Ibiza Top 5 Bücher

Ibiza – meine Top 5 Bücher über die Insel

Ibiza ist mein Happy Place. Das weißt du bereits. Lange war es ruhig mit Berichten über diese schöne Baleareninsel, doch nun habe ich wieder einen Beitrag für dich zusammengestellt. Diesmal stelle ich dir meine Top 5 der Bücher über Ibiza vor!

Ibiza und die Top 5 Bücher. Wie ich auf diese Idee kam? Nun es war wieder mal diese Sehnsucht nach der Insel. Wenn immer ich Ibiza vermisse krame ich meine Bücher hervor, lese und stöbere darin herum. Und da ich mittlerweile einige Bücher der kleinen Schwester von Mallorca im Bücherregal stehen habe, stelle ich dir meine Top 5 davon genauer vor. Ich fange bei dieser Auflistung mit der Nummer 5 and und arbeite mich zu meinem Favoriten vor.

Ibiza Top 5 Bücher

Platz 5

Guten Morgen Ibiza – Mein Auslandstagebuch

von Bianca Ritter

In diesem Buch geht es um eine Art Auswanderergeschichte um die Hauptpersonen Bianca und Daniel. Beide ziehen für mindestens ein Jahr auf die Baleareninsel Ibiza. Es beginnt mit der Anreise mit dem Auto über Frankreich und beschreibt alle Facetten, was die beiden in dem Jahr auf Ibiza erleben. Es ist überaus amüsant geschrieben und ich habe mich oft zustimmend nickend beim Lesen erwischt. Zu bekannt kamen mir einige Details vor, obwohl ich die Insel nur als Urlaubsort kenne.

Ibiza Top 5 Bücher

Dieses Buch gibt dazu noch einige Insidertipps und ist auch ein kleiner Ratgeber für das „Auswandern“ nach Ibiza mit dem Hund.

Die Autorin Bianca Ritter ist Jahrgang 1981 und arbeitet als freie Autorin. Das Buch Guten Morgen Ibiza hat 155 Seiten, 2. überarbeitete Auflage 2015, by Amazon Distribution GmbH Leipzig.

Platz 4

Ein Jahr auf Ibiza – Reise in den Alltag

von Anne Funk

„Ibiza – eine verhängnisvolle Liebe“. Diesen kurzen Satz muss ich Eins zu Eins übernehmen. Der Satz ist einfach zu treffend für das was ich für diese Insel empfinde. Dieses Buch beschreibt wie die junge Anne Funk kurz vor ihrem 30. Geburtstag ihr altes Leben abbricht und ein neues Leben für ein Jahr zusammen mit ihrem Hund auf Ibiza beginnen möchte.

ibiza-auswandern

Ibiza die Insel der Widersprüche. Es ist die Insel der Hippies und des internationalen Jetsets. Dieses Jahr auf der Insel gab Anne Funk wieder Appetit auf das Leben.

Die Autorin Anne Funk ist geboren im Jahr 1980. Sie studierte Politik und arbeitete als Redakteurin für verschiedene Online- und Printmedien. Heute arbeitet sie für die saarländische Landesregierung im Europaministerium. 189 Seiten über die prachtvolle Insel Ibiza vom Verlag Herder GmbH, Freiburg im Breisgau 2013.

Platz 3

Ibiza und Formentera – Zeit für das Beste

von Christine Lendt und Hans Zaglitisch

Mein Platz drei und dennoch das meist genutzte und wichtigste Buch. Es ist ein Reiseführer, der doch irgendwie anders daher kommt wie all die anderen gängigen Bücher dieser Art. In diesem Reiseführer wird dir die Karibik am Mittelmeer gezeigt. Für mich ist es der bisher beste Reiseführer, den ich bisher gefunden habe, auch wenn er einige Verbesserungen vertragen könnte. Jedoch wird eben auch mal abseits der großen Touristenpfade gewandert.

Dieser Reiseführer ist aus dem Jahre 2015 wie ich gerade mit „Erschrecken“ feststellen musste. Ich dachte, dass er mich schon mindestens seit 2013 begleitet. Mittlerweile sind aber auch in dieser recht neuen Ausgabe schon einige Updates notwendig, da sich in den letzten Jahren so viel auf der Insel verändert hat.

Die Autorin Christine Lendt veröffentlichte bereits mehrere Reiseführer. Hans Zaglitisch ist der Fotograf dieses Buches. Er ist spezialisiert auf Reise- und Reportagefotografie. Dieses Buch beschreibt auf 288 Seiten alles Wissenswerte über diese Trauminsel. Ausgabe 2015, Bruckmann Verlag.

Platz 2

Happy Hippie Cooking Ibiza

von Elke Clörs

Bunt bunter am buntesten genau so verrückt wie Ibiza kommt dieses Buch daher. Es ist ein Mix aus Reportagen von Inselbewohnern gepaart mit deren Lieblingsrezepten. Dieses Buch ist anders, genau wie das Eiland. Schau‘ dir das Buch an und du wirst überrascht sein von der Vielfältigkeit der Bewohner und deren Leben. Es ist ein einzigartig inspirierendes Buch.

Ich kaufte dieses Buch letztes Jahr direkt auf dem Las Dalias Markt in San Carlos. Mir kam das Gesicht des Standinhabers bekannt vor. Genau, es ist der Fotograf dieses Buches und Ehemann der Autorin Elke Clörs.

Mit dem Kauf des Buches spendete ich zugleich zwei Euro an Care for Cats.

Die Autorin Elke Clörs stammt aus Darmstadt und lebt mittlerweile mit ihrer Familie abwechselnd in Ibiza und in Deutschland. 203 kunterbunte Seiten, 2. Auflage systemed Verlag Lünen

Platz 1

Leben auf Ibiza

von Genivieve Scholten

Dieser dicke Wälzer über Ibiza ist meine Nummer 1! „Leben auf Ibiza“ zeigt die Kultur, die Architektur und die Gastronomie der Insel mit wundervollen Worten und beeindruckenden Fotografien der Autorin Genivieve Scholten. Ausführlich wird hier die Geschichte der Insel beschrieben, Eivissa und das Landesinnere werden von einer ganz anderen Seite gezeigt. Aus den Augen der Einheimischen, Bauern, Residenten und Künstlern. Zusätzlich zu den wunderbaren Einblicken in die Wohnräume der Ibizenker gibt es köstliche ibizenkische Landküche zum Nachkochen.

Wirklich eine Empflehlung dieses Buch.

In dem Jahr als ich das Buch erwarb, das war wohl 2013, sah ich es nahezu in jedem Buchgeschäft beziehungsweise Zeitungskiosk. Ich kaufte es irgendwann an der Vara del Rey in dem großen Buchgeschäft. Einige Tage später traf ich die Autorin Genivieve Scholten mit ihrem eigenen Stand auf dem Las Dalias. Ein wenig ärgere ich mich, dass ich es nicht direkt von ihr erworben habe.

Zur Autorin kann ich dir nur sagen, dass sie holländische Fotografin ist, die dieses Buch in zweijähriger Arbeitszeit geschrieben hat. Dieses Buch hat 387 Seiten und ist mit rund 600 Fotografien bestückt. Copyright Genivieve Scholten, 2013

Und wie findest du diese Bücher? Vielleicht hast du aber noch andere tolle und spannende Bücher über meine Lieblingsinsel, die ich noch gar nicht entdeckt habe? Dann aber schnell her damit!

Wenn du jetzt Lust auf Ibiza bekommen hast, dann freue ich mich, wenn du auch meine anderen Blogposts wie zum Beispiel die Insel der Piraten  besuchst. Oder wie wäre ein Strandausflug zur Cala Benirras, dem Hippiestrand schlechthin?

img_6269-2

[Erinnerungen] In 3 Wochen durch Australien

Australien war schon immer ein Traum gewesen von mir. Vor einigen Jahren durfte ich Australien in 3 Wochen entdecken. Ich nehme euch mit auf meine Reise.

Durch die CMT Messe bin ich auf die Idee gekommen, meine vergangenen Reisen Revue passieren zu lassen und auch dich mit auf meine früheren Entdeckungen zu nehmen.
Die Zeit mit nur 3 Wochen war wirklich knapp bemessen. Aber warum? Ganz einfach. Ich hatte damals nur 24 Urlaubstage pro Jahr und diese Reise nahm eben gleich den ganzen Jahresurlaub in Anspruch.

Diese Reise war noch vor meiner großen Liebe zu Ibiza. Lang lang ist es her und so ist auch die Bildqualität schon von vornherein zu entschuldigen. Es war die Zeit vor dem Smartphone und selbst die digitale Fotografie streckte in Kinderschuhen. Einige dieser Fotos sind eingescannte Analogfotos und nichts ist bearbeitet worden.
 

Wie kam es zur Reise nach Australien?

 
Das passierte zwei Jahre zuvor. Ich war zwei Wochen in Dubai und dort kam es mit Reiseanbieter und Fluggesellschaft zu ein paar unschönen Erlebnissen. Ich (ich rede in dem Bericht von ich, obwohl ich nicht alleine unterwegs war, aber es war mein altes Leben) konnte zusammen mit dem Reisebüro eine kleine Entschädigung aushandeln und so ergab sich ein Upgrade auf einen Business Flug mit dieser Fluggesellschaft und eine kleine Geldsumme. Ich überlegte ein Reiseziel und entschied mich am Ende, das Ticket so weit wie möglich auszureizen. So stand Australien auf dem Programm. Fast zwei Jahre wurde darauf hingefiebert.
 
Australien in 3 Wochen scheint knapp bemessen und ist es auch. Trotzdem werde ich meinen Bericht splitten, denn anhand der ganzen Erlebnisse, wird es für einen Bericht zu voll gepackt. Zuerst gebe ich euch einen groben Überblick über die Reise und Route und in den nächsten Beiträgen werde ich auf einzelne Hotspots direkt eingehen! Es gibt Tipps was zu beachten ist, denn es kann doch reichlich viel schief gehen.

Australien Reise Camper 3 Wochen Sydney Brisbane Ayers Rock
Karte Australien / Quelle: Pixabay
 

Die Planung der Reise nach Australien

 
Als das Ziel Australien feststand ging es an die Planung. Zusammen mit dem Reisebüro und auch alleine wurde die Reise zusammengestellt. Die Route wurde grob festgelegt. Grob aus dem Grund, weil ich offen lassen wollte, ob ich mich an einem Ort länger aufhalten werde, weil es gefällt, oder ich gerade schnell weiterfahre zum nächsten Platz.
Es wurde eine gemischte Reise mit Camper, Flug und Mietwagen, Hotelübernachtungen und Bed&Breakfast. Die Reisezeit wurde auf Juni festgelegt, denn da ist zwar in Australien Winter und nicht gerade Badesaison, aber es war eben auch die günstigste Reisezeit.

Koala knuddeln Townsville billabong sanctuary

 

Die Route durch Australien

 
Es gab einen Flug mit Business Class von Frankfurt via Dubai nach Sydney. Geplant waren fest die Route entlang der Ostküste mit dem Camper von Sydney nach Cairns im nördlichen Australien. Das sind rund 2.500 km. Fest gebucht von Deutschland aus war auch der Flug von Cairns nach Alice Springs, das Hotel in Alice Springs und die Fahrt mit dem Mietwagen von dort zum Uluru. Weiterhin bereits terminlich festgelegt waren die Übernachtung in der Lodge am Ayers Rock und auch wieder die Rückfahrt von dort zurück nach Alice Springs mit Hotel etc. Auch der Flug vom Outback zurück nach Sydney war gebucht. Und in Syndey war das Bed&Breakfast bereits fix. So war die Route ziemlich straff gepackt und es gab nur Spielraum in der Zeit mit dem Camper. 

Australien in 3 Wochen, Camper, outback, Sydney,
Das Zuhause

 

Erlebnisse in Australien

 
Die 3 Wochen in Australien waren voll gepackt. Es ging von Syndey nordwärts nach Newcastle, weiter nach Taree. Dort in der Nähe habe ich einen Nationalpark besucht. Weiter nach Port Macquarie, von dort nach Coffs Harbour. Danach zur Sunshine Coast und Brisbane, weiter nördlich nach Harwey Bay (Fraser Island) und Bundaberg. Dort Besichtung der Destillerie und weiter nach Rockhampton. Über MacKay ging es nach Airlie Beach wo ich drei Tage verbrachte. Von Airlie Beach aus gab es Ausflüge zum Great Barrier Reef und zu den Whitsunday Islands. Traumhaft sag ich nur!

Wasserflugzeug Great Barrier Reef Flug

 
Weitere Entdeckungen in den 3 Wochen Australien waren Townsville, Ingham, Innisfail und Cairns. Dort mit einem Ausflug nach Kurranda und die Atherton Tablelands. Zwischendurch würde eine Höhle besucht und der Regenwald unsicher gemacht. Es wurde mit Aborigines getanzt und Boomerang werfen gelernt. Die Royal Flying Doctors wurden besucht. 
 
In Cairns wurde der Camper abgegeben und ich flog nach Alice Springs in den Northern Territories, dem Outback. Es gab einen Tag Aufenthalt in Alice Springs mit der Besichtigung der School of the Air. Schnell ging es zur Mietwagen-Station und ich rauschte die knapp 500km zum Ayers Rock, dem Uluru. Für mich stand fest, auch wenn wenig Zeit in Australien ist und es tausende andere geniale Dinge dort zu sehen gibt, den Uluru muss ich sehen! Somit nahm ich den Stress auf mich, den einen Tag 500km hin zum Ayers Rock und den folgenden Tag die 500km zurück nach Alice Springs zu fahren.

Ayers Rock Uluru kata tjuta outback Northern Territory

 
In Alice Springs wartete eine Hotelübernachtung auf mich und dann hieß es, Syndey in drei Tagen entdecken. 
 
Das waren einige Anlaufpunkte während der dreiwöchigen Entdeckungstour.
 

Probleme auf der Reise

 
Ich muss gestehen, dass diese drei Wochen krass waren. Es war Stress pur. Zum einen konnte man die Entfernungen nicht abschätzen. Und die Wege-Zeit-Planung war mehr als ein Durcheinander. Zu erst fuhr ich morgens los und kam irgendwann am Wunschort an, doch dann war es meist schon dunkel und ich konnte nichts mehr tun. Die Zeitknappheit dazu gerechnet ließ so sehr wenig Spielraum. Im weiteren Verlauf habe ich tagsüber das angestrebte Ziel angeschaut und fuhr danach soweit es ging bis tief in die Nacht oder in die frühen Morgenstunden weiter. Schlaf und Erholung gab es wenig. Man überschätzt auch so wahnsinnig diese Entfernungen. 500km sind dort nichts! Auf diesen Strecken gibt es oft keine Ortschaften, nichts. Das wäre hier einmal halb durch Deutschland. Zudem kann man eigentlich nirgends schneller als 80km/h fahren. Einmal wegen dem Camper, zweitens hat man das Steuer auf der anderen Seite und drittens sind manche Straßen in Australien eine echte Herausforderung. Loch an Loch und ohne Markierungen. Glück hatte ich, dass ich im Juni dort war, denn in anderen Monaten kann es schon vorkommen, dass ganze Straßenzüge wegen Überschwemmungen gesperrt sind. Aber es gibt dann eben auch keine anderen Straßen, über die man ausweichen könnte! 

Straße Australien dingo creek Brücke

 
Andererseits war der Juni als Reisezeit auch wieder nicht gut, denn es war Winter. Klar hat man nicht die Kälte wie hier, aber das Wetter ist unbeständig. Manchmal regnet es wie aus Kannen, dann ist es wieder arg windig. Fraser Island konnte ich so leider nicht sehen, denn im Winter gehen die Fähren nicht täglich, sondern nur zweimal die Woche und ich habe die Fähre um einen Tag verpasst. Die Zeit, die nächste Fähre abzuwarten fehlte mir in meiner 3-wöchigen Reise. 
 
Heute ist so eine Planung bestimmt schon wieder einfacher. Ich fuhr ohne Navi und fast ohne Handyempfang. Radio im Auto gab es an manchen Orten nicht mal, denn es gab schlichtweg keinen Empfang! Das Internet war auch nicht so wie heute unser bester Freund und so konnte ich nicht alle Daten und Öffnungszeiten genau haben. Reiseführer und die Planung daheim war alles was ich hatte. Bei so einer Aktion war es auch nicht möglich, von zuhause aus schon alles super genau zu planen. Wetterbedingt wäre auch beinahe mein Wunsch ins Wasser gefallen, das Great Barrier Reef zu besuchen. 

Wasserflugzeug whitsunday Islands Hamilton Great Barrier Reef

 
Durch meine Unterschätzung der Entfernungen und der Zeit wurde anfangs auch zu arg getrödelt, in der Mitte der Reise wahnsinnig gerannt und dann war wieder mal am Ende kurz vor Cairns viel Zeit übrig. Aber vor Cairns gab es nun leider wieder nicht so die Highlights zu entdecken. 
 
Im Outback habe ich auch nicht bedacht, ein Hotel mit Heizung zu buchen. Tagsüber hat es dort im Winter zwar gerne um die 30°C, nachts war es mit Frost wieder empfindlich kalt.

Sydney Oper Opernhaus Australien nsw

 

Mein Fazit

 
Es war toll und erlebnisreich. Ich würde es wieder machen. Aber bestimmt nicht so und nicht in der knappen Zeit. Meinetwegen nur 3 Wochen Australien, dann aber nicht mit einem so gewaltigen Streckenplan.
 
Warst du schon in Australien und was hast du erlebt? Auf welche Erlebnisse soll ich eurer Meinung nach genauer eingehen? 
 
Ich freue mich über reichlich Kommentare! 


 
 
 

Cupper Teas Gewinnspiel – Gewinner

(Enthält Werbung)

Gestern endete das das Cupper Teas Gewinnspiel, das 1. Adventsgewinnspiel auf meinem Blog. Der Gewinner ist gezogen. Wer hat nun gewonnen? SPANNUNG! 

Nun haben wir schon den zweiten Advent und das zweite Gewinnspiel ist gestartet. Auch dort wartet wieder etwas Besonderes auf euch.

Und für den dritten und vierten Advent bin ich auch am Planen. Aber ich verrate natürlich noch nicht, was ich da für euch am Start habe. Es ist Weihnachten. Es bleibt voller Heimlichkeiten…

Für den Nikolaustag am 6.12.2016 wird euch auch etwas erwarten! Tja der Nikolaus hat bei mir auch etwas für euch abgegeben, damit ich eure Stiefel füllen kann. Also immer schön bei mir hereinschauen, mitmachen und Preise absahnen!

Die Spannung steigt: Der Gewinner von den Cupper Teas 

Vielen Dank, dass ihr so zahlreich teilgenommen habt. Es freut mich immer, wenn ihr reichlich kommentiert.

T R O M M E L W I R B E L

GEWONNEN HAT: Skadi Schmidt 



H E R Z L I C H E N   G L Ü C K W U N S C H 
Schreibe mir bitte eine E-Mail an CasaSelvanegra mit deiner Adresse, damit ich dir die tollen Tees so schnell wie möglich zusenden kann.
Nochmal ein Dank an alle, die mitgemacht haben. Ich hoffe sehr, dass noch einige andere schöne „Give Aways“ für euch folgen werden.
Eine kleine Anmerkung an den Gewinner: Bitte teile mir innerhalb von 3 Tagen deine Anschrift mit, sonst muss ich leider neu auslosen.

 

Weihnachten International | Capo de Nadal | Ibiza

Den Sonntag, den ersten Advent, habe ich mir zum Anlass genommen, etwas ganz Besonderes auszuprobieren. Im Rahmen meiner Blogparade vertrete ich Spanien. 

Natürlich habe ich mir dafür ein ibizenkisches Rezept herausgesucht. Den Capo de Nadal oder Capon de Navidad. So feiert man Weihnachten auf Ibiza – mit einem Weihnachtskapaun.

Capo de Nadal Maispoularde Ibiza

Ich musste erst einmal herausfinden was denn ein Kapaun überhaupt ist. Ja, da fehlt es mir in meiner Allgemeinbildung. Nach kurzer Suche fand ich, dass es ein verschnittener, gemästeter Hahn sei. Ich armes Provinzkind konnte natürlich keinen Kapaun auftreiben und ein Truthahn war mir für uns drei Personen auch einfach zu groß. Es ist dann eine Maispoularde geworden, die ich nach diesem deftigen Weihnachtsrezept gerichtet habe.
Für mich war diese Kochaktion etwas ziemlich Besonderes. Noch nie vorher habe ich Geflügel im Ganzen gebraten. Die Schwiegermutter musste mir dazu mit ihrem Bräter aushelfen.

Und auch wenn es vielleicht nicht die große Kochkunst darstellt, so einen Gockel zart zu garen, bin ich doch sehr stolz auf mich. Es hat nämlich funktioniert und auch noch hervorragend geschmeckt!

Da ich auch nicht mit solchen Braten groß geworden bin, weiß ich auch nicht, was sich genau alles von der Deutschen Ente unterscheidet. Ich meine die Füllung. Was kommt da traditionell in Deutschland hinein? Weder Mama noch Oma haben an Weihnachten etwas Derartiges zubereitet.

Ich finde die ibizenkische Variante schon sehr speziell, denn neben Schweineohr, Butifarra (Blutwurst), Sobrassada und Chorizo kommt noch Schweinefilet hinein. In ein Geflügeltier!

Das fand ich schon ziemlich spannend. Aber es war so gut, dass ich mir die Füllung für spätere Gerichte abwandeln werde.

Der Capo de Nadal – Der Weihnachtskapaun

Was müsst ihr besorgen?

  • 1 Kapaun (ersatzweise ein Truthahn)
  • 1 Schweineohr (ok ich gestehe das habe ich weggelassen)
  • 500g Schweinefilet
  • Sobrassada
  • ein Stück Chorizo
  • ein Stück Butifarra (Blutwurst)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Glas trockenen Weißwein
  • 1 Karotte
  • Pinienkerne 
  • Rosinen
  • 1 EL Tomatenmark
  • Zimt
  • Muskat
  • Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer

Meine Variante war, wie geschrieben, etwas anders. Anstelle des Kapauns nahm ich eine Maispoularde, das Schweineohr ließ ich weg, die Zutaten habe ich mengenmäßig angepasst und Cranberries mit Cashewkernen ersetzten Rosinen und Pinienkerne.

Die Zubreitung des Capo de Nadal

Die Zwiebel und Knoblauchzehen hacken. Die Würste, das Schweineohr und die Karotte klein schneiden. In einer Pfanne das Schweineschmalz erhitzen und alles, bis auf die Karotte, anbraten.

Capo de Nadal Maispoularde Ibiza

Capo de Nadal Maispoularde Ibiza

Capo de Nadal Maispoularde Ibiza

Mit Wein ablöschen. Pinienkerne, Rosinen und die geschnittene Karotte hinzugeben. Nun die Sobrassada und das Tomatenmark einrühren. Mit Salz, Pfeffer, Paprika, Zimt und Muskatnuss würzen. Einige Minuten köcheln lassen, dann ein Glas Wasser zugeben. Alles so lange köcheln lassen bis das Wasser verdampft ist. 

Capo de Nadal Maispoularde Ibiza

Das Geflügel waschen und trocknen. Innen und außen mit Salz, Pfeffer, Paprika und dem Schweineschmalz einreiben. Mit der Füllung füllen und gut verschließen. 

Capo de Nadal Maispoularde Ibiza

Den Ofen auf 220°C vorheizen.

Den Kapaun in den Bräter geben und kurz von allen Seiten scharf anbraten.

Nun den Braten in den Ofen geben und bei 220°C ungefähr 20 Minuten braten. Die Hitze auf 175°C reduzieren. Einen halben Liter Wasser angießen und das Geflügel weitere zwei Stunden braten. Während der Garzeit mehrmals mit dem Bratensaft begießen und nach etwa der Hälfte der Bratzeit den Kapaun wenden, damit er von allen Seiten knusprig wird.

Esst ihr gerne solche Braten? Welches ist euer Favorit?

Ich bin wirklich stolz auf mich, dass mir das Tier so gut gelungen ist. Es war so butterzart und köstlich. Dazu gab es bei uns Patatas Bravas und die Füllung, die nicht hineingepasst hat.

Capo de Nadal Maispoularde Ibiza

Wie immer wünsche ich euch ¡Buen Provecho! – vielleicht macht ihr sogar den Kapaun an Weihnachten? 

Ach so…gerne könnt ihr euch noch an der Blogparade beteiligen! Sie läuft noch bis zum 22.12.2016.

[in eigener Sache] neues Blog Feature | Casa Selvanegra  – Newsletter

Ihr möchtet schon vor allen anderen Neuigkeiten aus der CasaSelvanegra per Newsletter erhalten? Prima! 

Ab sofort könnt ihr euch auf meinen Newsletter registrieren. Mit nur einem Klick seid ihr dabei und erhaltet die neuesten Neuigkeiten per E-Mail direkt zu euch nach Hause!


Die Anmeldung zu meinem Newsletter findet ihr ab sofort rechts in der Sidebar direkt neben jedem Blogpost! 

Ich freue mich auf eure Anmeldungen! Habt ihr auch Newsletter zu eurem Blog? Oder findet ihr dieses neue Feature total daneben? 

Schaf – Herbst und Halloween in Irland im Europa Park

Alles Schaf, das scheint das Motto vom neu eröffneten Themenbereich Irland im Europa Park zu sein. Scha(r)f, denn hier ist die neue Welt der Kinder.

Wir haben uns auf den Weg gemacht, Irland zu erkunden. Irland im Europa Park, Irland im Herbst, Irland an Halloween! Wir sind auf Entdeckungsreise in den neuen Themenbereich gegangen und möchten euch nun davon berichten:

Im Sommer eröffnete dieser neue Themenbereich und unser kleiner Herr war schon ganz gespannt, ihn endlich besuchen zu können. Denn Irland, so heißt der Bereich, ist nur für Kinder. Alles ist so ausgerichtet, dass speziell zwei- bis so etwa achtjährige Kids dort voll auf ihre Kosten kommen.


Alles Schaf. Egal wohin man schaut, überall wird man von Schafen angeschaut, stehen Schafe, sitzen Schafe, liegen Schafe. Echt scha(r)f – oder cool? Kühe gibt es in Irland auch, denn Milka hat jetzt hier seinen Schokoladenshop. Genau neben den Attraktionen für die Kleinen. 

Aber was gibt es denn nun hier für die Kids? Allerhand! Wir konnten unseren Mini kaum überzeugen, noch woanders hin zu gehen!

achterbahn europapark
der Ba-a-a Express

Da gibt es die rasante Achterbahn namens Ba-a-a Express. Hier geht es mit Volldampf über die grünen Weiden Irlands. Oder das gestrandete Schiff welches zum Klettern und Entdecken einlädt.

 

Das Limerick Castle ist ein Schloss extra nur für die Kleinen. Es ist ein Indoor- und Outdoorspielplatz in dem zu jeder Jahreszeit reges Treiben herrscht. Ausgestattet mit den coolsten Rutschen! Gleich daneben findet man die Relaxzone Dingle Bay, damit Mama und Papa ein Päuschen bekommen können. 

europapark Irland
Limerick Castle
europapark
Relaxen im Dingle Bay mit Schaf

Auf dem Tower Tow kann man in luftiger Höhe seinen Mut beweisen. Ähnlich wie ein Freefalltower ohne Freefall. Da muss Papa kräftig an der Strippe ziehen, damit man den Turm oben erreicht!


Natürlich gibt es auch diverse Karussells, so wie das Sheep Rock, eine lustige Fahrt im Segelboot rund um felsige Landschaften. Oder aber die Spinning Dragons, die sind ähnlich wie die Dancings Cups, die man aus diversen anderen Freizeitparks kennt. Wer lieber selber fahren möchte, der kann entweder eine Traktortour unternehmen oder die ganz Kleinen nehmen an der Bobby Car Ralley teil.

Spielplatz für die kleinsten Minis
mehr Schaf
noch mehr Schaf

Das und vieles mehr gibt es in Irland zu entdecken. Ihr werdet sehen, eure Kids bleiben lieber hier, wie auch mal noch die anderen Attraktionen gerade an Halloween im Herbst zu bestaunen.

Momentan dreht sich im Park wieder alles um Horror, Grusel, Spannung und das typisch irische Halloween! Alles ist wunderbar mit tausenden von Kürbissen geschmückt. Die schönsten herbstlichen Blumenarrangements warten darauf, betrachtet zu werden. Hach wie ich diese schönen Dekorationen dort immer liebe. Es ist immer so liebevoll und detailverliebt dekoriert. Allein 180.000 Kürbisse sollen in der Dekoration verbaut worden sein. Dazu noch die aufgestellten Vogelscheuchen, gespenstisch anmutende Figuren, die über die Wiesen tanzen. Im Herbst ist dort wirklich eine einmalige Stimmung mit Gruselerlebnis! Aber das solltet ihr euch selbst anschauen, denn ich habe diesmal bewusst NUR Irland fotografiert.

liebevolle Deko
 

Wenn ihr es also schafft, so fahrt doch noch schnell in den Herbstferien in den Park. Nicht nur eure Kids werden ihre Freude dort haben. 

Hach das klang jetzt wie ein Werbebericht für den Park. War wohl auch einer – ganz einfach, weil ich den Park so mag. 

Kennt ihr den Europapark oder gar schon den neuen Themenbereich Irland? Wie findet ihr  es dort? Welches ist euer favorisierter Themenbereich im Park? Ich freue mich auf eure reichlichen Kommentare und freue mich auch, wenn ihr den Post reichlich teilt.

[auf Abwegen] Die Lochmühle in Eigeltingen

Für uns ist ein kurzer Ausflug in die Lochmühle schon Standardprogramm. Es ist nur 30 Minuten von unserem Schwarzwaldstädtchen entfernt und echt immer ideal für Unterhaltung zum Beispiel an einem Sonntag. 


Die Lochmühle Eigeltingen liegt zwischen Engen und Stockach im Bodenseekreis, ungefähr je 30 Minuten von Konstanz und Schaffhausen, CH entfernt. Aus diesem Grund habe ich dieses Ausflugssziel auch nicht in meine Kategorie [Mein Schwarzwald] gepackt. Trotzdem ist es für uns Südschwarzwälder nur einen Katzensprung entfernt.


Was ist die Lochmühle?

Die Lochmühle bezeichnet sich ja selbst als Erlebnisgastronomie oder Erlebnisbauernhof und so kann man es auch nennen. 

Es ist ein 400 Jahre alter Bauernhof mit echt unzähligen Attraktionen für Klein und Groß! Es gibt Freizeitmöglichkeiten auf 150.000 qm, es ist ganzjährig ohne Ruhetag geöffnet und das BESTE: der Eintritt ist frei!


So kann man dort unzählige Dinge erleben. Für die Kiddies gibt es Minitraktorfahren und Miniquadfahren, eine kleine Eisenbahn, Ponyreiten, einen Streichelzoo und einen riesigen Abenteuerspielplatz.


Abgesehen vom Streichelzoo laufen eh die meisten Tiere auf dem Areal frei herum. So liegen dann eben die müden Ziegen gerade unter dem Klettergerüst oder Babyschweine sonnen sich am Wegesrand.


Auch sonst laufen Schafe, Kaninchen, Pfaue, Truthähne und andere Tiere immer so herum. man trifft die tierischen Gefährten gerne auch auf der schattigen Außenterrasse vom Restaurant.


Wenn nicht gerade Ziegen neben dem Tischen umherlaufen, dann rasten hier die Papageien oder auch die Hühner.

Abgesehen von den unzähligen Tieren gibt es auch Oldtimertraktorfahren, Quadfahren für die Großen und Kutschfahrten.


Im Bereich des Abenteuer-Steinbruchs gibt es eine Seilbrücke und eine 4-Fach Seilbahn, genannt Flying Fox. 


Unser Mini ist momentan noch am meisten am Traktorfahren und Klettern interessiert.

So dürfen dort Mama oder Papa beim Traktor Gas geben und bremsen und die Kids dürfen durch den Parcours lenken.

größere Minis beim Quadfahren
Quad – und Traktorparcours
wenn der Vater mit dem Sohne…

Und sonst?

Natürlich kann man in der Lochmühle auch lecker Speisen. Bei uns gab es diesmal nur ein Eis (obwohl ich sowas eigentlich nicht sollte).


Für die die länger bleiben wollen bietet es sich an, ein Zimmer im eigenen Hotel zu mieten.

Veranstaltungen

Die Lochmühle hat einige urige Scheunenlager, gemütliche Restaurants, moderne Tagungsräume und große Eventscheuen. 


So kann man dort ganzjährig Firmenevents oder Familienfeiern buchen. Oder wenn Ihr Lust habt mit dem Verein zum Beispiel Bullriding oder Wettmelken zu machen, dann seid ihr dort richtig.

Man kann dort sogar seine Hochzeit dort feiern, wenn ihr es außergewöhnlich mögt!


Kennt jemand von euch die Lochmühle?

Ansonsten für alle, wenn ihr mal in der Nähe seit, eine Tour dorthin erfreut jeden in der Familie. 

Hotel Lochmühle GmbH

Hinterdorfstraße 44

D-78253 Eigeltingen

Telefon: +49 7774 9393 0

Ich wünsche euch viel Spaß beim Besuch!

[Mein Ibiza] Auf den Hund gekommen – Ca Eivissenc

Ibiza hat seine eigene Hunderasse, den Podenco Ibicenco oder katalanisch Ca Eivissenc. Es eine von der FCI (Fédération Cynologique Internationale, Hundezuchtverband) anerkannte Hunderasse aus Spanien.

Quelle: Pixabay/Sonnenstrahl

Wenn man auf Ibiza ist, ist dieser Hund allgegenwärtig. Entweder in lebendiger Form, oder als eines der zahlreichen Skulpturen, die zum Beispiel die Stadt Santa Eularia dem Tier gewidmet hat. 

Der windhundähnliche Podenco Ibicenco ist der bekannteste Vetreter und der Rasse der Podencos. Sein Ursprung ist auf den Balearen, doch Ibiza gab ihm seinen Namen.

Der Jagdhund

Auf Ibiza wird der Hund seit Jahrhunderten als Jaddhund für die Kaninchenjagd benutzt. Oft wird in Meute aus 8-10 Tieren, einem Rüden und dem Rest Hündinnen, gejagt.

Wird ein Tier ausgemacht, so spielen die Tiere wunderbar miteinander und umkreisen das Beutetier in der Meute.

Die Herkunft

Es gibt mehrere Vermutungen, woher das Tier stammt.

Eine Theorie sagt, die Phönizier haben das Tier damals eingeführt.

Eine andere besagt, es seien die Römer gewesen. Zu den Zeiten der Römer gab es eine große Kaninchenplage und so soll eine ganze Schiffsladung Hunde aus Rom nach Ibiza gesendet worden sein. 

Die dritte Variante meint, dass das Stammtier des Podenco ein alter Pharaonenhund des alten Ägyptens, der „Tesem“, sei. Dieser Hund mit seinen stehenden Ohren und dem Ringelschwanz ist eines der ältesten Hunderassen. Manchmal wird er in Verbindung gebracht mit einem auf Malta beheimateten Hundetyp, dem „Kelb-tal Fenek“. Das heißt ungefähr so viel wie „Kaninchenhund“. 

Auch sieht der Podenco dem ägyptischen Gott Anubis ziemlich ähnlich. Dieser Gott erscheint immer in Form eines Hundes. Anubis ist der Gott, der die verstorbenen Seelen in die Unterwelt führte.

Auf jedenfall ist es eine Tatsache, das der Ca Eivissenc zu den ältesten Hunderassen unserer Zeit gehört.

Das Aussehen und Jagdverhalten 

Am ehesten vergleichen kann man sein Erscheinungsbild mit einem Windhund, jedoch ist sein Jagdverhalten anders. Ein Windhund jagt nur mit den Augen, der Podenco mit seinen aufrechten Ohren, sowie Nase und Augen. Er ist ein wahrer Akrobat bei der Jagd. Er kann Sprünge von bis zu 8 Metern machen und im Sprung sogar seine Richtung ändern, wenn das Kaninchen einen Haken schlägt. 

Diese Hunderasse besteht so ziemlich nur aus Haut, Muskel und Knochen. Es gibt kein Gramm Fett. Er hat große aufrecht stehende Ohren und normalerweise ein kurzes Glatthaarfell in Weiß oder Rot. 

Vorfallen das Auftreten dieses Hundes unterscheidet ihn von anderen Rassen. Er Wirk vorsichtig und zurückhaltend und sein Gang ist sehr grazil, leicht, fast schwebend.

Manchmal trifft man beim Spaziergang einen frei umherlaufenden Podenco. Jedoch besteht keine Gefahr, denn diese Hunde sind scheu und nicht aggressiv.

Quelle: Wikipedia

Eine Besonderheit

Besonders beliebt sind Hunde mit einem „dritten Auge“, oder auch „Estrella“ genannt. Das ist ein roter Punkt zwischen den Ohren. 

Hier wird gesagt, dass die Göttin Tanit diese Hunde auserwählt hat und mit einem Fingerabdruck der heiligen roten Erde Ibizas diese Tiere gesegnet hat. Quasi als lebende Nachfahren des Gottes Anubis.

Wie fandet ihr diese kleine Wissensrunde?

Möchtet ihr noch mehr über die Tiere Ibizas erfahren? Eventuell über den Tierschutz und die ansässigen Tierheime, die sich über jede Unterstützung freuen?

Oder gibt es andere Dinge, die ihr gerne über die Insel wissen möchtet?

Lasst es mich wissen! 

Schaut auch gerne bei Nadine vom Planet Hibbel rein, sie hat bestimmt auch tolle Ibiza Tipps für euch. 

Ich freue mich, dass ihr wieder etwas mehr von „meiner“ Insel erfahren wolltet und bin natürlich happy, wenn ihr reichlich teilt, kommentiert und liked!


[Informationen zu diesem Bericht entnahm ich Wikipedia und dem Buch klassische und moderne Gerichte aus Ibiza]