Dieses Rezept zum Schwarzwälder-Kirsch-Tiramisu hat es mir angetan. So habe ich die liebe Karola vom Blog Herzensköchin gefragt, ob sie nicht Lust und Laune hat, dieses als Gastbeitrag bei mir zu posten.

Und ich finde einen Schwarzwälder-Kirsch zu meinem eigenen Geburtstag voll passend. Danke für den Beitrag! 

So nun lasse ich Karola das Wort!


Eines haben Sina und ich gemeinsam – es ist die Schwarzwald-Liebe. Bis zum 16. Lebensjahr war ich in dieser herrlichen Gegend und habe vor allem die kulinarischen Genüsse mit ins Leben genommen. Durch die mittelbadische Küche meiner Mutter geprägt, finden sich auf meinem Foodblog Herzensköchin einige gesammelte Rezepte. 

In der Kategorie „Badisches“ werdet ihr fündig. Dort gibt es von dem herzhaften Flammkuchen bis zur süßen Dampfnudel mittelbadische Interpretationen.

Heute freue ich mich, bei Sina zu Gast zu sein und bringe das Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu mit.
Das Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu schmeckt schön saftig und ist am nächsten Tag noch besser. Wenn ihr das Schwarzwälder Kirschwasser weg lässt, ist es ein ideales Dessert für Kinder.
 
SCHWARZWÄLDER KIRSCH-TIRAMISU

Zutaten:

  • 200-250 g Vollkornzwieback oder stattdessen Löffelbisquit
  • 250 ml Kirschsaft
  • 500 g Naturjoghurt
  • 250 g Speisequark
  • 1 Becher Mascarpone
  • 4-5 EL Akazienhonig
  • 4 TL Vanillezucker
  • Vanilleschote
  • 1 Glas Schattenmorellen
  • Kakao zum Bestäuben


Zubereitung:

Das Glas Schattenmorellen abgießen, den Saft aufbewahren für den Zwieback. Die Hälfte des Zwiebacks kurz durch den Kirschsaft schwenken und den Boden einer flachen Auflaufform damit auslegen. Den Joghurt mit Quark und etwas Sprudelwasser cremig rühren. Mit Honig und Vanillezucker glatt rühren. Die Hälfte der Schattenmorellen auf dem Zwieback verteilen.Mit einem Löffel die Hälfte der Joghurt-Quarkcreme auf den Kirschen verteilen. Den Rest vom Zwieback mit Kirschsaft tränken und auf dem Quark verteilen. Die restlichen Kirschen drauf und mit Quark abschließen. Dann ab in Kühlschrank. Kurz vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.
Für Erwachsene: Den Zwieback mit Kirschsaft, Kirschlikör oder Kirschwasser tränken.


Also ich fand das voll lecker! 

Das Schwarzwälder-Kirsch Tiramisu: Ist das Rezept auch etwas für euch?


6 Kommentare zu „[Gastbeitrag] Schwarzwälder-Kirsch-Tiramisu

  1. Lecker schaut das aus! *hab Herzchen in den Augen* Und ich hab’s mir gleich mal gepinnt. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, von wegen: „Ich könnte mal versuchen, auf Zucker zu verzichten“… 😉

    Lieben Gruß!

Kommentar verfassen