Die Tortilla der Black-Eyed-Peas

(Tortillitas de judias con chorizo)
{For English scroll down please}

Bei uns geht Spanisches Essen so gut wie immer. Viele Sachen sind so variabel und schnell gerichtet, so dass man ganz rasant Spanisches Flair auf den Esstisch bekommt. Und mit den Black-Eye-Peas wird das ganze Rezept auch noch richtig cool!  

Also wieder auf nach Spanien mit meinem Rezept fürs Abendessen!

  

Die Zutaten für 2 Personen (hungrige)

  • 2 Fleischtomaten
  • 1 Glas Schwarzaugenbohnen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Stange Porree
  • 250g Chorizo
  • 6 EL Olivenöl
  • 8 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • gehackte mediterrane Kräuter

Die Zubereitung 

Zuerst überbrüht ihr die Tomaten kurz mit heißem Wasser und dann häutet ihr sie. Ihr entfernt den Stilansatz und die Kerne und schneidet sie in kleine Würfel. 

Die Bohnen spült ihr unter fließendem Wasser ab. Die Frühlingsszwiebeln und den Porree putzt und wascht ihr. Klein schneiden. Die Chorizo in mundgerechte Stücke schneiden.

The Black-Eyed-Peas / Schwarzaugenbohnen

Ihr erhitzt die Hälfte vom Öl und bratet darin die Bohnen und die Frühlingszwiebeln so ca. fünf Minuten an. Dann gebt ihr den Porree hinzu und dünstet alles weitere fünf Minuten.

Bohnen und Frühlingszwiebeln / Peas and green onions
mit Porree / with leek

Jetzt fügt ihr die Tomaten und die Chorizo zu und lasst alles fünf Minuten einkochen.


Die Eier verquirlt ihr und würzt sie mit Salz, Pfeffer und den gehackten Kräutern.  

In einer weiteren Pfanne erhitzt ihr das restliche Öl und gebt die Eimischung hinein. Den Eiermix lasst ihr bei geschlossenem Deckel bei geringer Hitze stocken. Wenn die obere Seite so gut wie fest ist nehmt ihr entweder eine zweite Pfanne oder einen Teller und wendet die Tortilla, sodass nun die obere Seite auch noch schön gebräunt werden kann. (Ich nehme eigentlich immer eine Pfanne zum wenden, denn so kann die Tortilla grad in der zweiten Pfanne fertig braten und ich muss so die Tortilla nicht wieder vom Teller in die Pfanne geben.)

Nun viertelt ihr die Tortilla und richtet sie zusammen mit der Gemüse-Chorizo-Mischung an.


Lasst es euch schmecken und ¡Buen Provecho!
English Version

The Tortilla of The Black-Eyed-Peas  

We can eat Spanish food all the time. Many meals are that variable and easily done that you can have Spanish flair on your plate very quickly. And by using the Black-Eyed-Peas it is getting pretty cool!

Let‘s go to Spain again with this meal!
The ingredients for 2 hungry people

  • 2 heirloom tomatoes
  • 1 Glass of Black-Eyed Peas (love that translation!)
  • 1 bunch of green onions
  • 1 rod of leek
  • 250g Chorizo
  • 6 tablespoons of olive oil
  • 8 eggs
  • salt, pepper
  • chopped mediterranean herbs

The preparation

Firstly scald tomatoes in hot water for a short time, peel them off. Remove stalk and cores and cut into small cubes.

You wash the black-eyed peas under running water. Wash and clean green onion and leek. Cut into small pieces. Cut Chorizo in palatable pieces too.

Now heat half of the oil and fry beans and green onions for about five minutes. Add the leek and stew a few more minutes.

Also add tomatoes and Chorizo. Boil down everything together for five minutes.

Whisk the eggs and seasons with salt, pepper and chopped herbs.

Heat up the remainder of the oil in another pan. Pour eggs in pan and let falter them on low heat while having the pan covered.

Once the upper side is looking like almost finished you take another pan or a plate and turn around tortilla. That way the upper side of the tortilla will get tanned as well. (I usually take a pan for turning because I find it way easier than using a plate.)

Now divide tortilla by four and serve together with the veggie-chorizo-mix.

  

Enjoy and ¡buen provecho!

Paprikawurst in Rotwein

[Chorizo con vin tinto] {for English scroll down please}

Dieses Rezept für Tapas zählt eindeutig zur Kategorie ‚einfacher geht’s nicht‘! Es ist bei uns so beliebt und da es so schnell gerichtet ist, kommt es eigentlich bei jedem Grillabend mit auf den Tisch.


Die Zutaten

  • 250g Chorizo 
  • 1/2 l Rotwein
  • etwas Petersilie

Die Zubereitung

Ihr schneidet die Wurst einfach in etwa 1 cm breite Streifen und gebt sie in eine feuerfeste Schale.


Den Ofen heizt ihr auf 200°C vor.

Nun gebt ihr den Wein über die Wurst.

Dann kommt die Wurst für etwa 30 Minuten in den Ofen.

Den Wein gießt ihr ab und streut Petersilie über alles. Fertig. 

Schmeckt voll gut! ¡Buen Provecho!

Easy gell? 

Kennt ihr auch so gaaaaaanz schnelle gute Happen zum Grillen?


English version

Chorizo in red wine

This tapas receipe is definitely one of the easiest ever! We love it so much and because it’s prepared that fast we often have it with our BBQ.

The ingredients 

  • 250g Chorizo
  • 1/2 l of red wine
  • a bit of parsley

The preparation 

Just cut sausage in slices of like 1 cm and put them in a fire-proof bowl.

Preheat oven on 200°C.

Pour wine over sausage and put in oven for half an hour.

Now pour away the wine and spread parsley over sausage. Ready to enjoy! 

It’s so tasty – ¡Buen Provecho!

Do you know other really fast made bites for a BBQ?


Gemüse mit Gemüse an Gemüse

{für English scroll down please}

Ja mal gänzlich ohne Fleisch bei uns im Hause, aber lange nicht Vegan. Das Rezept fand ich aber spannend und wollte mal sehen, ob es wirklich so funktioniert, also, dass nichts auseinanderfällt oder so! 

Das Rezept enthielt nämlich Blumenkohlschnitzel. Blumenkohl lieb ich ja eh. Meist aber einfach gekocht und mit Semmelbröseln drüber. 


Tja und liebe mir eigentlich verordnete Diät, selbst hier hätte ich kaum was von essen dürfen. Ja schon alles, aber eben nicht so bearbeitet. 

Ich schlemme aber lieber: Stop!

Die Zutaten für 2 Personen

  • 400g Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer,
  • 1 Blumenkohl
  • 300g Karotten
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 2 EL Butter
  • Gemischte Kräuter
  • 2 Eier
  • 100g Paniermehl
  • etwas Mehl
  • 100ml Milch
  • etwas Muskat
  • Chiliflocken

Die Zubereitung

Zuerst schält und putzt ihr die Kartoffeln, schneidet sie in kleine Stückchen und lasst sie zugedeckt in kochendem Salzwasser etwa 20 Minuten garen.


Ihr putzt den Blumenkohl und halbiert ihn am Strunk. Schneidet zwei etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben aus dem Kohl, entfernt noch etwas Strunk und gebt die übrig gebliebenen Blumenkohlröschen etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit der Kartoffeln mit ins Kartoffelwasser.


Putzt und wäscht die Karotten und schneidet sie in Scheiben. Etwa 10 Minuten in Salzwasser gar

en lassen. Nach Ende der Kochzeit gießt ihr das Wasser ab und gebt einen Esslöffel Butter und etwas Kräuter hinzu. Gut umrühren.

Für die Schnitzel richtet ihr drei flache Schalen. In die erste gebt ihr Mehl, in die zweite die verquirlten Eier und in die dritte das Paniermehl mit den Chiliflocken, etwas Pfeffer und Salz.


Nun wendet ihr die Blumenkohlscheiben nacheinander in Mehl, Ei und Paniermehl.


Das Öl gebt ihr in eine große abdeckbare Pfanne und erhitzt es. Gebt nun die Schnitzel hinein und lasst sie abgedeckt ca. 6 Minuten garen. Einmal nach etwa der Hälfte der Garzeit wenden.


Wenn die Kartoffeln und der Blumenkohl gar sind gießt ihr was Wasser ab und gebt etwa 100ml Milch hinzu. Zu Kartoffelstampf verarbeiten und eventuell etwas Milch zugeben, je nachdem wie fest ihr den Stampf mögt. 1 Esslöffel Butter, Muskat, sowie Pfeffer und Salz zugeben. Gut vermischen.


Jetzt kann angerichtet und geschlemmt werden. War echt mega lecker!

Genießt es – ¡Buon Provecho!


English Version

Yes completely without any meat from my kitchen, but not vegan. I found this receipe more than exciting and wanted to know if it really works out, so that nothing will fall apart or so.

The receipe was with schnitzels of cauliflowers. I do love cauliflower but mostly just cooked and with bread crumbs over them.

Mind you provided diet. Even with this receipe I almost wasn’t able to eat a thing. Okay every thing from it but not in this way!

I prefer gormandizing, so Stop!

The ingredients for two

  • 400g potatoes 
  • Salt, pepper
  • 1 cauliflower
  • 300g carrots
  • 100g sunflower oil
  • 2 table spoons of butter
  • mixed herbs
  • 2 eggs
  • 100g of bread crumbs
  • a bit flour
  • 100ml milk
  • Muscat
  • Chili flakes

The preparation

Peel and wash potatoes. Cut in smaller pieces and let cook in salted water for like 20 minutes.

Clean cauliflower and cut it half. Cut two like two centimeters big slices out of the cauliflower, cut away a bit of the stalk. The rest of the cauliflower you put to the boiling potatoes around 10 minutes before the end of their cooking.

Clean and peel carrots and cut into pieces. Cook for like 10 minutes in slightly boiling salted water. Once finished cooking pour away water and add a table spoon of butter and herbs. Mix well.

For the schnitzels take three plates and give flour onto first, mixed eggs onto second and bread crumbs, chili flakes, salt and pepper on the third plate.

Now turn cauliflower schnitzel one after another in flour, egg and crumbs.

Pour oil in a bigger pan and heat it up. Put inside the schnitzel and let cook cauliflower covered for like six minutes. Turn around schnitzel after half time of cooking.

Once the potatoes and cauliflowers are finished cooking pour away water and add like 100ml of milk. Make mashed potatoes and may add some more milk depending on how you like your mashed potatoes. Add one tablespoon of butter. Season to taste with Muscat, salt and pepper.


Now just serve and enjoy you meal! ¡Buon Provecho! 

[Lifestyle] Vegan? Ok gut! 

Aber warum rechtfertigen Veganer ihren Lebensstil ständig?

Ich stelle heute mal die Frage in den Raum warum rechtfertigen Veganer ihren Lebensstil denn eigentlich so oft? 

Sicher schon oft diskutiert und vielleicht mittlerweile abgekaut, doch mich interessiert das jetzt immer brennender, je mehr Foodblogs ich lese.
Seit einigen Tagen komme ich nicht mehr davon ab, dass das hier irgendwie aus mir heraus muss. Ich wusste nur nicht wie und ob überhaupt öffentlich. Mit meinem Mann habe ich schon oft darüber diskutiert. Wir vertreten beide die gleiche Meinung dazu. Ich möchte aber gerne mal eure Meinung hören. Ich bin ja sonst nicht wirklich kritisch und meinungsäußernd auf meinem Blog vertreten. Ihr dürft mich gern auch dafür hassen! Nein bitte nicht!
Vegane Blogs



Kommt man beim Bloglesen auf vegane Seiten, so fällt mir auf, dass auf veganen Blogs neben Rezepten immer wieder ellenlange Erklärungen für ihren Lebensstil auftauchen. 
Ich habe nichts gegen vegane Rezepte. Ich esse ja auch ab und zu Vegan. Es gibt sicher auch gutschmeckende vegane Gerichte, gar keine Frage. Aber muss denn gleich im nächsten Blogpost wieder kommen: Was essen Veganer eigentlich? Woher bekommen Veganer ihr Eiweiß? Seid ich Vegan bin, fühle ich mich so leicht, als Veganer ist man gesünder… Man hat das Gefühl, das vegane Leben ist das einzig Richtige und Omnivore und Vegetarier sind schlechtere Menschen. 
Wir „Normalesser“ oder „Fleischesser“ rechtfertigen unseren Fleischkonsum und Eikonsum doch auch nicht ständig. Oder tun wir das? Oder macht man das nicht, weil es eben normal ist.
Müssen Veganer ihre Entscheidung, diesen Lebenstil begonnen zu haben rechtfertigen, weil sie merken, dass es ein freiwillig schwerer Weg ist? Und mit diesen oftmals 1.000 Worte langen Beiträgen sich ihr Leben schön reden? Oder muss man als Veganer auch Moralapostel sein? Reagiere ich etwa über?
Nein liebe Veganer. Das habt ihr nicht nötig. Es ist eure Entscheidung, einen vom Menschen erfundenen Lebensstil zu haben. Wenn es euch gefällt, dann ist das auch gut so. 
Ich las auf einer Seite neulich, dass man nach dem Fleischgenuss immer träge ist und dass man sich nach veganer Kost immer so leicht fühlt. Ist das so? Also ich fühle mich nach Fleischgenuss nur träge und müde, wenn ich mich überfressen habe. Aber dass ist ja nicht der Sinn nicht Nahrungszunahme, sich zu überfressen. Das würde ja auch passieren, äße man einen veganen Kuchen im Übermaß!
Eiweiß



Oder auch bei den Themen Eiweiß und ausgewogene Ernährung als Veganer. Da lese ich häufig, dass teilweise Supplemente eingesetzt werden, um die Nahrung zu vervollkommnen. Da frage ich mich doch warum das Ganze? Wenn man sich ausgewogen ernährt, dann braucht es so etwas auch nicht. Ich sehe ein, dass unter Umständen Nahrungsergänzungen sinnvoll sind. Also bei eventuellen Krankheiten oder Unverträglichkeiten oder auch in der Schwangerschaft, wo man Magnesium oder auch extra Folsäure benötigt. Ok selbst hier wurde das früher auch nicht gemacht. Aber freiwillig Chemie oder meinetwegen auch pflanzliche Pillen schlucken, weil man auf jegliche tierische Nahrung verzichtet, finde ich schon schwierig. 
Umweltschutz



Veganer sagen immer sie seien sehr umweltschonend. Das mag ja auch gerne zutreffen. Doch für mich gehört zum Umweltbewusstsein dazu, auch chemisch hergestellte Sachen am besten zu vermeiden. Jetzt könnt ihr mich hauen, aber gibt es denn besonders umweltbewusstes veganes Schuhwerk, welches nicht gerade echte Espandrilles sind, also diese Schuhe aus Bast und Baumwolle beziehungsweise Leinen? Dann wäre doch der nächste natürliche Schuh ein Lederschuh und *piep* schon sind wir wieder beim Tier! Ein Gürtel in Lederoptik ist ein Chemieprodukt. Ist das jetzt umweltfreundlich? 

Diese Frage stellte ich neulich auch jemandem. Ich bekam gleich zwei verschiedene Antworten, die ausschweifend mit Sojafeldern und überwässerten Kühen sowie mit gegerbtem Leder beantwortet wurde, aber eben nicht einfach auf meine Frage. Und der Abschluss-Satz war jedes Mal in etwa: „Ich hoffe ich konnte dir helfen“! Warum denn immer so oberlehrerhaft? Wenn ich frage, ob Kunstleder umweltfreundlich ist, kann man doch nicht mit abgerodeten Amazonasgegenden antworten. Kann man das?
Eiersatz 
Während ich diesen Post vorbereitete und schrieb wollte ich mehr zum Thema Ei-Ersatz erfahren. Ich habe nämlich in irgendeinem Geschäft mal ein Tetrapack Flüssig-Eiersatz in der Hand gehabt, aber nicht darauf geachtet, welche Zutaten darin enthalten sind. Nun sollte mir Google helfen. Ich stieß dabei auf zwei Webseiten, die sich damit befassten. Und ratet mal was dort Thema ist, noch bevor meine Frage auf der Seite beantwortet wird? Genau: warum das Hühnerei so schlecht für den menschlichen Verzehr ist. Hallo Herr Kommandant! Ich habe verstanden. Erst in vielen Punkten das negative am Ei und Eiverzehr ausgiebig darlegen und mich dann wieder ganz kurz am Ende der Seite ansatzweise über die Zusammensetzung vom Ei-Ersatz aufklären. Schaut mal zum Beispiel hier.  

Ok ja Tieren in Massenhaltung geht es nicht gut. Das ist auch nicht in Ordnung. Verstehe ich schon und ist Tatsache.
Persönlich kenne ich zwei Veganer. 50% davon ist noch einmal ein Stückchen mehr weltverbesserlich unterwegs. Der Andere ist auch seit sehr vielen Jahren vegan und dieser lässt das nicht ständig heraushängen. Man merkt bei ihm erst, dass er Veganer ist, weil er sich seinen Kuchen bei Feiern immer selbst mitbringt. Ich möchte damit jetzt darlegen, dass ich mit diesem Post nicht alle Veganer angreifen oder kritisieren möchte. Ich ziehe nicht alle Veganer damit über einen Kamm. Aber bitte erklärt eure Art zu Leben nicht ständig! 
Was würdet ihr denn davon halten, wenn Omnivore ständig ihr Essverhalten nach jedem geposteten Gericht rechtfertigen oder mehrmals erläutern? 
Back to the Routes 

 

Morgen geht es auf meinem Blog wieder normal mit Rezepten weiter! Mein kurzer Diätausflug mit diesem Basen-Säure-Kram ist für mich auch wieder vorbei, wobei ich noch nicht mal damit wirklich angefangen habe. Die Schlappheit und der Kreislaufzusammenbruch vom Dienstag sagen mir, dass ich lieber sauer bin, aber es mir gut geht. 

Und nun bitte reichlich Diskussionen! 


 

El Pisto – Das Sommergemüse

Naja um es direkt zu benennen, es ist einfach ein Ratatouille mit Hähnchen und Naturreis. Dieses leckere Gemüse ist perfekt für den Sommer.


Bei diesem Essen sieht sogar meine eigentlich erlaubte Variante gar nicht mal so schlimm aus. Ein Löffel Naturreis und ein Löffel Hühnchen ergänzen die 80% Ratatouille. Wenn man nicht unbedingt satt werden muss, dann kann man das auch so empfehlen. 

Ein paar Tage habe ich es versucht, so basisch zu essen. Es scheitert bei mir nicht nur am Wollen, sondern auch an der Umsetzbarkeit im Alltag und am Hunger. Da ginge nichts mit Spontanität. Heute auf Arbeit hatte ich zum Beispiel unerwartet Pause. Und was soll man dann essen, wenn eigentlich nur Gemüse erlaubt ist und aber man nichts dabei hat? 

Sei es drum!

Hier ist erstmal das Rezept für das „El Pisto“

Die Zutaten für 4

  • 1 Zwiebel
  • 300g Zucchini
  • 4 Strauchtomaten
  • 1/2 Aubergine
  • 1 rote und eine grüne Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250g Hähnchenbrustfilets
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Ras El Hanout
  • 4 EL Olivenöl
  • 200ml Tomatensaft
  • 1 Tasse Naturreis


Die Zubereitung

Zuerst bereitet ihr mal den Reis nach Packungsangabe.

Ihr würfelt die Zwiebel. Das andere Gemüse wird gewaschen und geputzt und in Würfel geschnitten. Der Knoblauch wird geschält und in feine Scheiben geschnitten.

Auch das Fleisch wascht ihr, tupft es trocken und würfelt auch das. Ihr erhitzt den 1 EL Öl in einer Pfanne und bratet das Fleisch rundherum etwa fünf Minuten an. Mit Pfeffer und Salz würzen und dann beiseite stellen.


In einer großen Pfanne erhitzt ihr 2 EL Öl und bratet darin die Aubergine etwa vier Minuten an. Mit Pfeffer würzen und kräftig salzen. Herausnehmen. 

Die restlichen 2 EL in der großen Pfanne erhitzen und die Paprika hineingeben. Die Paprika bratet ihr so fünf Minuten an.


Dann gebt ihr Zucchini, Knoblauch und Zwiebel hinzu. Alles kurz mitraten u d mit dem Tomatensaft ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Ras El Hanout würzen.


Dann deckt ihr die Pfanne ab und lasst alles so fünf Minuten köcheln.

Nun gebt ihr die Tomaten zu, das Hähnchen und die Aubergine. Ihr vermengt alles und erwärmt alles zusammen. Nochmal mit den Gewürzen abschmecken und servieren.

die basische Version muss aus mindestens 80% Gemüse bestehen
20% sind erlaubt als Hähnchen, Reis nur als Naturreis
Sattessen mit Gemüse
Vollversion mit Joghurt Dipp

Mir hat es geschmeckt als Vollversion. ¡Buen Provecho!

Wie findet ihr dieses einfache Rezept?

[Mein Schwarzwald] Streetart-Festival in Blumberg

Ein Mal im Jahr findet in der Eichbergstadt ganz im Süden vom Schwarzwald das Streetart-Festival statt. Es ist das Größte seiner Art in Süddeutschland und wurde vom 9.-10. Juli 2016 ausgerichtet. Dieses Jahr war es das fünfte Fest!


Mittlerweile ist das Festival zum fünften Mal in der kleinen Stadt. Die Straßen der sonst verschlafenen Schwarzwald-Stadt werden belebt durch allerhand Attraktionen. Natürlich steht die Straßenmalerei im Vordergrund bei der Kinder, Jugendliche, Erwachsene als Amateure oder Profis antreten. 

Haupteingang

Das Fest zieht jedes Jahr rund 20.000 Besucher an, die an den zwei Tagen die lockere Atmosphäre genießen und dabei beste Streetart-Malerei im 2D und 3D Bereich bestaunen. 

Für Kids ist es ein Highlight vor den Sommerferien.


Bei bestem Wetter erwartete die Besucher wieder Unterhaltung auf der Hauptbühne und auf der Straße mit vielerlei Straßenkünstlern aus aller Welt.

Mittlerweile kommen zu diesem Ereignis Straßenmaler aus der ganzen Welt. So malen etwa 400 Künstler 100 Bilder auf die Straßen Blumbergs. Dieses Jahr traten unter anderem Maler aus Deutschland, Italien, Frankreich, Costa Rica, Mexico und den USA den kleinen Wettbewerb neben zahlreichen Amateuren, Schülern und Kindergartenkindern an.


Für Kurzweil sorgen außerdem immer wieder Musiker und Artisten, die das Publikum mit ihrer Kunst begeistern.

Ganz besonders hat uns dieses Jahr der Musiker mit der Musikmaschine gefallen.

Ein rollendes Orchester, welches die Besucher richtig in den Bann gezogen hat. 

Neben diesem musikalischen Highlight gab es auch weitere zahlreiche unterhaltsame Clowns, Jongleure und Artisten.

Aber klar natürlich kommt man ja hauptsächlich wegen der tollen Straßenmalerei in die Stadt. Gerne zahlt man dafür drei Euro Eintritt für die zwei Tage bester Unterhaltung.

volle Straßen


Bei den Temperaturen am letzten Wochenende waren die Künstler ganz schön am Schwitzen und mussten Höchstleistung bringen. Ich finde es immer wieder erstaunlich mit welcher Gelassenheit die Maler bei solch Hitze mit dem Trubel rundherum ihrer Arbeit nachgehen.


Kräftig unterstützt wird die Stadt Blumberg bei der Ausrichtung vom Fest durch die ortsansässigen Vereine, die in weit mehr als 15 Ständen und Holzhütten für die Verpflegung sorgen und kulinarisch reichlich Abwechslung bieten.

Von Softeis, Pommes über Crêpes bis hin zu veganen Burgern könnte man es sich schmecken lassen. Für wirklich jeden Geschmack war etwas dabei.

künstlerisches Highlight – Bud Spencer in 3D
Beide Tage gehen unabhängige Jurys durch die Straßen und bewerten die Bilder in den unterschiedlichen Kategorien. Am Sonntag Nachmittag werden die Gewinner bekannt gegeben. Da muss ich mich entschuldigen, dass ich euch nicht sagen kann wer gewonnen hat. Ich musste auch in diesem Jahr wieder selbst an einem Verpflegungsstand arbeiten und somit verpasse ich die Ehrungen.


Leider hat es die Stadt Blumberg auch noch nicht geschafft, die Ausgezeichneten auf deren Webpräsenz zu zeigen, so dass ich euch die Bilder zeigen kann. Jaja unser Örtchen…


Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch. Also im Falle ihr habt nächstes Jahr gegen Mitte Juli noch nichts vor, dann kommt vorbei und staunt.

Hätte es die Nacht auch nicht so geregnet, so hätte man auch jetzt noch viele Gemälde bestaunen können. Einige dieser Malereien werden dennoch länger sichtbar sein, da manche Künstler nicht nur mit herkömmlichen Kreiden malen.


Bis zum nächsten Jahr auf Blumbergs Straßen.

[Mein Ibiza] Die Mutter der Hippie-Märkte – Las Dalias

Überall hört man nur Fußball. Fußball hin, Fußball her. Die Euro2016 ist in aller Munde – gerade heute wo Deutschland gegen seinen Angstgegner Italien spielt. Für alle die, die heute vor dem Fußball oder den anderen traurigen Nachrichten der Welt, seien es die Nachrichten aus Istanbul oder Bangladesch, flüchten wollen, die sind genau hier richtig. 

Ibiza und die Märkte

Wenn man an Ibiza denkt, so denkt man auch gleich an Hippies und die Hippie-Märkte. Davon gibt es schon einige auf Ibiza, doch ich möchte euch heute quasi die Mutter der Hippie-Märkte vorstellen.



Las Dalias

Trotzdem er meist mittlerweile von Touristen nahezu überrannt wird ist es für mich dennoch der Schönste. Der Las Dalias Markt im kleinen Städtchen Sant Carles de Peralta im Osten von Ibiza. 

Gleich hinter dem Ortseingangsschild des Dorfes der Blumenkinder kommt auf der linken Straßenseite (wenn man von Ibiza Stadt oder Sta Eularia her kommt) gleich das Lokal „Las Dalias“. Diese Wirtschaft, die übersetzt „Die Dahlien“ bedeutet, gibt es seit 1954. Noch immer ist es besonders bunt und anders, obwohl es ein wahrer Tourismusmagnet geworden ist. Jeder Reiseveranstalter bietet organisierte Tagesausflüge dahin an. Somit ist es anzunehmen, dass Scharen von Menschen dort sind. Dennoch ist es einfach der authentischste Hippiemarkt der Insel. 

Gleich neben dem Lokal gibt es jeden Samstag ab 10 Uhr den Hippiemarkt. Erstmals wurde dieser dort 1985 veranstaltet. Seither wuchs er ständig und ist so beliebt, dass es mittlerweile auch Ableger wie den Night Market, den Ostermarkt oder gar den überdachten Weihnachtsmarkt gibt. Der Night Market ist von Juni bis September immer sonntags, montags und dienstags. 


Wenn man zeitig genug kommt sind ausreichend kostenpflichtige Parkplätze vorhanden. Benachbarte Bauern stellen dafür ihr Wiesen bereit, damit auch die Reisebusse einen Stellplatz finden.

Im Las Dalias gibt es weit mehr als 200 Verkaufsstände. Es gibt Hippiemode, Adlib Mode, Antiquitäten, Selbstgemachtes, Schmuck oder wirklich Kunsthandwerk, welches seinen Namen wirklich verdient. Ein gut gefülltes Portemonnaie oder eine Kreditkarte ist dort schon angebracht. Ja Hippies sind auch sehr modern und geschäftstüchtig. Ganz anders als in Deutschland kann man fast überall mit Karte zahlen. Es gibt sogar EC Geräte, die mit dem Smartphone verbunden sind. Ich war echt überrascht!

am Bestaunen des Kunsthandwerks
der Stand von Emonk Ibiza
bunt ist allgegenwärtig
Antiquitäten
Natürlich kann man auch Schlemmen und Cocktails und Smoothis schlürfen. Die zahlreichen Buden und Restaurants im Las Dalias laden dazu sein.

Cocktail gefällig?
mittendrin eingerahmt von Ranken
Chai, Shisha oder eine Selbstgedrehte…das ist hier die Frage

Man kann stundenlang durch die engen Gänge schlendern beziehungsweise sich schieben lassen. Ständig entdeckt man was Neues, Skurriles, Faszinierendes! Natürlich findet man trotz all des Trubels ein lauschiges Eckchen, wo man der Live-Musik zu hören kann. 

Richtig viel Live-Hippie-Musik bekommt man montags auf den Night Markets zu hören.

der asiatische Touch darf nicht fehlen
für Kids gibt es einen Kindergarten und Karussells
enges Treiben in der „Markthalle“
über den Dächern von Las Dalias
Hippiemode

T i p p s: 

  1. Für Erstbesucher mit kleinen Kindern: Am Einfachsten  tut ihr euch, wenn ihr ohne Buggy oder gar Kinderwagen kommt. Zum Einen ist es eng und zum Anderen ist es größtenteils Kiesboden. Das Schieben oder Ziehen von Kinderwägen ist somit nicht gerade lustig. Ihr tut euch am besten mit Tragetuch für die Kleinsten.
  2. Kommt früh. Früh am Morgen. Vor 10 Uhr. Ihr wollt doch was Sehen, oder? Also seid zeitig dran. 
  3. Ihr wollt nach dem Markt in die Bar Anita? Geht vor dem Markt. Oder an einem anderen Tag. Ihr werdet vom Parkplatz immer in die Richtung geleitet in die ihr bestimmt nicht wollt. Man will so den Stau minimieren.
  4. Nehmt euch was zu trinken mit. Es ist einfach heiß da.
  5. Haltet eure Taschen fest.


Informationen

Adresse: 

Las Dalias

Crta. San Carlos, km 12.

07840. San Carlos

Öffnungszeiten:

Samstags: Hippie Market (Hippiemarkt. Ganzjährig von 10 bis 20 Uhr)

Montags: Night Market (nächtlicher Hippiemarkt. Von Juni bis September. 19 bis 1 Uhr)

Dienstags: Night Market (nächtlicher Hippiemarkt. Juli und August. 19 bis 1 Uhr).

Sonntags-Spezial: Night Market (nächtlicher Hippiemarkt. August. 18 bis 1 Uhr)

Parkplatzbegegnungen
mighty Duck

Ich wünsche euch viel Spaß – und jetzt: Fußball gucken!

Freue mich wie immer über reichlich Kommentare und freudiges Teilen.


Aufbrausendes Brötchen-Gratin 

Überall dreht sich alles derzeit um die Fußball-Europameisterschaft und ob Großbritannien in der Europäischen Union bleiben möchte oder nicht. Hier bleibt es weiter beim Essen, doch heute mal mit einem Englisch anmutenden Namen fürs Gericht: Bubble Up! 


Diese Pizzavariation kursiert ja schon seit einiger Zeit oder sogar Jahren im Netz. „to Bubble Up“ bedeutet im Deutschen ja so viel wie aufsprudeln, aufbrausen, aufsteigen oder hochkommen- daher gibt es ein aufbrausendes Gratin! Kennt ihr schon? Noch nicht? Doch ich denke schon! Jedenfalls habe ich mir mal eine eigene Version eines Gratins zusammengestellt und ich hoffe, dass sie euch gefällt.

Das ist wieder mal so ein Essen, welches man mal eben schnell auch mit Resten zusammenwürfeln kann und trotzdem Groß und Klein schmeckt.

Hier nun die Zutaten, welche ich dafür verwendet habe:

Die Zutaten

  • 1 Rolle Sonntagsbrötchen zum Aufbacken (Vollkorn)
  • 1 Zwiebel
  • 400g Rinderhackfleisch
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 250g Champigons
  • Sal de Ibiza mediterrane Kräuter
  • 70g Mozzarella gerieben
  • Maragarine zum Einfetten der Auflaufform

Die Zubereitung

Zuerst heizt ihr den Ofen auf 200°C vor und fettet die Form ein.

Ihr würfelt die Zwiebel und erhitzt zwei Esslöffel Olivenöl in einem mittelgroßen Topf.


Die Zwiebel glasig anbraten und das Hackfleisch hinzufügen. Alles vermischen und anbrutzeln lassen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Nun die gehackten Tomaten und das Tomatenmark zugeben. Die Sauce könnt ihr auf kleinster Stufe Köcheln lassen solange ihr die anderen Zutaten zubereitet. Am Ende nochmal abschmecken.


Während die Sauce köchelt schneidet ihr jedes Aufbackbrötchen in vier Stücke und verteilt sie in der Form. Danach ab damit in den Ofen und Backen lassen (10 Minuten in etwa).

plopp!

Sind die Brötchenwürfel einmal im 

Ofen

,

putzt ihr die Paprika und die Champignons. Die Paprika schneidet ihr in Streifen, die Pilze in Scheiben.


Als Nächstes erhitzt ihr die restlichen zwei Esslöffel Öl in einer Pfanne und bratet darin zuerst die Paprika an.

Nach kurzer Bratzeit gebt ihr die Pilze zum Garen hinzu.


Alles schmeckt ihr mit Salz, Pfeffer und mediterranen Gewürzen ab.

Sooooo… Jetzt ist alles vorbereitet!

Ihr müsst jetzt nur noch die Hackfleischsauce auf die Brötchenwürfel geben und die Gemüsemischung darüber verteilen. Den Mozzarella darüber streuen und die Form nochmal so 10 Minuten in den Ofen geben. Eben so lange, bis der Käse verläuft und leicht bräunt.

knusprige Brötchenwürfel


Wenn der Käse leicht gebräunt ist könnt ihr das Gratin aus dem Ofen nehmen und anrichten.

nomnomnom – wie das duftet

Tipp: Wenn ihr möchtet könnt ihr die Brötchen auch ohne Vorbacken und das Gemüse auch ohne Garzeit in den Auflauf geben. Jedoch werden die Brötchen dann nicht so knusprig und der Geschmack von Gemüse kommt weniger durch. 

ja das hat gut im Ofen gebrutzelt (Spritzer!)

 

So ihr Lieben. Wie findet ihr diese „Pizza“?

¡Buen Provecho!

Der Russische Salat

Heute spielt zwar nicht Russland bei der Euro2016 in Frankreich, aber es gibt Russischen Salat. Und der ist nicht mal russisch, sondern spanisch! 

Nach meiner gestrigen Abstinenz melde ich mich heute wieder mal bei euch. Hat mich denn überhaupt jemand vermisst? Habt ihr wieder Lust auf leckere Spanische Küche?

Also los geht’s: 


Die Zutaten für 4 Portionen

  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1 Kohlrabi
  • 1 rote Paprika
  • 150g TK Erbsen
  • 2 EL Kapern
  • 4 Eier
  • 1 Eigelb
  • Pfeffer, Salz, Spicy Cajun
  • Saft und abgeriebene Schale von 1/2 Bio Zitrone
  • etwa 150ml Sonnenblumenöl
  • 2 EL gehackte Petersilie


Die Zubereitung

  1. Ihr schält Kartoffeln, Karotten und den Kohlrabi, wascht das Gemüse und schneidet es in kleine Stücke. Das Gemüse nacheinander in Salzwasser bissfest garen.
  2. Die Erbsen überbrüht ihr eine Minute mit kochendem Wasser. Nun wascht ihr die Paprika und würfelt auch diese. Die zwei Esslöffel Kapern lasst ihr abtropfen. Die vier Eier hart kochen und danach würfeln.
  3. Nun verrührt ihr das Eigelb mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Zitronenschale. Die etwa 150ml Öl gebt ihr unter ständigem Rühren tropfenweise hinzu. Es soll eine Mayonnaise entstehen. Die fertige Mayo mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  4. Das gekochte Gemüse, die Paprika, die Erbsen mit den Kapern mischen. Die Mayonnaise unterheben und etwas ziehen lassen. Mit Spicy Cajun abschmecken und mit Petersilie bestreuen. Die gehackten Eier zugeben. Servieren.


So nun ist angerichtet und ihr könnt losmampfen!

Lasst es euch schmecken! !Buen Provecho!

[Fixküche] rasantes Geschnetzeltes


Heute gibt es passend zum Wetter einfach mal Alpenküche. Geschnetzeltes. Zwar weder aus Österreich, noch aus der Schweiz, aber meine Variante aus dem Alpenvorland im Schwarzwald.


Es ist mal wieder soweit. Die Woche in der Casa, in der mittags fix ein Essen bereitet werden muss, da der Herr H zur Mittagsschicht geht.

So bot sich diese rasante Zubereitung voll an. In 20 Minuten ist alles fertig.

Die Zutaten für das Geschnetzelte für 3 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 400g Putenbrustfilet
  • 350g braune Champignons
  • 1 Päckchen Spätzle
  • 200ml Sahne
  • etwas Milch
  • Pfeffer, Salz, Thymian
  • und mediterrane Gewürzmischung (da nehme ich gern TK)
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Butter

Die Zubereitung ist schnell und einfach

Die Butter schmelzt ihr in einer Pfanne und bratet darin die Spätzle auf kleiner Stufe.


Ihr hackt einfach die Zwiebel und putzt die Champignons. Diese schneidet ihr in Scheiben.


Das Putenbrustfilet schneidet ihr in kleine Streifen und und bratet es in 1 EL Öl in einer weiteren Pfanne scharf rundherum an. Die Zwiebel gebt ihr dann dazu und bratet beides goldbraun. Mit Pfeffer und Salz würzen. Aus der Pfanne nehmen.


Als Nächstes erhitzt ihr den zweiten EL Öl in der eben genutzten Pfanne und bratet darin die Champignons an. Diese würzt ihr auch mit Pfeffer und Salz und Thymian.


Jetzt könnt ihr das Fleisch und die Zwiebeln zu den Pilzen in die Pfanne geben.


Die Spätzle wendet ihr bitte ab und zu damit sie rundherum goldbraun werden.

Jetzt gebt ihr die Sahne zum Fleisch und gegebenenfalls etwas Milch dazu. Alles umrühren und kurz aufkochen lassen. Ihr würzt mit den Kräutern. Fertig ist das Geschnetzelte, wenn die Sauce sämig wird. Geht ganz schnell.

Schlicht, einfach, lecker. Ja ja das Rad hab‘ ich heute definitiv nicht neu erfunden, aber trotzdem hoffe ich es gefällt euch wieder gut. Es schmeckt und ist Soulfood an so dauerhaft regnerischen Tagen.

Dieses Rezept wurde auch im Alpenwelt-Magazin vom Alpenwelt-Versand erwähnt. Guckt doch mal rein! 

Ich wünsche euch ‚N Gut’n und ¡Buen Provecho!