und verrührst alles so lange, bis der Reis mit Öl überzogen ist. Du gibst die Hälfte der gehackten Petersilie hinzu. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Im nächsten Schritt gibst du die Brühe, also das aufgelöste Tomatenmark, hinzu und lässt es aufkochen. Nun die Temperatur reduzieren und den Reis ohne Deckel ungefähr 20 Minuten köcheln lassen. Dabei mehrmals mit einem Holzlöffel umrühren.

Kurz vor Ende der Garzeit gibst du die Oliven hinzu und rührst sie ein.

Du lässt den Reis solange garen bis sich kleine Löcher an der Oberfläche bilden. Die restliche Petersilie rührst du unter und stellst den Reis beiseite.

Während der Kochzeit vom Reis schneidest du die Stilansätze von den Paprikas ab und hebst diese auf. Mithilfe eines Löffels entfernst du in den Paprikas das Kerngehäuse und die Kerne.

Das Anrichten der Paprika

Deinen Backofen heizt du auf 200°C vor.

Du verteilst die Füllung gleichmäßig in den Paprikas und legst den Deckel, also die Stilansätze oben drauf. Mithilfe von Zahnstochern befestigst du diese. Ein Backblech belegst du mit Backpapier.

Die gefüllten Paprika reibst du mit Olivenöl ein und stellst sie auf das Backblech. Die Paprika nun etwa 30 Minuten im Ofen backen lassen. Du lässt sie solange im Ofen bis die Paprika schön weich, also gegart sind.

Jetzt kannst du sie heiß servieren. Als Tapas gerichtet kannst du sie auch auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Zubereitung und ¡Buen Provecho!

Probiere doch auch mal ein paar andere Reisgerichte von mir. Magst du mal Tomatensaft mit HackbällchenReis an Serrano-Packerle oder meine Blinde Paella ausprobieren? Klicke einfach auf den Link und du findest die Rezepte.

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

 

Rezept vom Arroz con Judía frita oder Reis mit frittierten Bohnen

(enthält Werbung)

…und krossen Chorizo Chips. 

Das Urgericht hierzu ist der „Reis mit weißen Bohnen“. Dieses Gericht habe ich mal in einem Spanischen Kochbuch entdeckt.

Hier in der Casa H wurden aus den weißen Bohnen die typischen englischen Baked Beans und damit es interessanter wird, kommt noch krosser Chorizo oben auf.

„Rezept vom Arroz con Judía frita oder Reis mit frittierten Bohnen“ weiterlesen

Gefüllte Paprika mit Feta-Sauce 

Casa Selvanegra

So ihr Lieben ich glaube ich läute hiermit mal das Hackfleisch-Käse Wochenende ein! 3 Gerichte mit ähnlichen Kombinationen sind geplant, 2 werden definitiv hier erscheinen. Bei dem 3. Gericht habe ich nämlich ein kleines Problem mit meinen Arbeitszeiten von morgen *grübel*. Naja vielleicht klappt es ja doch, ansonsten werde ich es eben in Kürze nachholen.

Das heutige Abendessen ist in groben Zügen im Supermarkt entstanden und entwickelte sich beim Kochen. Deshalb gibt es nur ein halb vollständiges Zutatenbild.


Die Zutaten für 3 Personen

  • einige Rote Spitzpaprika
  • Paprikamix
  • 1 Tasse Basmatireis
  • 1 Feta oder Hirtenkäse
  • 400g Rinderhackfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver, BBQ Würze
  • ein wenig Mehl
  • 2 EL Keimöl

Die Zubereitung

1 Zwiebel hacken und mit dem Hackfleisch mischen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Gemisch beiseite stellen.


Den Feta in kleine Würfel schneiden.


Nun die Spitzpaprikas vom Kerngehäuse befreien und waschen.


Als Nächstes…

Ursprünglichen Post anzeigen 156 weitere Wörter

El Pisto – Das Sommergemüse

Naja um es direkt zu benennen, es ist einfach ein Ratatouille mit Hähnchen und Naturreis. Dieses leckere Gemüse ist perfekt für den Sommer.


Bei diesem Essen sieht sogar meine eigentlich erlaubte Variante gar nicht mal so schlimm aus. Ein Löffel Naturreis und ein Löffel Hühnchen ergänzen die 80% Ratatouille. Wenn man nicht unbedingt satt werden muss, dann kann man das auch so empfehlen. 

Ein paar Tage habe ich es versucht, so basisch zu essen. Es scheitert bei mir nicht nur am Wollen, sondern auch an der Umsetzbarkeit im Alltag und am Hunger. Da ginge nichts mit Spontanität. Heute auf Arbeit hatte ich zum Beispiel unerwartet Pause. Und was soll man dann essen, wenn eigentlich nur Gemüse erlaubt ist und aber man nichts dabei hat? 

Sei es drum!

Hier ist erstmal das Rezept für das „El Pisto“

Die Zutaten für 4

  • 1 Zwiebel
  • 300g Zucchini
  • 4 Strauchtomaten
  • 1/2 Aubergine
  • 1 rote und eine grüne Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250g Hähnchenbrustfilets
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Ras El Hanout
  • 4 EL Olivenöl
  • 200ml Tomatensaft
  • 1 Tasse Naturreis


Die Zubereitung

Zuerst bereitet ihr mal den Reis nach Packungsangabe.

Ihr würfelt die Zwiebel. Das andere Gemüse wird gewaschen und geputzt und in Würfel geschnitten. Der Knoblauch wird geschält und in feine Scheiben geschnitten.

Auch das Fleisch wascht ihr, tupft es trocken und würfelt auch das. Ihr erhitzt den 1 EL Öl in einer Pfanne und bratet das Fleisch rundherum etwa fünf Minuten an. Mit Pfeffer und Salz würzen und dann beiseite stellen.


In einer großen Pfanne erhitzt ihr 2 EL Öl und bratet darin die Aubergine etwa vier Minuten an. Mit Pfeffer würzen und kräftig salzen. Herausnehmen. 

Die restlichen 2 EL in der großen Pfanne erhitzen und die Paprika hineingeben. Die Paprika bratet ihr so fünf Minuten an.


Dann gebt ihr Zucchini, Knoblauch und Zwiebel hinzu. Alles kurz mitraten u d mit dem Tomatensaft ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Ras El Hanout würzen.


Dann deckt ihr die Pfanne ab und lasst alles so fünf Minuten köcheln.

Nun gebt ihr die Tomaten zu, das Hähnchen und die Aubergine. Ihr vermengt alles und erwärmt alles zusammen. Nochmal mit den Gewürzen abschmecken und servieren.

die basische Version muss aus mindestens 80% Gemüse bestehen
20% sind erlaubt als Hähnchen, Reis nur als Naturreis
Sattessen mit Gemüse
Vollversion mit Joghurt Dipp

Mir hat es geschmeckt als Vollversion. ¡Buen Provecho!

Wie findet ihr dieses einfache Rezept?

Dinkel-Risotto und Hähnchen mit Honig-Senf-Sauce

(Produkttest)

Dank ORYZA darf auch ich die neuen drei Urkörner testen. Das tolle Testpaket enthält Quinoa, CousCous und Dinkel. Dinkel als solches habe ich so in dieser Form noch nie verarbeitet und somit hat es mich heute gereizt, ein Dinkel-Risotto zu kochen.


Dinkel, oder auch Spelz und Schwabenkorn, ist ein Getreide und ein enger Verwandter vom Weizen. Es galt lange Zeit als schwer zu verarbeiten und erlangt derzeit eine Art Boom vor allem in der Bio-Küche und auch für Babynahrung wird es gern verwendet.

Ich hatte vorher nur Gelegenheit, mit Dinkelmehl zu backen, oder zum Beispiel gepufften Dinkel für mein Müsli zu kaufen. Nun gibt es eben Dank „Oryza“ die Möglichkeit, das reine Korn zu verarbeiten. Also probieren wir es mal aus, dieses Urkörnchen, welches mich je länger ich es betrachte in Farbe und Form an Smacks von einem Bekannten Cerealienhersteller erinnert. Es ist nur etwas kleiner.

Fangen wir mal mit dem Risotto an. Ihr solltet aber alle Sachen die ich heute vorstelle irgendwie parallel zubereiten, wenn ihr am Ende genau mein Gericht haben möchtet. 

Dinkel-Risotto

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Tasse Dinkel von Oryza 
  • 2 Tassen Gemüsebrühe
  • 2 EL Butter
  • ca. 50g Parmesan


Zubereitung

Einen Esslöffel Butter erhitzt ihr in einem Topf. Ihr gebt den Dinkel zu und lasst ihn kurz in der Butter, sodass jedes Korn von Butter überzogen ist. Nun gebt ihr genau wie bei der Zubereitung von Risotto schluckweise Brühe hinzu. Umrühren. Wenn die Flüssigkeit aufgesogen ist, gebt ihr einen weiteren Schluck nach. Das macht ihr solange, bis die 2 Tassen Brühe im Risotto verarbeitet sind. Immer wieder rühren. Am Ende gebt ihr den zweiten Esslöffel Butter hinzu und den Parmesan. 

[Anmerkung] ich habe mich hier an die Angaben vom Hersteller mit der Flüssigkeitsmenge gehalten. Es könnte sein, dass man doch etwas mehr Brühe benötigt. Da fehlt mir leider die Erfahrung wie gekochter Dinkel sein muss. Vielleicht muss er recht bissfest sein, vielleicht geht es aber auch beim Dinkel schlotziger, ähnlich wie bei Reis. Es war eben die erste Verwendung von diesem Getreide und daher habe ich es mal genau nach Anleitung gemacht. 


Hähnchen mit Honig-Senf-Sauce

Als Beilage zum Dinkel habe ich mir Blumenkohl und spanische Tapas ausgesucht. Ich dachte, dass das so ganz gut harmonieren könnte. Tat es auch!

Den Blumenkohl putzt, wascht ihr und teilt ihn in Röschen. Gart ihn in kochendem Salzwasser bissfest. 

Die Zutaten für das Hähnchen und die Sauce für 4 Personen

Ja ich gebe zu beim Dinkel habe ich erst einmal für Zwei gekocht und beim Hähnchen wie gewohnt für Vier!

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 2 Eier
  • ca. 6 EL Mehl
  • 50g Honig
  • 1 TL Sherry-Essig
  • 1 TL körnigen Senf
  • Pfeffer, Salz, Würzsalz (mediterrane Kräuter)
  • Olivenöl zum Braten

Die Hähnchenfilets schneidet ihr in etwa 2-3 cm große Würfel und gebt sie in eine Schüssel. Mit Pfeffer, Salz und Würzsalz würzen.


Ihr gebt die zwei Eier über das Fleisch und vermischt die Zutaten.


Nun gebt ihr das Mehl löffelweise über das Fleisch und mischt gut durch. Ihr gebt nach und nach soviel Mehl hinzu bis die Filetstücke nicht mehr Tropfen.


Nun erhitzt ihr das Olivenöl (der Boden der Pfanne sollte gut bedeckt sein) und bratet das Fleisch rundherum etwa 15 Minuten an.


Zum Schluss verrührt ihr noch den Sherry-Essig mit dem Honig und dem Senf. Jetzt könnt ihr alles anrichten und servieren.

So dann wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und vielleicht kommt ihr ja auch auf den Dinkel-Geschmack.

¡Buen Provecho!

Mich hat dieses Produkt schon mal überzeugt. Geschmeckt hat es gut, auch wenn es eventuell etwas weicher hätte sein können. Okay, da mangelt es an Erfahrung. Vielleicht kann Dinkel ja nur so fest? Ich werde es auf jeden Fall nochmal benutzen. Die Verpackung vom Oryza-Dinkel hat auf jeden Fall gepunktet. Die finde ich super gelungen mit diesem Hauch von Orient. 


Das Getreide wurde mir von Oryza für diesen Produkttest kostenlos zur Verfügung gestellt. Mein Blog, meine Meinung. 

Nicht nur für Blinde: Paella

Paella de ciego: Meine Variante der Paella hat keine Knochen und keine Schalen, man kann sie auch „blind“ essen!

Hola! Spanien hat bei der Fußball-Europameisterschaft heute sein Auftaktspiel absolviert und so sollten wir auch angemessen essen.


Die Paella

In der ibizenkischen Küche ist Reis ein wichtiges Nahrungsmittel, obwohl er weder hier wächst noch beheimatet ist. Auf Ibiza gibt es abgewandelte, der Paella aber verwandte Varianten des Reisgerichtes. Es gibt zum Beispiel „Arròs sec“ (Trockenen Reis) oder „Arròs de Pescador“ (Reis nach Seemannsart). 

Traditionell hat die Paella ihren Ursprung in Valencia. Paella kommt vom arabischen Wort „Bakiia“, was so viel wie „Reste“ bedeutet. Früher war die Paella ein Arme-Leute-Essen. Man mischte alle Essensreste in einer Pfanne und buk Gemüse, Reis, Fleisch und Fisch im Ofen. Heute jedoch ist es weniger ein Gericht für „Arme“.

Die blinde Paella / die Zutaten (für 6 Personen)

  • 200g Hühnerbrustfilet
  • 200g Schweinefleisch
  • 150g Chorizo 
  • 400g Meeresfrüchte (ich hatte TK, gerne auch frisch gemischt Garnelen, Muscheln etc)
  • 100g TK Erbsen
  • 100g grüne Bohnen
  • 2 Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Fleischtomate
  • 4 Knoblauchzehen 
  • Petersilie 
  • Safran (für Farbe und Geschmack) ODER Kurkuma (für Farbe, bringt aber weniger Geschmack- ist eine Preis- und Geschmacksfrage)
  • 10 EL Olivenöl
  • 3 Tassen Paella Reis
  • ca 2l heiße Gemüsebrühe 
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 Zitronen
  • Paprikapulver, Pfeffer, Salz

Puhhh- ist schon eine gute Anzahl an Zutaten.

Die Zubereitung

Ihr habt es einfacher, wenn ihr erstmal alle Zutaten entsprechend dem Rezept vorbereitet. Also das Fleisch würfeln, die Chorizo in kleine Stücke schneiden. Paprika und Möhren putzen. Die Paprika würfeln, die Karotten in Scheiben schneiden. Die Zwiebel und die Tomate ebenfalls würfeln. Knoblauch hacken.

Los geht’s: 

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Das Schweine- und Hühnerfleisch in heißem Olivenöl von allen Seiten anbraten. Danach herausnehmen und beiseite stellen.


Die Meeresfrüchte kurz in einer anderen Pfanne scharf anbraten. Auch diese beiseite stellen.

Im Falle ihr habt hier die Möglichkeit, frische Muscheln und Garnelen zu nehmen, so kocht die Muscheln bis sie sich öffnen und löst diese aus der Schale. Die Garnelen bratet ihr und nehmt sie aus der Schale.


Den entstandenen Bratensaft vom Fleisch löscht ihr mit 2 Tassen Wasser und kocht ihn auf. Darin werden nun die Bohnen, Erbsen, Paprika, und Karotten etwa 10 Minuten gegart.


In einer sehr großen Pfanne, bestenfalls einer Paella-Pfanne, bratet ihr nun Zwiebel, Knoblauch und Tomate an. 


Jetzt gebt ihr das Fleisch, die Meeresfrüchte, die Chorizo, den Safran (oder Kurkuma), und den Reis zu. 


Und gießt mit soviel heißer Brühe auf, so dass alle Zutaten bedeckt sind. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken und aufkochen lassen.

Nun vermischt ihr die Sachen und stellt die Paella mindestens 30min auf die untere Schiene in den Ofen. Gegebenenfalls müsst ihr Brühe nachgießen, damit der Reis gut durchgaren kann. 


Das Gemüse in der anderen Pfanne haltet ihr warm.

Während die Paella im Ofen ist, wird nicht mehr gerührt! 

Wenn der Reis überall gar ist, aus dem Ofen holen und mit Zitronensaft beträufeln (war bei mir nach ungefähr 40min soweit). Das Gemüse mittig darauf anrichten und mit Zitronenachteln dekorieren. Mit Petersilie bestreuen. Anrichten. Genießen.

Und wie gefällt es euch?

Wie immer zum Gut’n und ¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße

Eure


PS die Anregung zum Rezept und die kurze Erläuterung zur Paella kommen aus dem Buch „Klassische und moderne Rezepte aus Ibiza“ von Marion Agthe-Natter. Ich liebe dieses Buch für Anregungen, doch habe ich das Gefühl, dass die Autorin keins dieser Rezepte je gekocht bzw gebacken hat, da sie alle so nicht funktionieren oder für Neueinsteiger am Herd nicht nachvollziehbar sind.

Oft stand ich nur da und rief: was???!!?!?! Wie?!?! Häh? Ok das musste ich jetzt loswerden, da es mich so ärgert. 

Es gibt Reis, Baby! Und Serrano Packerl!


Dieses grüne Risotto lässt eure Geschmacksknospen explodieren! Der Reis ist cremig, die Stangenbohnen knackig und die Schinkenpakete sind saftig.

Heute fällt mir gerade echt keine Einleitung ein, wie ich zu dem Gericht gekommen bin. Fest steht, es ist angelehnt an ein Rezept aus einem älteren Muttiheftchen.

Die Zutaten für 4 Personen


  • 2 Scheiben Vollkorntoast
  • 1 Zwiebel
  • gemischte Kräuter
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 8 Scheiben Serranoschinken
  • 1 Ei
  • 1 TL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 3 EL Öl
  • 250g Risottoreis
  • 150g TK Erbsen
  • 250g Stangenbohnen
  • 100g Schmand
  • 125g Frischkäse
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 750ml warme Gemüsebrühe

Auf geht es zu den Serrano-Packerln

Den Toast weicht ihr in einer Schüssel in kaltem Wasser ein. Die Zwiebel hacken. Das Toast gut ausdrücken, Hack, Toast, gehackte Zwiebel und Kräuter, Ei, Senf in eine Schüssel geben. Gut mit den Händen verkneten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus der Masse formt ihr 8 Hackquader/Pakete. In den Kühlschrank stellen.


Auf geht es ans Risotto

Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. 1 EL Öl in einem mittelgroßen Topf erhitzen und die Lauchzwiebeln vorsichtig darin andünsten.

Den Reis zugeben und 1-2min anbraten, bis sie vom Öl umhüllt, aber nicht bräunlich sind. Die warme Brühe soweit zugeben, so dass der Reis gerade bedeckt ist. Sobald die Brühe aufgesogen ist wieder nachgießen. Dabei immerfort mit einem Holzlöffel rühren. Das macht ihr solange bis der Reis die legendäre schlotzige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Nun lasst ihr etwa 150ml Wasser aufkochen. Ihr gebt die TK Erbsen in eine Schüssel und übergießt diese mit dem kochenden Wasser. Zwei Minuten ziehen lassen. Mit einem Stabmixer pürieren. 

[Risotto nicht vergessen gell?!?!]

Chaos in the kitchen


Die Bohnen werden nun gewaschen und geputzt und in etwa 3cm große schräge Stücke geschnitten. In kochendem Salzwasser etwa 5min garen lassen. In ein Sieb geben, kalt übergießen und abtropfen.

[Risotto!?!?]

Nun den Schmand mit 50g Frischkäse verrühren. 

Jetzt kommt alles zusammen

Zwei EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hackpakete bei mittlerer Hitze etwa sechs Minuten von jeder Seite anbraten. Den Serranoschinken auslegen und je eine Scheibe Schinken um ein Packerl wickeln. Kurz nochmal in der Pfanne anbraten.

Nun rührt ihr das Erbspüree und die Frischkäsecreme ins Risotto. Schmeckt nochmal alles mit Salz und Pfeffer ab und gebt nach eurem Geschmack einige Spritzer Zitronensaft hinzu. 


Mit Bohnen und Serrano-Packerln anrichten. Den übrigen Frischkäse in Flocken dazugeben. 

<pBearbeiten
</p


Puhh! Das war was. Nein, kompliziert war das nicht, nur hätte ich gerne ein paar mehr Hände gehabt, da ich hier nebenbei noch ein normales Risotto für den Minimann gerichtet habe, der zurzeit mehr als schnäkig ist!

Wie findet ihr es?

Viel Spaß beim Ausprobieren und ¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße

Eure Sina

Gefüllte Paprika mit Feta-Sauce 

So ihr Lieben ich glaube ich läute hiermit mal das Hackfleisch-Käse Wochenende ein! 3 Gerichte mit ähnlichen Kombinationen sind geplant, 2 werden definitiv hier erscheinen. Bei dem 3. Gericht habe ich nämlich ein kleines Problem mit meinen Arbeitszeiten von morgen *grübel*. Naja vielleicht klappt es ja doch, ansonsten werde ich es eben in Kürze nachholen.

Das heutige Abendessen ist in groben Zügen im Supermarkt entstanden und entwickelte sich beim Kochen. Deshalb gibt es nur ein halb vollständiges Zutatenbild.


Die Zutaten für 3 Personen

  • einige Rote Spitzpaprika
  • Paprikamix
  • 1 Tasse Basmatireis
  • 1 Feta oder Hirtenkäse
  • 400g Rinderhackfleisch 
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver, BBQ Würze
  • ein wenig Mehl
  • 2 EL Keimöl 

Die Zubereitung

1 Zwiebel hacken und mit dem Hackfleisch mischen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Gemisch beiseite stellen.


Den Feta in kleine Würfel schneiden.


Nun die Spitzpaprikas vom Kerngehäuse befreien und waschen.


Als Nächstes wird die Paprika abwechselnd mit dem Hack, mit Feta und wieder mit Hack befüllt und zum Verschließen kurz in Mehl getaucht. Bitte beachtet, dass ihr nur etwa die Hälfte Feta für die Füllung benutzt! Der Rest wird später benötigt.


Das Öl in einer großen abdeckbaren Pfanne erhitzen und die Paprika rundherum scharf anbraten und wieder herausnehmen.


Nun würfelt ihr die 2. Zwiebel. Der Paprikamix wird geputzt, gewaschen und in mundgerechte Stücke geschnitten. 


Die Paprikastücke zusammen mit der Zwiebel im Bratfett anbraten und die gefüllten Paprika hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und BBQ Würze bestreuen.

Jetzt gebt ihr die gehackten Tomaten und die restlichen Feta-Stücke hinzu.


Alles gut vermischen und zugedeckt etwa 15min köcheln lassen. Nochmal abschmecken.

Nebenbei kocht ihr den Basmatireis nach Packungsangabe. Beides ist dann gleichzeitig fertig und kann angerichtet werden.



Ich hoffe, es hat euch wieder gefallen und es schmeckt euch beim Nachkochen!

Also zum Gut’n und ¡Buen Provecho!

xo & liebste Grüße

Eure Sina

Arroz con Verdura 

[Oder simpel auf Deutsch, Reis mit Gemüse]

Im Originalrezept mit Blumenkohl und Sprotten, bei mir mit Lauch und Sardinen. Warum? Ganz einfach. Ich hatte am Montag wenig Zeit zum Einkaufen. Was es nicht gab in dem einen Geschäft, wurde spontan ersetzt und schon hatte ich ein neues Gericht parat!


Ich mag auch die spanischen Varianten vom Risotto. Sie kommen purer daher und wohl auch leichter, da nie der Käse zugegeben wird. 

Das benötigt ihr für 4 Personen

  • 1 Stange Lauch/Porree 
  • 350g Paella Reis
  • 1-2 Dosen Sardinen
  • 1 EL Mehl
  • 1 Tomate
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • etwas Petersilie
  • Paprikapulver 
  • Zimt
  • Pfeffer und Salz
  • Öl zum Ausbraten
  • ca 1,2l Wasser


Und so wird es gemacht:

Zuerst schneidet ihr die Zwiebel in Würfel. Die Tomate von Kernen befreien und das Fruchtfleisch würfeln. Die Paprika wird auch gewürfelt, der Lauch geputzt und in Ringe geschnitten.


Ihr erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und gebt Zwiebeln, Tomate, Paprika und den Lauch hinein und bratet diese leicht an.


Danach füllt ihr das Wasser auf. Gebt bitte erst 1l hinzu, später kann man wenn benötigt noch nachgeben!

Nun noch den Paella Reis hinzugeben und köcheln lassen.


Nach eurem Geschmack mehr oder weniger kräftig mit Zimt, Paprikapulver, Pfeffer und Salz abschmecken. Ich mag es persönlich gern schärfer. Mein Zwerg war nämlich nicht so begeistert. Mama scharf, sagte er! 

Ihr lasst den Reis mit mehrmaligem Umrühren köcheln ins er bissfest, aber durch ist. Zum Schluss hebt ihr noch die Petersilie unter!

Während dieser Kochzeit wendet ihr die Sardinen in dem Mehl und bratet sie kurz von allen Seiten an.


Nun wird alles angerichtet und schön warm verputzt!


Lasst es euch schmecken meine Lieben.

¡Buen Provecho!

xo & liebste Grüße

Eure Sina 

Gyros mit Schummel-Tzatziki 

Das ist etwas was ich schon ziemlich regelmäßig zubereite. Es ist weder Deutsch noch Spanisch, noch lässt es sich Griechenland zuordnen. Es ist einfach immer ein Wunschessen vom Sohnemann. 

Normalerweise nehme ich für unser Gyros Hähnchenfleisch, doch das ist hier zurzeit von der Qualität her nicht so fein und so greife ich auf Pute zurück.

Hier die Zutatenlisten:

  

Das Gyros

  • 400g Putenfilet (wie gesagt normalerweise hier Hähnchenbrustfilets)
  • 1 große Ziebel
  • 1/2 TL gemahlener Kümmel
  • etwas Paprikapulver (edelsüßes) 
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 Zweige Oregano
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Hier muss ich zugeben, dass ich bei den Kräutern oft getrocknete und TK Kräuter zusammen benutze. Frische Kräuter und ich stehen auf Kriegsfuß, die halten sich bei mir nur immer sehr kurze Zeit. 

Das Schummel-Tzatziki 

  • 1 große Salatgurke
  • 400-500g griechischer Joghurt
  • Salz, Pfeffer 
  • Zitronensaft

Ihr seht, ich schummele hier. Es sind keine Knoblauchzehen drin, kein Crème Fraîche und keine Sahne. Es ist auch daher viel leichter und schmeckt trotz Weglassens des Knobis herrlich! 

Die Zubereitung von Gyros

Die Zwiebel würfeln und in eine Schüssel geben. Das Fleisch waschen, von Sehnen befreien und in schmale Streifen schneiden. Ebenfalls zu den Zwiebeln geben. 

  
Nun zum Fleisch 6 EL Olivenöl geben und mit den Kräutern (bei frischen Gewürzen diese klein hacken), Pfeffer, Salz, Kümmel und Paprikapulver würzen. 

   
 Alles gut vermischen und zugedeckt im Kühlschrank mindestens 30min marinieren.

Die Zubereitung vom Tzatziki 

Die Gurke waschen und halbieren bzw. vierteln.

  
Die Kernchen mithilfe eines Kaffeelöffels entfernen.

  
Nun die Gurken klein raspeln. Die Raspeln salzen und eine paar Minuten ruhen lassen.

   
 Nun die ausgetretene Flüssigkeit abgießen.

Den Joghurt zugeben.

  
Gut verrühren und mit Salz, Pfeffer und ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken.

   
 
Jetzt bratet ihr das Fleisch in wenig heißem Olivenöl rundherum an. 

   
 Dazu schmeckt Reis oder frisches Brot.
Nun braucht braucht ihr nur anrichten und es euch schmecken lassen!

   
    
   
Es grüßt euch herzlichst 

Eure Sina