Dieses grüne Risotto lässt eure Geschmacksknospen explodieren! Der Reis ist cremig, die Stangenbohnen knackig und die Schinkenpakete sind saftig.

Heute fällt mir gerade echt keine Einleitung ein, wie ich zu dem Gericht gekommen bin. Fest steht, es ist angelehnt an ein Rezept aus einem älteren Muttiheftchen.

Die Zutaten für 4 Personen


  • 2 Scheiben Vollkorntoast
  • 1 Zwiebel
  • gemischte Kräuter
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 8 Scheiben Serranoschinken
  • 1 Ei
  • 1 TL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 3 EL Öl
  • 250g Risottoreis
  • 150g TK Erbsen
  • 250g Stangenbohnen
  • 100g Schmand
  • 125g Frischkäse
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 750ml warme Gemüsebrühe

Auf geht es zu den Serrano-Packerln

Den Toast weicht ihr in einer Schüssel in kaltem Wasser ein. Die Zwiebel hacken. Das Toast gut ausdrücken, Hack, Toast, gehackte Zwiebel und Kräuter, Ei, Senf in eine Schüssel geben. Gut mit den Händen verkneten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus der Masse formt ihr 8 Hackquader/Pakete. In den Kühlschrank stellen.


Auf geht es ans Risotto

Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. 1 EL Öl in einem mittelgroßen Topf erhitzen und die Lauchzwiebeln vorsichtig darin andünsten.

Den Reis zugeben und 1-2min anbraten, bis sie vom Öl umhüllt, aber nicht bräunlich sind. Die warme Brühe soweit zugeben, so dass der Reis gerade bedeckt ist. Sobald die Brühe aufgesogen ist wieder nachgießen. Dabei immerfort mit einem Holzlöffel rühren. Das macht ihr solange bis der Reis die legendäre schlotzige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Nun lasst ihr etwa 150ml Wasser aufkochen. Ihr gebt die TK Erbsen in eine Schüssel und übergießt diese mit dem kochenden Wasser. Zwei Minuten ziehen lassen. Mit einem Stabmixer pürieren.

[Risotto nicht vergessen gell?!?!]

Chaos in the kitchen


Die Bohnen werden nun gewaschen und geputzt und in etwa 3cm große schräge Stücke geschnitten. In kochendem Salzwasser etwa 5min garen lassen. In ein Sieb geben, kalt übergießen und abtropfen.

[Risotto!?!?]

Nun den Schmand mit 50g Frischkäse verrühren.

Jetzt kommt alles zusammen

Zwei EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hackpakete bei mittlerer Hitze etwa sechs Minuten von jeder Seite anbraten. Den Serranoschinken auslegen und je eine Scheibe Schinken um ein Packerl wickeln. Kurz nochmal in der Pfanne anbraten.

Nun rührt ihr das Erbspüree und die Frischkäsecreme ins Risotto. Schmeckt nochmal alles mit Salz und Pfeffer ab und gebt nach eurem Geschmack einige Spritzer Zitronensaft hinzu.


Mit Bohnen und Serrano-Packerln anrichten. Den übrigen Frischkäse in Flocken dazugeben.

<pBearbeiten
</p


Puhh! Das war was. Nein, kompliziert war das nicht, nur hätte ich gerne ein paar mehr Hände gehabt, da ich hier nebenbei noch ein normales Risotto für den Minimann gerichtet habe, der zurzeit mehr als schnäkig ist!

Wie findet ihr es?

Viel Spaß beim Ausprobieren und ¡Buen Provecho!

xoxo & liebste Grüße

Eure Sina

28 Kommentare zu „Es gibt Reis, Baby! Und Serrano Packerl!

  1. Risotto, ist bei mir echtes Soulfood für mich. Immer wenn ich denke, das Leben ist gerade eine Blonde Bitch, braucht es ein cremiges Risotto und ein Glas trockenen Wein und alles ist gut. Mich ärgert nur, dass ich mich erst so spät daran getraut habe, ich finde es ist wirklich kein Geheimnis und ich kann definitiv nicht besonders gut kochen. Montag sind wir abgesoffen, glücklicherweise nur der Keller , abends habe ich mir ein Risotto mit grünem Spargel als Trost zusammen gerührt. Funktioniert. Risotto und Trost.

      1. Kann ich nur bestätigen, aber ich habe auch sehr lange eine Hirnschere gehabt. Heute denke ich immer- was ist denn „The worst case?“ . Mal ehrlich im schlimmsten Fall geht es wirklich daneben, Materialwert von maximal 15 Euro sind verballert und der Hund freut sich. 😉

      2. Mit grünem Spargel, frischem Parmesan, trockenem Riesling, Risottoreis und selbst gemachter Gemüsebrühe , war das so Pi mal Daumen geschätzt. Wahrscheinlich hast Du recht und es ist viel günstiger. 🙂

  2. Schaut SEHR gut aus – und das mit dem Minimann, der schnäkig ist, kommt mir bekannt vor – bei mir ist es eine Minifrau und bei uns nennt man das hoaklich (quasi in Lautschrift – also heikel oder schnäkig;-)…….Liebe Grüße aus dem gewittrigen Wien

      1. Ach geh – ich hab gerade heute erst mit einer Kollegin festgestellt, dass ALLE Kinder gleich („schlimm“) sind – ihre Tochter (5) und meine Tochter (3) werden irgendwann da sitzen, auf eine riesen Leinwand starren und die Worte hören „And the Oscar goes to….“ solche Dramaqueens sind die 2;-)

  3. Ich muss mir unbedingt abgewöhnen solche Sachen spät am Abend anzuschauen… Am liebsten würde ich jetzt in deine tollen Fotos kriechen und mich bedienen 😉 Hhhmmmm sieht das lecker aus!!!!
    Liebe Grüsse,
    Tessy 🙂

Kommentar verfassen