Kunterbunte Eistüten-Muffins

{für English scroll down please}

Hola! Schon wieder ein Back-Rezept und schon wieder ein Muffin-Rezept denkt ihr? Ja manchmal passiert diese Reihenfolge einfach. 

Dieses Rezept habe ich so in etwa einem Rezept von Sally entnommen und zwar fand ich das fürs Kindergarten-Sommerfest ideal. Es ist ein Rezept aus dem Buch „Sallys Rezepte für Kinder“.

Die Zutaten für 32 Waffelbecher

  • Waffelbecher mit Schokoüberzug
  • 125g weiche Butter
  • 110g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 3 größere Eier
  • 200g Vollkornmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Schuss Milch 
  • Lebensmittelfarben 
  • 100g Zartbitterkuvertüre
  • bunte Streusel
  • Einwegspritzbeutel
  • 4 hohe Gläser 

Die Zubereitung

Heizt den Backofen auf 175°C vor. Setzt die Waffelbecher mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Eistüte – Ice cream cone

Nun verrührt ihr die Butter, Zucker, Salz und Vanillezucker etwa 3 Minuten in einer großen Rührschüssel.

Gebt ein Ei hinzu und rührt 30 Sekunden weiter. Ihr gebt nun nacheinander die anderen beiden Eier hinzu und rührt sie auch für je 30 Sekunden ein. 

In einer anderen Schüssel vermischt ihr Mehl und Backpulver. Diese gebt ihr zusammen mit dem Schuss Milch in die Butter-Zucker-Mischung. 

Den fertig gerührten Teig verteilt ihr gleichmäßig in vier Schälchen und gebt jeweils etwas Lebensmittelfarbe zu. Alles gut verrühren.

Vorbereitung
die vier Farben – the four colours

Stülpt die Spritzbeutel über die Gläser und befüllt sie einzeln mit den bunten Teigen.

Ihr gebt alle vier Farben durcheinander in die Waffeltüten, füllt die Tüten aber nur bis zu 3/4 mit dem Teig.

Küchenchaos – chaos in the kitchen
naja 3/4 war das bei mir wohl nicht – okay that wasn’t a 3/4 filling

Die Becher werden nun etwa 15 Minuten gebacken. (Anmerkung: bei mir betrug die Backzeit eher 25 Minuten – bitte mit Stäbchen testen!)

Und vollständig auskühlen lassen.


Jetzt schmelzt ihr die Kuvertüre im Wasserbad und taucht die Muffins in die Schokolade, so dass sie annähernd genau bis zur Schokolinie an der Waffel bedeckt sind. Hier half mir mein Mann, da ich unter Zeitdruck stand und erm nun ja, er hat sie eben einfach nur irgendwie getunkt.

Zum Schluss streut ihr die Streusel drauf und lasst den Überzug fest werden. Sie sollten so 30 Minuten in den Kühlschrank.

Ich hoffe, dass das Rezept euch wieder gefiel! !Buen Proveche!

Hola! And you think again a baking receipe and a muffin receipe also? Yes sometimes this order is happening!

This is an almost 1 to 1 receipe by Sally (link above) because I found it perfect for the summer party at the kindergarden. It is a receipe from the book „Sally’s receipes for kids“.

ingredients for 32 cones

  • Cones with chocolate filling
  • 125g soft butter
  • 110g sugar
  • 1 pinch of salt
  • 1 pack of vanilla sugar
  • 3 bigger eggs
  • 200g whole meal flour
  • 1/2 tea spoon of baking soda
  • a bit of milk
  • Food colouring
  • 100g dark chocolate coating
  • Colorful sugar crumbles
  • Icing bags for one time usage
  • 4 drinking glasses

The preparation

Heat up oven on 175°C. Put cones on a baking sheet covered with baking paper.

Mix butter, sugar, salt and vanilla sugar in a bigger bowl for like 3 minutes.

Add one egg and mix again for 30 seconds. Add the next egg mix, then the third egg and mix each time for like 30 seconds.

Mix flour and baking soda in an extra bowl. Add to butter mix and add milk also.

Fill dough in four small bowls equally and add food coloring. One color for one bowl. Mix well.

Put icing bags in glasses and fill each with a dough.

Give all four coloured doughs in cones but only fill them 3/4.

Bake cones for like 15 minutes. (Note: I had to bake it for like 25 minutes! Please make a test in between)

Let baked cones cool down.

Let chocolate coating melt over a water bath. Dip muffins into the chocolate and cover with chocolate until the chocolate line of the cones. My hubby help me out here because I was getting busy for the party and therefore you see the not that good looking result.

In the end put sugar crumbles on the cones and let them cool down in the fridge for like half an hour.

I Hope you like the receipe. !Buen Provecho!

Der Nudelmuffin Fail

[for English scroll down]

Kennt ihr das, dass ihr Rezepte Eins-zu-Eins nachkocht und trotzdem funktioniert etwas nicht? Das Rezepte, so wie sie vermittelt werden überhaupt nicht stimmig sind?

Bei einigen von solchen Rezepten merkt man ja schon beim Kochen, dass da was nicht stimmt, oder dass bestimmte Schritte einfach vergessen worden.


Bei diesen Muffins hatte ich das zwar im Gefühl, dass es nicht so ganz wird wie angedacht, aber nicht, dass es so fatal mistig wird. War dann wohl nichts mit der lustigen Überraschung fürs Kind.

Schlimmer finde ich ja sogar noch, dass das Rezept aus einem Kinderkochbuch stammt! Wie enttäuscht Die Kids wohl sein müssen, wenn die ersten Kochversuche fehl schlagen.

Liebe Koch- und Backbuchschreiber bitte testet eure Rezepte, ob sie funktionieren. Ich mag sowas gar nicht. Ein Rezeptebuch habe ich im Schrank, da ist das ganz grauselig. Bei den dort beschriebenen Rezepten muss man sich oft die wichtigsten Schritte zusammen reimen.

Aber nun mal zum Rezept!

Die Zutaten für 1 Muffinblech

  • 200g Vollkorn-Hörnchennudeln
  • Salz, Pfeffer
  • 150g TK Erbsen
  • 100g Karotten
  • 1 EL Öl
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 75g gekochter Schinken
  • Petersilie
  • Paniermehl
  • 2 Eier
  • 125g Sahne
  • 75g Parmesan
  • Fett für das Muffinblech

Die Zubereitung


Ihr kocht die Nudeln nach Packungsangabe und gebt nach fünf Minuten die geschnittenen Karotten und später die Erbsen hinzu.

Den Backofen heizt ihr auf 170°C vor.

Das Muffinblech fettet ihr und streut die Mulden im Blech mit Paniermehl ein.

Ihr wäscht die Frühlingszwiebel und schneidet sie in Ringe. Das Öl erhitzt ihr in einer großen Pfanne und bratet die Zwiebel kurz darin an.

Nun würfelt ihr den Schinken.

Wenn die Nudeln gar sind, gießt ihr sie ab und gebt die Nudelmischung zur Zwiebel in die Pfanne. Die Schinkenwürfel gebt ihr dazu und vermengt alles beim Anbraten ein wenig. Würzt alles mit Pfeffer, Salz und gebt die Petersilie hinzu.


Verteilt die Nudelmischung in den Mulden des Bleches.


Verquirlt die Eier mit der Sahne und gießt die Mischung vorsichtig über die Nudeln.

Zum Schluss bestreut ihr alles mit Käse und gebt die Nudeln für 30 Minuten in den Ofen.


Nach der Backzeit habt ihr das:


Sieht ja eigentlich ganz gut aus! Nur: ihr seht ja oben was herauskommt. Nudeln, welche wie stinknormale Pfannennudeln aussehen.

Naja geschmeckt hat es, nur war es mit dem Ergebnis nicht den Auffwand wert.

¡Buen Provecho!


English Version

You know the feeling if you prepare a meal exactly like described and it still does not work out? That receipes just don’t work out?

With some receipes you immediately have the feeling that something is wrong with it or that some steps are missing.

With those muffin I had the feeling that they would never look like in the shown picture but not that it will be that fatally. So no funny surprise for the hungry child. 

I am even more angry because this receipe is from a children’s cooking book! How disappointed will they be if the receipes don’t work out?

Dear authors of cook and baking books please try out your receipes by yourselves before being published. There is one book in my shelf that is really horrible. With those receipes you mostly need to imagine the important steps.

But now on to the receipe!

The ingredients 

  • 200g of horn looking pasta
  • Salt, pepper
  • 150g frozen peas
  • 100g carrots
  • 1 table spoon oil
  • 1 green onion
  • 75g ham
  • Parsley
  • Breadcrumbs
  • 2 eggs
  • 125g cream
  • 75g Parmesan cheese
  • Fat for the baking sheet

The preparation 

Cook pasta like on box described and add chopped carrots after 5 minutes and later add the peas.

Preheat oven on 170°C.

Fat the baking sheet and scatter breadcrumbs over the sheet.

Wash the green onion and cut into rings. Heat up the oil and fry onion shortly in a bigger pan.

Cut ham into cubes.

Once the pasta is ready pour away the water and put the pasta mix into the pan. Add the ham and mix. Season with salt, pepper and add parsley.

Now put the pasta on the muffin sheet.

Mix eggs and cream and pour it over the pasta.

Scatter the cheese over the noodles and bake for 30 minutes.

Once ready it looks nice as long as on the sheet! You see the mess that happened in the very first picture. They look like normal out of pan pasta.

Tasted ok but were not worth the work.

¡Buen provecho!



 Hack begeistert – immer

Und wieder ist es da: das Hackfleisch! Mögt ihr es auch so gerne? Wie ihr ja bestimmt schon gesehen habt, kommt Gehacktes bei mir in der Casa oft auf den Teller.


Gerne würde ich einmal selbst mein eigenes Hackfleisch zubereiten, aber ja mir mangelt es am Fleischwolf. Wo kauft ihr euer Hack? Nur Bio beim Metzger, oder im Supermarkt oder auch im Discounter? 

Natürlich ist dieses Rezept heute nicht gerade DIE neue Erfindung oder Kreation, mir war aber wichtig, dass auch unser Minimann mal wieder genau das Gleiche isst wie wir. Ja leider ist der Zwerg nicht so oft angetan, von den nicht unbedingt Kindergerichten, die ich euch vorstelle. Meist mag er ein oder zwei Komponenten daraus, manchmal gar nichts und leider probiert er auch selten. Da heißt es dann oft, Mama kocht eben zweimal. 

Darum bleibt es heute schlicht und einfach:

Pasta in Frischkäse-Sauce

Ihr benötigt dafür für 4 Personen:

  • 400g Spaghetti
  • 1 Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 400g mageres Rinderhack
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 150g Kräuterfrischkäse
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Öl


Die Zubereitung:

Klaro, dass auch die denkbar easy ist!

Ihr wascht und putzt den Brokkoli und teilt ihn in kleine Röschen. In kochendem Salzwasser gart ihr ihn bissfest. Danach abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.


Die Zwiebel würfeln. Die Spaghetti nach Anleitung in Salzwasser al Dente garen. Wenn sie fertig sind, abgießen und abtropfen lassen.

die Menge passt!
rein damit ins kochende Salzwasser
fertig!

Als Nächstes erhitzt ihr das Öl in einer Pfanne und bratet darin das Hackfleisch krümelig etwa vier Minuten an. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.


Jetzt gebt ihr den Brokkoli und die Zwiebeln zum Hackfleisch. Ihr gart alles noch einmal etwa drei Minuten. Alles abschmecken und dann aus der Pfanne nehmen und warm halten.


Den Bratensatz löscht ihr mit der Brühe ab und lasst ihn kurz aufkochen. Den Frischkäse rührt ihr in die Brühe.


Die Sauce schmeckt ihr nochmal mit Salz und Pfeffer ab und gebt sie zu den Spaghetti. Das Hack-Brokkoli-Gemisch hebt ihr jetzt noch unter und richtet an.

optional noch mit Chiliflocken bestreuen


Na dann lasst es euch wieder schmecken! Ich wünsche euch guten Appetit und ¡Buen Provecho! Vielleicht ist das Gericht ja was für euch für nächste Woche.

Die Anregung hierzu kam aus einem Lisa Kochen & Backen Heft.

Bitte teilt den Beitrag reichlich und lasst mir wieder fleißig Kommentare da!


 

Aufbrausendes Brötchen-Gratin 

Überall dreht sich alles derzeit um die Fußball-Europameisterschaft und ob Großbritannien in der Europäischen Union bleiben möchte oder nicht. Hier bleibt es weiter beim Essen, doch heute mal mit einem Englisch anmutenden Namen fürs Gericht: Bubble Up! 


Diese Pizzavariation kursiert ja schon seit einiger Zeit oder sogar Jahren im Netz. „to Bubble Up“ bedeutet im Deutschen ja so viel wie aufsprudeln, aufbrausen, aufsteigen oder hochkommen- daher gibt es ein aufbrausendes Gratin! Kennt ihr schon? Noch nicht? Doch ich denke schon! Jedenfalls habe ich mir mal eine eigene Version eines Gratins zusammengestellt und ich hoffe, dass sie euch gefällt.

Das ist wieder mal so ein Essen, welches man mal eben schnell auch mit Resten zusammenwürfeln kann und trotzdem Groß und Klein schmeckt.

Hier nun die Zutaten, welche ich dafür verwendet habe:

Die Zutaten

  • 1 Rolle Sonntagsbrötchen zum Aufbacken (Vollkorn)
  • 1 Zwiebel
  • 400g Rinderhackfleisch
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 250g Champigons
  • Sal de Ibiza mediterrane Kräuter
  • 70g Mozzarella gerieben
  • Maragarine zum Einfetten der Auflaufform

Die Zubereitung

Zuerst heizt ihr den Ofen auf 200°C vor und fettet die Form ein.

Ihr würfelt die Zwiebel und erhitzt zwei Esslöffel Olivenöl in einem mittelgroßen Topf.


Die Zwiebel glasig anbraten und das Hackfleisch hinzufügen. Alles vermischen und anbrutzeln lassen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Nun die gehackten Tomaten und das Tomatenmark zugeben. Die Sauce könnt ihr auf kleinster Stufe Köcheln lassen solange ihr die anderen Zutaten zubereitet. Am Ende nochmal abschmecken.


Während die Sauce köchelt schneidet ihr jedes Aufbackbrötchen in vier Stücke und verteilt sie in der Form. Danach ab damit in den Ofen und Backen lassen (10 Minuten in etwa).

plopp!

Sind die Brötchenwürfel einmal im 

Ofen

,

putzt ihr die Paprika und die Champignons. Die Paprika schneidet ihr in Streifen, die Pilze in Scheiben.


Als Nächstes erhitzt ihr die restlichen zwei Esslöffel Öl in einer Pfanne und bratet darin zuerst die Paprika an.

Nach kurzer Bratzeit gebt ihr die Pilze zum Garen hinzu.


Alles schmeckt ihr mit Salz, Pfeffer und mediterranen Gewürzen ab.

Sooooo… Jetzt ist alles vorbereitet!

Ihr müsst jetzt nur noch die Hackfleischsauce auf die Brötchenwürfel geben und die Gemüsemischung darüber verteilen. Den Mozzarella darüber streuen und die Form nochmal so 10 Minuten in den Ofen geben. Eben so lange, bis der Käse verläuft und leicht bräunt.

knusprige Brötchenwürfel


Wenn der Käse leicht gebräunt ist könnt ihr das Gratin aus dem Ofen nehmen und anrichten.

nomnomnom – wie das duftet

Tipp: Wenn ihr möchtet könnt ihr die Brötchen auch ohne Vorbacken und das Gemüse auch ohne Garzeit in den Auflauf geben. Jedoch werden die Brötchen dann nicht so knusprig und der Geschmack von Gemüse kommt weniger durch. 

ja das hat gut im Ofen gebrutzelt (Spritzer!)

 

So ihr Lieben. Wie findet ihr diese „Pizza“?

¡Buen Provecho!

Chia-Amaranth Muffins

Wenn man sonntags spontan zum Kaffee eingeladen wird und der Gastgeber aka die Schwiegermama nur Kekse anbieten kann, stellt man sich doch gern mal schnell in die Küche. Die Zutaten für solche Muffins hat wohl fast jeder immer im Haus!


Kennt ihr auch so Situationen in denen ihr unbedingt Kuchen wollt und nicht dafür extra einkaufen wart? Es finden sich garantiert ein paar nette Zutaten im Vorratsschrank! Bei mir waren es einfach Chia, Amaranth und Haferflocken.

Die Zutaten für 12 Muffins

  • 200g Mehl
  • 1 Päckchen Natron (Backpulver geht auch, ich hatte nur keins mehr. Ja das gibt es auch!)
  • 1 Messerspitze Salz
  • 80g brauner Zucker
  • 1/2 TL gemahlener Zimt 
  • 150g Haferflocken, Chia, Amaranth (gepufft) gemischt
  • 300ml Milch
  • 1 Ei 
  • 3 EL Pflanzenöl
  • optional Schokostreusel

Die Zubereitung

Ihr heizt den Backofen auf 200°C vor und fettet ein Muffinblech bzw. legt Papier- oder Silikonförmchen hinein.

Das Mehl mischt ihr mit Natron (Backpulver), Salz, dem Zucker und dem Zimt in einer recht großen Schüssel. 


In einer zweiten mittelgroßen Schüssel mischt ihr Haferflocken, Amaranth, Chia, Milch, Ei und das Öl. Diese Mischung lasst ihr etwa 5 Minuten ziehen.


Nach dieser kurzen Ziehzeit gebt ihr nun die Getreidemischung zur Mehlmischung und verrührt beides gerade solange bis es miteinander verbunden ist. 


Jetzt werden die Förmchen zu etwa 6/8 Höhe befüllt. 

die Förmchen warten auf Befüllung
bei mir mit Streuseln – Kinderwunsch

Die Muffins backt ihr etwa 20 Minuten goldgelb.

Nach der Backzeit lasst ihr die Küchlein noch fünf Minuten auskühlen und holt sie dann aus dem Backblech zum vollständigen auskühlen. 

ich glaube der Muffin links oben wollte flüchten!

Habt ihr auch schöne schnelle Rezepte für Muffins, die dazu auch noch recht „gesund“ sind? Ich glaube ich versuche beim nächsten mal den Zucker zu ersetzen!

¡Buen Provecho!

[Fixküche] rasantes Geschnetzeltes


Heute gibt es passend zum Wetter einfach mal Alpenküche. Geschnetzeltes. Zwar weder aus Österreich, noch aus der Schweiz, aber meine Variante aus dem Alpenvorland im Schwarzwald.


Es ist mal wieder soweit. Die Woche in der Casa, in der mittags fix ein Essen bereitet werden muss, da der Herr H zur Mittagsschicht geht.

So bot sich diese rasante Zubereitung voll an. In 20 Minuten ist alles fertig.

Die Zutaten für das Geschnetzelte für 3 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 400g Putenbrustfilet
  • 350g braune Champignons
  • 1 Päckchen Spätzle
  • 200ml Sahne
  • etwas Milch
  • Pfeffer, Salz, Thymian
  • und mediterrane Gewürzmischung (da nehme ich gern TK)
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Butter

Die Zubereitung ist schnell und einfach

Die Butter schmelzt ihr in einer Pfanne und bratet darin die Spätzle auf kleiner Stufe.


Ihr hackt einfach die Zwiebel und putzt die Champignons. Diese schneidet ihr in Scheiben.


Das Putenbrustfilet schneidet ihr in kleine Streifen und und bratet es in 1 EL Öl in einer weiteren Pfanne scharf rundherum an. Die Zwiebel gebt ihr dann dazu und bratet beides goldbraun. Mit Pfeffer und Salz würzen. Aus der Pfanne nehmen.


Als Nächstes erhitzt ihr den zweiten EL Öl in der eben genutzten Pfanne und bratet darin die Champignons an. Diese würzt ihr auch mit Pfeffer und Salz und Thymian.


Jetzt könnt ihr das Fleisch und die Zwiebeln zu den Pilzen in die Pfanne geben.


Die Spätzle wendet ihr bitte ab und zu damit sie rundherum goldbraun werden.

Jetzt gebt ihr die Sahne zum Fleisch und gegebenenfalls etwas Milch dazu. Alles umrühren und kurz aufkochen lassen. Ihr würzt mit den Kräutern. Fertig ist das Geschnetzelte, wenn die Sauce sämig wird. Geht ganz schnell.

Schlicht, einfach, lecker. Ja ja das Rad hab‘ ich heute definitiv nicht neu erfunden, aber trotzdem hoffe ich es gefällt euch wieder gut. Es schmeckt und ist Soulfood an so dauerhaft regnerischen Tagen.

Dieses Rezept wurde auch im Alpenwelt-Magazin vom Alpenwelt-Versand erwähnt. Guckt doch mal rein! 

Ich wünsche euch ‚N Gut’n und ¡Buen Provecho!

Nicht nur für Blinde: Paella

Paella de ciego: Meine Variante der Paella hat keine Knochen und keine Schalen, man kann sie auch „blind“ essen!

Hola! Spanien hat bei der Fußball-Europameisterschaft heute sein Auftaktspiel absolviert und so sollten wir auch angemessen essen.


Die Paella

In der ibizenkischen Küche ist Reis ein wichtiges Nahrungsmittel, obwohl er weder hier wächst noch beheimatet ist. Auf Ibiza gibt es abgewandelte, der Paella aber verwandte Varianten des Reisgerichtes. Es gibt zum Beispiel „Arròs sec“ (Trockenen Reis) oder „Arròs de Pescador“ (Reis nach Seemannsart). 

Traditionell hat die Paella ihren Ursprung in Valencia. Paella kommt vom arabischen Wort „Bakiia“, was so viel wie „Reste“ bedeutet. Früher war die Paella ein Arme-Leute-Essen. Man mischte alle Essensreste in einer Pfanne und buk Gemüse, Reis, Fleisch und Fisch im Ofen. Heute jedoch ist es weniger ein Gericht für „Arme“.

Die blinde Paella / die Zutaten (für 6 Personen)

  • 200g Hühnerbrustfilet
  • 200g Schweinefleisch
  • 150g Chorizo 
  • 400g Meeresfrüchte (ich hatte TK, gerne auch frisch gemischt Garnelen, Muscheln etc)
  • 100g TK Erbsen
  • 100g grüne Bohnen
  • 2 Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Fleischtomate
  • 4 Knoblauchzehen 
  • Petersilie 
  • Safran (für Farbe und Geschmack) ODER Kurkuma (für Farbe, bringt aber weniger Geschmack- ist eine Preis- und Geschmacksfrage)
  • 10 EL Olivenöl
  • 3 Tassen Paella Reis
  • ca 2l heiße Gemüsebrühe 
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 Zitronen
  • Paprikapulver, Pfeffer, Salz

Puhhh- ist schon eine gute Anzahl an Zutaten.

Die Zubereitung

Ihr habt es einfacher, wenn ihr erstmal alle Zutaten entsprechend dem Rezept vorbereitet. Also das Fleisch würfeln, die Chorizo in kleine Stücke schneiden. Paprika und Möhren putzen. Die Paprika würfeln, die Karotten in Scheiben schneiden. Die Zwiebel und die Tomate ebenfalls würfeln. Knoblauch hacken.

Los geht’s: 

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Das Schweine- und Hühnerfleisch in heißem Olivenöl von allen Seiten anbraten. Danach herausnehmen und beiseite stellen.


Die Meeresfrüchte kurz in einer anderen Pfanne scharf anbraten. Auch diese beiseite stellen.

Im Falle ihr habt hier die Möglichkeit, frische Muscheln und Garnelen zu nehmen, so kocht die Muscheln bis sie sich öffnen und löst diese aus der Schale. Die Garnelen bratet ihr und nehmt sie aus der Schale.


Den entstandenen Bratensaft vom Fleisch löscht ihr mit 2 Tassen Wasser und kocht ihn auf. Darin werden nun die Bohnen, Erbsen, Paprika, und Karotten etwa 10 Minuten gegart.


In einer sehr großen Pfanne, bestenfalls einer Paella-Pfanne, bratet ihr nun Zwiebel, Knoblauch und Tomate an. 


Jetzt gebt ihr das Fleisch, die Meeresfrüchte, die Chorizo, den Safran (oder Kurkuma), und den Reis zu. 


Und gießt mit soviel heißer Brühe auf, so dass alle Zutaten bedeckt sind. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken und aufkochen lassen.

Nun vermischt ihr die Sachen und stellt die Paella mindestens 30min auf die untere Schiene in den Ofen. Gegebenenfalls müsst ihr Brühe nachgießen, damit der Reis gut durchgaren kann. 


Das Gemüse in der anderen Pfanne haltet ihr warm.

Während die Paella im Ofen ist, wird nicht mehr gerührt! 

Wenn der Reis überall gar ist, aus dem Ofen holen und mit Zitronensaft beträufeln (war bei mir nach ungefähr 40min soweit). Das Gemüse mittig darauf anrichten und mit Zitronenachteln dekorieren. Mit Petersilie bestreuen. Anrichten. Genießen.

Und wie gefällt es euch?

Wie immer zum Gut’n und ¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße

Eure


PS die Anregung zum Rezept und die kurze Erläuterung zur Paella kommen aus dem Buch „Klassische und moderne Rezepte aus Ibiza“ von Marion Agthe-Natter. Ich liebe dieses Buch für Anregungen, doch habe ich das Gefühl, dass die Autorin keins dieser Rezepte je gekocht bzw gebacken hat, da sie alle so nicht funktionieren oder für Neueinsteiger am Herd nicht nachvollziehbar sind.

Oft stand ich nur da und rief: was???!!?!?! Wie?!?! Häh? Ok das musste ich jetzt loswerden, da es mich so ärgert. 

Ultra schnelle One Pot Pasta

Egal ob in Hamburg, Berlin, München oder bei mir auf dem Land, überall in Deutschland ist mittlerweile seit einiger Zeit die ultra schnelle One Pot Pasta in aller Munde. 


Da ich seit Mittwoch Morgen ein wenig in Deutschland umher gekurvt bin wegen Coldplay, Starlight Express und zuletzt zum Verwandtschaftsbesuch bei Frankfurt war, gab mein Vorrat am heutigen Sonntag nicht mehr so viel Kombinierbares her. Ich habe dann eben schnell Pasta mit Pulled Chicken gemacht.

Hier die Zutaten für 4 Personen:

Das Pulled Chicken könnt ihr genau wie den Mozzarella weglassen und so habt ihr ganz einfach ein veganes Gericht (sofern man da normale Nudeln essen darf, ansonsten muss man dafür Ersatz nehmen).

  • Pulled Chicken (optional)
  • Mozzarella (optional)
  • 1 Zwiebel
  • 400g Fussili
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 250g Stangenbohnen
  • 1 kleine Dose Mais
  • 1l Gemüsebrühe 
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Pfeffer, Salz


Und so wird ein Topf draus:

Ihr putzt die Bohnen und schneidet diese in 1cm große Stücke, putzt und würfelt die Zwiebel.

Alle Zutaten kommen zusammen mit dem Öl in eine große, tiefe Pfanne. Nun wird alles kurz mit höchster Stufe angebraten und danach wird die Gemüsebrühe zugegossen. Bei geschlossenem Deckel 5min auf mittlerer Stufe garen. Nach den 5min alles umrühren und weitere 3min geschlossen köcheln lassen. 


Nun den Deckel abnehmen, mit Pfeffer und Salz abschmecken und solange weiter köcheln lassen bis die Nudeln die Flüssigkeit so ziemlich aufgesogen haben.


Fertig!

Solltet ihr das Chicken dazu gewählt haben, dann bereitet ihr das Huhn nach Packungsangabe zu (ja Fertigprodukt!). 

Nun nur noch mit oder ohne Hühnchen und mit oder ohne Mozzarella anrichten und schmecken lassen!

<p
</p

So dann wünsche ich euch wieder einen Guten Appetit und ¡Buen Provecho!

Habt ihr auch so spontane One Pot Gerichte? 

Liebste Grüße 

Eure Sina

Es gibt Reis, Baby! Und Serrano Packerl!


Dieses grüne Risotto lässt eure Geschmacksknospen explodieren! Der Reis ist cremig, die Stangenbohnen knackig und die Schinkenpakete sind saftig.

Heute fällt mir gerade echt keine Einleitung ein, wie ich zu dem Gericht gekommen bin. Fest steht, es ist angelehnt an ein Rezept aus einem älteren Muttiheftchen.

Die Zutaten für 4 Personen


  • 2 Scheiben Vollkorntoast
  • 1 Zwiebel
  • gemischte Kräuter
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 8 Scheiben Serranoschinken
  • 1 Ei
  • 1 TL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 3 EL Öl
  • 250g Risottoreis
  • 150g TK Erbsen
  • 250g Stangenbohnen
  • 100g Schmand
  • 125g Frischkäse
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 750ml warme Gemüsebrühe

Auf geht es zu den Serrano-Packerln

Den Toast weicht ihr in einer Schüssel in kaltem Wasser ein. Die Zwiebel hacken. Das Toast gut ausdrücken, Hack, Toast, gehackte Zwiebel und Kräuter, Ei, Senf in eine Schüssel geben. Gut mit den Händen verkneten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus der Masse formt ihr 8 Hackquader/Pakete. In den Kühlschrank stellen.


Auf geht es ans Risotto

Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. 1 EL Öl in einem mittelgroßen Topf erhitzen und die Lauchzwiebeln vorsichtig darin andünsten.

Den Reis zugeben und 1-2min anbraten, bis sie vom Öl umhüllt, aber nicht bräunlich sind. Die warme Brühe soweit zugeben, so dass der Reis gerade bedeckt ist. Sobald die Brühe aufgesogen ist wieder nachgießen. Dabei immerfort mit einem Holzlöffel rühren. Das macht ihr solange bis der Reis die legendäre schlotzige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Nun lasst ihr etwa 150ml Wasser aufkochen. Ihr gebt die TK Erbsen in eine Schüssel und übergießt diese mit dem kochenden Wasser. Zwei Minuten ziehen lassen. Mit einem Stabmixer pürieren. 

[Risotto nicht vergessen gell?!?!]

Chaos in the kitchen


Die Bohnen werden nun gewaschen und geputzt und in etwa 3cm große schräge Stücke geschnitten. In kochendem Salzwasser etwa 5min garen lassen. In ein Sieb geben, kalt übergießen und abtropfen.

[Risotto!?!?]

Nun den Schmand mit 50g Frischkäse verrühren. 

Jetzt kommt alles zusammen

Zwei EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hackpakete bei mittlerer Hitze etwa sechs Minuten von jeder Seite anbraten. Den Serranoschinken auslegen und je eine Scheibe Schinken um ein Packerl wickeln. Kurz nochmal in der Pfanne anbraten.

Nun rührt ihr das Erbspüree und die Frischkäsecreme ins Risotto. Schmeckt nochmal alles mit Salz und Pfeffer ab und gebt nach eurem Geschmack einige Spritzer Zitronensaft hinzu. 


Mit Bohnen und Serrano-Packerln anrichten. Den übrigen Frischkäse in Flocken dazugeben. 

<pBearbeiten
</p


Puhh! Das war was. Nein, kompliziert war das nicht, nur hätte ich gerne ein paar mehr Hände gehabt, da ich hier nebenbei noch ein normales Risotto für den Minimann gerichtet habe, der zurzeit mehr als schnäkig ist!

Wie findet ihr es?

Viel Spaß beim Ausprobieren und ¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße

Eure Sina

Der Unfallburger

Warum dieser Burger wohl so heißt? Ganz einfach: er ist zwar extrem lecker, sieht aber optisch schon arg verunfallt aus! Das ist etwas was ich nicht kann. Burger schön anrichten.

Die Idee zum amerikanischen Brötchen kam auch erst beim Einkauf. Es ist also sogar in zweierlei Hinsicht nicht wohl überlegt. Einmal ist es spontan entstanden und zum Zweiten spontan gestapelt.

Beim Einkauf fand ich „Pulled Pork“ und dazu noch reduziert. Da ich davon zwar schon überall gelesen und gehört hatte, es aber noch nie gegessen hatte, war das die Probierchance! Klar denke ich mir, geht Nichts über Pulled Pork von einem amerikanischen Diner oder selbstgemacht. Doch für den 1. Versuch fand ich es so ok.


Die Zutatenliste:

  • Vollkorn Burgerbrötchen
  • 400g Pulled Pork
  • 250g zarter grüner Spargel
  • 1 kleiner Romanasalat
  • Meersalz, Pfeffer
  • BBQ Sauce
  • 3 EL Olivenöl
  • 200g Schmand
  • 2 EL Apfelessig
  • Zucker
  • Sal de Ibiza Spicy Cajun (oder Chiliflocken)


Die Zubereitung:

Ihr heizt den Backofen vor und bereitet das Pulled Pork nach Packungsangabe zu. Bei mir hieß das, dass ich es ca. 20min im Bräter bei 180°C backen und mehrmals mit Marinade übergießen sollte.

Nun putzt ihr den zarten Spargel und schneidet die holzigen Enden ab. Die weitere Zubereitung vom Spargel ist so einfach und könnt ihr bei [Tapas] gebackener Spargel nachlesen.


Den Spargel gebt ihr mit in den Ofen neben das Fleisch und lasst ihn 10-15min backen.

Jetzt ist der Salat dran. Den Salat einfach putzen, waschen und in schmale Streifen schneiden.

Die Schmandsauce:

Die Schmandsauce bereitet ihr wie folgt: ihr verrührt den Schmand mit 1 EL Olivenöl und dem Essig und schmeckt diese mit Salz, Pfeffer, Zucker und Spicy Cajun (oder Chiliflocken) ab.
Die BBQ Sauce war bei mir eine fertig gekaufte.


Zum Anrichten müsst ihr nur noch die Burger Buns einseitig Toasten und das Fleisch mithilfe von 2 Gabeln zerrupfen.

Die Brötchen auf Ober- und Unterseite mit BBQ Sauce und Schmandsauce bestreichen. Pulled Pork auflegen, Spargel drauf, Salat drauf, Brötchendeckel drauf. Schon ist der leicht verunfallte Burger fertig!

Lasst ihn euch dennoch schmecken. Super köstlich war er allemal und das Fleisch wunderbar zart. 

Wie immer zum Gut’n und ¡Buen Provecho!

Ist nicht so schön geworden gell?

xoxo & liebste Grüße

Eure Sina