Gemüse-Spaghetti Sobrasada mit Chorizo und Gemüse

Gemüse-Spaghetti mit Sobrasada-Chorizo-Sauce

Diese Gemüse-Spaghetti mit Sobrasada-Sauce sind mal wieder aus der Kategorie: geht schnell und schmeckt. Es ist ein kunterbuntes Essen, bei dem auch die Kleinen nicht Nein sagen.

Mir kam dieses Rezept zu den Gemüse-Spaghetti erst beim Kochen vor einigen Tagen in den Kopf. Ich hatte eigentlich etwas Gesünderes geplant. Da unser Kindi aber an dem Tag noch nicht so richtig gegessen hatte bin ich schnell auf Nudeln umgesprungen. Die gehen bei Kids bekanntlich immer.

Gemüse-Spaghetti Sobrasada mit Chorizo und Gemüse

So kam einfach noch etwas Tiefkühl-Gemüse zu den Spaghetti ins Kochwasser. Nun fehlte nur noch eine Sauce oder ein Pesto und mir fiel an dem Tag nur noch ein, etwas mit Sobrasada und mit der restlichen Chorizo im Kühlschrank zu machen.

Die Gemüse-Spaghetti sind ein Essen, welches mitsamt kochen nur einen Aufwand von ungefähr 15 Minuten benötigt.

Gemüse-Spaghetti – die Zutaten

für 3 Personen

    • 400g Vollkorn Spaghetti
    • 150g Tiefkühl-Gemüse (Mischgemüse)
    • Salz
    • 1 TL Rapsöl
    • 150g Chorizo
    • 4 EL Sobrasada
    • 2 EL Tomatenmark
    • eine Hand voll grüne Oliven (entsteint)
    • etwas Cheddar zum Bestreuen

Die Zubereitung der Spaghetti mit Gemüse

Du bringst einen Topf voll Salzwasser zum Kochen. Die Spaghetti lässt du solange im Wasser köcheln bis sie Al Dente sind. Gleichzeitig kochst du im Wasser das Tiefkühl-Gemüse mit.

Währenddessen schneidest du die Chorizo in dünne Scheiben.

In einer Pfanne erhitzt du das Öl und gibst die Sobrasada und das Tomatenmark hinzu. Du rührst alles zu einer gleichmäßigen Sauce. Du gibst die Chorizo hinzu und lässt die Sauce wenige Minuten köcheln. Jetzt gibst du noch die Hand voll grüne Oliven in die Sauce.

Die Sobrasada ist würzig genug und kommt gut ohne weitere Gewürze aus.

Wenn die Gemüse-Spaghetti gar sind, gießt du das Kochwasser ab. Du gibst die Nudeln zurück in den Topf und gibst die Sobrasada-Sauce hinzu. Beides miteinander vermengen. Auf Wunsch kannst du noch etwas geriebenen Käse über die Gemüse-Spaghetti streuen.

Schon ist dein Essen fertig! Lass‘ dir schmecken und ¡Buen Provecho!

Hast du schon mit Sobrasada gekocht oder hast es auf dem Brot gegessen? Welches sind denn deine liebsten spanischen Zutaten für Gerichte?

Falls du noch wenig mit Sobrasada gemacht hast oder es dir gar nichts sagt, habe ich noch ein paar Rezepte für dich. So kannst du diese Spezialität der Balearischen Inseln, oder eigentlich nur aus Mallorca, besser kennenlernen. Probiere doch auch mal die Coca mit Sobrasada, ein Risotto mit dieser Rohwurst oder die deutsch-spanische Kombination mit Spätzle.

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

Rezept vom Arroz con Judía frita oder Reis mit frittierten Bohnen

(enthält Werbung)

…und krossen Chorizo Chips. 

Das Urgericht hierzu ist der „Reis mit weißen Bohnen“. Dieses Gericht habe ich mal in einem Spanischen Kochbuch entdeckt.

Hier in der Casa H wurden aus den weißen Bohnen die typischen englischen Baked Beans und damit es interessanter wird, kommt noch krosser Chorizo oben auf.

„Rezept vom Arroz con Judía frita oder Reis mit frittierten Bohnen“ weiterlesen

Paprikawurst in Rotwein

[Chorizo con vin tinto] {for English scroll down please}

Dieses Rezept für Tapas zählt eindeutig zur Kategorie ‚einfacher geht’s nicht‘! Es ist bei uns so beliebt und da es so schnell gerichtet ist, kommt es eigentlich bei jedem Grillabend mit auf den Tisch.


Die Zutaten

  • 250g Chorizo 
  • 1/2 l Rotwein
  • etwas Petersilie

Die Zubereitung

Ihr schneidet die Wurst einfach in etwa 1 cm breite Streifen und gebt sie in eine feuerfeste Schale.


Den Ofen heizt ihr auf 200°C vor.

Nun gebt ihr den Wein über die Wurst.

Dann kommt die Wurst für etwa 30 Minuten in den Ofen.

Den Wein gießt ihr ab und streut Petersilie über alles. Fertig. 

Schmeckt voll gut! ¡Buen Provecho!

Easy gell? 

Kennt ihr auch so gaaaaaanz schnelle gute Happen zum Grillen?


English version

Chorizo in red wine

This tapas receipe is definitely one of the easiest ever! We love it so much and because it’s prepared that fast we often have it with our BBQ.

The ingredients 

  • 250g Chorizo
  • 1/2 l of red wine
  • a bit of parsley

The preparation 

Just cut sausage in slices of like 1 cm and put them in a fire-proof bowl.

Preheat oven on 200°C.

Pour wine over sausage and put in oven for half an hour.

Now pour away the wine and spread parsley over sausage. Ready to enjoy! 

It’s so tasty – ¡Buen Provecho!

Do you know other really fast made bites for a BBQ?


[Tapas] Chorizo-Kichererbsen auf Toasties


Wir lieben Tapas und wir mögen es, wenn es so schnell zubereitet wird wie dieser Aufstrich.


Was ihr dafür braucht (4 Personen)

  • 6 EL Olivenöl
  • 2 EL Sherry-Essig
  • Salz, Pfeffer, Petersilie
  • 250g Chorizo
  • 1 Zwiebel
  • 400g Kichererbsen (Dose)
  • Vollkorn-Toasties

Die Zubereitung

Ihr mischt 5 EL Olivenöl mit dem Sherry-Essig und würzt das Gemisch mit Salz und Pfeffer.

Die Chorizo wird gehäutet und in dünne Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden halbiert.


Die Zwiebel schält und hackt ihr. Das übrige Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebel anbraten. 

Nun bratet ihr die Wurst so ungefähr drei Minuten vorsichtig mit. Die Chorizo zusammen mit den Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und in die Essig-Öl Mischung geben. Vermengen.


Die Kichererbsen abtropfen und zum Abtrocknen auf Küchenpapier legen.


Die Hälfte der Kichererbsen zerdrückt ihr mit einer Gabel. 


Jetzt mischt ihr alle Kichererbsen mit der Wurst. Schmeckt mit Pfeffer und Salz ab und gebt etwas Petersilie dazu. 

Die Toasties toasten und je zwei Esslöffel Aufstrich aufs Brot geben und servieren.

 

In 15 Minuten zubereitet. Wie findet ihr das?

¡Buen Provecho!


Anmerkung: die Inspiration kam aus dem Buch „Tapas“ aus dem Neumann & Göbel Verlag

Nicht nur für Blinde: Paella

Paella de ciego: Meine Variante der Paella hat keine Knochen und keine Schalen, man kann sie auch „blind“ essen!

Hola! Spanien hat bei der Fußball-Europameisterschaft heute sein Auftaktspiel absolviert und so sollten wir auch angemessen essen.


Die Paella

In der ibizenkischen Küche ist Reis ein wichtiges Nahrungsmittel, obwohl er weder hier wächst noch beheimatet ist. Auf Ibiza gibt es abgewandelte, der Paella aber verwandte Varianten des Reisgerichtes. Es gibt zum Beispiel „Arròs sec“ (Trockenen Reis) oder „Arròs de Pescador“ (Reis nach Seemannsart). 

Traditionell hat die Paella ihren Ursprung in Valencia. Paella kommt vom arabischen Wort „Bakiia“, was so viel wie „Reste“ bedeutet. Früher war die Paella ein Arme-Leute-Essen. Man mischte alle Essensreste in einer Pfanne und buk Gemüse, Reis, Fleisch und Fisch im Ofen. Heute jedoch ist es weniger ein Gericht für „Arme“.

Die blinde Paella / die Zutaten (für 6 Personen)

  • 200g Hühnerbrustfilet
  • 200g Schweinefleisch
  • 150g Chorizo 
  • 400g Meeresfrüchte (ich hatte TK, gerne auch frisch gemischt Garnelen, Muscheln etc)
  • 100g TK Erbsen
  • 100g grüne Bohnen
  • 2 Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Fleischtomate
  • 4 Knoblauchzehen 
  • Petersilie 
  • Safran (für Farbe und Geschmack) ODER Kurkuma (für Farbe, bringt aber weniger Geschmack- ist eine Preis- und Geschmacksfrage)
  • 10 EL Olivenöl
  • 3 Tassen Paella Reis
  • ca 2l heiße Gemüsebrühe 
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 Zitronen
  • Paprikapulver, Pfeffer, Salz

Puhhh- ist schon eine gute Anzahl an Zutaten.

Die Zubereitung

Ihr habt es einfacher, wenn ihr erstmal alle Zutaten entsprechend dem Rezept vorbereitet. Also das Fleisch würfeln, die Chorizo in kleine Stücke schneiden. Paprika und Möhren putzen. Die Paprika würfeln, die Karotten in Scheiben schneiden. Die Zwiebel und die Tomate ebenfalls würfeln. Knoblauch hacken.

Los geht’s: 

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Das Schweine- und Hühnerfleisch in heißem Olivenöl von allen Seiten anbraten. Danach herausnehmen und beiseite stellen.


Die Meeresfrüchte kurz in einer anderen Pfanne scharf anbraten. Auch diese beiseite stellen.

Im Falle ihr habt hier die Möglichkeit, frische Muscheln und Garnelen zu nehmen, so kocht die Muscheln bis sie sich öffnen und löst diese aus der Schale. Die Garnelen bratet ihr und nehmt sie aus der Schale.


Den entstandenen Bratensaft vom Fleisch löscht ihr mit 2 Tassen Wasser und kocht ihn auf. Darin werden nun die Bohnen, Erbsen, Paprika, und Karotten etwa 10 Minuten gegart.


In einer sehr großen Pfanne, bestenfalls einer Paella-Pfanne, bratet ihr nun Zwiebel, Knoblauch und Tomate an. 


Jetzt gebt ihr das Fleisch, die Meeresfrüchte, die Chorizo, den Safran (oder Kurkuma), und den Reis zu. 


Und gießt mit soviel heißer Brühe auf, so dass alle Zutaten bedeckt sind. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken und aufkochen lassen.

Nun vermischt ihr die Sachen und stellt die Paella mindestens 30min auf die untere Schiene in den Ofen. Gegebenenfalls müsst ihr Brühe nachgießen, damit der Reis gut durchgaren kann. 


Das Gemüse in der anderen Pfanne haltet ihr warm.

Während die Paella im Ofen ist, wird nicht mehr gerührt! 

Wenn der Reis überall gar ist, aus dem Ofen holen und mit Zitronensaft beträufeln (war bei mir nach ungefähr 40min soweit). Das Gemüse mittig darauf anrichten und mit Zitronenachteln dekorieren. Mit Petersilie bestreuen. Anrichten. Genießen.

Und wie gefällt es euch?

Wie immer zum Gut’n und ¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße

Eure


PS die Anregung zum Rezept und die kurze Erläuterung zur Paella kommen aus dem Buch „Klassische und moderne Rezepte aus Ibiza“ von Marion Agthe-Natter. Ich liebe dieses Buch für Anregungen, doch habe ich das Gefühl, dass die Autorin keins dieser Rezepte je gekocht bzw gebacken hat, da sie alle so nicht funktionieren oder für Neueinsteiger am Herd nicht nachvollziehbar sind.

Oft stand ich nur da und rief: was???!!?!?! Wie?!?! Häh? Ok das musste ich jetzt loswerden, da es mich so ärgert. 

Pak Choi mit Knöpfle und Chorizo 

Ein Tornado des Geschmacks ist dieses drei Ländertreffen an Zutaten fast passend zur Euro 2016. Heute gibt es einen Mix aus Asia-Food, deutschem Essen und spanischer Wurst. 

Ein Tornado des Geschmacks
Also was wird gebraucht für 4 Personen:

  • 2 Pak Choi
  • 1 Packung Knöpfle aus der Kühltheke
  • Paprika (Rot und Gelb)
  • 1 Zwiebel
  • 8 Geflügelwürstchen (optional)
  • Chorizoscheiben 
  • Brunch Indian Curry
  • Pfeffer und Salz
  • Öl zum Anbraten
  • Ca 100ml Milch 

Und so geht’s:

Gerne könnt ihr fast alles in einer großen Pfanne zubereiten, ich habe es diesmal jedoch getrennt gemacht, da der kleine Mann im Hause sonst auf Barrikaden gegangen wäre. Er is(s)t momentan mehr als schnäkig!

Also Zubereitung getrennt:

Den Pak Choi vom unteren Strunk befreien und putzen. In schmale Streifen schneiden. Die grünen Blätter auch schneiden, aber erst einmal beiseite legen. Diese haben einen kürzere Garzeit, ne?! 


Auch die Paprika waschen und in Streifen schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 

Gegen Ende der Garzeit schiebt ihr das Gemüse in der Pfanne beiseite und bratet nun die grünen Pak Choi Blätter kurz separat an.

Zwischendurch immer wieder kurz „durchrühren“.

kitchen mess


Jetzt würfelt ihr die Zwiebel und bratet sie glasig an. In diese zweite Pfanne gebt ihr zu den Zwiebeln die Knöpfle. Alles goldbraun anbraten. Auch nach Geschmack würzen und immer mal kurz wenden, damit sie gleichmäßig bräunen.

Wenn ihr Minibratwürstchen dazu nehmt, so sollten diese auch von allen Seiten gebrutzelt werden. Die Chorizo schneidet ihr in schmale Streifen und bratet diese kross an.

Würstchen und Chorizo aus der Pfanne nehmen und in dieser Pfanne den Brunch mit etwas Milch auf kleiner Stufe zu einer cremigen Sauce verbinden. 

Nun gebt ihr die Knöpfle in die Sauce und richtet alles gestapelt an.

Unten auf den Teller kommt die Wiese aus Pak Choi, darüber das Paprika – Pak Choi Gemüse und nun die in Sauce getunkten runden Spätzle. Für den Farbkontrast legt ihr nochmal etwas Gemüse obenauf. 

Mit Würsteln und krossem Chorizo servieren.

bunter Genuss
ein drei Ländertreffen
die Knöpfle sind so wunderbar cremig würzig
Pak Choi ist köstlich
abgerundet mit knuspriger Chorizo


Ehrlich, in einer Pfanne bereitet geht viel schneller und seht gemixt auch wunderbar farbenfroh aus. Probiert mal aus, wie es für euch besser ist. Die Würstchen braucht es nicht, im Nachhinein bin ich schlauer. Aber nun, wir wollten ja auch keine Nahrungsmittel wegwerfen, wenn sie ablaufen, gell? Und unser Zwerg wollte zu den trockenen Knöpfle wenigstens noch ein Würstel essen.

Wünsche Euch wie immer einen guten Appetit und ¡Buen Provecho!

Und heute mal off Topic noch eine Frage: ich möchte meinen Bildern eigene Bildnamen geben. Also statt 1234img.jpg zB tolleWurst.jpg – auf dem Laptop wird das sicher ganz easy gehen, doch da ich mit WordPress und Bildern mit dem Laptop quasi auf Kriegsfuß stehe (loooong Story), schreibe ich auf dem iPad und bearbeite da auch alle Fotos. Ich habe auch eine App, welche die Dateinamen ändern lässt. Wenn ich mir diese geänderten Dateien dann per E-Mail schicke zum Speichern (eh ja mega kompliziert), kommen die mit Wunsch.jpg an, doch wenn ich dann wieder meine Texte auf WordPress verfasse und ich auf „Bild bearbeiten“ gehe, dann erscheint da wieder der alte Name, also 1234img.jpg. Warum denn das bzw. wie geht das? 

Habt ihr eine Möglichkeit für mich parat?

xoxo & liebste Grüße

Eure 

Spätzle trifft Tapas

Tapas liebe ich ja. Ich könnte immer so etwas essen. Daher verbinde ich meine Tapasliebe gern mit anderen Sachen, um ein richtiges Hauptgericht daraus zu machen. 

So entstand: Spätzle trifft Tapas / Schweinelende mit Chorizo, Spätzle und gebratener Minipaprika [Pinchitos de solomillo con chorizo]


Die Zutaten für 3 Personen

  • 500g Schweinefilet
  • 1 Knoblauchzehe
  • Oregano
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 200g Chorizo 
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 EL Butter
  • 1 Päckle Spätzle aus der Kühlung
  • 6 rote Minipaprika 
  • Petersilie
  • 175ml Wasser

Und so treffen Spätzle auf Tapas / die Zubereitung 

Das Filet befreit ihr von der Silberhaut und schneidet es in mundgerechte Stücke.

Den Knoblauch schält ihr, entnehmt den Keimansatz und zerdrückt die beiden Hälften.

Die Filetstücke gebt ihr nun in einen Topf, bestenfalls in einen Schmortopf. Dazu gebt ihr jetzt noch das Lorbeerblatt, die gedrückte Knoblauchzehe, etwas Oregano und würzt mit Salz und Pfeffer. 

Ihr gießt das Wasser hinzu und lasst das Fleisch 10-15min zugedeckt köcheln. 

In einer Pfanne lasst ihr 1 EL Butter schmelzen. Die Minipaprika werden scharf angebraten, die Spätzle dazugegeben und goldbraun gebraten. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Chorizo schneidet ihr in dünne Scheiben. 

Nach der etwa 15min Garzeit des Fleisches gebt ihr die Chorizoscheiben hinzu. Das Paprikapulver und der Butterschmalz wird nun noch untergehoben und alles offen solange weiter geköchelt bis das Fleisch zart und das Wasser verkocht ist.

Wenn ihr habt, dann steckt ihr abwechselnd Fleisch und Chorizo auf kürzere Schaschlikspieße und bestreut diese mit Petersilie.

Nun kann angerichtet und geschlemmt werden. Das Fleisch ist so wunderbar zart und einfach mega lecker.

Deutsche Hausmannskost zusammen mit Spanischer Küche. Eine gelungene Kombi.

Ich wünsche euch guten Appetit und ¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße 

Eure Sina

Knöpfle-Ofen-Tortilla

Ihr habt bestimmt schon gemerkt, dass die Gerichte dieser Woche besonders schlicht und in wirklich kurzer Zeit umzusetzen sind. Auch dieses Rezept ist wahrlich ein Schlichtheitsmeister. 

Der Grund für diese Gerichte sind immer die Spätschichten von meinem Herzmann. Es soll etwas Ordentliches auf den Tisch kommen und auf alle Fälle muss es schnell gehen!

Deshalb habe ich heute zum Mittagessen diese Ofentortilla zubereitet.

Was ihr als Zutaten benötigt:

Dieses Rezept ist für 2 Personen.

  • 1/2 Packung Knöpfle aus dem Kühlregal
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 70g TK Erbsen
  • ein paar Scheiben Salami (ihn nahm Chorizo Aufschnitt)
  • 5 Eier
  • Pfeffer und Salz
  • etwas Butter für Pfanne und Auflaufform


Ein kleiner Tipp vorweg: wer es noch Schneller mag verzichtet auf das Anbraten in der Pfanne. Dazu mischt ihr die Zutaten einfach in der Auflaufform und ab damit in den Ofen.

Wir jedoch mögen die Knöpfle leicht angebräunt, knusprig und somit gibt es hier das 5min länger Rezept!

Und so geht’s:

Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Etwas Butter in einer Pfanne zum Schmelzen bringen und die Knöpfle rundherum anbräunen.


Ein paar Scheiben Chorizo klein schneiden und hinzugeben und weiter brutzeln auf mittlerer Stufe.


Nun noch die Erbsen und ein Teil der in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebel zufügen.


Alles vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In eine gefettete Auflaufform füllen.


Die Eier verquirlen und ebenso würzen. Die verrührten Eier über die Knöpfle gießen.


Nun die Tortilla in den Ofen schieben und die Eier stocken lassen. Ca. 15min im Ofen lassen. 

Währenddessen einige weitere Scheiben Chorizo in Streifen schneiden und in der Pfanne ohne Fett auslassen, sodass sie kross werden.

Tortilla aus dem Ofen nehmen und anrichten.


Ich wünsche euch wie immer einen guten Appetit und freue mich, wenn es euch zusagt!

¡Buen Proveche!

xo & liebste Grüße 

Eure Sina

Deftige Kartoffel-Chorizo Pfanne

Der Mai ist da und er hat uns hier im Südschwarzwald mit hässlichstem Wetter begrüßt. Strömender Regen und gerade mal 5°C. Ja Temperaturen wie im Winter. Und da brauchten wir einfach etwas richtig Deftiges!

So entschied ich mich, wiederum etwas Deutsches, mit etwas Spanischem zu kombinieren und zeige euch was dabei heraus kam.

Ihr benötigt für 4 hungrige Mäuler:


  • 1kg Kartoffeln
  • 250g Chorizo
  • 2 rote Zwiebeln
  • 400g Sauerkraut 
  • 2EL Butterschmalz
  • 250g Gemüsebrühe 
  • Petersilie
  • Salz, Kümmel (Pulver hatte ich)
  • dazu schmeckt Schmand

Und so habe ich es zubereitet:

Die Karoffeln in reichlich Salzwasser 20min bissfest garen.


Die Zwiebeln schält und halbiert ihr und schneidet sie in Streifen.


Auch die Chorizo wird in Scheiben geschnitten. 


Das Sauerkraut wird durch ein Sieb gegossen und leicht ausgedrückt.

Nun bratet ihr die Wurst in etwas Butterschmalz ca 5min von beiden Seiten an.


Danach aus der Pfanne holen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.


Nun kommen ins heiße Wurstfett die Zwiebelstreifen und werden auch etwa 5 min geschmort.


Wenn die Kartoffeln fertig sind, diese kurz abschrecken und in Scheiben und Stücke schneiden und auf den Zwiebeln verteilen.


Auch die Wurst und das Sauerkraut werden auf den Kartoffeln in der Pfanne verteilt. 


Nach weiteren 5 min rührt ihr vorsichtig um.


In den nächsten Schritten gießt ihr die Brühe zu und lasst alles ca 10 min in der Pfanne schmoren. Ab und zu mit einem Kochlöffel umrühren.

Zwischenzeitlich wascht ihr die Petersilie, trocknet diese und hackt sie.

Jetzt müsst ihr die Pfanne nur noch mit Salz und Kümmel kräftig abschmecken und mit Petersilie betreuen.


Auf dem Teller noch mit Schmand anrichten und schmecken lassen.


Zum Gut’n und ¡Buen Proveche!

Es grüßt euch herzlichst 

Eure Sina

Schnecken-Pizza

Da ich dieses Wochenende mal schnell für ein paar Stunden in Mailand war (dazu aber später in [auf Abwegen]) und heute weder Zeit noch Muße hatte, schon wieder einzukaufen, musste was gemacht werden, wofür alles im Kühlschrank war.

Das war jetzt vielleicht ein Satz. Und ich hatte mir doch geschworen, hier nie solch lange Sätze zu verwenden. 

Es ist wirklich was ganz simples, nämlich eine ganz normale Pizza. Ich habe heute noch nicht mal den Teig selber gemacht. Aber so für Zwischendurch oder für Parties ist das eine ganz tolle Idee. Diese Schnecken lassen sich nämlich einfach mit der Hand essen!

Ihr benötigt:


  • Pizzateig
  • Pizzasauce (da habe ich die eigene verwendet, die habe ich meist gefroren da)
  • Belag nach Wunsch – gern eben auch Gemüse, so wie man mag
  • bei mir war es Chorizo, Serrano Schinken, Schwarzwälder Schinken, Emmentaler

Und so geht’s: 

Den Ofen auf 220°C vorheizen. Den Teig einfach aufrollen und mit der Pizzasauce bestreichen. Nach Belieben belegen und in etwa 4cm breite Streifen schneiden. Zu Schnecken aufrollen.






Nun die Schnecken in einer mit Backpapier ausgelegten feuerfesten Form so anordnen, dass die Teigenden mittig sind (nicht außen).

Wer mag streut noch etwas Käse darüber.

Die Schnecken bei 220°C ca 20-25min backen. Da müsst ihr gucken, dass ihr die Schienen im Ofen immer mal wechselt, damit nichts verbrennt. Die Backzeit ist hier nämlich länger als bei gewöhnlicher Pizza. 

Nun könnt ihr die Schnecken einzeln servieren.

Lasst es euch die Schnecken schmecken!

¡Buen Proveche! 

Es grüßt herzlichst eure Sina