[Werbung] „Wir sehen uns beim Happy End“ – ein wunderbarer Roman für die Weihnachtszeit

Werbung

Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende. (Oscar Wilde)

Zum Lesen komme ich leider viel zu selten. Daher kam es passend, dass ich diese schöne Buch in der Vorweihnachtszeit zum Vorstellen zugesendet bekommen habe. Und es traf genau meinen Geschmack und noch dazu konnte ich mir stundenlang damit auf der Fahrt nach Paris vor Kurzem die Zeit vertreiben.

„Wir sehen uns beim Happy End“ von Charlotte Lucas …>>Ein zauberhafter Roman über das Schicksal, märchenhafte Begegnungen – und die Frage, ob jede Geschichte gut ausgehen muss.<< Genau so steht es auf dem Cover des Buches.

Die in Hamburg lebende Autorin Charlotte Lucas schreibt in ihrem zweiten Roman über eine junge Frau namens Ella (Emilia Faust). Ella ist Anfang dreißig und verlobt. Sie gründet mit ihrer besten Freundin Cora eine Agentur „die gute Fee“, doch noch bevor sie die Agentur richtig ins Laufen bringen kann, gibt sie diese zuliebe ihres Verlobten Philip auf.

Wir sehen uns beim Happy End - die perfekte Winterlektüre

Ella ist ein etwas naives Mädchen, dass in allem das Gute sieht. Ihr große Leidenschaft sind Geschichten, Romane oder Filme mit guten und romantischen Enden. Darum gründete sie vor vier Jahren ihren Web-Blog „Better Endings“, denn für sie gibt es keinen Grund, warum Geschichten einen schlechten oder traurigen Schluss haben sollten.

Genau wie in ihrem Web-Blog „Better Endings“ möchte sie auch im realen Leben nur das Beste und auch dort ein „Happy End“, ein glückliches Ende. Doch wie das Leben nun einmal spielt ist nicht immer alles heiter und voll Sonnenschein wie sie erfahren musste.

 

Als sie eines Tages den geliebten Trenchcoat ihres Philip zur Reinigung bringt, wird ihr durch einen kleinen vergessenen Brief in der Tasche des Mantels bewusst, dass ihr Leben alles andere als perfekt ist. Die Beziehung zu ihrem Verlobten ist wie ein buntes Glasfenster.

Der Brief in der Tasche des Trenchcoats bringt die traurige Wahrheit ans Licht. Ihr Philip hat sie mit einer Dame namens C. betrogen und das auch noch genau eine Nacht bevor er ihr einen Heiratsantrag gemacht hat.

Wir sehen uns beim Happy End - die perfekte Winterlektüre

Ella ist völlig durcheinander und schnappt sich das teure und viel zu große Rennrad von Philip. Sie rast damit im Dunkeln und bei regnerischem Wetter los. Kurze Zeit später hat sie mit dem Rad einen Unfall, wobei sie einen barfüßigen Mann anfährt. Der Mann rappelt sich auf und verschwindet. Unweit vom Unfallort findet Ella Schuhe und eine Jacke, die wohl dem Mann gehören mussten, den sie gerade umgefahren hat. In der Jacke befindet sich die Geldbörse des Mannes. Sein Name ist Oscar de Witt und Ella beschließt, die Sachen zu ihm zurückzubringen.

Wie es weiter geht, kannst du in „Wir sehen uns beim Happy End“ selbst herausfinden. Kann Ella ihr Leben wieder in gewünschte Bahnen lenken? Findet sie ihr „Happy End“?

Die Geschichte um Ella ist sehr liebevoll geschrieben. Gleich von der ersten Seite an ist man von ihrer Art in Bann genommen. Ich schätze, dass viele junge Frauen sich mit Emilia identifizieren können. Wer möchte denn nicht, dass alles gut wird und träumt nicht von schönen Enden?

Den Anfang des Buches habe ich auf der Fahrt nach Paris gelesen, den Rest des Buches habe ich mit den ersten gebackenen Mandelmakronen (das Rezept kommt bald!) vernascht!

Das Buch ist eine volle Empfehlung von mir, der Leseratte mit derzeit drei Seiten in der Woche Leseschwäche. Es hat mich dazu gebracht, diese Schwäche zu überwinden! Es ist die absolut passende Lektüre, es sich in der Vorweihnachtszeit auf der Couch, eingemummelt in die Kuscheldecke, mit frisch gebackenen Plätzchen gemütlich zu machen. Falls du noch keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk für deine Freundin hast, oder selbst noch eine Winterlektüre suchst, wie wäre es damit?

Suchst du auch dein „Happy End“? Dann nimm doch am Gewinnspiel auf der Seite:www.luebbe.de/behappy teil. Dort wird unter allen Einsendern ein organisiertes Happy End in einem Wert von bis zu 1.000 Euro verlost. Ich drücke dir die Däumchen und wünsche eine schöne Vorweihnachtszeit. Ich mache mich jetzt wieder ans Backen, damit ich wir weitere Lesemomente gerüstet bin. Zum Buch bekam ich einen liebevoll gestalteten Bastelbogen, mit dem ich die Möglichkeit hatte, Freude zu verschenken.

Wie wäre dein perfektes Happy End?

Signatur Casa Selvanegra Blog

Der Fluch von Instagram

Momentan habe ich eine Art Hassliebe zu Instagram. Ich nenne es Fluch. Ich bin ziemlich schockiert, was momentan auf diesem Social Media Kanal vor sich geht.

Das Thema passt nicht ganz zu meinen Blogthemen, aber es geht um meinen Instagram-Kanal, der auch hier hinzu gehört.

Ich fange von vorne an. Seit zig Jahren habe ich Instagram. Ich schätze es war im Jahr 2011, ganz am Anfang von Insta, als ich hinzugestoßen bin. Seitdem hatte ich verschiedene Accounts und Nutzernamen. Mit @Casa_Selvanegra habe ich die Liebe zu diesem Kanal gefunden und wurde mittelmäßig „erfolgreich“.

Der Fluch von Instagram

@Casa_Selvanegra und Instagram

Über die Jahre habe ich es geschafft, über 10.000 Folgerauf meinem Kanal zu bekommen. Das hat mich wahnsinnig erfreut und auch irgendwie stolz gemacht. Die Mischung aus Ibiza, Schwarzwald und Food schien zu gefallen. Es waren oder sind Ausschnitte aus meinem Leben und eben aus dem Blog. Engagement und Likes hatte ich aus irgendeinem Grund immer nur mäßig und letztes Jahr als Instagram seinen Algorithmus geändert hat, brachen die Likes ein. Es war immer noch okay für mich, doch geärgert hatte ich mich schon.

Dieses Jahr bekam ich zusätzlich meine ersten Kooperationen bei Instagram von Firmen und ja klar ich freue mich darüber. Umso mehr ärgert es mich, was jetzt passiert.

Instagram und der Business-Account

Um als Blogger auf Instagram wahrgenommen zu werden, habe ich mich entschieden, auf einen Business-Account umzusteigen. Das war für mich ein Hin- und Her. Mehrmals bin ich wieder auf den normalen Account zurück, weil ich mich damit nicht so ganz glücklich fühlte. Der Business Account erlaubt einem Instagramer, Promotions zu starten und man erhält Einsichten in die Statistik zu einem Bild. Interessiert hat mich das nie wirklich. Nur als ich wieder einige Kooperationen hatte und diese Firmen eben den Business-Account fordern, bin ich bei eben genannter Form geblieben. Über die Monate merkte ich schon, dass die Likes abnahmen. Gedanken habe ich mir nicht groß darüber gemacht. Ich dachte einfach, momentan ist Instagram nicht so beliebt. Oder meine Bilder sind nicht gut genug.

Andere Instagramer mit Business-Account haben mir ähnliches berichtet. Trotzdem habe ich nichts geändert. Instagram behauptet, nichts ändert sich an den Reichweiten.

Die neuen Werberichtlinien auf Instagram

Werbung auf Instagram muss beschriftet sein. Das ist klar. Also wurden, wie es sich gehört, alle bezahlten Werbeposts mit „Werbung oder Anzeige“ beschriftet und die dazugehörigen Hashtags wie #werbung und #anzeige eingefügt.

Ende September kam zusätzlich auf, dass es auf Instagram und anderen Social Media Accounts neue Werberichtlinien gibt. Bingo!

Nun macht man schon Werbung, wenn man von einem Produkt, welches man SELBST GEKAUFT hat, weil es GEFALLEN hat ein Foto postet und darin die Firma markiert oder/und Hashtags bezüglich der Firma setzt. Das war natürlich ein Schock! Wer hat sich nicht schon einmal über eine neue Jeans gefreut, sie stolz präsentiert und dann geschrieben…“Hach ich liebe meine neue Jeans von @jeansmarke und setzt die Hashtags #jeansmarke? Hast du doch auch schon gemacht, oder? Das ist jetzt auch Werbung. Werbung durch Verlinkung und muss jetzt gekennzeichnet werden. Prima. Dabei ist es vollkommen egal, ob du einen Business-Account hast oder nur 10 Folger.

Da ich mir keinen Ärger einhandeln wollte habe ich reagiert und meine Bilder dementsprechend bearbeitet und alte Fotos, die mir nicht mehr wichtig waren gelöscht. In dem Zug bin ich auch durch meine Folger durch und habe einige Folger, die niemals agieren, gesperrt.

Und plötzlich hatte ich das nächste Problem.

Gibt es einen Shadow Ban auf Instagram?

Shadow Ban bedeutet, dass der Account ganz normal funktioniert und der Nutzer genau so agieren kann wie immer. Nur findet man die Bilder nicht auf Hashtags, wenn man dem Account nicht folgt. Das ist meine Definition von Shadow Ban. Ob es das wirklich gibt möchte ich nicht bestätigen. Ich habe nur eine eigene Theorie, die ich dir gleich verdeutlichen möchte.

Mein neues Problem nach diesem Lösch- und Änderungsmarathon am letzten Wochenende war, dass meine Likes noch einmal massiv einbrachen. Was war denn da wieder los?

Im Netz habe ich etwas recherchiert und habe dazu einige Ansätze gefunden, woran es liegen kann.

    1. Man hat in kurzer Zeit zu viele Bilder gelöscht
    2. Man hat in kurzer Zeit zu viele Folger blockiert
    3. Man hat gesperrte Hashtags benutzt. Ja die gibt es, und davon viele und noch dazu wirklich unerwartete.

Ich wollte etwas Genaueres über Instagram herausfinden und habe meinen Business-Account @Casa_Selvanegra und einen alten normalen Account von mir, dem Account @cocoflamingoco, gegeneinander antreten lassen. Ich wollte mich vergewissern woran es zusätzlich zum wahrscheinlich vorher Passierten (siehe die 3 Dinge, die einen Account lahm legen können) liegen könnte.

Herausfinden wollte ich, wie ein Business-Account im Vergleich zu einem normalen Account auf Instagram angezeigt wird. Dazu habe ich mehrere identische Fotos mit gleichem Text und gleicher Veröffentlichungszeit und gleichen Hashtags veröffentlicht.

Das Erste was mir direkt auffiel war, dass die Fotos etwa 20 Minuten nach Veröffentlichung verschieden angezeigt werden. Die Fotos von @cocoflamingoco wurden im Feed von @Casa_Selvanegra angezeigt. Andersherum nicht. Da verliert der Business-Account schon Punkte. Ein Folger von @Casa_Selvanegra bzw. einem Business-Account muss theoretisch jeden Tag direkt auf das Profil des jeweiligen Accounts gehen, um neue Fotos zu entdecken. Ein Folger vom normalen Account bekommt die Bilder wie früher gehabt ganz simpel im Feed angezeigt und kann liken.

Das nächste Problem war die Anzeige in den Hashtags. Ich habe dazu anfangs den Account @cocoflamingoco als Folger von @Casa_Selvanegra laufen lassen. Am Ende habe ich dem Account nicht mehr gefolgt. So habe ich herausgefunden, dass dir Bilder in den Hashtags von Business-Accounts denen du folgst angezeigt werden. Folgst du einem Business-Account nicht, findest du selten oder weniger die Bilder in den Hashtags.

Ich habe für dich die Like-Quoten errechnet. Wenn du die Bilder vergleichst siehst du immer eine ähnliche Anzahl an Likes bei beiden Accounts. Vergleichst zu zudem die Anzahl der Folger von den Accounts siehst du einen krassen Unterschied.

Der Account @cocoflamingoco erreicht eine Like-Quote von ungefähr 20% wobei der Account @Casa_Selvanegra nur eine Quote von unter 2% erreicht.

Also liebe Leser und liebe Werbepartner und eventuell zukünftige Auftraggeber…was ist jetzt das bessere Ergebnis mit mehr Reichweite? Der große Account mit Business-Charakter und Statistiken oder der kleine normale Account?

Die merkwürdige Strategie von Instagram

Dahinter sehe ich eine merkwürdige Strategie von Instagram. Business-Accounts können bezahlte Promotions starten. Genau diese möchte Instagram verkaufen und aus diesem Grund wird die Reichweite gedrosselt. Es wird zwar wie schon erwähnt gesagt, dass die Reichweite nicht verringert wird, aber das glaube ich nicht.

Ich gebe auch zu, dass ich im September einmal eine Promotion auf einen bezahlten Instagram-Post bezahlt habe, um zu sehen was passiert. Es ist lächerlich. Ich habe 6 Euro für eine dreitägige Promotion ausgegeben und gerade einmal unter 20 Extra-Likes damit erreicht. Das macht ehrlich gesagt für einen Account für mich keinen Sinn.

Gesperrte Instagram Hashtags

Es kann dir passieren, dass du bei Verwendung von gesperrten Hashtags nicht mehr für andere sichtbar bist. Ja aber woher weiß man denn, welche Hashtags temporär und generell nicht erlaubt sind?

Ehrlich gesagt, ich wusste es nicht. Ich bin auch vollkommen verwundert, warum zum Beispiel #eggplant (Aubergine) gesperrt ist.

Eine Liste mit gesperrten Hashtags, die habe ich bei Onlinemarketing gefunden. Dort kannst du genau nachlesen welche es sind. Sie hier aufzuführen würde den Rahmen echt sprengen!

Temporär oder teilweise zensierte Hashtags sind zum Beispiel auch unerwartete Tags wie #instamood, #streetphoto, #thought, #tgif, #Workflow oder sogar ja #snapchat ist dabei.

Komplett zensierte Hashtags gibt es natürlich auch, schon weil es meist um sexuelle Ausrichtungen geht. Trotzdem gibt es auch hier wunderliche Begriffe wie #kansas.

Was ist mein Fazit

Ich liebe und hasse Instagram. Und liebe eventuell zukünftige Kooperationspartner ich werde bei @Casa_Selvanegra wieder auf einen normalen Account wechseln. Tut mir leid um die gewünschten beziehungsweise geforderten Statistiken, doch was bringt das wenn die Reichweite bei einem Business-Account gedrosselt ist. Da beißt sich doch die Ratte in den Schwanz, oder? Ganz sicher wird der normale Account danach nicht eine 20%ige Like-Quote einfahren, jedoch wird die Reichweite auf alle Fälle größer.

Und wegen neuen Werberichtlinien von Instagram muss der große Account erst einmal eine kleine Verschnaufpause einlegen, um sich zu erholen. Danke, dass ich in kurzer Zeit 300 Bilder löschen musste. Gerne habe ich zudem in Kauf genommen unter 10k Folger zu sein. Da gibt es bestimmt noch wahnsinnig viele inaktive Nutzer, nur die alle zu entflogen, das dauert, oder kostet!

Wie heißt denn dein Instagram Account? Vielleicht können wir uns auch dort vernetzen. Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht?

Wenn du lieber Posts von meinen Rezepten magst, dann schau‘ dir gerne meine Bananen-Muffins, meine Buttermilch-Mandel-Schnitten oder die Kirsch & Mandel Greixonera an.

Signatur Casa Selvanegra Blog

 

MerkenMerken

7 Tipps für Traffic auf deinem Blog während des Urlaubs (für Beginner)

Wenn man im Urlaub ist, möchte man trotzdem gerne seinen Blog am Laufen halten und mit reichlich Traffic versehen. 

Einige Blogger kündigen direkt eine Blogpause oder einen Urlaub an, und so weiß jeder, dass in der Woche, dem Monat nicht viel auf der Seite passiert.
Andere möchten, dass ihr Blog weiter beschäftigt ist.
Ich wollte, dass meine Seite während meiner Urlaubsauszeit, weiter ausreichend Traffic erhält und möglichst neue Leser dazu gewinnt.
Dass das nicht einfach ist, wenn man eigentlich Urlaub machen möchte und nicht wie sonst jede Möglichkeit wahr nimmt, um irgendwie seinen Blog zu pushen, wird dir bewusst sein.
Aber es gibt natürlich auch Wege und Tipps, während des Urlaubs, Traffic auf dem Blog zu erhalten. Ich möchte dir gerne zeigen wie!

Da ich mit Kleinkind und eben in Familie im Urlaub war, war es mir nicht möglich, ständig das Smartphone oder Tablet in der Hand zu haben, oder auch nur jede Regung auf dem Blog zu kommentieren. Zum einen wollte ich das nicht, denn es war Urlaub und zum anderen hatte ich auch trotz Auslandsflat nicht genügend Internetmöglichkeiten, um wie daheim zu arbeiten.
Hier nun meine 7 Tipps für Traffic während des Urlaubs:

  1. Arbeite vor. Wenn du daheim die Zeit und Möglichkeit hast, dann schreibe einfach ausreichend Blogartikel vor und plane sie für den Urlaub ein – Traffic gesichert!
  2. Veranstalte eine Gastblogger Woche. Suche dir passend zu deinem Thema einige Gastblogger und plane diese auf die Urlaubszeit ein – Traffic gesichert!
  3. Reblogge alte, gerade jetzt wieder interessante und aktuelle Blogposts – Traffic gesichert!
  4. Nutze Instagram für zwischendurch. Poste passende neue oder alte Fotos und verweise auf den Blog. Das geht schnell und das Familienleben wird nicht beeinträchtigt – Traffic gesichert!
  5. Nutze Twitter! Einfach schnell einen Tweet abschicken im Urlaub – Traffic gesichert.
  6. Facebook – schnell im Café oder am Strand einen gerade veröffentlichten geplanten Blogpost oder Gastartikel teilen. Das stört niemanden und kostet wenig wertvolle Urlaubszeit – Traffic gesichert!
  7. Ruhe am Abend nutzen. Mit Kleinkind ist man nicht zu lange auf Tour und kann vom Hotel oder der Ferienwohnung wenn das Wifi gegeben ist, etwas für den Blog tun – Traffic gesichert!

oh ja 7+1!

  1. Nutze Apps wie Buffer, Tailwind etc. Diese helfen dir, deine Posts strategisch geplant zu teilen!

Das waren meine 7+1 Tipps für dich für reichlich Traffic auf dem Blog während deines Urlaubs.

Natürlich könnte das Traffic noch mehr gepusht werden, aber Urlaub ist eben Urlaub und ich wollte ganz bewusst eine fast smartphonefreie Zeit!
Habst du auch Tipps für Traffic auf dem Blog im Urlaub oder habst du bewusst den Blog auf Pause gesetzt? Die nächsten Ferien stehen für einige bereits vor der Tür, da wird das Thema bestimmt gerade wieder interessant!

xoxo & liebste Grüße

Deine Sina

Top 5 Ibiza Sunset Spots

Ibiza ist nicht nur Glamour und Party. Ibiza hat auch wunderbare Natur und die grandiosesten Sonnenuntergänge. Hier sind die Top 5 Sunset Spots der Baleareninsel.

Ich liste die Top 5 einfach in ungeordneter Reihenfolge auf. Alle Orte finde ich faszinierend, aber ich habe nicht darauf geachtet, eine bestimmte Rangfolge einzuhalten. Solltest du Ibiza besuchen, findest du bestimmt deinen ganz eigenen Lieblingsplatz!

Alle Fotos sind in den letzten Jahren jeweils im September entstanden. Jedes Foto ist komplett unbearbeitet und ohne Filter.

Sunset spots Ibiza

Dalt Vila

Die Altstadt von Ibiza-Stadt, das UNESCO-Weltkulturerbe Dalt Vila, bietet ungeahnt einen wundervollen Blick auf den Sonnenuntergang. Einen Sunset umringt von diesen mächtigen alten Wehrmauern zu erleben hat etwas ganz Eigenes. Der Blick geht in Richtung Westen über ganz Eivissa, den Flughafen in der Ferne. Wunderbar. Und es fühlt sich so besonders an, durch die alten Gassen zu laufen, wenn die Dämmerung einbricht. Dalt Vila gibt dir das Gefühl von Geborgenheit, es versprüht Kraft und Energie.  „Top 5 Ibiza Sunset Spots“ weiterlesen

Werbung – Fit in das neue Jahr starten – mit Fabletics von Kate Hudson

Werbung

Mein Start in das neue Jahr war nicht der Gelungenste. Eine fette Bronchitis hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich konnte nicht Fit in das neue Jahr starten.

Heute war endlich der erste Trainingstag. Richtig fit für Sport fühlte ich mich noch nicht, doch ich wollte unbedingt meine neue Workout-Fashion ausprobieren, die ich von FABLETICS bekommen habe.

Das Workout-Outfit

Ich durfte mir im Wert von 49,95 Euro ein Trainingsoutfit zusammenstellen, welches ich euch gerne zeigen möchte.

Dazu habe ich mich bei FABLETICS angemeldet und das kleine Quiz mitgemacht. Es wird nach bevorzugten Farben gefragt, welche Art Workout man macht und welcher Typ Mensch man ist. Außerdem wird nach den Größen gefragt und auf dieser Basis werden dem Online-Shopper Outfits vorgestellt, die dem Geschmack entsprechen könnten.

Da am Jahresende leider die Auswahl im Online-Shop von FABLETICS in meiner Größe nicht so riesig war, habe ich mich so nach langem Hin- und Her für das Outfit Eileen entschieden, welches aus einer schwarzen Capri-Leggings und einem weit geschnittenen Layer-Shirt in Grau besteht. Ich liebe Schwarz und Grau, es sind meine bevorzugten Farben. Von dem her bin ich mit dem neuen Outfit total zufrieden. Nur sehr fotogen sind diese Farben nicht.

Fitness Fashion FABLETICS Kate Hudson

Im Online-Shop stellt FABLETICS jeden Monat neue komplette Outfits vor, die so kombiniert zu einem Top-Preis erworben werden können. Mein Outfit kostete genau 49,95 Euro. Das Top „Tasha“ allein kostet im Shop 59,95 Euro. Die schwarze Leggings hat einen Preis von 49,95 Euro.

Diese Angebote bekommt man als VIP-Mitglied bei FABLETICS.


Die VIP-Mitgliedschaft von FABLETICS 

Wie funktioniert diese Mitgliedschaft?
Laut FABLETICS bekommt man an jedem ersten eines Monats speziell ausgesuchte Vorschläge für neue Outfits. Bis zum Fünften eines jeden Monats sucht man sich nun seine Lieblingsteile aus. Findet man nichts, kann man bis zu jedem 5. pausieren.
Wenn man jedoch bis zum Fünften weder ein neues Outfit gewählt oder pausiert hat wird das hinterlegte Zahlungsmittel mit 49,95 Euro belastet und man erhält einen Credit in genau dieser Höhe auf dem Fabletics Konto. Damit kann man nun wieder stöbern und einkaufen.

Für mich würde sich so eine VIP-Mitgliedschaft nicht lohnen. Wer allerdings monatlich topmodisch zum Laufen oder ins Fitnessstudio gehen möchte, dann lohnt sich so ein Konto.


Was ist eigentlich FABLETICS?

FABLETICS ist ein neues Workout-Fashion-Brand. Die Hollywood-Schauspielerin Kate Hudson hat die Firma bekannt gemacht und die Designs basieren auf ihren Ideen. Es ist ihr Workout-Brand.

Fabletics möchte sich von anderen Fitness-Marken unterscheiden und so hat die Firma sich zum Ziel gesetzt, modisch sportliche Outfits zu guten Preisen anzubieten. Dazu müssen Qualität, der Style und die Funktion stimmen.

Fabletics ist außerdem Wegweiser des Athleisure. Athleisure verbindet Sportmode und Casual Fashion. Zum einen kann man im Online-Shop neben der Sportfashion auch sportlich inspirierte Streetwear finden. Man kann aber auch viele Teile der Workout-Mode auch mit Straßenkleidung kombinieren und es fällt nicht auf, dass man ein Funktionsshirt oder eine Fitness-Hose trägt.


Im Praxistest

Heute habe ich mein Outfit auf Herz und Nieren getestet. Die Capri-Leggings hat einen soften Touch und bietet maximalen Support. Sie ist aus Funktionsmaterial, Vier-Wege-Stretch für Bequemlichkeit und bietet außerdem eine kleine versteckte Tasche. Ich sage mal, dass ein Taschentuch und ein einzelner Schlüssel darin Platz finden würden. Die Hose habe ich in Größe XS bestellt und sie sitzt perfekt und trägt sich wunderbar. Ganz anders als normale Workout-Hosen ist sie nicht glänzend sondern leicht samtig vom Stoff her. So könnte man die Capri auch auf der Straße mit Alltagskleidung kombinieren und es würde niemandem auffallen, dass man Fitnessbekleidung trägt.

Fitness Fashion FABLETICS Kate Hudson
Mein Shirt ist ein Oversize Layer-Shirt. Dieses habe ich in Größe S bestellt und es passt beinahe perfekt. Für mich bei 174cm Körpergröße könnte es noch ein Stückchen länger ausfallen. Allerdings habe ich immer das Problem, dass Shirts ein bisschen zu kurz sind. Daher habe ich auch lieber gleich eine Konfektionsgröße größer genommen. Von der Weite her hätte mir auch eine XS gelangt.

Fitness Fashion FABLETICS Kate Hudson
Das Shirt hat ein angedeutetes Tanktop angenäht. Man sieht unten den weißen Rand und am Halsausschnitt die angedeuteten Träger. Hier allerdings muss ich zugeben, dass es dort nicht so optimal sitzt. Die Träger sind etwas zu lang zum Halsausschnitt hin und so liegen sie nicht wirklich gut auf der Schulter. Das stört nicht vom Tragekomfort her, sieht aber nicht ordentlich aus. Beim Training fiel es mir jedoch nicht mehr auf, sondern nur bei der ersten Anprobe daheim.

Fitness Fashion FABLETICS Kate Hudson
Das FABLETICS Top ist aus weichem Sweatmaterial. Es war optimal heute für das Training im Fitnessstudio, denn dort ist es manchmal für mich recht kühl. Außerdem mag ich den lockeren Sitz.

Fitness Fashion FABLETICS Kate Hudson
Der Fabletics Schriftzug ist bei beiden Teilen dezent angebracht.


Mein Trainingsplan

Nun hoffe ich mal, dass ich von heute an wieder regelmäßig/er trainieren kann. Mein Plan für 2017 ist eigentlich 2-3 Mal trainieren in der Woche.

Fitness Fashion FABLETICS Kate Hudson

 


Wie fit seid ihr?

Geht ihr auch ins Studio? Was ist dort oder beim Laufen, Homestudio oder sonstigem Training eure favorisierte Sportmode? In wie weit war euch FABLETICS schon bekannt?

Für meine Fotos muss ich mich entschuldigen. Mein Fotograf war mein Mann und der Liebste hat sowas noch nie vorher gemacht. Noch dazu haben wir die Fotos heute in einem wahnsinnig vollem Fitnessstudio gemacht. So konnte nur das Smartphone herhalten, das Licht war auch nicht gerade gut zum Fotografieren. Und nun ich bin auch nicht so diejenige die wahnsinnig gerne auf Fotos post.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit FABLETICS. Mir wurde für diesen Post ein Outfit bereitgestellt. Trotzdem mein Blog – meine Meinung.

Die 10 + 1 Ziele und Wünsche für 2017

Das Jahr endet bald und es ist an der Zeit, das noch laufende Jahr Revue passieren zu lassen. Gleichzeitig aber ist es auch Zeit, das neue Jahr mit offenen Armen zu empfangen und Ziele und Wünsche für 2017 zu aufzuschreiben.

Das Jahr 2016

Das Jahr 2016 begann mit weniger schönen Momenten an einem doch für die Familie so freudigen Tag. Kaum einer weiß was privat 2016 bei mir/uns passiert ist. Manchmal, wirklich nur manchmal teile ich private Dinge kurz einfach nur auf Instagram.

Jedenfalls startete der Januar traurig. An dem Tag, an dem unser kleiner Mann in den Kindergarten kam, starb sein über alles geliebter Opa. Ich erhielt die Nachricht genau auf dem Weg zum ersten Kindergarten-Tag. Ich glaube noch immer hat der Mini diese Nachricht nicht verdauen können. Wie kann so etwas auch ein Dreijähriger verstehen?

Wie immer ist der Februar eigentlich ein Highlight in unserer Familie. Es gibt viele Geburtstage und Fasnacht. Wir sind beide in einem Fasnachtsverein und Hästräger. Dieses Jahr wurde aufgrund der Umstände die Feierei sehr beschränkt. Wir haben nur dem Sohnemann zuliebe an ein bis zwei Fasnachtsbräuchen teilgenommen. Aber ich habe auch gemerkt, dass ich die Fasnacht gar nicht mehr vermisse. Ist wohl nicht mehr meins.

Im April konnte ich endlich mein Weihnachtsgeschenk von 2014 einlösen. Es gab einen Jochen Schweizer Gutschein und es ging für eine Nacht nach Mailand. Das war unser erstes Wochenende ohne Kind. Das erste Paarwochenende seit 2012. Wahnsinn oder? Ich habe Mailand genossen. Sehr genossen. Auch wenn es nur für 24h war. An dem Wochenende habe ich gemerkt, wie sehr mir solche Ausflüge fehlen. Früher in meinem Vor-Schwarzwaldleben war das alles anders.

Schon im Juni ging es wieder auf Tour. Nämlich zu Coldplay. Das hat mein Mann von mir zu Weihnachten bekommen. Aber nicht schon 2014, sondern 2015! So buchten wir zwei Tage in Dortmund ein Hotel, nahmen Kind und Oma mit und besuchten am Tag nach dem Coldplay-Konzert in Gelsenkirchen auch noch Starlight Express in Bochum. Auf dem Rückweg machten wir ein paar Tage in Hessen bei der Familie halt. Ein gelungener Kurzurlaub war das. Okay bis auf das Hotel in Dortmund, denn das war eine Katastrophe!

Wir haben uns im Juni auch im Fitnessstudio angemeldet und gehen bis heute fleißig hin.

Der Sommer plätscherte mit schlechtem Wetter dahin.

Im September war natürlich mein High High Highlight schlechthin. Zum 8. Mal ging es auf meine Lieblingsinsel Ibiza. Und wie immer über meinen Geburtstag. Besser kann es nicht sein! 

Ibiza Eivissa

Nach dem Urlaub ist nicht so viel passiert. 

Im Oktober und November waren wir alle nacheinander nur immer etwas gesundheitlich angeschlagen. Zum Glück nur mit Erkältungen, aber die waren lästig und langwierig.

Ende November meldete sich meine gesamte Familie an, Weihnachten mit uns zu feiern. Endlich sind alle mal wieder beisammen. Meine Eltern feiern sonst lieber bei sich daheim in 600km Entfernung. So hat unser Minimann nächste Woche einen tollen vierten Geburtstag mit Weitweg-Oma und Weitweg-Opa, der Omeli (seiner Uroma) und der Tante Sandmann (meiner Schwester).

Am Montag, 12.Dezember war ein sehr cooler Tag! Der Chef holte mich zu sich und bot mir einen größeren Arbeitsvertrag an. Das nenne ich ein gelungenes Weihnachtsgeschenk!

Das war mein Jahr 2016.

Fotoquelle Pixabay

Meine Wünsche und Ziele für 2017

1. Ich beginne gleich mit der Gesundheit. Das ist das Wichtigste was man haben kann. Mehr kann man sich eigentlich nicht wünschen. On Top kommt natürlich noch, eine glückliche Familie zu haben.

2. Ein weiterer Wunsch von mir wäre, 2017 endlich an einem Bloggertreffen teilzunehmen.

3. Bloggen strukturierter zu handhaben und besser zu planen. Allgemein kann man sagen, dass ich mein Chaos beseitigen sollte. Ich bin eben ein Chaot mit perfektionistischen Anwandlungen.

4. Ich möchte gerne mehr über SEO lernen.

5. Wenn SEO passt,  vielleicht lässt es sich einrichten,  auf 2-3 Blogbeiträge für 2017 zu reduzieren, um trotzdem gesehen zu werden? Wäre cool!

6. Beginnen, Spanisch zu lernen.

7. Mehr Paarzeit! 

8. Ein kleiner materieller Wunsch ist ein neuer Fußboden im Wohnzimmer (ich bekomme die Krise mit unserem Boden!)

9. Ich wünsche mir, zum runden Geburtstag, auf Ibiza zu sein. Wahrscheinlich wird das im Jahr 2017 wohl nichts.

10. Mein Ziel ist auch, eine bessere Mama und Ehefrau zu sein.

11. Neu Durchstarten!

Wie schaut es bei dir aus? Hast du Ziele und Wünsche für 2017?

Dieser Post nimmt an der Blogparade von Bernice vom Blog Phinabelle teil. Sie möchte unsere Ziele und Wünsche für das kommende Jahr erfahren. Schau doch mal bei ihr vorbei!

10 Wahrheiten über das Bloggen

Oder wie ich zum Bloggen gekommen bin.

Das sind Facts die dich interessieren. Schockierende Wahrheiten über mein liebstes Hobby. 

Bloggen ist eine eigene Welt. Man fängt irgendwie an und je länger man es betreibt, desto intensiver wird es. Es ist eine Liebesbeziehung mit deinem Laptop und deinem Smartphone. Wie in einer richtigen Beziehung gibt es auch hier Tag an denen man das Bloggen liebt und andere Tage an denen man am liebsten Lebewohl sagen möchte.

Blogger Wahrheiten Bloggen beginnen
Bildquelle Pixabay

Hier sind sie nun, die Wahrheiten über das Bloggen. Alles aus meiner Sicht, aus der Sicht eines noch Freshman-Bloggers und Kleinbloginhabers.

  1. du verbringst mehr Zeit mit deinem Handy als mit deiner Familie
  2. du musst ständig, am besten täglich neuen und guten Content liefern
  3. du bist ziemlich zeitgleich mit Smartphone, Laptop und anderen Devices am Arbeiten
  4. du bekommst ständig die tollsten Geschenke von Firmen
  5. deine Familie hat kein Lieblingsessen, denn jedes Gericht wird nur einmal gekocht 
  6. dein Kleiderschrank bricht aus allen Nähten, weil du nur die modischsten Outfits trägst
  7. dein Haus, deine Wohnung ist weiß mit weiß
  8. du guckst ständig nach deinen Statistiken 
  9. der erste Griff am Morgen geht direkt ans Smartphone für die Social Media Pflege
  10. Firmen geben dir Produkte und möchten dafür einen Post (Werbung) – du kannst natürlich von den Waren deine Miete bezahlen

Diese Wahrheiten sind natürlich mit Ironie versetzt und überspitzt dargestellt. Ich erwähne es nur, nicht dass du jetzt die Hände vor die Augen schlägst. 

Magst du noch immer Blogger sein?

Blogger Wahrheiten Bloggen beginnen
Bildquelle Pixabay

Wie bin ich zum Bloggen gekommen?

Kurz gesagt war es wie die Jungfrau zum Kinde. Die Langversion ist Folgende:

Ich treibe mich schon seit Ende der 1990er im Internet herum. Damals waren Portale wie Cycosmos und MySpace die coolen Seiten zum virtuellen Vernetzen. Ich habe diese Portale benutzt, aber es war nicht meins.

Durch Brieffreunde damals bin ich zu Livejournal gekommen. Diese Seite war wohl der Urblog. Oder so etwas ähnliches. Es war einfach ein Portal, wo man sich traf, neue Freunde fand und natürlich fast täglich etwas über sein Leben schrieb. Einige dieser Freundschaften pflege ich heute noch immer. Einige dieser Freundschaften habe ich auch in Real Life kennen gelernt. So traf ich Livejournal-Freunde in Los Angeles, Philadelphia, Florenz und Sydney. 

Irgendwann war Livejournal nicht mehr interessant. Nicht nur für mich, sondern auch für andere. Die Seite nahm ab. Facebook kam auf. Ich war nie so der Facebooker, nein ich hatte einen Account, Freunde dort und gut.

Instagram wurde eine neue Leidenschaft. Im Jahr 2010 oder 2009 (wann kam denn Instagram in Deutschland auf den Markt?) meldete ich mich dort an. Anfänglich hatte ich Schwierigkeiten mit dieser App, doch irgendwann zog es mich in seinen Bann. Einige Jahre später und auch einige Accounts später entstand die cerezanis, mein damaliger Instagram Account. 

Doch was hat das mit Bloggen zu tun? Noch nicht wirklich viel.

Blogger Wahrheiten Bloggen beginnen
Bildquelle Pixabay

In dem Jahr als ich in Erziehungszeit daheim war,  hatte ich oft auch zu viel Zeit und Bloggen wurde gehypt. Ich dachte mir, ach warum denn nicht auch einen Blog starten. Gut ich setzte einen auf. Aber das war nichts für mich. Ich schrieb ein paar Posts und verlor die Lust, weil es einfach kein Feedback gab. Damit war die Bloggerei für mich abgeschlossen.

Oder nicht?

Instagram war mein neues Hobby. Ich fütterte meinen Stream täglich mit mehreren Fotos. Bekam Follower und Feedback, fand neue Bekannte. Ich postete auch immer wieder mein Abendessen.

Das gefiel wohl vielen. Ich wurde gefragt, ob ich nicht meine Rezepte veröffentlichen könnte. Anfangs schrieb ich diese in einen Zweitaccount bei Instagram, doch das war umständlich und damals fehlte noch die Kopplung von mehreren Accounts. Ständig einloggen, ausloggen war einfach nur nervig.

Also habe ich eine Seite bei WordPress aufgesetzt und meinen Instagram-Mädels den Link dahin verraten. Ich nannte meine Rezepteseite CasaSelvanegra. Ab und zu fütterte ich mal die Seite mit Rezepten. Ich habe nicht gebloggt. Nur etwas veröffentlicht.

CasaSelvanegra entstand im November 2014. Manchmal habe ich monatelang nichts geschrieben, weil es einfach nicht so den Sinn für mich ergab. 

Ostern 2016 plötzlich boomten meine Statistiken. Was heißt boomen. Im Vergleich zu vorher natürlich war es ein Boom. Ich wurde neugierig und befasste mich mit dem Bloggen. Ich las erstmals auch andere Blogs und kommentierte. Nun wurde es interessant. Ich wurde ein Blogger. 

Wie seid ihr denn zum Bloggen gekommen?

Mit diesem Post nehme ich an der Blogparade von Fossy’s teil, die fragt wie ich zum Bloggen gekommen bin.

[In eigener Sache] 10 Fakten über mich

{for English scroll down please}

Heute mache ich hier mal was ganz anderes – ich schreibe mal 10 Fakten nur über mich! OK am Ende sind es ein paar mehr Fakten geworden. *grins* Einige von euch folgen meinem Blog ja schon eine gewisse Zeit, doch wirklich über mich verraten habe ich noch nie etwas.


Nun habe ich mal ein paar Fakten über mich zusammengestellt, die ich euch einfach mal so verraten möchte. Vielleicht schreibt ihr ja in den Kommentaren auch etwas über euch? So können wir uns gegenseitig etwas kennenlernen. Das fände ich schön

The basics:

mein Alter: ganz ehrlich – ich bin noch 38

mein Wohnort: ein kleiner Ort im Süden vom Schwarzwald

mein beruflicher Werdegang: ich habe 1996 das Abitur gemacht, danach eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau absolviert und eigentlich arbeite ich seit Ende der Ausbildung grob gesagt im Einzelhandel. Einige Jahre davon war ich selbständig mit Modegeschäften.

Nun arbeite ich im Lidl. Ja das tue ich und ich bin gern dort. Es lässt sich gut mit der Familie vereinen (Kindergarten etc.) und das Team ist wirklich toll.

Wie schaut es da bei euch aus? Seid ihr auch mittlerweile im besten Alter?


The hobbies and interests:

Hobbies: ganz klar Reisen! Leider kann ich es kaum. Also Kochen, Sport und Lesen

Interessen: ganz klar Ibiza! ansonsten mag ich Design und Architektur, Fotografie

Lieblingsblogs: oh da gibt es einige, die ich regelmäßig versuche zu lesen. Da ich ja erst seit eigentlich April 2016 hier bin, kenne ich aber noch nicht sehr viele Blogs. Ich möchte mich da auch ehrlich gesagt nicht festlegen, welcher Blog nun mein Favorit ist.

Lieblingsmagazine: Shape, Mutti, Ibiza heute

Lieblingsbücher: ich lese gerne einfache Sachen zB von Sophie Kinsella

Lieblingsfilme: ‚Cruel Intentions‘, ’10 Dinge, die ich an dir hasse‘ und ganz klar: ‚Dirty Dancing‘. Aber ‚Ziemlich beste Freunde‘ ich auch sehr gut

Lieblingsessen: ganz ehrlich ich glaube nicht, dass ich ein richtiges Lieblingsessen habe! Ich habe Phasen, da esse ich das super gerne und wieder Phasen, da ist es etwas anderes. 

Wohin ich gerne verreise: haha wisst ihr ja: IBIZA. Aber wenn ich könnte würde ich auch gerne wieder nach Australien und die USA reisen. 

Mein Blogging Equipment: iphone 6, ipad mini, MacBook – generell lese ich meist über das ipad

Verratet ihr mir auch was von euch?

my social media:

Meine Social Media Seiten findet ihr mit Button direkt auf der Sidebar. Ich bin bei Instagram, Facebook, Twitter, Pinterest, Google+ und Snapchat zu finden!

Am meisten bin ich aber hier, bei Instagram oder Facebook.

Wo seid ihr am meisten unterwegs?

And else:

Ich gebe zu viel Geld im Depot, bei Apple und im Sportgeschäft und bei Superdry aus. Klar natürlich noch mehr in Lebensmittelgeschäften, sonst könnte ich nicht kochen, gell?

Wenn ich könnte, würde ich mehr reisen.

Ich freue mich wenn ich zum Geburtstag zB Gutscheine vom Depot, dem Reisebüro, Ikea, H&M, Apple und Superdry bekäme. Also her damit *grins*

Wie ist das bei euch?

Und nun zu euch:

Sagt mir 1-3 Gründe, warum ihr meinen Blog lest?

Warum empfehlt ihr meinen Blog weiter?

Habt ihr sonst noch Fragen an mich? Immer her damit!
English Version

Today I do something completely different here – I write down 10 facts about me! OK in the end there are more than 10 facts *smile* 

Some of you do follow my blog quite some time already but for real I never mentioned much about me.

Now I put together some facts about me that I want to share with you. I would be uber happy if you write something about yourself in the comments below? That way we could get to know each other a lot better. I would love that!

The basics:

My age: honestly I am still 38

My hometown: a small town in the very south of the Black Forest

My background: I finished highschool in 1996 and did a vocational training as a management assistent in real estate. For real I do work in retail ever since. For some years I was selfemployed with fashion stores. Now I do work for Lidl. Yes I do and I like it. It‘s good to combine with family and kindergarden and the team is awesome.

How about you? Are you a best ager as well?

The hobbies and interests:

Hobbies: definitely traveling. Unfortunately I hardly can travel. Also I do love to cook, sports, reading

Interests: definitely Ibiza! Other than that I like design and architecture, photography

Favorite blogs: There are some I like to read on a regulary basis. But because I am around here just sind April of 2016 I don‘t yet know many blogs. Also I don‘t want to chart on especially.

Favorite magazines: Shape, Mutti, Ibiza heute

Favorite books: I love easy books. Like books from Sophie Kinsella

Favorite movies: ‚Cruel Intentions!‘ ’10 Things I hate about you‘ and of course: ‚Dirty Dancing‘. But „Ziemlich beste Freunde“ ist great also.

Favorite food: truely I don‘t believe I have a favorite food. There are times I prefer this, other times I prefer that.

Where I love to travel: haha you know the answer: IBIZA. But if I could I would travel to Australia and USA again.

My blogging equipment: iphone6, ipad mine, MacBook – normally I do read blogs on the ipad

Are you telling me something about you?

My social media:

You find my social media Links in the sidebar. You can often find me here on the blog, Instagram and Facebook.

Which social media do you use the most?

And else:

I spend too much money at Depot, Apple, sport shops and Superdry. Of course the most I spend in grocery stores otherwise I weren’t able to cook, right?

If I could I would travel a lot more.

I love to get vouchers for my Birthday, vouchers from Depot, Ikea, travel agencies, H&M, Apple and Superdry. So give me some *lol*

And now it‘s up to you:

What are 1-3 reasons you read my blog?

Why do you recommend my blog?

Do you have something else you want to know about me? Tell me!

Die Idee zu diesem Post kam von Anne Häussler. I got this idea from Anne Häussler.