Werbung

Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende. (Oscar Wilde)

Zum Lesen komme ich leider viel zu selten. Daher kam es passend, dass ich diese schöne Buch in der Vorweihnachtszeit zum Vorstellen zugesendet bekommen habe. Und es traf genau meinen Geschmack und noch dazu konnte ich mir stundenlang damit auf der Fahrt nach Paris vor Kurzem die Zeit vertreiben.

„Wir sehen uns beim Happy End“ von Charlotte Lucas …>>Ein zauberhafter Roman über das Schicksal, märchenhafte Begegnungen – und die Frage, ob jede Geschichte gut ausgehen muss.<< Genau so steht es auf dem Cover des Buches.

Die in Hamburg lebende Autorin Charlotte Lucas schreibt in ihrem zweiten Roman über eine junge Frau namens Ella (Emilia Faust). Ella ist Anfang dreißig und verlobt. Sie gründet mit ihrer besten Freundin Cora eine Agentur „die gute Fee“, doch noch bevor sie die Agentur richtig ins Laufen bringen kann, gibt sie diese zuliebe ihres Verlobten Philip auf.

Wir sehen uns beim Happy End - die perfekte Winterlektüre

Ella ist ein etwas naives Mädchen, dass in allem das Gute sieht. Ihr große Leidenschaft sind Geschichten, Romane oder Filme mit guten und romantischen Enden. Darum gründete sie vor vier Jahren ihren Web-Blog „Better Endings“, denn für sie gibt es keinen Grund, warum Geschichten einen schlechten oder traurigen Schluss haben sollten.

Genau wie in ihrem Web-Blog „Better Endings“ möchte sie auch im realen Leben nur das Beste und auch dort ein „Happy End“, ein glückliches Ende. Doch wie das Leben nun einmal spielt ist nicht immer alles heiter und voll Sonnenschein wie sie erfahren musste.

 

Als sie eines Tages den geliebten Trenchcoat ihres Philip zur Reinigung bringt, wird ihr durch einen kleinen vergessenen Brief in der Tasche des Mantels bewusst, dass ihr Leben alles andere als perfekt ist. Die Beziehung zu ihrem Verlobten ist wie ein buntes Glasfenster.

Der Brief in der Tasche des Trenchcoats bringt die traurige Wahrheit ans Licht. Ihr Philip hat sie mit einer Dame namens C. betrogen und das auch noch genau eine Nacht bevor er ihr einen Heiratsantrag gemacht hat.

Wir sehen uns beim Happy End - die perfekte Winterlektüre

Ella ist völlig durcheinander und schnappt sich das teure und viel zu große Rennrad von Philip. Sie rast damit im Dunkeln und bei regnerischem Wetter los. Kurze Zeit später hat sie mit dem Rad einen Unfall, wobei sie einen barfüßigen Mann anfährt. Der Mann rappelt sich auf und verschwindet. Unweit vom Unfallort findet Ella Schuhe und eine Jacke, die wohl dem Mann gehören mussten, den sie gerade umgefahren hat. In der Jacke befindet sich die Geldbörse des Mannes. Sein Name ist Oscar de Witt und Ella beschließt, die Sachen zu ihm zurückzubringen.

Wie es weiter geht, kannst du in „Wir sehen uns beim Happy End“ selbst herausfinden. Kann Ella ihr Leben wieder in gewünschte Bahnen lenken? Findet sie ihr „Happy End“?

Die Geschichte um Ella ist sehr liebevoll geschrieben. Gleich von der ersten Seite an ist man von ihrer Art in Bann genommen. Ich schätze, dass viele junge Frauen sich mit Emilia identifizieren können. Wer möchte denn nicht, dass alles gut wird und träumt nicht von schönen Enden?

Den Anfang des Buches habe ich auf der Fahrt nach Paris gelesen, den Rest des Buches habe ich mit den ersten gebackenen Mandelmakronen (das Rezept kommt bald!) vernascht!

Das Buch ist eine volle Empfehlung von mir, der Leseratte mit derzeit drei Seiten in der Woche Leseschwäche. Es hat mich dazu gebracht, diese Schwäche zu überwinden! Es ist die absolut passende Lektüre, es sich in der Vorweihnachtszeit auf der Couch, eingemummelt in die Kuscheldecke, mit frisch gebackenen Plätzchen gemütlich zu machen. Falls du noch keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk für deine Freundin hast, oder selbst noch eine Winterlektüre suchst, wie wäre es damit?

Suchst du auch dein „Happy End“? Dann nimm doch am Gewinnspiel auf der Seite:www.luebbe.de/behappy teil. Dort wird unter allen Einsendern ein organisiertes Happy End in einem Wert von bis zu 1.000 Euro verlost. Ich drücke dir die Däumchen und wünsche eine schöne Vorweihnachtszeit. Ich mache mich jetzt wieder ans Backen, damit ich wir weitere Lesemomente gerüstet bin. Zum Buch bekam ich einen liebevoll gestalteten Bastelbogen, mit dem ich die Möglichkeit hatte, Freude zu verschenken.

Wie wäre dein perfektes Happy End?

Signatur Casa Selvanegra Blog

3 Kommentare zu „[Werbung] „Wir sehen uns beim Happy End“ – ein wunderbarer Roman für die Weihnachtszeit

  1. Das Buch klingt ja spannend! Ich lese so gerne und komme in letzter Zeit leider auch nicht oft dazu! Ist auf der Lese-Liste 😉

    Ganz liebe Grüße ♡
    Angelina

Kommentar verfassen