[Fixküche] kunterbuntes Dosenfutter

Enthält Werbung durch Verlinkung

Habt ihr nicht auch so Tage, an denen ihr einfach keine Lust habt überhaupt irgendwas zu kochen? Manchmal geht es mir genau so.

Es war wieder so ein Tag. Ein regnerischer, kühler, trüber Maitag mit Temperaturen rund um gerade mal die 10°C Marke. Am liebsten wäre ich gar nicht aus dem Bett gekrochen, aber die Familie und die Arbeit ruft. Und dann auch noch was halbwegs Gesundes auf den Tisch zaubern? Irgendwie war mir gar nicht danach.

Da kam mir gerade recht, dass ich beim Blättern durch mein auf der CakeWorld Messe erstandenes Kochbuch, auf dieses Rezept von Sally gestoßen bin. Alles hatte ich daheim.

Kunterbuntes Dosenfutter

Ihr benötigt für 4-6 Personen:

  • 3 Dosen Thunfisch im eigenen Saft
  • 1 Dose Kidneybohnen (400g)
  • 1 Dose Mais (400g) oder 3 kleine Dosen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • etwas Petersilie
  • 3 EL Zitronensaft
  • 3 EL Essig
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Ciabatta


Die easy-peasy Zubereitung

Ihr öffnet alle Dosen. Lasst den Saft vom Thunfisch abtropfen und gebt den Thunfisch in eine größere Salatschüssel.

Gießt die Bohnen und den Mais in ein Sieb und wascht das Gemüse unter fließendem Wasser ab.

Die Frühlingszwiebeln putzt ihr nun und schneidet diese in Ringe.

Die Petersilie fein hacken.

Gebt alle Zutaten zum Thunfisch…


…und verrührt alles zu einem Salat. Jetzt wird nur noch mit Zitronensaft, Essig, Öl, Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Und schon ist er fertig und schmeckt so vorzüglich mit frischem Brot!


Wie fandet ihr das? Freue mich auf eure Kommentare!

Lasst es euch schmecken. Hier ist der Salat super angekommen.

¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße

Eure Sina

Eine Pide bitte!

Heute folgt nun verspätet Teil 2 der 3teiligen Hackfleischserie. Irgendwie kam ich über Pfingsten nicht weg vom Rinderhack und nicht ran an den Laptop *hihi*

Obwohl Pfingsten war wurde bei uns nicht arg groß aufgetafelt. Was aber egal ist, solange es schmeckt, oder?


Was ihr braucht:

Für 4 Pide für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 20g frische Hefe
  • knapp 2EL Öl
  • ein reichlicher TL Salz
  • 2 EL Milch
  • 300ml lauwarmes Wasser

Eventuell benötigt ihr etwas mehr Mehl, das merkt ihr wenn der Teig noch klebrig ist beim kneten.

Für die Sauce:

  • Ich nehme meine Pizzasauce, die habe ich eigentlich immer auf Vorrat daheim. Ihr findet das Rezept bei meiner „BUNTIZZA“ 

Für die Füllung:

  • 400g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer, Salz, Paprikagewürz 
  • 1 Päckchen Feta
  • 1 Ei
  • Pfeffer, Salz
  • Petersilie
  • 1 Frühlingszwiebel
  • etwas Öl 

Und sonst:

  • 1 Ei zum Bestreichen


Jetzt zur Zubereitung

Für den Teig verknetet ihr alle Zutaten, dabei bröselt ihr die Hefe zu den anderen Zutaten. Den Teig lasst ihr etwa 30min zugedeckt an einem warmen Ort ruhen. Sollte der Teig beim Verkneten noch zu klebrig sein, gebt noch etwas Mehl hinzu.

Nach der Ruhezeit vom Teig meliert ihr eure Arbeitsfläche und macht aus dem Teig 4 gleichgroße Kugeln.


Während der Teig noch ruht, würfelt ihr eine Zwiebel und dünstet diese in heißem Öl in einer Pfanne glasig. Das Hackfleisch zugeben und alles zusammen anbraten. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.


Die Sauce nach Rezept zubereiten.

Den Feta in einer kleinen Schüssel zerbröseln, das Ei und nach Geschmack Petersilie zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles gut verrühren zu einer etwa cremeartigen Masse.

Die Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden.

Den Ofen solltet ihr jetzt auf 220°C vorheizen.

Nun rollt ihr die kleinen Teigkugeln oval mit dem Nudelholz aus. Diese 4 Teiglinge bestreicht ihr mit der Sauce, danach mit der Fetamischung und zum Schluss belegt ihr sie mit dem Hack.


An der langen Seite der Teiglinge wird der Teig nun nach oben gefaltet und an den schmalen Seiten zwirbelt ihr den Teig zusammen.

Nun noch mit der Frühlingszwiebel bestreuen.


2 Backbleche belegt ihr mit Backpapier und legt je 2 Pide darauf. 1 Ei verquirlen und den Pideteig damit bestreichen.

Die Pide etwa 15min ausbacken. Ich tausche dabei die Bleche in den Schienen immer mal hin- und her. So werden alle 4 Pide ungefähr gleichzeitig in einem Ofen fertig.


Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Nachmachen!

Zum Gut’n und ¡Buen Provecho!

xo & liebste Grüße

Eure Sina

Arroz con Verdura 

[Oder simpel auf Deutsch, Reis mit Gemüse]

Im Originalrezept mit Blumenkohl und Sprotten, bei mir mit Lauch und Sardinen. Warum? Ganz einfach. Ich hatte am Montag wenig Zeit zum Einkaufen. Was es nicht gab in dem einen Geschäft, wurde spontan ersetzt und schon hatte ich ein neues Gericht parat!


Ich mag auch die spanischen Varianten vom Risotto. Sie kommen purer daher und wohl auch leichter, da nie der Käse zugegeben wird. 

Das benötigt ihr für 4 Personen

  • 1 Stange Lauch/Porree 
  • 350g Paella Reis
  • 1-2 Dosen Sardinen
  • 1 EL Mehl
  • 1 Tomate
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • etwas Petersilie
  • Paprikapulver 
  • Zimt
  • Pfeffer und Salz
  • Öl zum Ausbraten
  • ca 1,2l Wasser


Und so wird es gemacht:

Zuerst schneidet ihr die Zwiebel in Würfel. Die Tomate von Kernen befreien und das Fruchtfleisch würfeln. Die Paprika wird auch gewürfelt, der Lauch geputzt und in Ringe geschnitten.


Ihr erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und gebt Zwiebeln, Tomate, Paprika und den Lauch hinein und bratet diese leicht an.


Danach füllt ihr das Wasser auf. Gebt bitte erst 1l hinzu, später kann man wenn benötigt noch nachgeben!

Nun noch den Paella Reis hinzugeben und köcheln lassen.


Nach eurem Geschmack mehr oder weniger kräftig mit Zimt, Paprikapulver, Pfeffer und Salz abschmecken. Ich mag es persönlich gern schärfer. Mein Zwerg war nämlich nicht so begeistert. Mama scharf, sagte er! 

Ihr lasst den Reis mit mehrmaligem Umrühren köcheln ins er bissfest, aber durch ist. Zum Schluss hebt ihr noch die Petersilie unter!

Während dieser Kochzeit wendet ihr die Sardinen in dem Mehl und bratet sie kurz von allen Seiten an.


Nun wird alles angerichtet und schön warm verputzt!


Lasst es euch schmecken meine Lieben.

¡Buen Provecho!

xo & liebste Grüße

Eure Sina 

Die Rhabarber-Kokos-Milchreisschnitte

…oder der verspätete Muttertagskuchen.

Das lange Wochenende waren wir verreist, Sonntag Abend spät heim und für Montag stand schon der nächste Besuch auf dem Programm. Die Eltern hatten sich angemeldet, für ein paar Tage hierher in den Schwarzwald zu kommen.

Ich sag euch… Ein kleines Päuschen wäre mal toll. *grins*

Und da ich ein liebes Kind sein wollte habe ich Montagmorgen spontan entschlossen, noch einen verspäteten Kuchen zum Muttertag zu backen. Gleich nach der Arbeit um 9 Uhr ging es los und der Kuchen nahm seine Formen zwischen Putzen, Wäschewaschen und Gästezimmer richten an.

Für die Schnittchen braucht ihr:

  • 1kg Rhabarber
  • 230g Zucker
  • 4 Eier
  • 800g Magerquark
  • 800g Milchreis, fertig aus dem Kühlregal
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • ca. 100ml Zitronensaft (2-3 Zitronen)
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Pack heller Tortenguss
  • 100ml Wasser
  • Kokosflocken zum Betreuen


Die Schnittchen werden zubereitet:

Ein tiefes Backblech oder eine Auflaufform mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Der Rhabarber wird gewaschen, geputzt und geschält. Bitte achtet darauf, dass alle Fäden entfernt sind.

In schmale schräge Stücke schneiden.


In einem geschlossenen Topf mit 100ml Wasser und 80g Zucker dünstet ihr den Rhabarber etwa 3min.


Die gedünsteten Stückchen gebt ihr in ein Sieb und fangt den Saft auf.

Die Eier nun trennen. Die Eigelbe werden mit dem Quark, dem Milchreis, der Zitronenschale, dem Zitronensaft, dem restlichen Zucker und der Stärke verrührt.

Das Eiweiß schlagt ihr steif und hebt es unter die Milchreismasse.

Diese Masse verteilt ihr nun auf dem Backblech.


Nun wird die Masse 30min bei 200°C und weitere ca 30min bei 175°C gebacken. Bitte bedenkt, dass die Masse nie ganz fest wird wie zB bei einem Quarkkuchen.


Die Rhabarber-Stücke verteilt ihr jetzt auf dem Kuchen.

Mit dem aufgefangenen Obstsud bereitet ihr nach Packungsangabe den Tortenguss zu. Den Guss über den Rhabarber geben und erkalten lassen. Zum Schluss streut ihr Kokosflocken über den Tortenguss.


Nun könnt ihr diese frisch süß-sauren Schnittchen genießen.


Wie findet ihr das Rezept? Habe es aus Zeitgründen ohne Boden gemacht, aber ich mag ja schließlich auch bodenlose Kuchen!

Wünsche wie immer guten Appetit! ¡Buen Proveche!

xo & liebste Grüße 

Eure Sina

1 1/2 Pot Pasta mit Pistazien Pesto

Warum nicht One Pot? Lest selbst, ihr erfahrt es hier!

Für 4 Personen benötigt ihr:


  • 250g Capellini oder Spaghetti
  • 1 Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 1 Topf Basilikum
  • 75g Parmesan gerieben
  • eine Hand voll geröstete Pistazien
  • 100g Baconstreifen
  • 3-4 getrocknete Tomaten in Öl
  • etwas frisch geriebener Parmesan
  • 6 EL Olivenöl
  • Pfeffer und Salz
  • ein paar Spritzer Zitronensaft

Und so wird es zubereitet:

Zuerst stellt ihr das Nudelwasser mit ausreichend Salz auf. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen und waschen.

Wenn das Wasser kocht, den Brokkoli und die Spaghetti zusammen in den Topf geben. Schaut nach der Kochzeit der Nudeln. Nicht in jedem Fall benötigen sie genau so lang wie der Brokkoli. Brokkoli braucht etwa 10min. In meinem Fall habe ich erst den Brokkoli 7min gegart und noch 3min die Capellini!


Während der Kochzeit der Nudeln lasst ihr auf kleiner Pfanne den Bacon ohne Zugabe von Fett aus. 


Jetzt wird nebenher das Pesto zubereitet.

Die Zwiebeln grob schneiden.


Den Basilikum verlesen und zusammen mit den Zwiebeln in einen Zerhacker geben. Die Pistazien schälen und ebenso dazu geben.


Alles gut klein hacken und nach Bedarf Olivenöl zugeben. Bei mir waren es am Ende 4 EL. Nun noch die getrockneten Tomaten und den geriebenen Parmesan zugeben und nochmals hacken. Zum Abschmecken Zitronensaft, Salz und Pfeffer beigeben. Bei Bedarf noch etwas Olivenöl zum Verflüssigen zugeben.

Die fertig gegarten Nudeln abtropfen und den Bacon zu den Nudeln geben und unterheben.


Jetzt gebt ihr noch das fertige Pesto zu den Nudeln und rührt es unter, sodass alle Nudeln gut Pesto abbekommen.


Fertig! 

Seht ihr: 1 Topf, 1 kleine Pfanne und ein Zerhacker!

Nun nur noch Anrichten und mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.


So lecker! Lasst es euch gut gehen.

¡Buen Proveche!

xo & liebste Grüße

Eure Sina

Ihr findet mich auch auf

Facebook und Instagram

Deftige Kartoffel-Chorizo Pfanne

Der Mai ist da und er hat uns hier im Südschwarzwald mit hässlichstem Wetter begrüßt. Strömender Regen und gerade mal 5°C. Ja Temperaturen wie im Winter. Und da brauchten wir einfach etwas richtig Deftiges!

So entschied ich mich, wiederum etwas Deutsches, mit etwas Spanischem zu kombinieren und zeige euch was dabei heraus kam.

Ihr benötigt für 4 hungrige Mäuler:


  • 1kg Kartoffeln
  • 250g Chorizo
  • 2 rote Zwiebeln
  • 400g Sauerkraut 
  • 2EL Butterschmalz
  • 250g Gemüsebrühe 
  • Petersilie
  • Salz, Kümmel (Pulver hatte ich)
  • dazu schmeckt Schmand

Und so habe ich es zubereitet:

Die Karoffeln in reichlich Salzwasser 20min bissfest garen.


Die Zwiebeln schält und halbiert ihr und schneidet sie in Streifen.


Auch die Chorizo wird in Scheiben geschnitten. 


Das Sauerkraut wird durch ein Sieb gegossen und leicht ausgedrückt.

Nun bratet ihr die Wurst in etwas Butterschmalz ca 5min von beiden Seiten an.


Danach aus der Pfanne holen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.


Nun kommen ins heiße Wurstfett die Zwiebelstreifen und werden auch etwa 5 min geschmort.


Wenn die Kartoffeln fertig sind, diese kurz abschrecken und in Scheiben und Stücke schneiden und auf den Zwiebeln verteilen.


Auch die Wurst und das Sauerkraut werden auf den Kartoffeln in der Pfanne verteilt. 


Nach weiteren 5 min rührt ihr vorsichtig um.


In den nächsten Schritten gießt ihr die Brühe zu und lasst alles ca 10 min in der Pfanne schmoren. Ab und zu mit einem Kochlöffel umrühren.

Zwischenzeitlich wascht ihr die Petersilie, trocknet diese und hackt sie.

Jetzt müsst ihr die Pfanne nur noch mit Salz und Kümmel kräftig abschmecken und mit Petersilie betreuen.


Auf dem Teller noch mit Schmand anrichten und schmecken lassen.


Zum Gut’n und ¡Buen Proveche!

Es grüßt euch herzlichst 

Eure Sina

[Fixküche] knuspriges Pan del Horno 

Heute ging es mal wieder schnell! Dieses Essen entstand durch Inspiration von Dr. Oetkers Rustipani, einem Bericht im Fernsehen und dem was der Inhalt meines Kühlschranks so hergab.

Knuspriges Ofenbrot


Ihr benötigt:

  • ein Laib Bauernbrot
  • 200g Hackfleisch
  • Paprika
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 Zwiebel
  • Barbecue Sauce
  • geriebener Mozzarella 
  • etwas Rapsöl
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver 

TIPP: sollte es euch möglich sein, echte Sobrassada kaufen zu könnten, so nehmt diese anstelle vom Hack. Ansonsten könnt ihr hier ja alles draufwerfen, was aus dem Kühlschrank verwertet werden muss bzw. für euch passt.

Und so bereitet ihr es zu:

Das Brot längs in 2 dicke Scheiben aufschneiden. Also in andere Richtung wie gewöhnlich. So kommen sehr große Scheiben heraus! Diese legt ihr auf das mit Backpapier ausgelegte Gitter vom Ofen. Den Ofen auf 220°C vorheizen.


Nun alles Würfeln was ihr würfeln könnt. Ich meine Zwiebeln und Paprika. Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.


Nun etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln anschwitzen. Das Hackfleisch zugeben und anbraten. Mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver gut würzen. 


Als Nächstes nehmt ihr die BBQ Sauce und streicht die Brotscheiben damit ein. 


Nun belegt ihr die Brote wie ihr möchtet. Ich habe den Mozzarella auf die Sauce gemacht, danach kommt Hackfleisch.


Jetzt kommen noch die Paprika und Lauchzwiebeln drauf und noch ein paar Krümel Käse.


Ab damit in den Ofen. 10min. sollten reichen. Das reicht für 2-4 Personen – kommt darauf an wie hungrig man ist.

Und so schaut das knusprige Brot nach der Ofenbehandlung aus:


Lasst es euch schmecken.

¡Buen Proveche!

Es grüßt herzlichst

Eure Sina

The Smokey BCC

Ja ein englischer Titel. Klingt einfach treffender wie „rauchiger“ SMH, also abgekürzt für Speck, Mais und Hühnchen. 

Ein schnell gemachtes Essen auch praktisch für Parties!


Ihr braucht:

  • Ein Baguette
  • BBQ Sauce
  • Hähnchenfleisch (400g)
  • einige Scheiben Gouda
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Mais
  • 2 Päckchen Bacon
  • Röstzwiebeln
  • wenn ihr habt dann noch BBQ Gewürz
  • Öl für die Pfanne
  • Pfeffer und Salz

Und so einfach ist es:

Das Hähnchen waschen und in Streifen schneiden. In einer Pfanne mit etwas heißem Öl knusprig goldbraun anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen. Währenddessen die Zwiebel putzen und in Ringe schneiden. Den Backofen auf 200°C vorheizen.


Jetzt könnt ihr schon das Baguette aufschneiden (so ungefähr 3/4 tief, etwa so als würde man eine Bratwurst hineinlegen wollen) und die Brotinnenseiten mit der BBQ Sauce einstreichen. Danach wird der Käse hineingelegt. Nun füllt ihr die fertig gebratenenen Hähnchenstücke ein. Ich würze jetzt noch mit Smokey BBQ Salz von Sal de Ibiza und gebe den Mais, die geschnittene Frühlingszwiebel und ein paar Krümel Röstzwiebeln hinzu.



Nun nehmt ihr den Bacon und breitet ihn auf der Arbeitsfläche aus, sodass er die Fläche von dem Baguette einnimmt und die einzelnen Scheiben leicht überlappen.


Jetzt ist es gleich geschafft! Das Baguette etwas zusammendrücken und in den Speck einwickeln.


Diese Rolle in den Ofen geben und ca. 15min backen. Ihr seht ja, wenn der Bacon anfängt kross zu werden, dann ist der Smokey BCC fertig! Aus dem Ofen holen und servieren!


Hier noch das Making of:

 


Lasst es euch schmecken!

Wie so oft habe ich die Zutaten aus dem Lidl, das Würzsalz ist von Sal de Ibiza direkt aus dem Fabrikverkauf in Santa Eularia, Ibiza. Ihr könnt es aber auch beim gut sortierten Fachhändler kaufen oder zum Beispiel bei Gourmondo online bestellen.

#schnell – Schupfnudel-Krönchen

Heute gibt es mal was ganz einfach schnell Gemachtes aus der Casa! Nämlich Schupfnudel-Krönchen.

Dazu braucht ihr nur folgende

Zutaten:

  • 1 Pack Schupfnudeln aus der Kühlung
  • 125g Schinkenwürfel
  • 1 Pack Reibekäse
  • Ca. 2 Lauchzwiebeln
  • Pfeffer und Salz
  • etwas Butter zum Anbraten und für die Form
  • Muffinbackblech


Und so einfach ist es: die Schupfnudeln in einer Pfanne mit etwas Butter anbraten, nebenbei das Backblech einfetten und die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Den Backofen auf 220°C vorheizen.

Wenn die Nudeln überall etwas goldbraune Farbe angenommen haben diese aus der Pfanne nehmen und halbieren. Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, dann lasst sie kurz abkühlen, denn so lassen Sie sich einfacher schneiden. Sind nämlich ziemlich heiß 😁. Für eine Muffinform braucht man 4 Schupfnudeln. Diese halben Nudeln nun mit der flachen Seite in die Form stellen. Die übrigen Nudeln klein schneiden und damit noch den Boden der Form bedecken.


Darüber dann einfach den Schinken und die Zwiebeln geben und etwas mit Pfeffer und Salz würzen.


Nun müsst ihr nur noch den Käse darüber streuen und dann geht es in den Ofen.


Lasst die Schupfnudel-Muffins dann solange im Ofen bis der Käse gut verlaufen ist und eine schöne goldene Farbe bekommt. Tipp: ich habe sie nach kurzer Zeit ganz in die obere Schiene vom Backofen geschoben und auf 240°C aufgedreht. So geht es noch schneller.

Nach 20min insgesamt sind eure Häppchen fertig.


Viel Spaß beim Probieren. Und jaja ich muss noch etwas mit dem Balsamico üben. 🙈

Es grüßt euch eure Sina

Crossover Burger 

Der Tortilla (francesa) – Gorgonzola Bacon B

Die Idee zu diesem Burger entstand beim Watscheln durch die Gänge im Supermarkt. Plötzlich hielt unser Mini mir die Tüte mit den Hamburgerbrötchen hin und meinte: „da kaufen, das Papa mag“. Ich so…hmm wir brauchen die nicht! Aber Mini ließ sich nicht abringen.

Ok dachte ich mir, warum nicht. Gab es ne Weile sowieso nicht.

Nur was sollte drauf? Die Idee mit Gorgonzola kam mir recht schnell, denn vor Jahren habe ich mal einen Burger mit Blauschimmelkäse gemacht. Dann fiel mir ein, dass noch massig Eier zu Hause sind und die (sicher nicht gerade wahnsinnig neue Idee entstand.

Was müsst ihr einkaufen bzw braucht ihr?

  • Hamburgerbrötchen
  • 1 Zwiebel
  • 400g mageres Rinderhackfleisch
  • etwas Senf
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • Pfeffer, Salz, Paprikagewürz
  • 9 Eier
  • 1 Paket Gorgonzola
  • 1 Päckchen Bacon (100g)
  • Öl
  • Backpapier

Zuerst fertigen wir mal die Hamburger. Dazu die Zwiebel würfeln und zum Hack in eine Schüssel geben. Kräftig mit Pfeffer, Salz u Paprika würzen. Das kurz eingeweichte Brötchen dazurupfen und 1 Ei u ca. 1 EL Senf hinzugeben. Alles gut vermengen.

Aus der Masse fertigt ihr 6 gleichgroße Hamburger.

Die anderen 8 Eier verquirlen und würzen. Etwas Öl in eine große Pfanne geben und erhitzen. Das verrührte Ei eingießen und stocken lassen. Wenn es oben auch fast gestockt ist das ‚Omelett‘ wenden.

Gleichzeitig die Hamburger in einer anderen Pfanne knusprig durchbraten.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Nun stecht ihr mithilfe eines Glases die Minitortillas aus dem Omelett.

Die Hamburger auf das Backblech geben und je einen Tortilla oben auf legen.

Den Gorgonzola in Streifen schneiden und auf die Burger legen.


Nun das Ganze überbacken bis der Käse gut verlaufen ist.


Währenddessen bratet ihr den Bacon kross an (ohne Fett in der Pfanne).

Nun einfach noch die Brötchen auf den Innenseiten grillen. Guckt mal, ob euer Toaster eine Bagelfuntion hat!

Zum Schluss alles zusammenbauen und verspeisen.


  
Lasst es euch schmecken. Der Burger ist so unglaublich würzig und saftig! Einfach yum!

Eure Sina

MerkenMerken