Grüne Kartoffel-Pfannkuchen

Etwas Grünes aus der CasaSelvanegra. Vegetarisch, grün und kartoffelig sind diese Pfannkuchen.

Kartoffel Pfannkuchen grün

Kennt ihr das? Schreibblockade? Irgendwie trifft es mich heute. Ich habe zwar ein Rezept für diese Petersilien Pfannkuchen, aber mir fehlt gerade der Faden, um es euch schmackhaft aufs Papier, den Computer, zu bringen. Manchmal sprudeln die Wörter einfach heraus und heute finde ich keinen Weg, wie ich schreiben soll.

Kurz gesagt. Es war nicht so mein Tag. Es ging alles schief, die Laune war unten. Ich hatte dann auch noch Appetit auf Rosenkohl, aber den gab es wieder nicht. Was ist los mit Rosenkohl in diesem Herbst? Sonst überall erhältlich, war er dieses Jahr nur kurz am Anfang seiner Saison in den Geschäften und jetzt findet man ihn nicht mehr?! Von Wochenmärkten kann ich nicht reden, die gibt es hier nicht in der Nähe. Ähnlich ging es mir mit Petersilie! Es gab erst im dritten Geschäft Petersilie und dann auch nicht im Topf, sondern nur gekühlt bei den Convenience Produkten. 

Aus diesem Grund gab es heute eben wieder keinen Rosenkohl wie ich ursprünglich wollte. So wurden es 

Kartoffel-Pfannkuchen mit Petersilie

auch Grün. Stimmt.

Hier ist das Rezept für die Pfannkuchen:

Die Zutaten für vier Personen und 12 Pfannkuchen

  • 500g mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Bund Petersilie
  • 200g Vollkornmehl
  • 1 TL Natron
  • 350ml Buttermilch
  • 1 Ei
  • Salz, gemahlene Muskatnuss
  • 4 EL Butter
  • etwas Hibiskusblüten-Salz

Die Zubereitung der Kartoffel-Pfannkuchen

Die Hälfte der Kartoffeln waschen und in kochendem leicht gesalzenen Wasser etwa 20 Minuten garen. Während die Kartoffeln köcheln die Petersilie waschen, trocknen und die Stiele abrupfen. Die Petersilie hacken.

Making of Pfannkuchen Grid

Die andere Hälfte der Kartoffeln schälen, waschen und fein reiben.

Die gekochten Kartoffeln kalt abschrecken, pellen und im Kochtopf stampfen.

Das Vollkornmehl mit dem Natron in einer Schüssel mischen. Nach und nach die Buttermilch zugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Das Ei und beide Kartoffelvarianten zugeben. Weiter rühren. Petersilie zugeben und rühren. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Den Teig ein paar Minuten ruhen lassen.

Etwas Butter in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und etwa drei Pfannkuchen darin backen. Ein Pfannkuchen sind zwei Esslöffel Teig. Bei mittlerer Hitze etwa zwei Minuten von jeder Seite backen. Die gebackenen Pfannkuchen warm stellen. Zu jedem Backgang in der Pfanne jeweils einen neuen Esslöffel Butter zugeben. 

Dazu passen zum Beispiel pochierte Eier.

Die fertigen Pfannkuchen übereinander stapeln und mit je einem pochiertem Ei und dem Hibiskusblüten-Salz bestreut servieren.

Ich gebe zu, das Rezept ist ziemlich identisch mit einem aus der Mutti 4/2016.

Pfannkuchen Pancakes pochiertes Ei sal de Ibiza

Pancakes Pfannkuchen Petersilie Kartoffeln Ei

Kartoffel Pancakes Pfannkuchen Petersilie

Lasst ihr euch es trotzdem schmecken? ¡Buen Provecho!

Sind eure Rezepte immer nur einhundertprozentig von euch? Woher kommt eure Inspiration?

Zwei andere Pfannkuchen-Rezepte sind meine „Pennsylvanian Pancakes“ und die „Schokoflädle mit Vanillesauce„.

Advertisements

21 Kommentare Gib deinen ab

  1. Deine Kartoffen-Pfannkuchen sehen sehr lecker aus. Also so ganz neu kann man das Rad ja nichtberfinden. Es wird ( fast ) jedes Rezept schon einmal irgendwo zu finden sein. Ich versuche es, einige Rezepte in meinem Kopf entstehen zu lassen ( aber ob die dann so neu sind 😇). Ich lasse mich auch gerne inspirieren von Zeitschriften, Internet, Klassiker ( die Mama schon gekocht hat ) oä. Dann werden diese Sachen nach eigenen Vorlieben abgewandelt. Liebe Grüsse Birgit

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen lieben Kommentar LG Sina

      Gefällt 1 Person

  2. Die sehen wirklich sehr lecker aus. Und das pochierte Ei ist mir noch nie so gelungen 😉 Meine Rezepte sind auch nicht immer komplett von mir. Auch ich stöbere gern in diversen Kochzeitschriften oder bei Pinterest und hole mir dort Inspiration. Jedoch halte ich mich nie an die Rezepte, die ich dort finde, sondern mache Freestyle, eben so wie es mir schmeckt. Daher sind einige Rezepte oft eine Mischung, Vieles kommt aber von mir selbst. Und das mit der Schreibblockade kenne ich – übel oder, wenn man so gar keinen Einstieg findet?! Sende dir liebe Grüße! PS: Zum Glück konnte ich gestern ansehnlichen Rosenkohl ergattern, heute ist es dann so weit. Aber ja, er hat sich sehr rar gemacht.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für den lieben Kommentar- ja neuerdings schaue ich auch viel bei Pinterest herum. Das waren übrigens meine ersten pochierten Eier- ist etwas tricky, aber jetzt hab ich glaub ich raus! LG

      Gefällt 1 Person

      1. Pinterest macht süchtig 😉 Da gibt es so viel zu entdecken. Wie machst du denn die pochierten Eier bzw. welchen Trick hast du?

        Gefällt 1 Person

      2. Einen Trick habe ich noch nicht. Ich glaube es ist wichtig, dass das Ei nur im Topf strudelt,man aber selbst nicht rankommen darf. Für mich ging ein Löffel zum Rühren besser als der Schneebesen.

        Gefällt 1 Person

  3. Christine sagt:

    Kartoffelpfannkuchen kenne ich noch gar nicht. Aber die sehen echt lecker aus! Das Rezept muss ich auch mal probieren. Ich probiere gern Rezepte bei chefkoch.de aus oder Rezepte, die mich in Blogs sehr ansprechen (so wie deins). Meist kopiere ich es dann bei Word. Später weiß ich nicht mehr, wo ich es gefunden hatte. Manchmal mache ich aber auch aus 2 Rezepten ein Neues, wenn mir beide nicht richtig zusagen. Das ist aber eher selten.
    Liebe Grüße, Christine

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist ja eigentlich fast ein Rösti nur eben noch mit Natron und Mehl. Ich speichere mir auch immer zig Rezepte und kann kaum alles probieren

      Gefällt mir

  4. Hartmut Falk sagt:

    Wie man sieht, ist doch etwas sehr Schönes zustande gekommen. Trotz „es-gibt-keinen- Rosenkohl-Blues“. LG Hartmut

    Gefällt 1 Person

    1. Ja ganz nett. Kommt trotzdem nicht an den Kohl ran LG

      Gefällt mir

  5. Roswitha sagt:

    Kann ich vorbei kommen? Habe jetzt Hunger und das sieht so toll aus. Jamjam mir läuft das Wasser im Munde zusammen. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Roswitha sagt:

      Oh ich vergass, heute gibt es bei mir ja Rosenkohl. 😉
      Hier in Langen (Hessen) gibt es den zu kaufen.

      Gefällt 1 Person

  6. Klingt wie immer absolut fantastisch meine Liebe!

    Gefällt 1 Person

  7. rosabluete sagt:

    seeeehr fein! die würd ich sofort probieren!!

    Gefällt 1 Person

  8. Aksana Rasch sagt:

    Das sieht wirklich sehr lecker aus. Werde ich bestimmt mal ausprobieren. Danke. Alles Liebe, Aksana.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich freue mich, dass es dir gefällt LG Sina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s