Vor ein paar Tagen habe ich bereits geschrieben, dass ich meine Ernährung krass umstellen sollte. 

Zwei Tage habe ich es mal ziemlich strikt probiert, aber es fehlte einfach richtiges Essen. So kam ich zu dem Entschluss, nur gewisse Sachen zu streichen und hier einfach zu zeigen, was es gab und was ich hätte haben dürfen. 

Es klingt vielleicht etwas überheblich, doch bin ich der Meinung mich nicht gerade ungesund zu ernähren! Beziehungsweise uns. Hier gibt es wirklich seltenst Fertiggerichte, keine Maggitüten, wenig Sahne, nur frisches Gemüse und doch recht abwechslungsreich. So denke ich. 

Tüten olé olé

Vom Job her weiß ich, dass ein Großteil der Bevölkerung weitaus ungesünder isst beziehungsweise einkauft. Also essen sie ja auch ungesünder. Da gibt es gut bei jedem Fertigpizza, vorpanierte tiefgefrorene Hähnchenteile, Dosensuppen, Mikrowellengerichte und natürlich haufenweise Tüten mit Pulver drin. 

Daher finde ich, dass die ganz krasse Umstellung für mich wenig Sinn macht. Mag jetzt naiv klingen, aber ich möchte mich nicht mit Essen bestrafen, ich möchte mich daran erfreuen!

Das Ja & Nein 

So bin ich jetzt zu der Idee gekommen, dass ich euch zu jedem Gericht, welches ich zubereite, einen Teller zeige wie er erlaubt wäre oder positiv wäre und dazu dann das komplette Gericht.

Fangen wir heute an mit:

Salchichas merguez con lentejas [Merguez mit Linsen]


Zum Gericht habe ich noch Patatas Brava / Kartoffelwürfel gemacht. Sonst hätte ich eigentlich davon nur minimal Linsen essen dürfen. Ich hätte meinen Teller zu 80% mit Kartoffeln vollpacken dürfen und nur 20% von den Linsen dazu. Okay etwas mehr vielleicht, weil ja noch Paprika dabei sind.

Aber nun zum eigentlichen voll leckeren Essen:

Die Zutaten für 3

  • Olivenöl
  • 6 Merguez-Würstchen
  • 1 Zwiebel (fein gewürfelt)
  • 1 rote Paprika in kleinen Würfeln
  • 1 orange Paprika in kleinen Würfeln
  • 140g Linsen
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 500g Kartoffeln
  • 2 EL Butter
  • Meersalz, Pfeffer
  • Rotweinessig zum Servieren

Die Zubereitung 

Ihr erhitzt das Öl in einer antihaftbeschichteten, verschließbaren Pfanne. Ihr gebt die Würstchen hinein und bratet diese etwa 10 Minuten rundherum bis sie gar sind. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.


Die Paprikas und Zwiebel würfelt ihr.


Nun gebt ihr die Zwiebeln und die Paprika in die Pfanne und dünstet das Gemüse etwa fünf Minuten an. Etwas mit Salz und Pfeffer würzen. Ihr gebt die Linsen und den Thymian hinzu und verrührt alles gut.


Als Nächstes gebt ihr die Gemüsebrühe zu und lasst alles aufkochen. Nun reduziert ihr die Hitze und deckt das Gemüse ab und lasst alles köcheln bis die Linsen gar sind und die Flüssigkeit aufgenommen wurde. Das dauert etwa 40 Minuten.


Jetzt wascht ihr die Kartoffeln und würfelt diese. Die Butter in einer zweiten Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin rundherum bräunen und garen. Das dauert mit rohen Kartoffeln auch so 30-40 Minuten.


Ist noch viel Restflüssigkeit bei den Linsen vorhanden, so gart ihr sie mit offenem Pfannendeckel fertig, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Alles mit Pfeffer und Meersalz abschmecken. 

Ihr gebt die Würstchen zurück in die Pfanne und erwärmt sie nochmal kurz.


Die Merguez mit Linsen und Patatas Bravas servieren und etwas Rotweinessig darüber geben.

Sehr lecker – Linsen
unschlagbar: Merguez mit Karrtoffeln und Gemüse


Wie immer wünsche ich euch ¡Buen Provecho! und viel Spaß beim Probieren und Nachkochen. 

Freue mich über eure Likes, Kommentare und über reichliches Teilen.

Advertisements

13 Kommentare zu „Trotzdem: Merguez mit Linsen

  1. Schaut toll aus!! Ich bin auch der Meinung dass ich mich auch relativ gesund ernähre, aus den gleichen Gründen die du genannt hast (viel Gemüse, keine Fertigprodukte ect. ). Trotzdem hatte ich irgendwie das Gefühl, dass mir was fehlt. Ich hab mir vor ein paar Wochen einen Slow-Juicer-Aufsatz für meine KitchenAid gekauft und entsafte jetzt jeden morgen Gemüse und Obst. Mir tut das sehr sehr gut! Vielleicht wäre das eine Idee? GLG Babsi

    Gefällt 1 Person

  2. Ich glaube, das ist ein Essen nach unserem Geschmack, einfach und gut.
    Prinzipiell finde ich, dass jeder Spezialist für seinen Körper ist sofern die Instinkte gesund sind. Ernährt man sich von ‚echten‘, reinen Lebensmitteln, sind sie es an sich weitestgehend und darauf zu vertrauen *kann* heilsamer sein als aufoktroyierte Glaubenssätze von anderen. Aber damit lehne ich mich vermutlich weit aus dem Fenster als Aussenstehende, also schnell wieder rein mit mir.
    Tschüss, Oli

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s