Eine Woche vom Programm „Abnehmen ohne Hungern“ liegen nun hinter meinem Mann und mir. Heute gebe ich euch dazu mein Fazit wie ein bewusster Genuss funktioniert und gebe euch Einblicke in meine Fitness-Routine.


Mein Fazit zu „Abnehmen ohne Hungern“ ist zwiespältig. Zum einen finde ich das Programm richtig gut, zum anderen nicht gut durchdacht. 

Die guten Seiten

Die guten Seiten sind definitiv, dass man sich genauer mit seiner Ernährung auseinandersetzt und dass man wirklich darauf achtet was und in welchen Mengen man zu sich nimmt. Okay das trifft für meinen Mann zu. Ich gebe zu, dass ich mich aus mehreren Gründen mittlerweile nicht mehr eins-zu-eins an das Programm „Abnehmen ohne Hungern“ halte. 

Gut ist auch, dass wenn man das Programm richtig durchführt, man wirklich an den Fettreserven abnimmt, weil man immer die 6 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten einhält. Wie mein Mann sagt, ist auch sein Heißhunger auf Süßes verschwunden, was an der wirklich ausgewogenen Ernährung liegt. Weiterhin nimmt man viel frisches Gemüse zu sich und ernährt sich abwechslungsreich.

Die schlechten Seiten 

Die schlechten Seiten zum einen für mich sind definitiv die Kosten, die das Programm „Abnehmen ohne Hungern“ mit sich bringen. Mittlerweile gehe ich davon aus, dass wir ungefähr das Dreifache ausgeben beim Lebensmitteleinkauf. Das liegt nicht nur an den teilweise teuren Dingen, die man kaufen muss, nein auch den vielen verschiedenen Sachen, von denen man oft nur minimale Mengen benötigt. Hier kommen wir dann auch zu dem Punkt, dass ich es schon Lebensmittelverschwendung nenne.
Letzten Dienstag wurden 100ml Buttermilch benötigt. Was geschieht nun mit dem Rest? Die Flasche steht seitdem im Kühlschrank und nach 6 Tagen kann man die wohl nicht mehr verwenden. Würde ich dem Programm „Abnehmen ohne Hungern“ auch einhundertprozentig folgen, würden weitaus noch mehr Lebensmittel weggeworfen werden. Ich nutze noch übriggebliebenes Gemüse für mich und eventuell für unseren Sohnemann. Doch gerade was Kondensmilch, saure Sahne und solche Sachen angeht, das landet leider im Müll. Von der Kondensmilch zum Beispiel benötigten wir Anfang letzter Woche gerade mal zwei Teelöffel, von der sauren Sahne einen Teelöffel voll. Seither wurden diese Lebensmittel nicht mehr für die Rezepte benötigt und ich fand dafür auch keine Verwendung. Was diese Verschwendung angeht, finde ich es echt nicht durchdacht. 

Leider darf man gar nicht von Rezepten abweichen. Sonst hätte ich diese Dinge entweder gerade weggelassen oder durch andere ergänzt. So wie man normaler Weise in der Küche haushaltet.

Hier sind einige der teilweise recht leckeren Gerichte letzter Woche:

Sellerie Gemüse Vegan Tomate
Sellerie Puffer an Tomatensalat
Rösti Lachs Champignons
Rösti an Räucherlachs mit Champignon-Salat
Zucchini Salat Oliven Zwiebeln
Mediterraner Zucchini Salat mit Vollkornbrot
Kohlrabi Suppe Tomaten
Kohlrabisuppe
TK mischgemüse und Hackfleisch
Mischgemüse an Häckbällchen

Das Programm ist wirklich interessant, denn man lernt das bewusste Essen und das finde ich gut. Ich sollte das demnächst einfach auch bei meinen Gerichten unterbringen. So kann man ohne Reue genießen!

Die Fitness-Routine am Milon Zirkel

Das Figurprogramm „Abnehmen ohne Hungern“ funktioniert natürlich nur in Verbindung mit einem Fitnessprogramm. 

Heute stelle ich euch grob mein Fitness-Programm vor, welches ich im Rückgrat absolviere.

Ins Fitnessstudio gehe ich seit etwas einem halben Jahr wie ich es schaffe zwei bis drei mal die Woche. 

Vor dem ersten Training wurden meine Körperdaten analysiert und daraufhin wurde mein Fitnessprogramm aufgebaut. Mein Plan ändert sich immer alle 8-12 Wochen.

So absolviere ich momentan den Milon Zirkel. Davor wärme ich mich mindestens 10 Minuten auf dem Laufband auf. Den Milon Zirkel durchgehe ich zwei Runden und dazwischen bin ich an den Geräten. Der Milon Zirkel ist ein Cardio-Kraft Programm, bei dem man je eine Minute effektiv an einem Gerät trainiert. Danach gibt es 30 Sekunden Pause zum Wechseln auf das nächste Gerät. Nach je drei Geräten kommt die erste Cardio-Einheit mit dem Fahrrad für vier Minuten. Danach folgen weitere drei Geräte mit je eine Minute langen Übungen. Am Ende des Zirkels geht man für vier Minuten auf den Ergometer. 

Wie ihr wisst möchte ich meine Muffintops loswerden. Demnach kommt zum eigentlich richtigen Essen auch noch etwas Training in diese Richtung. Also ran an den Speck mit reichlich Situps und Übungen für die seitlichen Bauchmuskeln. 

Mal sehen wohin mit meine Fitness-Reise bringt. Seid ihr dabei? 

Letztes Jahr bin ich gelaufen und habe den BBG absolviert. Das war zu viel auf einmal. Im Studio werde ich besser überwacht und ich werde auch eher gepusht, wenn ich doch mal wieder Null-Bock-Tage habe.

Geht ihr auch ins Fitnessstudio? Habt ihr da eine bestimmte Routine oder geht ihr einfach an die Geräte und macht, was euch gerade Spaß macht?

Advertisements

12 Kommentare zu „Bewusster Genuss und Fitness am Milon Zirkel

  1. Naja, ich bin ja kein Freund von Umverpackungen, kaufen, um zu vernichten, geht allerdings gar nicht. Aber so wie es verstanden habe, hast du die Rezepte doch schon planbar, bevor du sie zusammen zaubern musst? Kondensmilch benutze ich nie, aber ich bin leidenschaftliche Kaffee Trinkerin. Immer bekomme ich ungefragt, diese kleinen abgepackten Dosenmilchplastickportiönchen und Zucker. Ich reiche sie gerne zurück bzw. weiter, aber du könntest sie doch für eure Rezepte einstecken? Mit Buttermilch kann man tolle Desserts basteln und da du dich ja nicht komplett an diesen Ernährungsplan hältst, kannst du die Reste doch für dich und deinen Sohn benutzen. Wenn ich etwas nur in größeren Mengen kaufen kann, beispielsweise einen ganzen Rettich, teile ich ihn mit meinen Eltern oder einer Freundin. Macht dein Mann das Programm allein oder hat er Mitstreiter in der Nähe? Auch da könnte man den Einkauf aufeinander abstimmen und sich Lebensmittel teilen, die nur in homöopathischen Dosen gebraucht werden. Liebe Grüße, weiterhin viel Erfolg, Heike.

    Gefällt 1 Person

    1. Nein das Programm macht er allein. Wäre jemand anderes dabei hätte dieser auch wieder einen anderen Plan mit anderen Essen.
      Sicher kann man Buttermilch weiter verwenden oder pur trinken. Aber eben gerade Desserts, da liegt das Problemchen. Das gibt es bei uns eigentlich nie und Kuchen selten..gerade jetzt müsste ich dann auch wieder mehr Kuchen essen, um alles aufzubrauchen. Ich habe auch noch rocquefort über. Er benötigte gerade mal 25g. Nun klar könnte ich Nudeln mit Sauce machen, doch für mich allein so kräftige Sauce? Würde ich alle Reste verwenden, dann habe ich am Ende die Pfunde drauf, die der Mann weg hat 😂😂😂 LG

      Gefällt 1 Person

      1. Roquefort kann man doch an der Käsetheke kaufen? Zumindest hier ist es sogar günstiger, Käse an der Käsetheke schneiden zu lassen, in den Mengen, die man benötigt. Merkt man erst, wenn man die Preise abgepackt/ frisch vergleicht. Liebe Grüße, Heike.Bei uns gibt es (fast) immer ein Dessert, weil es für mich die eleganteste Art ist, frisches Obst in meine Männer zu befördern. Hat keinen zusätzlichen Zucker und ist (bei uns wichtig) lactosefrei.

        Gefällt 1 Person

      2. Mir bleibt ehrlich gesagt Nichts anderes übrig, hier gibt es Nichts. Wir haben zwar einen Biolandbauernhof gegenüber, aber dessen Preise , kann ich wirklich nicht leisten. Bei mir sind es aber nur 9 KM bis in den nächsten Ort. Liebe Grüße, Heike.

        Gefällt 1 Person

      3. Wenn man für alles 9km fährt ist das ja normal und ok. Aber wegen einzelnen Sachen ist mir der Zeitaufwand und die damit entstehenden Kosten zu hoch. Der tägliche Bedarf für normale Ansprüche kann hier im Ort befriedigt werden 😘 LG Sina

        Gefällt 1 Person

  2. Also ich finde das echt bewundernswert, wenn man sich an einen solch strikten Plan hält / halten kann. Deswegen Respekt von meiner Seite aus, dass ihr beide das in Angriff genommen habt! Die ganzen Gerichte sehen ja echt lecker aus, finde ich! Ich muss zugeben, das Rezept für die Kohlrabi Suppe würde mich sehr interessieren 🙂 Nur blöd eben, dass so viele Dinge benötigt werden, die dann am Ende nicht aufgebraucht werden (können). Das kenne ich als 1-Personen-Haushalt auch nur zu gut, leider.

    Ich bin nicht so der Sport Fan, deshalb versuche ich den Großteil über die Ernährung zu regulieren, aber ich bin bei Gymondo (diesem Online-Fitnessstudio) angemeldet und mache da hauptsächlich Bauch-Beine-Po-Workouts, aber auch mal Yoga oder Pilates 🙂

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s