Skyr Vanille Tupfenkuchen oder eben Zupfkuchen verkehrt

Habt ihr schon mal mit Skyr gebacken? Nein? Dann probiert doch mal dieses Rezept vom Zupfkuchen aus!

Gestern brauchte ich etwas Ablenkung und da ich gefühlte Ewigkeiten nicht mehr am Herd war, dachte ich ich backe mal was. Ein große Auswahl an Zutaten war nicht da und so entstand der Skyr-Vanille-Tupfenkuchen. Ich war erst skeptisch, ob das überhaupt was wird, aber der Kuchen war richtig lecker und fluffig zugleich. Es war mein erster Skyr-Backversuch!

Das braucht ihr:

M ü r b e t e i g

  • 375g Weizenmehl
  • 3 gestrichene TL Backpulver
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 200g weiche Butter oder Sanella

F ü l l u n g

  • 600g Skyr Vanille
  • 160g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Schokopudding
  • 250g flüssige Butter oder Sanella
  • 2TL Kakaopulver

U n d  s o n s t  n o c h

  • 1 Springform
  • Ca 2 1/2h Stunden Zeit
  • Backpapier
  • Butter für die Form
  • Mehl und Nudelholz zum Bearbeiten
  • Frischhaltefolie


Z u b e r e i t u n g

Für den Teig gebt ihr das Mehl und das Backpulver in eine Schüssel und mischt beide Zutaten. Die restlichen Zutaten für den Teig fügt ihr hinzu und knetet es mit Handrührer oder Küchenmaschine zu einem Teig.


Den Teig Form ihr zu einer Kugel und wickelt ihn in Frischhaltefolie. Nun ab damit in den Kühlschrank für eine Stunde.

Als nächstes, also fast eine Stunde später, heizt ihr den Backofen auf 180°C vor (Ober- und Unterhitze). In die Springform spannt ihr auf den Boden ein Blatt Backpapier und fettet den Rand ein. Etwa die Hälfte vom Teig rollt ihr nun auf dem Boden von der Form aus. Nun nehmt ihr vom Restteig nochmal etwa die Hälfte und formt eine Rolle, welche ihr am Rand der Springform anbringt und plattdrückt, sodass ein etwa 2cm hoher Rand entsteht.

Den restlichen Teig legt ihr nochmal in den Kühlschrank.

Für die Skyr Füllung werden nun alle übrigen Zutaten zu einer Masse mit dem Schneebesen verrührt. Diese Masse füllt ihr nun in die Form und streicht sie glatt. Den Restteig rollt ihr nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und stecht beliebige Formen aus und legt diese auf die Skyrmasse.


Im Backofen backt ihr den Tupfenkuchen nun etwa 1 Stunde auf mittlerer Schiene. Macht auf jeden Fall die Probe mit dem Zahnstocher. Nach dem Backen den Kuchen auf dem Rost erkalten lassen.


Er war echt super lecker. Leider ist mir die Decke vom Kuchen gerissen, also einen Schönheitspreis gewinnt mein Experiment nicht 🙂

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Liebe Grüße eure Sina

 

Advertisements

Gemüse mit Gemüse an Gemüse

{für English scroll down please}

Ja mal gänzlich ohne Fleisch bei uns im Hause, aber lange nicht Vegan. Das Rezept fand ich aber spannend und wollte mal sehen, ob es wirklich so funktioniert, also, dass nichts auseinanderfällt oder so! 

Das Rezept enthielt nämlich Blumenkohlschnitzel. Blumenkohl lieb ich ja eh. Meist aber einfach gekocht und mit Semmelbröseln drüber. 


Tja und liebe mir eigentlich verordnete Diät, selbst hier hätte ich kaum was von essen dürfen. Ja schon alles, aber eben nicht so bearbeitet. 

Ich schlemme aber lieber: Stop!

Die Zutaten für 2 Personen

  • 400g Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer,
  • 1 Blumenkohl
  • 300g Karotten
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 2 EL Butter
  • Gemischte Kräuter
  • 2 Eier
  • 100g Paniermehl
  • etwas Mehl
  • 100ml Milch
  • etwas Muskat
  • Chiliflocken

Die Zubereitung

Zuerst schält und putzt ihr die Kartoffeln, schneidet sie in kleine Stückchen und lasst sie zugedeckt in kochendem Salzwasser etwa 20 Minuten garen.


Ihr putzt den Blumenkohl und halbiert ihn am Strunk. Schneidet zwei etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben aus dem Kohl, entfernt noch etwas Strunk und gebt die übrig gebliebenen Blumenkohlröschen etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit der Kartoffeln mit ins Kartoffelwasser.


Putzt und wäscht die Karotten und schneidet sie in Scheiben. Etwa 10 Minuten in Salzwasser gar

en lassen. Nach Ende der Kochzeit gießt ihr das Wasser ab und gebt einen Esslöffel Butter und etwas Kräuter hinzu. Gut umrühren.

Für die Schnitzel richtet ihr drei flache Schalen. In die erste gebt ihr Mehl, in die zweite die verquirlten Eier und in die dritte das Paniermehl mit den Chiliflocken, etwas Pfeffer und Salz.


Nun wendet ihr die Blumenkohlscheiben nacheinander in Mehl, Ei und Paniermehl.


Das Öl gebt ihr in eine große abdeckbare Pfanne und erhitzt es. Gebt nun die Schnitzel hinein und lasst sie abgedeckt ca. 6 Minuten garen. Einmal nach etwa der Hälfte der Garzeit wenden.


Wenn die Kartoffeln und der Blumenkohl gar sind gießt ihr was Wasser ab und gebt etwa 100ml Milch hinzu. Zu Kartoffelstampf verarbeiten und eventuell etwas Milch zugeben, je nachdem wie fest ihr den Stampf mögt. 1 Esslöffel Butter, Muskat, sowie Pfeffer und Salz zugeben. Gut vermischen.


Jetzt kann angerichtet und geschlemmt werden. War echt mega lecker!

Genießt es – ¡Buon Provecho!


English Version

Yes completely without any meat from my kitchen, but not vegan. I found this receipe more than exciting and wanted to know if it really works out, so that nothing will fall apart or so.

The receipe was with schnitzels of cauliflowers. I do love cauliflower but mostly just cooked and with bread crumbs over them.

Mind you provided diet. Even with this receipe I almost wasn’t able to eat a thing. Okay every thing from it but not in this way!

I prefer gormandizing, so Stop!

The ingredients for two

  • 400g potatoes 
  • Salt, pepper
  • 1 cauliflower
  • 300g carrots
  • 100g sunflower oil
  • 2 table spoons of butter
  • mixed herbs
  • 2 eggs
  • 100g of bread crumbs
  • a bit flour
  • 100ml milk
  • Muscat
  • Chili flakes

The preparation

Peel and wash potatoes. Cut in smaller pieces and let cook in salted water for like 20 minutes.

Clean cauliflower and cut it half. Cut two like two centimeters big slices out of the cauliflower, cut away a bit of the stalk. The rest of the cauliflower you put to the boiling potatoes around 10 minutes before the end of their cooking.

Clean and peel carrots and cut into pieces. Cook for like 10 minutes in slightly boiling salted water. Once finished cooking pour away water and add a table spoon of butter and herbs. Mix well.

For the schnitzels take three plates and give flour onto first, mixed eggs onto second and bread crumbs, chili flakes, salt and pepper on the third plate.

Now turn cauliflower schnitzel one after another in flour, egg and crumbs.

Pour oil in a bigger pan and heat it up. Put inside the schnitzel and let cook cauliflower covered for like six minutes. Turn around schnitzel after half time of cooking.

Once the potatoes and cauliflowers are finished cooking pour away water and add like 100ml of milk. Make mashed potatoes and may add some more milk depending on how you like your mashed potatoes. Add one tablespoon of butter. Season to taste with Muscat, salt and pepper.


Now just serve and enjoy you meal! ¡Buon Provecho! 

 Hack begeistert – immer

Und wieder ist es da: das Hackfleisch! Mögt ihr es auch so gerne? Wie ihr ja bestimmt schon gesehen habt, kommt Gehacktes bei mir in der Casa oft auf den Teller.


Gerne würde ich einmal selbst mein eigenes Hackfleisch zubereiten, aber ja mir mangelt es am Fleischwolf. Wo kauft ihr euer Hack? Nur Bio beim Metzger, oder im Supermarkt oder auch im Discounter?

Natürlich ist dieses Rezept heute nicht gerade DIE neue Erfindung oder Kreation, mir war aber wichtig, dass auch unser Minimann mal wieder genau das Gleiche isst wie wir. Ja leider ist der Zwerg nicht so oft angetan, von den nicht unbedingt Kindergerichten, die ich euch vorstelle. Meist mag er ein oder zwei Komponenten daraus, manchmal gar nichts und leider probiert er auch selten. Da heißt es dann oft, Mama kocht eben zweimal.

Darum bleibt es heute schlicht und einfach:

Pasta in Frischkäse-Sauce

Ihr benötigt dafür für 4 Personen:

  • 400g Spaghetti
  • 1 Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 400g mageres Rinderhack
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 150g Kräuterfrischkäse
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Öl


Die Zubereitung:

Klaro, dass auch die denkbar easy ist!

Ihr wascht und putzt den Brokkoli und teilt ihn in kleine Röschen. In kochendem Salzwasser gart ihr ihn bissfest. Danach abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.


Die Zwiebel würfeln. Die Spaghetti nach Anleitung in Salzwasser al Dente garen. Wenn sie fertig sind, abgießen und abtropfen lassen.

die Menge passt!
rein damit ins kochende Salzwasser
fertig!

Als Nächstes erhitzt ihr das Öl in einer Pfanne und bratet darin das Hackfleisch krümelig etwa vier Minuten an. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.


Jetzt gebt ihr den Brokkoli und die Zwiebeln zum Hackfleisch. Ihr gart alles noch einmal etwa drei Minuten. Alles abschmecken und dann aus der Pfanne nehmen und warm halten.


Den Bratensatz löscht ihr mit der Brühe ab und lasst ihn kurz aufkochen. Den Frischkäse rührt ihr in die Brühe.


Die Sauce schmeckt ihr nochmal mit Salz und Pfeffer ab und gebt sie zu den Spaghetti. Das Hack-Brokkoli-Gemisch hebt ihr jetzt noch unter und richtet an.

optional noch mit Chiliflocken bestreuen


Na dann lasst es euch wieder schmecken! Ich wünsche euch guten Appetit und ¡Buen Provecho! Vielleicht ist das Gericht ja was für euch für nächste Woche.

 

Bitte teilt den Beitrag reichlich und lasst mir wieder fleißig Kommentare da!

[Fixküche] rasantes Geschnetzeltes


Heute gibt es passend zum Wetter einfach mal Alpenküche. Geschnetzeltes. Zwar weder aus Österreich, noch aus der Schweiz, aber meine Variante aus dem Alpenvorland im Schwarzwald.


Es ist mal wieder soweit. Die Woche in der Casa, in der mittags fix ein Essen bereitet werden muss, da der Herr H zur Mittagsschicht geht.

So bot sich diese rasante Zubereitung voll an. In 20 Minuten ist alles fertig.

Die Zutaten für das Geschnetzelte für 3 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 400g Putenbrustfilet
  • 350g braune Champignons
  • 1 Päckchen Spätzle
  • 200ml Sahne
  • etwas Milch
  • Pfeffer, Salz, Thymian
  • und mediterrane Gewürzmischung (da nehme ich gern TK)
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Butter

Die Zubereitung ist schnell und einfach

Die Butter schmelzt ihr in einer Pfanne und bratet darin die Spätzle auf kleiner Stufe.


Ihr hackt einfach die Zwiebel und putzt die Champignons. Diese schneidet ihr in Scheiben.


Das Putenbrustfilet schneidet ihr in kleine Streifen und und bratet es in 1 EL Öl in einer weiteren Pfanne scharf rundherum an. Die Zwiebel gebt ihr dann dazu und bratet beides goldbraun. Mit Pfeffer und Salz würzen. Aus der Pfanne nehmen.


Als Nächstes erhitzt ihr den zweiten EL Öl in der eben genutzten Pfanne und bratet darin die Champignons an. Diese würzt ihr auch mit Pfeffer und Salz und Thymian.


Jetzt könnt ihr das Fleisch und die Zwiebeln zu den Pilzen in die Pfanne geben.


Die Spätzle wendet ihr bitte ab und zu damit sie rundherum goldbraun werden.

Jetzt gebt ihr die Sahne zum Fleisch und gegebenenfalls etwas Milch dazu. Alles umrühren und kurz aufkochen lassen. Ihr würzt mit den Kräutern. Fertig ist das Geschnetzelte, wenn die Sauce sämig wird. Geht ganz schnell.

Schlicht, einfach, lecker. Ja ja das Rad hab‘ ich heute definitiv nicht neu erfunden, aber trotzdem hoffe ich es gefällt euch wieder gut. Es schmeckt und ist Soulfood an so dauerhaft regnerischen Tagen.

 

Ich wünsche euch ‚N Gut’n und ¡Buen Provecho!

Nutella Banane Popsicles

Es gibt Eis ihr Lieben! Trotzen wir dem widrigen Wetter und bauen uns einfach das Sommerfeeling mal selber.


Ich weiß, ich weiß, einige von euch werden schon seit Tagen schönes Sommerwetter haben. Hier bei mir um Schwarzwald regnet es bestimmt schon seit Anfang Juni und es soll die nächsten Tage auch nicht besser werden.

Also hole ich mir den Sommer ins Haus mit selbstgemachtem Eis und das geht sooooooo einfach!


Was ihr benötigt für 6 Eis am Stil: 

Es sind nur diese 4 Zutaten. Cool. 

  • 1 reife Banane
  • 200ml Schlagsahne
  • 150ml griechischer Joghurt
  • 4 EL Nutella 

Die Zubereitung:

Die Banane klein stückeln und zusammen mit allen Zutaten in den Mixer geben. Durchmixen. Fertig. In Eisförmchen füllen und mindestens vier Stunden in den Gefrierschrank geben. 

Zum Auslösen aus der Form kurz unter warmes Wasser halten.

Die Anregung für das Rezept kam von Sally.




Sie sehen zwar optisch nicht so perfekt aus, aber sie schmecken.

Probiert es mal aus! Habt ihr auch so toll einfache Eisrezepte?

¡Buen Provecho! 

xoxo & liebste Grüße

Eure

Pak Choi mit Knöpfle und Chorizo 

Ein Tornado des Geschmacks ist dieses drei Ländertreffen an Zutaten fast passend zur Euro 2016. Heute gibt es einen Mix aus Asia-Food, deutschem Essen und spanischer Wurst. 

Ein Tornado des Geschmacks
Also was wird gebraucht für 4 Personen:

  • 2 Pak Choi
  • 1 Packung Knöpfle aus der Kühltheke
  • Paprika (Rot und Gelb)
  • 1 Zwiebel
  • 8 Geflügelwürstchen (optional)
  • Chorizoscheiben 
  • Brunch Indian Curry
  • Pfeffer und Salz
  • Öl zum Anbraten
  • Ca 100ml Milch 

Und so geht’s:

Gerne könnt ihr fast alles in einer großen Pfanne zubereiten, ich habe es diesmal jedoch getrennt gemacht, da der kleine Mann im Hause sonst auf Barrikaden gegangen wäre. Er is(s)t momentan mehr als schnäkig!

Also Zubereitung getrennt:

Den Pak Choi vom unteren Strunk befreien und putzen. In schmale Streifen schneiden. Die grünen Blätter auch schneiden, aber erst einmal beiseite legen. Diese haben einen kürzere Garzeit, ne?! 


Auch die Paprika waschen und in Streifen schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 

Gegen Ende der Garzeit schiebt ihr das Gemüse in der Pfanne beiseite und bratet nun die grünen Pak Choi Blätter kurz separat an.

Zwischendurch immer wieder kurz „durchrühren“.

kitchen mess


Jetzt würfelt ihr die Zwiebel und bratet sie glasig an. In diese zweite Pfanne gebt ihr zu den Zwiebeln die Knöpfle. Alles goldbraun anbraten. Auch nach Geschmack würzen und immer mal kurz wenden, damit sie gleichmäßig bräunen.

Wenn ihr Minibratwürstchen dazu nehmt, so sollten diese auch von allen Seiten gebrutzelt werden. Die Chorizo schneidet ihr in schmale Streifen und bratet diese kross an.

Würstchen und Chorizo aus der Pfanne nehmen und in dieser Pfanne den Brunch mit etwas Milch auf kleiner Stufe zu einer cremigen Sauce verbinden. 

Nun gebt ihr die Knöpfle in die Sauce und richtet alles gestapelt an.

Unten auf den Teller kommt die Wiese aus Pak Choi, darüber das Paprika – Pak Choi Gemüse und nun die in Sauce getunkten runden Spätzle. Für den Farbkontrast legt ihr nochmal etwas Gemüse obenauf. 

Mit Würsteln und krossem Chorizo servieren.

bunter Genuss
ein drei Ländertreffen
die Knöpfle sind so wunderbar cremig würzig
Pak Choi ist köstlich
abgerundet mit knuspriger Chorizo


Ehrlich, in einer Pfanne bereitet geht viel schneller und seht gemixt auch wunderbar farbenfroh aus. Probiert mal aus, wie es für euch besser ist. Die Würstchen braucht es nicht, im Nachhinein bin ich schlauer. Aber nun, wir wollten ja auch keine Nahrungsmittel wegwerfen, wenn sie ablaufen, gell? Und unser Zwerg wollte zu den trockenen Knöpfle wenigstens noch ein Würstel essen.

Wünsche Euch wie immer einen guten Appetit und ¡Buen Provecho!

Und heute mal off Topic noch eine Frage: ich möchte meinen Bildern eigene Bildnamen geben. Also statt 1234img.jpg zB tolleWurst.jpg – auf dem Laptop wird das sicher ganz easy gehen, doch da ich mit WordPress und Bildern mit dem Laptop quasi auf Kriegsfuß stehe (loooong Story), schreibe ich auf dem iPad und bearbeite da auch alle Fotos. Ich habe auch eine App, welche die Dateinamen ändern lässt. Wenn ich mir diese geänderten Dateien dann per E-Mail schicke zum Speichern (eh ja mega kompliziert), kommen die mit Wunsch.jpg an, doch wenn ich dann wieder meine Texte auf WordPress verfasse und ich auf „Bild bearbeiten“ gehe, dann erscheint da wieder der alte Name, also 1234img.jpg. Warum denn das bzw. wie geht das? 

Habt ihr eine Möglichkeit für mich parat?

xoxo & liebste Grüße

Eure 

Spätzle trifft Tapas

Tapas liebe ich ja. Ich könnte immer so etwas essen. Daher verbinde ich meine Tapasliebe gern mit anderen Sachen, um ein richtiges Hauptgericht daraus zu machen. 

So entstand: Spätzle trifft Tapas / Schweinelende mit Chorizo, Spätzle und gebratener Minipaprika [Pinchitos de solomillo con chorizo]


Die Zutaten für 3 Personen

  • 500g Schweinefilet
  • 1 Knoblauchzehe
  • Oregano
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 200g Chorizo 
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 EL Butter
  • 1 Päckle Spätzle aus der Kühlung
  • 6 rote Minipaprika 
  • Petersilie
  • 175ml Wasser

Und so treffen Spätzle auf Tapas / die Zubereitung 

Das Filet befreit ihr von der Silberhaut und schneidet es in mundgerechte Stücke.

Den Knoblauch schält ihr, entnehmt den Keimansatz und zerdrückt die beiden Hälften.

Die Filetstücke gebt ihr nun in einen Topf, bestenfalls in einen Schmortopf. Dazu gebt ihr jetzt noch das Lorbeerblatt, die gedrückte Knoblauchzehe, etwas Oregano und würzt mit Salz und Pfeffer. 

Ihr gießt das Wasser hinzu und lasst das Fleisch 10-15min zugedeckt köcheln. 

In einer Pfanne lasst ihr 1 EL Butter schmelzen. Die Minipaprika werden scharf angebraten, die Spätzle dazugegeben und goldbraun gebraten. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Chorizo schneidet ihr in dünne Scheiben. 

Nach der etwa 15min Garzeit des Fleisches gebt ihr die Chorizoscheiben hinzu. Das Paprikapulver und der Butterschmalz wird nun noch untergehoben und alles offen solange weiter geköchelt bis das Fleisch zart und das Wasser verkocht ist.

Wenn ihr habt, dann steckt ihr abwechselnd Fleisch und Chorizo auf kürzere Schaschlikspieße und bestreut diese mit Petersilie.

Nun kann angerichtet und geschlemmt werden. Das Fleisch ist so wunderbar zart und einfach mega lecker.

Deutsche Hausmannskost zusammen mit Spanischer Küche. Eine gelungene Kombi.

Ich wünsche euch guten Appetit und ¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße 

Eure Sina

Mut zur Retroküche


…oder Mut zur Schlichtheit oder einfach Mut zu „Eiern in Senfsauce“. 

Dieses Gericht erinnert mich immer an die 1980er, an meine Kindheit. Wie bei vielen von euch auch, denke ich gab es das recht oft. Es ist einfach, günstig und schnell gemacht. Hier in unserer Casa kommt dieses deutsche Retroessen öfter mal auf den Tisch. 


Was ihr benötigt für 4 Personen:

(ich bin da jetzt mal ehrlich. Die Mengenangaben sind grob geschätzt, da ich das immer Pi mal Daumen herrichte. Mal koche ich zu viel, mal zu wenig.)

  • 800g Kartoffeln
  • 8 hartgekochte Eier
  • 6 EL Senf
  • 2 EL Butter
  • Mehl für die Mehlschwitze 
  • etwas Schnittlauch, etwas Petersilie
  • Gemüsebrühe
  • Milch
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Die geschälten Kartoffeln in Salzwasser ca. 20min kochen lassen. 


Die 8 Eier werden auch hartgekocht. Dauert ungefähr 8min.

Nebenbei richtet ihr die Sauce. Hierzu müsst ihr die Konsistenz der Menge der Mehlschwitze anpassen. Ich habe dazu leider gar keine Mengenangaben parat, da ich es immer einfach zusammenrühre! (Tut mir so leid)

Also: etwa 2 EL Butter in einem mittelgroßen Topf zum Schmelzen bringen. Nun etwas Mehl zugeben und die Mehlschwitze mit einem Schneebesen anrühren. 


Nun müsst ihr nur Milch und Gemüsebrühe schluckweise hinzugeben und immerwährend rühren, solange bis eine schöne sämige Sauce entsteht. Den Senf gebt ihr auch hinzu, genauso wie den Schnittlauch. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.


Wenn euch die Sauce von der Konsistenz und Würze her gefällt, könnt ihr die geviertelten Eier hinein geben.

Jetzt ist es eigentlich schon fertig. Da ich noch ein paar Würstchen im Kühlschrank hatte, habe ich diese eben noch gebrutzelt und mit angerichtet.

Wer kennt das auch aus seiner Kindheit? Wie wurde es bei euch zubereitet? Esst ihr es heute auch noch?

Ich wünsche euch einen Guten Appetit und !buen Proveche!

xoxo & liebste Grüße 

Eure Sina
 

Eine Pide bitte!

Heute folgt nun verspätet Teil 2 der 3teiligen Hackfleischserie. Irgendwie kam ich über Pfingsten nicht weg vom Rinderhack und nicht ran an den Laptop *hihi*

Obwohl Pfingsten war wurde bei uns nicht arg groß aufgetafelt. Was aber egal ist, solange es schmeckt, oder?


Was ihr braucht:

Für 4 Pide für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 20g frische Hefe
  • knapp 2EL Öl
  • ein reichlicher TL Salz
  • 2 EL Milch
  • 300ml lauwarmes Wasser

Eventuell benötigt ihr etwas mehr Mehl, das merkt ihr wenn der Teig noch klebrig ist beim kneten.

Für die Sauce:

  • Ich nehme meine Pizzasauce, die habe ich eigentlich immer auf Vorrat daheim. Ihr findet das Rezept bei meiner „BUNTIZZA“ 

Für die Füllung:

  • 400g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer, Salz, Paprikagewürz 
  • 1 Päckchen Feta
  • 1 Ei
  • Pfeffer, Salz
  • Petersilie
  • 1 Frühlingszwiebel
  • etwas Öl 

Und sonst:

  • 1 Ei zum Bestreichen


Jetzt zur Zubereitung

Für den Teig verknetet ihr alle Zutaten, dabei bröselt ihr die Hefe zu den anderen Zutaten. Den Teig lasst ihr etwa 30min zugedeckt an einem warmen Ort ruhen. Sollte der Teig beim Verkneten noch zu klebrig sein, gebt noch etwas Mehl hinzu.

Nach der Ruhezeit vom Teig meliert ihr eure Arbeitsfläche und macht aus dem Teig 4 gleichgroße Kugeln.


Während der Teig noch ruht, würfelt ihr eine Zwiebel und dünstet diese in heißem Öl in einer Pfanne glasig. Das Hackfleisch zugeben und alles zusammen anbraten. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.


Die Sauce nach Rezept zubereiten.

Den Feta in einer kleinen Schüssel zerbröseln, das Ei und nach Geschmack Petersilie zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles gut verrühren zu einer etwa cremeartigen Masse.

Die Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden.

Den Ofen solltet ihr jetzt auf 220°C vorheizen.

Nun rollt ihr die kleinen Teigkugeln oval mit dem Nudelholz aus. Diese 4 Teiglinge bestreicht ihr mit der Sauce, danach mit der Fetamischung und zum Schluss belegt ihr sie mit dem Hack.


An der langen Seite der Teiglinge wird der Teig nun nach oben gefaltet und an den schmalen Seiten zwirbelt ihr den Teig zusammen.

Nun noch mit der Frühlingszwiebel bestreuen.


2 Backbleche belegt ihr mit Backpapier und legt je 2 Pide darauf. 1 Ei verquirlen und den Pideteig damit bestreichen.

Die Pide etwa 15min ausbacken. Ich tausche dabei die Bleche in den Schienen immer mal hin- und her. So werden alle 4 Pide ungefähr gleichzeitig in einem Ofen fertig.


Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Nachmachen!

Zum Gut’n und ¡Buen Provecho!

xo & liebste Grüße

Eure Sina

Arroz con Verdura 

[Oder simpel auf Deutsch, Reis mit Gemüse]

Im Originalrezept mit Blumenkohl und Sprotten, bei mir mit Lauch und Sardinen. Warum? Ganz einfach. Ich hatte am Montag wenig Zeit zum Einkaufen. Was es nicht gab in dem einen Geschäft, wurde spontan ersetzt und schon hatte ich ein neues Gericht parat!


Ich mag auch die spanischen Varianten vom Risotto. Sie kommen purer daher und wohl auch leichter, da nie der Käse zugegeben wird. 

Das benötigt ihr für 4 Personen

  • 1 Stange Lauch/Porree 
  • 350g Paella Reis
  • 1-2 Dosen Sardinen
  • 1 EL Mehl
  • 1 Tomate
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • etwas Petersilie
  • Paprikapulver 
  • Zimt
  • Pfeffer und Salz
  • Öl zum Ausbraten
  • ca 1,2l Wasser


Und so wird es gemacht:

Zuerst schneidet ihr die Zwiebel in Würfel. Die Tomate von Kernen befreien und das Fruchtfleisch würfeln. Die Paprika wird auch gewürfelt, der Lauch geputzt und in Ringe geschnitten.


Ihr erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und gebt Zwiebeln, Tomate, Paprika und den Lauch hinein und bratet diese leicht an.


Danach füllt ihr das Wasser auf. Gebt bitte erst 1l hinzu, später kann man wenn benötigt noch nachgeben!

Nun noch den Paella Reis hinzugeben und köcheln lassen.


Nach eurem Geschmack mehr oder weniger kräftig mit Zimt, Paprikapulver, Pfeffer und Salz abschmecken. Ich mag es persönlich gern schärfer. Mein Zwerg war nämlich nicht so begeistert. Mama scharf, sagte er! 

Ihr lasst den Reis mit mehrmaligem Umrühren köcheln ins er bissfest, aber durch ist. Zum Schluss hebt ihr noch die Petersilie unter!

Während dieser Kochzeit wendet ihr die Sardinen in dem Mehl und bratet sie kurz von allen Seiten an.


Nun wird alles angerichtet und schön warm verputzt!


Lasst es euch schmecken meine Lieben.

¡Buen Provecho!

xo & liebste Grüße

Eure Sina