Kartoffelstampf als vegane Version zusammen mit Hackbällchen aus Putenfleisch. So wird der Klassiker ganz einfach ganz neu interpretiert und ist zudem gesund, gluten- und laktosefrei. Es ist für jede Vorliebe etwas dabei bei diesem Gericht.

Kinder lieben es. Bei Kartoffelbrei und Frikadellen sind sie meist ganz schnell am Esstisch. Jedoch liegt der Klassiker der deutschen Küche doch auch mal schwer im Magen.

Mit ganz einfachen Ideen kannst du eine teilweise vegane, sowie laktose- und glutenfreie Variante zaubern. Der vegane Kartoffelstampf besteht zu etwa gleichen Teilen aus Kartoffeln und Knollensellerie. Dadurch wird er besonders leicht und enthält reichlich Vitamine, Kalzium und Eisen. Anstelle der althergebrachten Milch nimmst du entweder einen Sojadrink oder einen Dinkeldrink. Und siehe da,

der Kartoffelstampf ist vegan!

Bei den Hackbällchen greift man oftmals auf gemischtes Hackfleisch oder Schweinehackfleisch zurück. Musst man aber nicht. Nimm doch einfach mal Putenhackfleisch für die Frikadellen.

Mit diesen winzigen Veränderungen erhältst du einen überraschend anderen Klassiker mit unter 500kcal pro Portion, viel Eiweiß und nur mittelmäßig vielen Kohlehydraten. Klar, wenn du Veganer bist, dann musst du Gemüsehackbällchen kreieren, doch das Rezept für den Kartoffelstampf kannst du gerne hernehmen.

veganer Kartoffelstampf mit Puten-Hackbällchen

Die Zutaten – Veganer Kartoffelstampf und Puten-Hackbällchen

für 4 Personen

    • etwa 1/2 Sellerie
    • 400g Kartoffeln
    • 3 Frühlingszwiebeln
    • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
    • 500g Putenhackfleisch
    • 3 TL Tomatenmark
    • 1 Ei
    • 1 TL Rapsöl
    • 150ml Dinkeldrink (oder Sojamilch)
    • etwas frische geriebene Muskatnuss
    • Petersilie zum Dekorieren

Die Zubreitung des veganen Kartoffelstampfes und der Hackbällchen

Zuerst muss du den Sellerie und die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Kurz abwaschen und in reichlich leicht gesalzenem Wasser etwa 20 Minuten kochen lassen. Wenn das Gemüse kocht hast du genügend Zeit, die Puten-Hackbällchen zuzubreiten.

veganer Kartoffelstampf

Putenhackbällchen - Frikadelle Pute, Bulette

Du wäschst, putzt und hackst die Frühlingszwiebeln. Das Hackfleisch gibst du mit den Frühlingszwiebeln in eine Schüssel und vermischt alles. Jetzt kommt das Tomatenmark, das Ei und kräftig Pfeffer und Salz hinzu. Das alles verknetest du zu einer Hackmasse. Daraus formst du etwa 12 gleichgroße Bällchen.

Das Rapsöl erhitzt du in einer abdeckbaren und beschichteten Pfanne. Die Puten-Hackbällchen legst du hinein und brätst sie anfangs scharf an. Nun reduzierst du die Hitze und verschließt die Pfanne mit einem Deckel. Bei geringer Hitze lässt du die Puten-Hackbällchen solange weiter braten, bis sie durchgebraten sind.

Nun sollten die 20 Minuten vorüber sein. Du gießt das Gemüse ab. Mithilfe eines Kartoffelstampfers zerdrückst du Kartoffeln und Sellerie und gießt den Dinkeldrink hinzu. Den Stampf würzt du nochmal mit Pfeffer und Salz. Mit Muskatnuss abschmecken. Mit Petersilie bestreut servieren.

Sieht aus wie der Klassiker ist aber überraschend anders!

Möchtest du den Klassiker in einer noch anderen Variante, so habe ich dieses Rezept von der Bratwurst mit Kartoffelstampf für dich.

veganer Kartoffelstampf, Putenhackbällchen

Lass es dir schmecken und ¡Buen Provecho!

Wie findest du diese Variante vom Kartoffelstampf mit Hackbällchen? Hast du vielleicht sogar ein Rezept für mich für vegane Hackbällchen?

Signatur Casa Selvanegra Blog

Advertisements

10 Kommentare zu „Der Klassiker überraschend anders – veganer Kartoffelstampf und Puten-Hackbällchen (gluten- und laktosefrei)

      1. Soso…. 😀 Und ich dachte, vegan bezeichnet eine Lebenseinstellung und Ernährungsweise, die alle tierischen Produkte aus ethischen Gründen meidet. Mischgemüse mit Frikadellen ist keine vegane Mahlzeit.

        Aber Selleriestampf mit Soja- oder Nuss- oder Getreidemilch und pflanzlichen Ölen ist sicher lecker. Soll er vegan sein würde ich persönlich ihn nicht mit Fleisch kombinieren 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Es steht ja drin, das Veganer mit Gemüsebällchen oder was auch immer kombinieren müssten. Mischgemüse ist vegan und da sagt niemand was dazu. Dann nenn den Stampf vegetarisch mit Pflanzenmilch 😂. Es war damit gemeint, dass für viele Arten der Ernährung etwas dabei ist.

        Gefällt 1 Person

  1. okay, ich verfolge beim essen keiner besonderen richtung, linie oder gar ideologie. andererseits hab ich ein gewisses interesse an veganen zubereitungen alltäglicher gerichte. in diesem zusammenhang gefällt mir dein kartoffelbrei, den ich gleich mal ausprobiert habe (ohne die buletten) sehr gut. kann ich nur empfehlen…
    beste grüße
    peter

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s