Review Hotel Pfaff Triberg Schwarzwald

Restaurant-Review Hotel Pfaff Triberg – die Zweikartengesellschaft

Essen gehen im Schwarzwald ist so eine Sache. Oft wird man nur als dummer Tourist betrachtet und wird mit schlechtem Service belohnt. Aber es geht auch anders wie im Hotel Pfaff in Triberg.

Trotzdem herrscht in diesem Hotel mit Restaurant eine Zweikartengesellschaft. Warum? Darauf werde ich gleich eingehen.

Review Hotel Pfaff Triberg Schwarzwald

Dann und wann fahren wir ins nahegelegene Triberg, um Deutschlands höchste Wasserfälle zu besuchen. Wir waren mit meinen Eltern unterwegs und waren eigentlich schon auf der Terrasse eines Italieners gesessen. Jedoch hieß es hier, dass draußen nur Eis und Kaffee serviert werden. Somit gingen wir weiter.

Wir schlugen das Hotel Pfaff vor, weil es einen hervorragenden Standort, fast direkt am Eingang der Wasserfälle hat. Zudem sieht es dort so heimelig schwarzwälderisch aus.

Review Hotel Pfaff Triberg Schwarzwald
Hotel Pfaff Triberg im Schwarzwald

Lustig am Eingang ist das Schild mit dem die Touristen auf das Speiseangebot aufmerksam gemacht werden. Man möchte den fremdsprachigen Urlaubern mitteilen, dass keine Pizza und keine Hamburger angeboten werden. Jedoch ist das Englisch nicht wirklich korrekt. „Sorry. We do not serve: No pizza. No Fast Food. No Hamburger.“ Okay ich verstehe schon, dass direkt darauf hingewiesen wird, dass weder Pizza noch Fast Food auf dem Programm stehen, aber wenn man das Schild komplett von oben nach unten durchliest, so hat man eine doppelte Verneinung. Also was jetzt? Sind doch Hamburger auf der Speisekarte?

Review Hotel Pfaff Triberg Schwarzwald
Fast Food – ja oder nein, das ist hier die Frage!

Es war ein sonniger aber frischer Tag, auf der fast windgeschützten Terrasse gab es noch wenige freie Plätze und wir durften Platz nehmen. Die Angestellten waren wirklich freundlich. Das konnte ich in anderen Restaurants in der letzten Zeit leider selten wahrnehmen.

Die Zweikartengesellschaft

Auf unserem Tisch lag eine wenig hübsch aussehende Speisekarte mit mittelmäßig günstigen Speiseangeboten. Die Karte war mehrsprachig verfasst und es war ein Querschnitt von teilweise interessanten heimischen Kreationen.

Da ich früher schon einige Male in dem Restaurant gegessen hatte, kam mir diese Speiseauswahl seltsam vor und irgendwie nicht passend zum Restaurant-Ambiente.

So frage ich nach, ob denn noch andere Speisen angeboten werden, oder ob diese Karte sowohl für den Innen- als auch Außenbereich dient. Man sagte uns, dass sehr wohl eine richtige Speisekarte vorhanden ist.

Es gibt also eine Zweikartengesellschaft.

So bekamen wir passend zum Restaurant eine ansprechend eingebundene Karte mit jetzt etwas preisintensiveren Gerichten, aber besser klingend für unsere Mägen.

Wie es sich für ein ordentliches Restaurant gehört, gab es ein recht übersichtliches Angebot und hier passend Schwarzwälder Küche. Wir bestellten Schweinefilet, ein besonderes Schnitzel (ich glaube es war ein Schweizer Schnitzel), badischen Tafelspitz und Chicken Nuggets für das Kind. Wie war das doch gleich mit dem Fast Food?

Die Speisen

Nach kurzer Wartezeit wurden zuerst die Salate und die Nuggets serviert. Kurze Zeit später servierte ein Kellner den Tafelspitz.

Ich fand vollkommen positiv: Es kam ein Servicemitarbeiter vorbei, der sich wunderte, dass dieses Gericht schon geschickt wurde. Er entschuldigte sich bei uns, dass nicht alle Sachen gleichzeitig kamen – es sollte eigentlich nicht jetzt schon kommen – so seine Worte.

Die anderen Gerichte wurden serviert und waren sehr übersichtlich, aber hübsch angerichtet. Nicht gerade sonderlich modern, aber wirklich ansprechend.

Preis und Leistung vom Hotel Pfaff

Auf Grund der Toplage direkt an den Wasserfällen ist das Preisniveau für dieses Restaurant vollkommen akzeptabel. Jedoch hätte die ein oder andere Portion schon etwas größer ausfallen können. Dem vierjährigen haben wir nochmals eine Portion Pommes Frites bestellen müssen, da ihm die Nuggets nicht langten. Auch war die Portion mit den Schweinefilets doch recht mager.

Es hat aber sehr sehr gut geschmeckt und die Bedienung an unserem Tisch war wirklich top und freundlich. Einfach so wie es muss. Es war keine herausragende Leistung, ich erwarte dies von einem Restaurant.

Egal, ob nun viel Touristenverkehr mit viel Laufkundschaft herrscht beziehungsweise mit nicht mehr wiederkehrenden Gästen zu rechnen ist, es gehört sich, einen guten Service zu liefern.

Hier war das der Fall.

Die Adresse

Hotel Pfaff Triberg, Hauptstraße 85, 78098 Triberg / Schwarzwald

Ein anderes empfehlenswertes Restaurant im Schwarzwald ist die Forelle Hüfingen. Wenn du magst kannst du dir ein paar Appetitanreger holen.

Signatur Casa Selvanegra Blog

Advertisements
TRY FOODS

Kennst du schon TRY FOODS? Eine besondere Verkostung mit Gewinnspiel (Werbung)

Mit den genialen TRY FOODS Sets Try Salz und Try Schokolade nehme ich dich heute mit auf eine ganz besondere Verkostung.

TRY FOODS ist bekannt aus der TV Show Die Höhle der Löwen. Dort hat sich die Firma vor den Juroren prima geschlagen und mein Herz erobert. Ich fand die Idee so spannend, dass ich die Sache unbedingt mal ausprobieren und dir vorstellen wollte. Nun ist es soweit.

Mir wurden zur Verkostung kostenlos die TRY FOODS Sets Try Salz und Try Schokolade zugesendet. Also komm‘ doch mal mit auf meine Verkostungen.

TRY FOODS

Das Set Try Salz werde ich dir genau vorstellen. Try Schokolade werde ich im zweiten Teil dieses Posts auch anschneiden, aber nicht ganz so ausführlich vorstellen. Doch dafür kannst du es aber auch bei mir gewinnen. Also unbedingt weiter lesen!

TRY FOODS Salz

Die Boxen der TRY FOODS Produkte sind rechteckig und jeweils mit dem entsprechenden Probierset inklusive Inhaltsangabe bedruckt. Die Verpackung vom Set Try Salz verspricht, dass man fünf ausgewählte Natursalze verkosten kann und dass man Informationen zum weißen Gold erhält.

Der Gründer von TRY FOODS Jörn Gutowski hat Folgendes auf der Salzverpackung vermerkt. Ich zitiere das ganz einfach mal, bevor ich das Paket öffne.

Try Salz ist das Ergebnis meiner Entdeckungsreise in die Welt der Natursalze. Wie unterscheiden sich Salze und wie lassen sie sich am besten einsetzen? Ich habe dazu mit Experten gesprochen und fünf Salze von vier Kontinenten zusammengestellt, die nicht nur unterschiedlich aussehen, sondern auch deutlich anders schmecken als herkömmliches Speisesalz. Die vielen Informationen aus den Gesprächen zum „Weißen Gold“ sind im beiliegenden Booklet anschaulich aufbereitet und zusammengefasst.

Viel Spaß beim Probieren, Lesen und Erkunden!

Na dann mal los!

Zuerst zog ich obere farbige Hülle der Verpackung ab und kam zu einem TRY Aufreißpfeil, der die Probierpackung öffnet. Innen befinden sich schön in wiederverschließbaren Papiertütchen mit weißer Beschriftung die fünf Salze, eine Kurzanleitung und das 56-seitige Booklet.

 

Gleich beim Öffnen der Box kam meinem Näschen ein intensives Salzaroma entgegen.

Die Verkostung Try Salz

Ich begann wie beschrieben mit der Kurzanleitung. Die Kurzanleitung beantwortet dir die ersten Fragen die auftauchen werden. Nämlich, ob man Salz überhaupt verkosten kann und wie man es verkostet. Es wird gesagt, dass man für die Salzverkostung einen neutralen Träger nutzen sollte, wie eine Salatgurke oder auch gekochte Kartoffeln, oder eben Brot mit Butter. Man kann es aber auch pur testen, doch das soll nicht so schmackhaft sein.

Ich bin dann doch in die Richtung pur gegangen, da ich es nur alleine für mich verkostet habe. Wenn ich es bald mit Freunden oder der Familie verkoste, wird es in einer beschaulichen Runde mit guten Trägern veranstaltet. Versprochen!

Also habe ich mir fünf Schalen gesucht und die Salze nebst Tütchen platziert und nach und nach gekostet.

 

In der Box sind folgende interessante Salze enthalten:

    • Murray River Salz aus Australien
    • Pyramidensalz aus Indien
    • Rosensalz aus Bolivien
    • Kala Namak aus Indien
    • Rauchsalz aus Dänemark

TRY FOODS empfiehlt natürlich, dass man sich ausreichend Zeit lassen sollte, um die verschiedenen Salze zu entdecken. Da haben die Leute von TRY FOODS vollkommen recht! Wahnsinn, wie unterschiedlich Salz aussehen kann. Und wie unterschiedlich es auch schmeckt! Gigantisch.

Das Booklet vom Try Salz

Im mitgelieferten Booklet erfährst du dann auf 56 Seiten allerhand Wissenswertes über Salz im allgemeinen und natürlich auch über jedes der fünf mitgelieferten Probiersalze. Du erfährst, was Salz ist. Du kannst über die Geschichte des Salzes lesen und die Gewinnung. Jedes der fünf Salze wird bei TRY FOODS ausgiebig beschrieben. So findet man jeweils zu jedem Salz eine Karte, wo genau es gewonnen wird. Wie es aussieht und wofür man es am besten verwenden kann. Außerdem sind immer ein paar freie Zeilen im Büchlein, damit du dir Notizen zu den Salzen machen kannst. Also was du bei der Verkostung empfunden hast, wie es sich für dich anfühlte, wie es dir geschmeckt hat. Weiterhin im Buch findest du noch kurze Beschreibungen zu anderen Salzsorten, zur Benutzung von Salz und zum Einkauf des Weißen Goldes.

Mein Fazit

Geniale Idee, um neue Lebens- und Genussmittel kennenzulernen. So muss man nicht gleich eine normalgroße Packung kaufen, um dann festzustellen, dass es gar nicht der gewünschte Geschmack ist. Mit so einem TRY FOODS Pack findest du dein neues Lebensmittel oder Genussmittel und kannst dieses Entdecken gleichzeitig zu einem Event daheim werden lassen.

Und wenn du deinen Favoriten gefunden hast, kannst du ihn gleich bei der Firma in der regulären Größe bestellen.

TRY FOODS Schokolade mit Gewinnspiel

Das zweite mir zugesendete Set ist die Schokoladen-Box. Da ich ehrlich gesagt Schokolade sehr selten pur und in dieser Intensität esse, reiße ich diese Box nur kurz an. Aber das macht auch gar nichts, denn du kannst so eine Box passend zu Ostern gewinnen!

Die TRY FOODS Schokoladen-Verpackung verspricht auf jeden Fall mega viel. Ich zitiere auch hier wieder den Gründer dieser coolen Firma.

Try Schokolade ist Ihre Schokoladen-Verkostung für zu Hause! Mit dem Set erleben Sie, wie vielfältig dunkle Schokolade ist und welche Aromen in ihr stecken. Erfahren Sie zudem interessante Informationen rund um das Thema Schokolade: Was macht eigentlich eine gute Schokolade aus, woran kann ich sie erkennen und wie wird überhaupt aus der Kakaobohne eine Schokolade hergestellt?

Durch eigenes Probieren und Gespräche mit verschiedenen Experten habe ich mich auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Schokolade begeben. Kommen Sie mit und lernen Sie das sinnlichste Genussmittel der Welt richtig kennen!

Viel Spaß beim Probieren, Lesen und Erkunden!

Das Gewinnspiel

Und damit ich dir nicht zu viel Schokoladiges verrate, kannst du nun ein Try Schokolade Probierset gewinnen!

Teilnehmen ist ganz einfach. Abonniere einfach meinen Newsletter und kommentiere hier direkt mit: ICH MAG VERKOSTEN!

Bitte bitte bitte, gib im Kommentar zumindest deinen Vornamen und den ersten Buchstaben vom Nachnamen an, so kann ich dich dann auch deiner E-Mail Adresse im Newsletter zuweisen.

Mit ein wenig Glück gewinnst du das Set und du kannst es zu Ostern verschenken oder eine Verkostung an den Feiertagen machen.

Das Gewinnpiel läuft bis zum Sonntag, 02.04.2017 um 23.59 Uhr.

GEWONNEN HAT CHRISTINA P. !!!

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind nur Personen ab 18 Jahre. Du kannst bis 02.04.2017, 23.59 Uhr am Gewinnspiel teilnehmen. Der/Die Gewinner/Gewinnerin wird per E-Mail informiert und am 03.04.2017 hier in diesem Post bekannt gegeben. Du hast 3 Tage Zeit, mir deine Versandanschrift mitzuteilen. Ansonsten verlose ich neu! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

ACHTUNG: Bei einem Gewinn gestattet du mir, deine Postanschrift der Firma TRY FOODS mitzuteilen. Die Firma übernimmt direkt den Versand des Gewinns!

Hat dich das neugierig gemacht? Wenn du mehr über Salzgewinnung erfahren möchtest, so kannst du in diesem Post über die Salinen Ibizas mehr darüber erfahren.

Signatur Casa Selvanegra Blog

Gemüse-Spaghetti Sobrasada mit Chorizo und Gemüse

Gemüse-Spaghetti mit Sobrasada-Chorizo-Sauce

Diese Gemüse-Spaghetti mit Sobrasada-Sauce sind mal wieder aus der Kategorie: geht schnell und schmeckt. Es ist ein kunterbuntes Essen, bei dem auch die Kleinen nicht Nein sagen.

Mir kam dieses Rezept zu den Gemüse-Spaghetti erst beim Kochen vor einigen Tagen in den Kopf. Ich hatte eigentlich etwas Gesünderes geplant. Da unser Kindi aber an dem Tag noch nicht so richtig gegessen hatte bin ich schnell auf Nudeln umgesprungen. Die gehen bei Kids bekanntlich immer.

Gemüse-Spaghetti Sobrasada mit Chorizo und Gemüse

So kam einfach noch etwas Tiefkühl-Gemüse zu den Spaghetti ins Kochwasser. Nun fehlte nur noch eine Sauce oder ein Pesto und mir fiel an dem Tag nur noch ein, etwas mit Sobrasada und mit der restlichen Chorizo im Kühlschrank zu machen.

Die Gemüse-Spaghetti sind ein Essen, welches mitsamt kochen nur einen Aufwand von ungefähr 15 Minuten benötigt.

Gemüse-Spaghetti – die Zutaten

für 3 Personen

    • 400g Vollkorn Spaghetti
    • 150g Tiefkühl-Gemüse (Mischgemüse)
    • Salz
    • 1 TL Rapsöl
    • 150g Chorizo
    • 4 EL Sobrasada
    • 2 EL Tomatenmark
    • eine Hand voll grüne Oliven (entsteint)
    • etwas Cheddar zum Bestreuen

Die Zubereitung der Spaghetti mit Gemüse

Du bringst einen Topf voll Salzwasser zum Kochen. Die Spaghetti lässt du solange im Wasser köcheln bis sie Al Dente sind. Gleichzeitig kochst du im Wasser das Tiefkühl-Gemüse mit.

Währenddessen schneidest du die Chorizo in dünne Scheiben.

In einer Pfanne erhitzt du das Öl und gibst die Sobrasada und das Tomatenmark hinzu. Du rührst alles zu einer gleichmäßigen Sauce. Du gibst die Chorizo hinzu und lässt die Sauce wenige Minuten köcheln. Jetzt gibst du noch die Hand voll grüne Oliven in die Sauce.

Die Sobrasada ist würzig genug und kommt gut ohne weitere Gewürze aus.

Wenn die Gemüse-Spaghetti gar sind, gießt du das Kochwasser ab. Du gibst die Nudeln zurück in den Topf und gibst die Sobrasada-Sauce hinzu. Beides miteinander vermengen. Auf Wunsch kannst du noch etwas geriebenen Käse über die Gemüse-Spaghetti streuen.

Schon ist dein Essen fertig! Lass‘ dir schmecken und ¡Buen Provecho!

Hast du schon mit Sobrasada gekocht oder hast es auf dem Brot gegessen? Welches sind denn deine liebsten spanischen Zutaten für Gerichte?

Falls du noch wenig mit Sobrasada gemacht hast oder es dir gar nichts sagt, habe ich noch ein paar Rezepte für dich. So kannst du diese Spezialität der Balearischen Inseln, oder eigentlich nur aus Mallorca, besser kennenlernen. Probiere doch auch mal die Coca mit Sobrasada, ein Risotto mit dieser Rohwurst oder die deutsch-spanische Kombination mit Spätzle.

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

One Pot Pasta à la Chili con Carne

scharfe One Pot Pasta à la Chili con Carne

Die scharfe, okay leicht scharfe, One Pot Pasta ist ein Gericht für die ganze Familie. Ein Essen zum Liebhaben.

Diese One Pot Pasta entstand aus dem Wunsch heraus, endlich mal wieder der kompletten Familie gerecht zu werden. Ich wollte zuerst die Nudeln extra kochen, doch dann hatte ich Bedenken, dass unser Minimann die Sauce wieder ablehnen würde, da sie doch anders wie sonst ausschaut. Und so schmiss ich eben alles in einen Topf zusammen und es gab One Pot Pasta. Kommt schließlich auch dem Abwasch zugute!

One Pot Pasta à la Chili con Carne

Die One Pot Pasta à la Chili con Carne entsteht zwar nur in einem Topf, jedoch braucht es trotzdem mehrere Arbeitsgänge. Teilweise kommen die Zutaten erst nach und nach in den Topf. Einfach, damit das Hackfleisch leicht geröstet ist und die Zucchini am Ende nicht matschig wird.

Zuerst gibt es mal die Einkaufsliste für die One Pot Pasta.

One Pot Pasta à la Chili con Carne

die Zutaten für 3 Personen

    • 300g Vollkorn Linguine oder Spaghetti
    • 1 Zucchini
    • 1 kleine rote Paprika
    • 1 kleine grüne Paprika
    • 2 Schalotten
    • 2 TL Rapsöl
    • 400g Putenhackfleisch
    • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
    • Paprikapulver edelsüß
    • Chilipulver
    • 500ml passierte Tomaten
    • 2 EL Tomatenmark
    • 1 Dose Kidneybohnen
    • ungefähr 1L Gemüsebrühe (Menge nach Bedarf)
    • mediterrane Kräuter

 

Die Zubereitung der One Pot Pasta

Zuerst schälst du die Schalotten und würfelst sie. Du erhitzt das Öl in einer abdeckbaren großen Pfanne oder in einem Topf und brätst darin das Hackfleisch solange an bis es krümelig wird und leicht bräunt.

 

Du gibst die gewürfelten Schalotten hinzu und brätst sie mit bis diese goldbraun sind. Du würzt alles kräftig mit Pfeffer, Salz, dem Paprikapulver und dem Chili.

Zwischenzeitlich putzt du das Gemüse und wäscht es. Die Paprika schneidest du in Streifen, die Zucchini in kleine Würfel. Die Kidneybohnen lässt du in einem Sieb abtropfen.

Du brichst die Nudeln einmal in der Mitte durch. Das geschieht nur, damit es sich besser rühren lässt solange die Linguine noch hart sind.

Nun gibst du die Paprika, die Kidneybohnen, die Nudeln, das Tomatenmark, die passierten Tomaten und die Gemüsebrühe mit in den Topf und rührst alles gut um. Deckel drauf und alles so lange bei geringer Hitze köcheln lassen bis die Nudeln al Dente sind. Eventuell musst du noch etwas Gemüsebrühe nachgießen.

Die Zucchini kommen erst etwa eine Minute vor Ende des Kochens mit in den Topf. So bleiben sie noch schön bissfest.

Alles noch mal abschmecken und mit Chili würzen. Chili solltest du nur nach Bedarf zugeben. Ich habe weniger genommen, weil ein kleiner Bub mitessen sollte.

Wenn die One Pot Pasta gar ist, streust du die Kräuter drüber und kannst sofort servieren.

 

Lass es dir schmecken! ¡Buen Provecho!

Magst du One Pot Pasta auch so sehr? Welche Variante ist deine Favorisierte?

Ein paar andere Anregungen für solche ein-Topf-Nudeln findest du bei mir mit der Ultra schnellen One Pot Pasta oder der  One Pot Chorizo Pasta.

Mehr gesunde Küche

Was ich noch loswerden wollte: Ich habe einen weiteren Blog eröffnet in dem das Thema Fitness mehr zur Sprache kommt. Dort gibt es ab jetzt unter anderem eher die gesunde Küche.

Hier in der CasaSelvanegra bleiben die Alltagsküche und die Spanisch angehauchten Rezepte. So bleibt alles etwas sortierter. Genau vorstellen werde ich die Seite nächste Woche.

signatur-casaselvanegra

 

Gesundes Essen lieben lernen – die 10 goldenen Regeln

Gesundes Essen, ausgewogene Ernährung, all so was hört man immer wieder und man versucht immer wieder sich davon etwas mitzunehmen. Ich bin auch so ein Fall.

Phasenweise versuche ich, mich gesund zu ernähren und dann haut es wieder voll rein und ich bin beim Essen, welches ich mag.

Ein paar Wahrheiten über mich

Nun habe ich festgestellt, dass mein geliebtes Essen mir nicht unbedingt gut tut. Gemeinsam mit dir möchte ich gerne einen Weg finden, die geliebten Sünden zu minimieren und das gesunde Essen lieben zu lernen. Mir fällt das schwer.

Gerne esse ich abends mal Low Carb, was man als gesundes Essen einstufen kann. Ich nutze auch niemals Maggitüten und Co. in der Küche. Fertiggerichte gibt es eigentlich nur mal in Form von Pommes und Nuggets für den Zwergenmann.

vollkornbrot-pixabay
Fotoquelle: Pixabay

Das Problem bei mir ist das Zwischendurch, da wird es weniger gesund das Essen. Kennst du das? Ich starte jeden Tag langweilig gesund, nämlich mit zwei Scheiben Vollkorntoast und Kaffee. Den Toast esse ich pur, ohne etwas drauf. Das ist eine sehr komische Angewohnheit, doch das mache ich schon seit Ewigkeiten. Mir reicht das völlig, um in meinen Arbeitstag zu starten, der oft bereits um 4.30 Uhr beginnt. Abends geht es dann meist halbwegs mit gesundem Essen weiter. Da muss ich eben schon eingestehen, dass ich es oft deftig mag. Was sicher nicht das Problem darstellt.

Das angesprochene Zwischendurch was fällt bei mir darunter?

    1. süße Teilchen
    2. Chips
    3. Gummibärchen
    4. Cola
    5. da mal was Naschen, dort mal was Naschen
    6. manchmal was Schokoladiges
    7. Eiscreme

Das ist echt schlimm. Nun die Frage, wie kann man so etwas verbannen? Ich liebe solche Sachen und greife leider zu schnell dazu. Ganz einfach. Tüte auf, rein in den Mund. Hast du das auch? Klar du kannst jetzt zu mir sagen kauf das Zeug einfach nicht und dann ist das Problem weg. Manchmal schaffe ich das. Manchmal. Manchmal länger und manchmal sind die Phasen sehr kurz.

Diese Woche war wieder eine ganz schlimme Woche. Ich hatte Urlaub und kränkelte nebenbei vor mich hin. Es gab einen Geburtstag, der gefeiert wurde und es blieben Knabberzeug für die Gäste und Softdrinks über. Wo ist das Zeug jetzt? Genau bei mir im Bauch. Oh je.

pixabay-gemuese
Fotoquelle: Pixabay

Die böse Cola

Leider muss ich sagen, bin ich mit Cola aufgewachsen. Es ist irgendwie ein Teil von mir. Ein unschönes Teil. Meine Großeltern und Eltern sind daran schuld, denn sie haben mir schon immer Cola gegeben und wenn ich nach Ungarn oder Tschechien reisen durfte, dann gab es sogar die bekannten Marken. Ich liebte das. Und leider liebe ich das heute noch. Immerhin bin ich jetzt schon soweit, dass ich sehr selten Cola daheim habe. Noch vor einigen Jahren hatte ich ständig Cola im Haus und da war eine Flasche im Nu leer. Jetzt ist immer nur stilles Wasser im Haus. Positiv. Nur, ich trinke dann kaum. Cola kann man nicht zur Flüssigkeitszufuhr dazuzählen. Da zählen nur das Wasser oder ungesüßter Tee. Fakt ist aber: Eine Cola trinke ich zwischendurch mal eben weg und habe schnell 1 1/2 Liter davon in mir. Beim Wasser kann ich diesen Erfolg leider nicht verbuchen. Das ärgert mich. Aber ich schaffe es nicht.

Kannst du mir Tipps für regelmäßig Wasser trinken geben? Die Flasche steht neben mir. Aber ich greife nicht zu.

pixabay-joghurt
Fotoquelle: Pixabay

Ich mag kein Obst

Ein weiterer Fakt. Ich liebe es, Obst anzusehen und zu riechen. Ich liebe all die tollen Instagramfotos mit diesen wunderschön dekorierten Obsttellern. Ich mag es nicht essen. Oder ich hasse es. Es schmeckt mir nicht. Ich komme einfach nicht ran an Obst. Wie kann man das abändern?

Klar ich esse schon Obst. Mal einen Apfel. Mal eine Banane. Doch es ist wirklich zu selten die erste Wahl.

Ich bin ein schlechtes Vorbild

Dieses Gesamtpaket von mir ist ein schlechtes Vorbild für mein Kind. Ich muss lernen, gesundes Essen zu favoritisieren. Ich möchte Kuchen und Naschereien nicht komplett verbannen, nur muss ich es schaffen, dass zum Beispiel ein Gemüsestick oder ein griechischer Joghurt mit frischen Früchten die erste Wahl ist. Ich möchte, dass mein Kind das genauso sieht und nicht meine falschen Eigenschaften kopiert.

Ich muss dazu sagen, dass es bestimmt Menschen gibt, die sich noch weitaus ungesünder ernähren. Ich sehe das tagtäglich. Mir reicht es aber nicht mehr, nur die Geschmacksverstärker von Tütennahrung zu verbannen. Ich möchte es in meinen Kopf hinenbekommen, dass gesundes Essen noch mehr ist. Und mir auf Dauer gut tut.

Was sollte ich ändern?

pixabay-brokkoli
Fotoquelle: Pixabay

Die 10 goldenen Regeln

an die ich mich halten sollte

    • Vier Mahlzeiten am Tag essen: Frühstück, Mittagessen, Abendessen und einen kleinen Snack
    • Morgens Vollkornprodukte essen (ok das tue ich schon mal), dazu Obst (wird schwer gerade am Morgen).
    • Abends auf Kohlenhydrate und Obst verzichten. Das sollte recht gut umsetzbar sein.
    • Gummibärchen und Co. nicht in Reichweite haben
    • Gesunde Snacks für unterwegs und für die Arbeit mitnehmen (großes Problem bislang)
    • Viel Wasser trinken. Mindestens 1 1/2 Liter
    • natürliche und unverarbeitete Lebensmittel wählen
    • einen Tag pro Woche haben, wo ich schummeln darf
    • jede Mahlzeit mit Eiweiß kombinieren
    • gesunde Snacks vorbereiten

Das muss doch irgendwie zu schaffen sein? Magst du mich auf dem Weg begleiten? Vielleicht geht es dir genau so?

Signatur Casa Selvanegra Blog

[Fixküche] Merguez mit Schupfnudeln und Bohnen

Spätschichtwoche bei uns in der Casa heißt grundsätzlich Zeit für Nichts und auch eigentlich nicht fürs Essen zubereiten. Da muss es immer sehr schnell gehen. Da kommen diese Schupfnudeln mit Merguez genau richtig.

Fixküche entstand aus genau diesem Grund. Fix etwas doch recht Gutes kochen. Kennst du Schichtdienst oder arbeitest du sogar so, dann sind dir solche Phasen bekannt. Gerade in der Spätschicht, oder wie wir es nennen in der Mittagsschicht, bleibt kaum Zeit für irgendetwas. Das Kind muss in den Kindergarten, man geht noch ins Fitnessstudio und hat sonst noch Termine. Wenn ich dann nicht auch noch vormittags arbeiten muss, bleibt kurz Zeit, um etwas Essen zu richten. „[Fixküche] Merguez mit Schupfnudeln und Bohnen“ weiterlesen

Die einfach andere Lasagne

Du isst oft Lasagne, machst sie aber nie selbst oder machst sie immer mit Béchamelsauce? Hier bekommst du das Rezept für die unglaublich einfache andere Lasagne – Sellerie und Gorgonzola!

Jetzt bist du neugierig? 
Einfach andere Lasagne Gorgonzola sellerie Rezept CasaSelvanegra

Wenn du zurzeit durch den Supermarkt schlenderst oder deinen Gemüsehändler besuchst, stellst du fest, dass ein Kilo Zucchini zum Beispiel momentan 6,99 Euro kosten. Das ist dir zu viel. Verstehe ich. So bin ich los und habe saisonal günstige Alternativen geshoppt. 

Meine Wahl fiel auf einen Sellerie. Sellerie ist so ein zu wenig beachtetes Gemüse. Hässlich anzusehen und oft vom Duft her nicht gemocht. Ich mag den Duft von Sellerie. Du auch?
Jedenfalls wollte ich mit dem Sellerie mal etwas anderes für dich zusammenstellen und so kam es zu einer Lasagne. Die bereite ich nämlich auch sehr sehr selten zu.

Also was brauchst du nun für diese andere Lasagne?

Einfach andere Lasagne Gorgonzola sellerie Rezept CasaSelvanegra

 

Hier ist deine Einkaufsliste.
 

Die Zutaten

für 4 Portionen

 

  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • einen halben mittelgroßen Knollensellerie
  • 4 EL Olivenöl
  • 400g Rinderhackfleisch
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 100g Sahne
  • 150ml Milch
  • 200g Gorgonzola
  • etwas Zitronensaft
  • 150g Lasagne-Platten (ohne Vorkochen)

 

Und so geht‘s

 
Du putzt und wäschst die Karotte und schneidest sie in Würfel. Das machst du auch mit dem Sellerie. Die Zwiebel und der Knoblauch werden auch klein gewürfelt. In einem Topf erhitzt du vier Esslöffel Olivenöl. Alles hineingeben und kurz anschwitzen. 
 
Das Hackfleisch zugeben und unterrühren. Solange anbraten bis es Farbe bekommen hat. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. 

Einfach andere Lasagne Gorgonzola sellerie Rezept CasaSelvanegra

Die Dose gehackte Tomaten zugießen und unterrühren. Die 200ml Gemüsebrühe aufgießen.
 
Diese Sauce köchelst du abgedeckt bei kleiner Hitze eine Stunde lang.
 
In der Zwischenzeit zerlässt du die zwei Esslöffel Butter in einem anderen Topf. Du streust einen Esslöffel Mehl ein und schwitzt es an. Die Sahne und die Milch gießt du unter Rühren ein und lässt es etwa 10 Minuten leicht köcheln. 
 
Den Gorgonzola zerrupfst du in kleine Stücke und gibst ihn in die Milchsauce. Dort lässt du ihn schmelzen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.
 
Den Backofen heizt du auf 180 Grad vor.
 
Je nachdem wie du hast, fettest du eine große hitzebeständige Form, oder vier Formen ein. Ich hatte zum Beispiel zwei mittelgroße Formen.
 
Abwechselnd schichtest du Lasagneplatte und Selleriesugo in die Formen. Mit Lasagneplatten abdecken und mit der Gorgonzolasauce begießen.
 
In der Mitte des Backofens backst du die Lasagne ungefähr 40 Minuten bis sie goldbraun ist.

Einfach andere Lasagne Gorgonzola sellerie Rezept CasaSelvanegra

 

Es schmeckt einfach anders gut. Braucht aber leider auch ungefähr 2 1/2 Stunden Zubereitungszeit.
 
Magst du sie Nachkochen? 
 
Ich wünsche schon mal einen bombastisch guten Appetit und ¡Buen Provecho!
 
Welches ist deine Lieblingslasagne?

Signatur CasaSelvanegra
 
 

Die Top 5 Blogposts von 2016

Better late than never präsentiere ich euch endlich meinen Jahresrückblick auf 2016 mit meinen Top 5 Blogposts. Die Top 5, für die Ihr euch entschieden habt.

 Kurz vor Weihnachten hat es mich so richtig erwischt. Grippe. Ich war nicht mehr ich und einfach nicht fähig, mich an den Rechner zu setzen und alles das zu verfassen was ich noch für die letzten paar Tage von 2016 geplant hatte. Noch dazu war die Familie da, es wurde auch einfach mal noch etwas Beisammensein genossen. Daher kommen die Top 5 von 2016 eben kurz nach dem Beginn des neuen Jahres! Das passt doch trotzdem für euch, oder?
 

Zu erst aber einmal: Ich wünsche euch alles erdenklich Gute für das neue Jahr. 

 

Die Top 5 Blogposts

 
Ich präsentiere euch meine Top 5 Blogposts in umgedrehter Reihenfolge. Es ist schon erstaunlich, welche Posts es in die Top 5 geschafft haben. Ihr habt es mit euren Klicks so entschieden. 
 
Nun dann mal los!
 
Der 5. Platz
 
Den 5. Platz der Top 5 erreichte der Post über meine Buchteln in Oh du köstliche Ofennudel.
 
Dieser Post war einer der Anfänge vom Mai 2016. Gerade zwei Monate bloggte ich da richtig. Ich las bei der lieben Franzi vom Blog Briefkastenliebe von den Buchteln und war davon so angetan, dass ich sie selbst probieren wollte. Sie sind mir so gut gelungen und das habt ihr auch so empfunden. Die Ofennudeln landeten verdient auf Platz Nummer 5.
 

Ofennudel Buchtel
Oh du köstliche Ofennudel

 
Der 4. Platz
 
Den 4. Platz der Top 5 erreichte ein Post, der erst am 20.12.2016 online ging. Es war ein Post wie man mit wenig Aufwand ein tolles Menü für die Feiertage zubereiten kann. 
Hier handelte es sich um einen Blogpost in Kooperation und der schien euch auch sehr gefallen zu haben. Denn gerade einmal 2 Wochen ist er auf dem Blog und er hat es schon in die Top 5 geschafft.
 

Aioli und Oliven Aceitunas
Wie du in kurzer Zeit ein perfektes Menü zubereitest

 
Der 3. Platz
 
Hier bin ich echt erfreut, dass der Post in den Top 5 ist. Er ist wirklich einer der ersten Posts auf meinem Blog. Okay, den Blog gibt es schon länger, aber erst kurz vor Ostern habe ich das Bloggen „verstanden“. Ich meine damit, dass ich erst Ostern 2016 damit begonnen habe, mich mit dem Bloggen überhaupt richtig zu beschäftigen und nicht nur für meine Instamädels Rezepte aufzuschreiben. Vor Ostern 2016 habe ich nur das gemacht. Ab und zu mal ein Rezept getippt. Und um Ostern herum begann ich auch mal, andere Blogs zu lesen, andere Posts zu Liken und etwas überhaupt dafür zu tun, dass ihr auf meine Seite findet!
 
Und dass dieser Post vom März 2016 euch so super gefallen hat, macht mich deshalb umso glücklicher.
 
Der Post entstand wie erwähnt kurz vor Ostern und ich habe dort eine süße Überraschung für euch „gebastelt“.
 

Kuchen im Ei
Süße Überraschung

 
Der 2. Platz
 
Den 2. Platz meiner Blogposts von 2016 belegt überraschender Weise ein veganes Rezept. Da ich nun mal überhaupt nicht vegan oder vegetarisch lebe, finde ich es irgendwie cool, dass dieses Gericht auf diesem Blog so oft geklickt wurde. Es ist ein Post vom August 2016 und es war ein wirklich wirklich leckeres Gericht trotz fehlendem Fleisch *grins*.
 

Veganes Rezept
Ein veganes Rezept

 
und TROMMELWIRBEL hier ist

Der 1. Platz

 Ja ratet mal, welcher Post die Top 5 Blogposts von 2016 anführt? Es ist meine Blogparade über Weihnachten International – Genuss und Tradition
 
Dieser Post ist von Anfang November 2016 und wurde euer Spitzenreiter. 
 
Ich habe mich über die Euphorie zu der Blogparade gefreut, doch sie stimmte mich auch traurig. So viele fanden die Idee zur Blogparade spitze und haben sich dazu gemeldet, mitmachen zu wollen. Es gab reichlich wirklich wahnsinnig tolle Posts zur Parade und wundervolle Blogger, die mitgemacht haben. Doch um ehrlich zu sein bin ich auch traurig wie viele erst einmal „Juhu super, ja ich mache mit – ich möchte dieses oder jenes Land präsentieren. Ja ich melde mich an, ja ich schreibe wirklich einen Post, bitte blockiere…blablabla“ Und dann kurz vor Ende der Blogparade musste ich feststellen, dass es leider sehr viele gibt, die einfach ihr Wort nicht halten. Das stimmt mich traurig. Es ist vollkommen okay, wenn man keine Lust und Zeit mehr zur Teilnahme hat. Gerade um Weihnachten herum hat fast jeder sehr viel um die Ohren. Was ich echt schade finde ist, dass die die dann doch nicht mitgemacht haben, nicht einfach mal schnell einen Kommentar oder eine E-Mail hinterlassen haben, dass sie es nicht schaffen oder keine Lust mehr haben. Es gab lieb geschriebene Absagen und dafür bin ich dankbar. Trotzdem blieben leider einige Länder am Ende offen…

Capo de Nadal
Der Capo de Nadal – mein Beitrag zur Blogparade

 
Welches war denn euer Top Blogpost von 2016 von meinem Blog? War er unter den Top 5?


 
 

10 Wahrheiten über das Bloggen

Oder wie ich zum Bloggen gekommen bin.

Das sind Facts die dich interessieren. Schockierende Wahrheiten über mein liebstes Hobby. 

Bloggen ist eine eigene Welt. Man fängt irgendwie an und je länger man es betreibt, desto intensiver wird es. Es ist eine Liebesbeziehung mit deinem Laptop und deinem Smartphone. Wie in einer richtigen Beziehung gibt es auch hier Tag an denen man das Bloggen liebt und andere Tage an denen man am liebsten Lebewohl sagen möchte.

Blogger Wahrheiten Bloggen beginnen
Bildquelle Pixabay

Hier sind sie nun, die Wahrheiten über das Bloggen. Alles aus meiner Sicht, aus der Sicht eines noch Freshman-Bloggers und Kleinbloginhabers.

  1. du verbringst mehr Zeit mit deinem Handy als mit deiner Familie
  2. du musst ständig, am besten täglich neuen und guten Content liefern
  3. du bist ziemlich zeitgleich mit Smartphone, Laptop und anderen Devices am Arbeiten
  4. du bekommst ständig die tollsten Geschenke von Firmen
  5. deine Familie hat kein Lieblingsessen, denn jedes Gericht wird nur einmal gekocht 
  6. dein Kleiderschrank bricht aus allen Nähten, weil du nur die modischsten Outfits trägst
  7. dein Haus, deine Wohnung ist weiß mit weiß
  8. du guckst ständig nach deinen Statistiken 
  9. der erste Griff am Morgen geht direkt ans Smartphone für die Social Media Pflege
  10. Firmen geben dir Produkte und möchten dafür einen Post (Werbung) – du kannst natürlich von den Waren deine Miete bezahlen

Diese Wahrheiten sind natürlich mit Ironie versetzt und überspitzt dargestellt. Ich erwähne es nur, nicht dass du jetzt die Hände vor die Augen schlägst. 

Magst du noch immer Blogger sein?

Blogger Wahrheiten Bloggen beginnen
Bildquelle Pixabay

Wie bin ich zum Bloggen gekommen?

Kurz gesagt war es wie die Jungfrau zum Kinde. Die Langversion ist Folgende:

Ich treibe mich schon seit Ende der 1990er im Internet herum. Damals waren Portale wie Cycosmos und MySpace die coolen Seiten zum virtuellen Vernetzen. Ich habe diese Portale benutzt, aber es war nicht meins.

Durch Brieffreunde damals bin ich zu Livejournal gekommen. Diese Seite war wohl der Urblog. Oder so etwas ähnliches. Es war einfach ein Portal, wo man sich traf, neue Freunde fand und natürlich fast täglich etwas über sein Leben schrieb. Einige dieser Freundschaften pflege ich heute noch immer. Einige dieser Freundschaften habe ich auch in Real Life kennen gelernt. So traf ich Livejournal-Freunde in Los Angeles, Philadelphia, Florenz und Sydney. 

Irgendwann war Livejournal nicht mehr interessant. Nicht nur für mich, sondern auch für andere. Die Seite nahm ab. Facebook kam auf. Ich war nie so der Facebooker, nein ich hatte einen Account, Freunde dort und gut.

Instagram wurde eine neue Leidenschaft. Im Jahr 2010 oder 2009 (wann kam denn Instagram in Deutschland auf den Markt?) meldete ich mich dort an. Anfänglich hatte ich Schwierigkeiten mit dieser App, doch irgendwann zog es mich in seinen Bann. Einige Jahre später und auch einige Accounts später entstand die cerezanis, mein damaliger Instagram Account. 

Doch was hat das mit Bloggen zu tun? Noch nicht wirklich viel.

Blogger Wahrheiten Bloggen beginnen
Bildquelle Pixabay

In dem Jahr als ich in Erziehungszeit daheim war,  hatte ich oft auch zu viel Zeit und Bloggen wurde gehypt. Ich dachte mir, ach warum denn nicht auch einen Blog starten. Gut ich setzte einen auf. Aber das war nichts für mich. Ich schrieb ein paar Posts und verlor die Lust, weil es einfach kein Feedback gab. Damit war die Bloggerei für mich abgeschlossen.

Oder nicht?

Instagram war mein neues Hobby. Ich fütterte meinen Stream täglich mit mehreren Fotos. Bekam Follower und Feedback, fand neue Bekannte. Ich postete auch immer wieder mein Abendessen.

Das gefiel wohl vielen. Ich wurde gefragt, ob ich nicht meine Rezepte veröffentlichen könnte. Anfangs schrieb ich diese in einen Zweitaccount bei Instagram, doch das war umständlich und damals fehlte noch die Kopplung von mehreren Accounts. Ständig einloggen, ausloggen war einfach nur nervig.

Also habe ich eine Seite bei WordPress aufgesetzt und meinen Instagram-Mädels den Link dahin verraten. Ich nannte meine Rezepteseite CasaSelvanegra. Ab und zu fütterte ich mal die Seite mit Rezepten. Ich habe nicht gebloggt. Nur etwas veröffentlicht.

CasaSelvanegra entstand im November 2014. Manchmal habe ich monatelang nichts geschrieben, weil es einfach nicht so den Sinn für mich ergab. 

Ostern 2016 plötzlich boomten meine Statistiken. Was heißt boomen. Im Vergleich zu vorher natürlich war es ein Boom. Ich wurde neugierig und befasste mich mit dem Bloggen. Ich las erstmals auch andere Blogs und kommentierte. Nun wurde es interessant. Ich wurde ein Blogger. 

Wie seid ihr denn zum Bloggen gekommen?

Mit diesem Post nehme ich an der Blogparade von Fossy’s teil, die fragt wie ich zum Bloggen gekommen bin.

Blitz-Verlosung | Clixxie Gewinnspiel – Gewinner

(Enthält Werbung)

Gestern endete die Clixxie Verlosung zum Nikolaustag. Der Gewinner ist gezogen. Wer hat nun gewonnen? SPANNUNG! 
Am dritten Advent gibt es wieder ein bombastisches Gewinnspiel. Die Newsletter-Leser wissen bereits, was sie erwartet. Ihr müsst euch noch bis morgen gedulden.

Etwas ganz Tolles erwartet euch am vierten Advent. Also immer schön bei mir hereinschauen, mitmachen und Preise absahnen! 🎼 So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit… *sing*

Die Spannung steigt: Der Gewinner vom Clixxie-Calender
Vielen Dank, dass ihr teilgenommen habt. Es freut mich immer, wenn ihr reichlich kommentiert.

T R O M M E L W I R B E L
GEWONNEN HAT: stefanie 

H E R Z L I C H E N  G L Ü C K W U N S C H 

Schreibe mir bitte eine E-Mail an CasaSelvanegra, damit ich dir den GutscheinCode senden kann.

Nochmal ein Dank an alle, die mitgemacht haben. Ich hoffe sehr, dass noch einige andere schöne „Give Aways“ für euch folgen werden.

Eine kleine Anmerkung an den Gewinner: Bitte melde dich innerhalb von 3 Tagen, sonst muss ich leider neu auslosen.