Tango mit Mango – Das Müsli

Oh ho mal wieder Gesundfutter von mir. Ich gebe zu, dass ich da letztes Jahr wirklich vorbildlicher unterwegs war. Nicht nur was das Essen angeht, sondern auch die Bewegung.


BBG und Kayla

Letztes Jahr habe ich fleißig den BBG von Kayla Itsines gesportelt und bin nebenbei noch gelaufen. Zusätzlich habe ich mich zumindest teilweise gut oder gesund ernährt. Meine Figur hat sich echt darüber gefreut. Doch es war zu viel Sport, ich war übersäuert und meine Haare fanden das nicht so toll. Das heißt, dass ich ziemlich Haare verloren hatte.

Da ich das natürlich ziemlich bescheiden fand, habe ich den Sport gedrosselt und dann ging die Motivation Anfang des Jahres richtig flöten, da familiäre Dinge den Sport recht unwichtig machten. 

Aus Angst, dass meine Haare nach ihrer Erholung wieder Probleme machen würden, kam auch nicht wieder richtig Motivation auf. Denn als ehemaliger Leistungssportler gibt es bei mir keinen Larifari-Sport. Entweder richtig, oder gar nicht. Jedenfalls wurde dieses Jahr leider das Gar Nicht daraus. Und da das Essen so gut schmeckte wuchsen auch die Muffin Tops wieder ziemlich.

Das finde ich echt semitoll. Und da mein Mann auch was tun wollte, haben wir uns entschlossen, uns doch mal in einem Fitness-Studio anzumelden. Zugegeben, es ist gutes und teures Studio. Aber hier wird man betreut und man bekommt einen genau auf sich abgestimmten Plan. So hoffe ich, dass die „Muffin-Tops“ gehen und aber meine Haare bleiben.

Ernährung

Aber das alles bringt eben nichts, wenn man sich nicht auch gesund oder besser ernährt. „Muffin-Tops“ bekommt man leider kaum mit Sport weg. Es ist eine Ernährungssache. 

Keine Angst, ich werde jetzt bestimmt nicht auf „Clean-Eating“ oder „Low Carb“ umsteigen, da ich einfach auch ein Genussmensch bin. Dennoch versuche ich, für mich vertretbare Elemente unterzubringen. 


Deshalb gab es heute Müsli. Nicht am Morgen, sondern jetzt zum Abendessen. Ich kam spät von der Arbeit, der Mann musste auf Nachtschicht, der Zwerg schläft. Also habe ich heute Mittag mein Abendmüsli vorbereitet. 

Das Müsli – Tango mit Mango

Für eine Portion benötigt ihr:

  • 6 EL Basis Müsli ohne Zucker oder Haferflocken
  • etwa 200ml Milch 
  • Vanillearoma für etwas Süße
  • eine große Prise Chiasamen
  • 1/2 Mango
  • ein paar Weintrauben
  • Crunchy Flocken 

Ihr gebt die Haferflocken in ein Glas und gießt die Milch dazu. Etwas Vanillearoma hinzugeben.


 Die große Prise Chiasamen gebt ihr noch dazu und rührt alles um. 


Ihr schneidet die lecker saftige Mango in kleine Stücke und gebt diese auf das Müsli. Die Weintrauben gebt ihr auch hinein.

Gesundfutter

Das Müsli lasst ihr nun ein paar Stunden ziehen. Eventuell muss nochmal etwas Milch nachgegossen werden. Die Crunchy Flocken legt ihr oben drauf. Und schon könnt ihr Essen.

im Prinzip sind das sogenannte Overnightoats
gesund sieht auch gut aus, gell?
ich mag sowas, aber an richtiges Essen kommt es nicht ran
Tango mit Mango

Vielleicht wollt ihr ja auch mal so etwas Gesundes probieren?

Dann wünsche ich euch ein ¡Buen Provecho!

Soll ich euch mehr so Gesundes zeigen, oder doch lieber beim Soulfood bleiben? 

Ich freue mich auf eure Kommentare und fleißiges Teilen.

Schlafendes Würstchen mit Paprika

Keine große Kunst heute und auch nicht gerade originell so ein Würstchen im Schlafrock. Aber hey, so einsame verlassene und fast vergessene Sachen im Kühlschrank wollen ja schließlich auch verarbeitet werden! 


Der Blog und ich

Ja ihr Lieben. Der dritte Blogmonat ist herum und ich weiß nicht was los ist, aber ich habe gerade ein wenig ein Tief. Okay okay okay die Seite gibt es eigentlich seit November 2014. Da habe ich aber nur wegen lieben Instagramern immer mal alle paar Monate mal ein Rezept gepostet, weil die sich das gewünscht haben. Ich konnte mit der Bloggerei nicht warm werden beziehungsweise wusste ich nicht wie es funktioniert. Kurz vor Ostern 2016 habe ich mich aber noch einmal dran gesetzt und ich war verliebt. Ich habe herausgefunden, wie man auch andere Blogs liest, kommentiert, anderen Bloggern folgt. 

Von da an war ich im Bloggeruniversum! 

Daher empfinde ich, dass die eigentliche Geburtsstunde erst Ostern 2016 ist. In dieser Zeit hat sich Vieles getan und ich freue mich wahnsinnig, dass sich die treue Leserschaft seitdem mehr als verzwanzigfacht hat. Dafür danke ich auch jedem Besucher und Leser ganz herzlich. Es macht mich voll stolz!

Irgendwie habe ich aber seit zwei Wochen das Gefühl, ich trabe auf der Stelle oder laufe rückwärts. Das macht mich natürlich nachdenklich. Zumal ich auch eingestehen muss, dass ich es echt nicht auf Dauer schaffe weiter, tagtäglich den Blog zu füttern, um weiter dieses Level zu halten oder es bestenfalls zu verbessern. Schreiben kann ich schon viel, dass ist sicher nicht das Problem. Jedoch möchte ich den Blog aber mit gutem Kontent füttern und eh… ja auch ich koche nicht jeden Tag und es gibt schon wegen dem Kind nicht immer was Besonderes! Den Zwerg tät es freuen, wenn es täglich Nudeln mit Sauce geben würde. 

Kennt ihr auch solche Blog-Downphasen? 

Die Würstchen

Okay genug gejammert. Nun zum eigentlichen Thema, den schlafenden Würstchen, zurück. Die waren nämlich noch vom Grillabend übrig, Paprika und Blätterteig war auch noch da. Also habe ich eben in der Hoffnung ’s Zwergerl mag das Essen endlich auch mal wieder die Wurst und den Teig gewickelt. Ja laaaaangweilig. Aber schmeckt und Yahoo er möchte es. Da geht doch dann das Mutterherz auf, wenn das Abendessen fast gierig verschlungen wird.

Die Zutaten

  • 3 rote Knacker
  • 1 Paket Blätterteig aus dem Kühlregal 
  • 1 Ei
  • Sesam oder Kümmel
  • 1 Zwiebel
  • 3 Paprika gemischte Farben
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • Salz, Pfeffer und Spicy Cajun Gewürz (Chili geht natürlich auch)
  • Öl für die Pfannen

Die Zubereitung 

Natürlich ist dieses Rezept auch denkbar einfach. Gerne könnt ihr die Würstchen auch ohne Anbraten in den Teig wickeln. Ich habe sie aber erst kurz kross angebraten.

Zuerst schneidet ihr kreuzweise kleine Schlitze in die Würstchen, um ein Platzen zu vermeiden.


In einer Pfanne mit heißem Öl bratet ihr die Würtschen kross an. Den Ofen heizt ihr auf 200°C vor.

Während die Würtschen in der Pfanne brutzeln, würfelt ihr die Zwiebel und lasst sie glasig anbraten. Ihr putzt die Paprikas und schneidet sie in kleine Vierecke. Nun die Paprikas auch zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und dünsten. 


Mit Pfeffer, Salz, Spicy Cajun (oder Chili) würzen und die gehackten Tomaten zufügen. 


Auf kleiner Stufe köcheln lassen. Zum Schluss noch mal abschmecken.

Nun zurück zu den Würstchen. Ihr teilt den Blätterteig in drei Stücke und legt die Würtschen darauf.


Danach schneidet ihr mehrfach quer zu den Würstchen so 1-2 cm breite Streifen bis knapp zu den Würstchen in den Teig. Diese Streifen legt ihr dann abwechselnd schräg über die Würste, sodass eine Art Flechtoptik entsteht.


Am unteren Ende der Wurst „bindet“ ihr aus den letzten Streifen Teig eine „Schleife“ 

Ihr verquirlt das Ei und bestreicht die Würstchen damit. Mit Kümmel oder Sesam bestreuen und ab in den Ofen.


Die Würstchen bleiben dann so etwa 10-15 Minuten im Ofen. Eben solange bis der Teig gut aufgegangen ist und schön gebräunt ist.

Nun nur noch Anrichten und schmecken lassen.

für’s Kind gab es mit „Pommes“, für uns nur Wurst und Paprika

schlicht und gut
Paprika geht immer
Resterküche in der Casa
 

Zum Gut’n und ¡Buen Provecho!

Ich danke euch fürs Lesen, Kommentieren und Teilen!

[Lifestyle] Top 10 #Ibiza Essentials

Top 10 #Ibiza Essentials

Melissa Odabash gold necktie
€95 – theoutnet.com

Swim suit cover up
€19 – maykool.com

Sarah Summer real leather boots
€165 – luisaviaroma.com

Birkenstock arch support sandals
€86 – englinsfinefootwear.com

Flora Bella tote purse
€150 – calypsostbarth.com

Gucci tortoise glasses
€420 – gucci.com

M Co trilby hat
€12 – mandco.com

Jacquard beach towel
€36 – onekingslane.com

Der Sommer ist da und ich habe euch heute mal die wichtigsten Teile für ein perfektes Basic-Ibiza Outfit zusammengestellt!
Was braucht es bei euch an eurem Urlaubsort was ist eure Top 10?
Generell trage ich dort gerne Jeans und luftige meist weiße Blusen oder Tops. Ganz wichtig auf Ibiza sind Stiefel. Ja die trägt man dort. In der Stadt, am Strand, im Café, egal wo sind Etno-Boots der Hit. Und gehäkelte Teile und Bast. 
Farblich ist es recht weiß und viele verschiedene Brauntöne, die die Hippieaura der Insel verkörpern. 
Bast ist auf der Insel allgegenwärtig. Jeder ja wirklich jeder trägt eine Stroh-Strandtasche mit sich herum. Entweder vollkommen aufgestylt für 100-200 Euro oder weniger hip, dafür viel cooler wie ich finde, sind die Taschen, welche von den alten Damen in ihren Korbflechter-Geschäften in Ibiza-Stadt handgefertigt worden sind. Da bekommt man sein Unikat für bis zu 50 Euro und man hat fast vorher noch gesehen, wie sie den letzten Strohhalm eingeflochten hat. 
Damit man sich schnell abkühlen kann haben viele in ihrer Tasche immer ein Badetuch dabei. Meist sind das hier riesige leichte Tücher mit indischen Motiven. 

Logisch, dass die Badebekleidung direkt unter Bluse oder Kleid getragen wird.
Im großen und ganzen ist das tolle an Ibiza, dass jeder dort seinen eigenen Stil hat. Es gibt nicht DAS it-piece! Jeder trägt was er mag. Ibiza ist für alles so offen. Das ist toll, das ist Ibiza. 
xoxo & liebste Grüße
Eure Sina

Feta – gib mir Quinoa! 

(Produkttest)

Wisst ihr noch wann und wo ihr Quinoa das erste Mal gegessen habt? Oder kennt ihr dieses Urkorn noch gar nicht?

Mein erster Kontakt mit Quinoa war passender und dennoch kurioser Weise auf Ibiza. Im September 2014. Und jetzt kommt es: in einer brasilianischen Tapas Bar in Santa Gertrudis, welche von einem Deutsch-Brasilianer betrieben wird. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich von dem Körnchen noch nie gehört. Ich fand die Sache interessant, also wurde probiert.


Als der Quinoa-Hype nach Deutschland schwappte, kaufte ich trotz des hohen Preises dann auch so ein Tütchen. Das war letzten Sommer, ich war eh auf Gesundessentrip und musste es selbst probieren. Ok ihr werdet jetzt sagen, dass Quinoa schon weit früher in unserem Land zum Trend wurde, doch ey ich wohne im Schwarzwald. Da dauert alles ein weng länger!

Jedenfalls war mein Rezept zum Hipster-Getreide nicht wirklich so berauschend und somit landete die Tüte sehr, sehr weit hinten in meinem Apothekerschrank. 

Aber nun gab mir Oryza die Möglichkeit, seine drei neuen Urkorn-Produkte zu testen. Neben CousCous und Dinkel war eben auch Quinoa dabei und somit probierte ich es daheim erneut. Konnte ja nicht sein, dass nur in Spanien lebende Deutsch-Brasilianer Quinoa zubereiten können.

Ich überlegte mir ein Rezept mit folgenden

Zutaten:

  • 200g Quinoa
  • 500ml Gemüsebrühe
  • je etwa 100g rote, grüne, gelbe Paprika
  • etwa 150g Salatgurke
  • 100g schwarze Oliven
  • 100g Feta
  • etwas Olivenöl
  • etwas Weißwein-Essig
  • Senf
  • Zitronensaft
  • Pfeffer, Salz, mediterrane Gewürze


Die Zubereitung:

Zuerst spült ihr das Quinoa gut unter kaltem Wasser aus. Danach kocht ihr den Quinoa nach Anweisung, jedoch mit Gemüsebrühe statt Salz. Ihr lasst ihn abtropfen, abkühlen und stellt ihn beiseite.

Quinoa frisch gewaschen

Danach würfelt ihr die Paprikas und die Gurke und schneidet die Oliven in Scheiben. Das gebt ihr alles in eine große Salatschüssel.

Salat mit Dichtungsringen
 Wenn das Quinoa ausgekühlt ist, könnt ihr ihn auch schon über das Gemüse geben.

Jetzt braucht ihr eigentlich nur noch das Dressing aus Senf (ich hatte zwei Teelöffel), etwas Olivenöl, etwas Essig, einigen Spritzern Zitronensaft richten. Das rührt ihr zu einer Salatsauce an und schmeckt sie mit Pfeffer, Salz und Gewürzen ab. 

Tut mir leid, ich habe das Dressing gerade „frei Schnauze“ gemacht. Da müsst ihr mal selbst probieren, wie eine harmonische Sauce für euch bei herauskommt.

Das Dressing gebt ihr in den Salat und vermengt alles miteinander. Zum Schluss schneidet ihr den Feta noch in Würfel und hebt ihn vorsichtig unter.

gesunder Sommersalat
ohne Käse sogar vegan!

Gerne könnt ihr noch Zwiebel zugeben. Ich habe es wegen der Zwiebelverweigerer diesmal weggelassen. Und für die veganen Leser, ihr könnt ihn auch gern ohne Feta probieren.

Probiert es mal aus. Diesmal fand ich Quinoa wieder lecker. Das lag jetzt nicht daran, dass das Oryza-Quinoa war. 

¡Buen Provecho!

Natürlich freue ich mich wieder über reichliches Teilen, Lesen und Kommentieren!


Dieser Beitrag entstand als Produkttest der Firma Oryza. Aber wie immer gilt auch hier. Mein Blog, meine Meinung!

[Tapas] Frittierte Paprikaschoten

Hier ist wieder Tapaszeit! Hach wie köstlich diese Probierhäppchen doch sind! Mögt ihr sie auch?

Überall in Spanien, so auch auf Ibiza, werden als Snack Tapas gereicht, diese leckeren Kleinigkeiten als Appetithäppchen. Um gute Tapas zu finden, sucht ihr euch am besten Wirtschaften in denen Arbeiter essen. Klar, ihr müsst dort auf bebilderte dreisprachige fehlerhafte Karten verzichten, aber hier wisst ihr genau, es gibt echte Probierhäppchen wie sie die Spanier mögen. 


Meist stehen die Tapas in den braunen Tonschalen auf der Theke: Gambas, Chorizo, Fleischbällchen, verschiedene Gemüse, Käse und und und. Es gibt so eine riesige Auswahl an Tapas, die sich regional nochmals unterscheiden.

Auf Ibiza gibt es sogar ein Tapas-Festival. Hier stellen verschiedene Bars ihr Können unter Beweis und krönen am Ende des zweitägigen Festes ihren Tapas-König von Sant Antoni.


Gestern bei wieder einmal miesem deutschen Sommerwetter hatten wir daheim in der Schwarzwälder Casa ein kleines Grillfest. Bei uns gibt es zur typisch deutschen Bratwurst dann auch immer verschiedene Tapas. 

Diesmal gab es unter anderem „Frittierte Paprika“ (Pebreres de Padron) und ich zeige euch heute gerne wie einfach die zu richten sind!

Ihr benötigt dafür:

  • kleine Paprikaschoten, egal welche Farbe
  • Meersalz
  • Öl zum Frittieren


Und denkbar einfach geht’s:

Ihr frittiert einfach die Paprikaschoten in heißem Öl je nach Größe zwei bis drei Minuten und betreut sie dann reichlich mit Meersalz. Fertig! Easy gell? Und so lecker!


Da mir meine Gäste die Tapas quasi noch vom heißen Herd weggeschnappt haben, gibt es leider wenig Fotos.

Ich hoffe aber man sieht trotzdem wie gut die schmecken. Viel Spaß beim Ausprobieren und ¡Buen Provecho!

Wie immer freue ich mich über reichlich Kommentare und fleißiges Teilen!


[Mein Ibiza] Auf den Hund gekommen – Ca Eivissenc

Ibiza hat seine eigene Hunderasse, den Podenco Ibicenco oder katalanisch Ca Eivissenc. Es eine von der FCI (Fédération Cynologique Internationale, Hundezuchtverband) anerkannte Hunderasse aus Spanien.

Quelle: Pixabay/Sonnenstrahl

Wenn man auf Ibiza ist, ist dieser Hund allgegenwärtig. Entweder in lebendiger Form, oder als eines der zahlreichen Skulpturen, die zum Beispiel die Stadt Santa Eularia dem Tier gewidmet hat. 

Der windhundähnliche Podenco Ibicenco ist der bekannteste Vetreter und der Rasse der Podencos. Sein Ursprung ist auf den Balearen, doch Ibiza gab ihm seinen Namen.

Der Jagdhund

Auf Ibiza wird der Hund seit Jahrhunderten als Jaddhund für die Kaninchenjagd benutzt. Oft wird in Meute aus 8-10 Tieren, einem Rüden und dem Rest Hündinnen, gejagt.

Wird ein Tier ausgemacht, so spielen die Tiere wunderbar miteinander und umkreisen das Beutetier in der Meute.

Die Herkunft

Es gibt mehrere Vermutungen, woher das Tier stammt.

Eine Theorie sagt, die Phönizier haben das Tier damals eingeführt.

Eine andere besagt, es seien die Römer gewesen. Zu den Zeiten der Römer gab es eine große Kaninchenplage und so soll eine ganze Schiffsladung Hunde aus Rom nach Ibiza gesendet worden sein. 

Die dritte Variante meint, dass das Stammtier des Podenco ein alter Pharaonenhund des alten Ägyptens, der „Tesem“, sei. Dieser Hund mit seinen stehenden Ohren und dem Ringelschwanz ist eines der ältesten Hunderassen. Manchmal wird er in Verbindung gebracht mit einem auf Malta beheimateten Hundetyp, dem „Kelb-tal Fenek“. Das heißt ungefähr so viel wie „Kaninchenhund“. 

Auch sieht der Podenco dem ägyptischen Gott Anubis ziemlich ähnlich. Dieser Gott erscheint immer in Form eines Hundes. Anubis ist der Gott, der die verstorbenen Seelen in die Unterwelt führte.

Auf jedenfall ist es eine Tatsache, das der Ca Eivissenc zu den ältesten Hunderassen unserer Zeit gehört.

Das Aussehen und Jagdverhalten 

Am ehesten vergleichen kann man sein Erscheinungsbild mit einem Windhund, jedoch ist sein Jagdverhalten anders. Ein Windhund jagt nur mit den Augen, der Podenco mit seinen aufrechten Ohren, sowie Nase und Augen. Er ist ein wahrer Akrobat bei der Jagd. Er kann Sprünge von bis zu 8 Metern machen und im Sprung sogar seine Richtung ändern, wenn das Kaninchen einen Haken schlägt. 

Diese Hunderasse besteht so ziemlich nur aus Haut, Muskel und Knochen. Es gibt kein Gramm Fett. Er hat große aufrecht stehende Ohren und normalerweise ein kurzes Glatthaarfell in Weiß oder Rot. 

Vorfallen das Auftreten dieses Hundes unterscheidet ihn von anderen Rassen. Er Wirk vorsichtig und zurückhaltend und sein Gang ist sehr grazil, leicht, fast schwebend.

Manchmal trifft man beim Spaziergang einen frei umherlaufenden Podenco. Jedoch besteht keine Gefahr, denn diese Hunde sind scheu und nicht aggressiv.

Quelle: Wikipedia

Eine Besonderheit

Besonders beliebt sind Hunde mit einem „dritten Auge“, oder auch „Estrella“ genannt. Das ist ein roter Punkt zwischen den Ohren. 

Hier wird gesagt, dass die Göttin Tanit diese Hunde auserwählt hat und mit einem Fingerabdruck der heiligen roten Erde Ibizas diese Tiere gesegnet hat. Quasi als lebende Nachfahren des Gottes Anubis.

Wie fandet ihr diese kleine Wissensrunde?

Möchtet ihr noch mehr über die Tiere Ibizas erfahren? Eventuell über den Tierschutz und die ansässigen Tierheime, die sich über jede Unterstützung freuen?

Oder gibt es andere Dinge, die ihr gerne über die Insel wissen möchtet?

Lasst es mich wissen! 

Schaut auch gerne bei Nadine vom Planet Hibbel rein, sie hat bestimmt auch tolle Ibiza Tipps für euch. 

Ich freue mich, dass ihr wieder etwas mehr von „meiner“ Insel erfahren wolltet und bin natürlich happy, wenn ihr reichlich teilt, kommentiert und liked!


[Informationen zu diesem Bericht entnahm ich Wikipedia und dem Buch klassische und moderne Gerichte aus Ibiza]

 Hack begeistert – immer

Und wieder ist es da: das Hackfleisch! Mögt ihr es auch so gerne? Wie ihr ja bestimmt schon gesehen habt, kommt Gehacktes bei mir in der Casa oft auf den Teller.


Gerne würde ich einmal selbst mein eigenes Hackfleisch zubereiten, aber ja mir mangelt es am Fleischwolf. Wo kauft ihr euer Hack? Nur Bio beim Metzger, oder im Supermarkt oder auch im Discounter? 

Natürlich ist dieses Rezept heute nicht gerade DIE neue Erfindung oder Kreation, mir war aber wichtig, dass auch unser Minimann mal wieder genau das Gleiche isst wie wir. Ja leider ist der Zwerg nicht so oft angetan, von den nicht unbedingt Kindergerichten, die ich euch vorstelle. Meist mag er ein oder zwei Komponenten daraus, manchmal gar nichts und leider probiert er auch selten. Da heißt es dann oft, Mama kocht eben zweimal. 

Darum bleibt es heute schlicht und einfach:

Pasta in Frischkäse-Sauce

Ihr benötigt dafür für 4 Personen:

  • 400g Spaghetti
  • 1 Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 400g mageres Rinderhack
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 150g Kräuterfrischkäse
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Öl


Die Zubereitung:

Klaro, dass auch die denkbar easy ist!

Ihr wascht und putzt den Brokkoli und teilt ihn in kleine Röschen. In kochendem Salzwasser gart ihr ihn bissfest. Danach abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.


Die Zwiebel würfeln. Die Spaghetti nach Anleitung in Salzwasser al Dente garen. Wenn sie fertig sind, abgießen und abtropfen lassen.

die Menge passt!
rein damit ins kochende Salzwasser
fertig!

Als Nächstes erhitzt ihr das Öl in einer Pfanne und bratet darin das Hackfleisch krümelig etwa vier Minuten an. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.


Jetzt gebt ihr den Brokkoli und die Zwiebeln zum Hackfleisch. Ihr gart alles noch einmal etwa drei Minuten. Alles abschmecken und dann aus der Pfanne nehmen und warm halten.


Den Bratensatz löscht ihr mit der Brühe ab und lasst ihn kurz aufkochen. Den Frischkäse rührt ihr in die Brühe.


Die Sauce schmeckt ihr nochmal mit Salz und Pfeffer ab und gebt sie zu den Spaghetti. Das Hack-Brokkoli-Gemisch hebt ihr jetzt noch unter und richtet an.

optional noch mit Chiliflocken bestreuen


Na dann lasst es euch wieder schmecken! Ich wünsche euch guten Appetit und ¡Buen Provecho! Vielleicht ist das Gericht ja was für euch für nächste Woche.

Die Anregung hierzu kam aus einem Lisa Kochen & Backen Heft.

Bitte teilt den Beitrag reichlich und lasst mir wieder fleißig Kommentare da!


 

Aufbrausendes Brötchen-Gratin 

Überall dreht sich alles derzeit um die Fußball-Europameisterschaft und ob Großbritannien in der Europäischen Union bleiben möchte oder nicht. Hier bleibt es weiter beim Essen, doch heute mal mit einem Englisch anmutenden Namen fürs Gericht: Bubble Up! 


Diese Pizzavariation kursiert ja schon seit einiger Zeit oder sogar Jahren im Netz. „to Bubble Up“ bedeutet im Deutschen ja so viel wie aufsprudeln, aufbrausen, aufsteigen oder hochkommen- daher gibt es ein aufbrausendes Gratin! Kennt ihr schon? Noch nicht? Doch ich denke schon! Jedenfalls habe ich mir mal eine eigene Version eines Gratins zusammengestellt und ich hoffe, dass sie euch gefällt.

Das ist wieder mal so ein Essen, welches man mal eben schnell auch mit Resten zusammenwürfeln kann und trotzdem Groß und Klein schmeckt.

Hier nun die Zutaten, welche ich dafür verwendet habe:

Die Zutaten

  • 1 Rolle Sonntagsbrötchen zum Aufbacken (Vollkorn)
  • 1 Zwiebel
  • 400g Rinderhackfleisch
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 rote Paprika
  • 250g Champigons
  • Sal de Ibiza mediterrane Kräuter
  • 70g Mozzarella gerieben
  • Maragarine zum Einfetten der Auflaufform

Die Zubereitung

Zuerst heizt ihr den Ofen auf 200°C vor und fettet die Form ein.

Ihr würfelt die Zwiebel und erhitzt zwei Esslöffel Olivenöl in einem mittelgroßen Topf.


Die Zwiebel glasig anbraten und das Hackfleisch hinzufügen. Alles vermischen und anbrutzeln lassen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Nun die gehackten Tomaten und das Tomatenmark zugeben. Die Sauce könnt ihr auf kleinster Stufe Köcheln lassen solange ihr die anderen Zutaten zubereitet. Am Ende nochmal abschmecken.


Während die Sauce köchelt schneidet ihr jedes Aufbackbrötchen in vier Stücke und verteilt sie in der Form. Danach ab damit in den Ofen und Backen lassen (10 Minuten in etwa).

plopp!

Sind die Brötchenwürfel einmal im 

Ofen

,

putzt ihr die Paprika und die Champignons. Die Paprika schneidet ihr in Streifen, die Pilze in Scheiben.


Als Nächstes erhitzt ihr die restlichen zwei Esslöffel Öl in einer Pfanne und bratet darin zuerst die Paprika an.

Nach kurzer Bratzeit gebt ihr die Pilze zum Garen hinzu.


Alles schmeckt ihr mit Salz, Pfeffer und mediterranen Gewürzen ab.

Sooooo… Jetzt ist alles vorbereitet!

Ihr müsst jetzt nur noch die Hackfleischsauce auf die Brötchenwürfel geben und die Gemüsemischung darüber verteilen. Den Mozzarella darüber streuen und die Form nochmal so 10 Minuten in den Ofen geben. Eben so lange, bis der Käse verläuft und leicht bräunt.

knusprige Brötchenwürfel


Wenn der Käse leicht gebräunt ist könnt ihr das Gratin aus dem Ofen nehmen und anrichten.

nomnomnom – wie das duftet

Tipp: Wenn ihr möchtet könnt ihr die Brötchen auch ohne Vorbacken und das Gemüse auch ohne Garzeit in den Auflauf geben. Jedoch werden die Brötchen dann nicht so knusprig und der Geschmack von Gemüse kommt weniger durch. 

ja das hat gut im Ofen gebrutzelt (Spritzer!)

 

So ihr Lieben. Wie findet ihr diese „Pizza“?

¡Buen Provecho!

[Anzeige] Es geht um die Wurst – Grills von Schelp

Ich kann es nicht glauben! Der Sommer hat endlich auch bei uns Einzug gehalten. Hoffen wir nur, dass das Sonnenwetter und die Wärme auch ein paar Tage halten. 

Nun heißt es endlich den Grill abstauben, Grillkohle oder Gas besorgen um leckere Würste und saftige Steaks zu brutzeln. 

Ihr habt keinen ordentlichen Grill mehr oder ihr hattet noch nie einen und habt immer auf Einweggrills euer Essen zubereitet? 

Dann habe ich einen Tipp für euch!

Bei der Firma Schelp könnt euch vollkommen neu mit Grills ausrüsten. Die Firma aus Hann/Münden im Fuldatal ist euer Kompetenzpartner wenn es um Gartentechnik geht. Wenn ihr euch also endlich einen hochwertigen qualitätsstarken Grill, Gasgrill oder Smoker für eure nächste Grillparty zulegen möchtet, dann ist der Onlineshop von Schelp.de genau eure Adresse. Regelmäßig biete die Firma super attraktive Angebote in allen Kategorien aus deren Angebot.

Das Angebot der Firma Schelp ist nicht nur Online zu finden. So könnt ihr euch direkt vor Ort in deren Ladengeschäften von den Produkten überzeugen, sie anfassen und testen. Die Mitarbeiter beraten euch gerne wenn ihr einen Grill sucht, einen Rasenmäher, oder ein neues Fahrrad oder E-Bike.

Ihr findet die Ladengeschäfte in Kassel oder Göttingen oder auch in Fuldatal, Dransfeld, Witzenhausen und Reinhardshagen. Es gibt in der Region um Kassel und Göttingen auf mehr als 1.000qm die größte Auswahl an Gartentechnik. Die Geschäfte in Kassel und Göttingen sind zudem besonders auf Fahrräder spezialisiert.

Wenn ihr aber nicht aus der Region seid, so könnt ihr euch Online vom Angebot überzeugen. Die Firma bietet kostenlosen Versand ab 150 Euro Einkaufswert. So könnt ihr euch euren neuen Grill, oder sei es der Rasenmäher, auch bequem nach Hause bestellen. Und ihr seid für das nächste Gartenfest oder die Grillparty in kleiner Runde zum nächsten Deutschlandspiel perfekt gerüstet! 


Und die Rezepte für leckere Tapas und Salate für eure nächste Gartenparty gibt es in den nächsten Tagen wieder bei mir.

Bis dahin,

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen gesponserten Post. Wie immer gilt auch hier: mein Blog, meine Meinung. 

Die Quelle für die Fotos ist: pixabay.com 
 

Chia-Amaranth Muffins

Wenn man sonntags spontan zum Kaffee eingeladen wird und der Gastgeber aka die Schwiegermama nur Kekse anbieten kann, stellt man sich doch gern mal schnell in die Küche. Die Zutaten für solche Muffins hat wohl fast jeder immer im Haus!


Kennt ihr auch so Situationen in denen ihr unbedingt Kuchen wollt und nicht dafür extra einkaufen wart? Es finden sich garantiert ein paar nette Zutaten im Vorratsschrank! Bei mir waren es einfach Chia, Amaranth und Haferflocken.

Die Zutaten für 12 Muffins

  • 200g Mehl
  • 1 Päckchen Natron (Backpulver geht auch, ich hatte nur keins mehr. Ja das gibt es auch!)
  • 1 Messerspitze Salz
  • 80g brauner Zucker
  • 1/2 TL gemahlener Zimt 
  • 150g Haferflocken, Chia, Amaranth (gepufft) gemischt
  • 300ml Milch
  • 1 Ei 
  • 3 EL Pflanzenöl
  • optional Schokostreusel

Die Zubereitung

Ihr heizt den Backofen auf 200°C vor und fettet ein Muffinblech bzw. legt Papier- oder Silikonförmchen hinein.

Das Mehl mischt ihr mit Natron (Backpulver), Salz, dem Zucker und dem Zimt in einer recht großen Schüssel. 


In einer zweiten mittelgroßen Schüssel mischt ihr Haferflocken, Amaranth, Chia, Milch, Ei und das Öl. Diese Mischung lasst ihr etwa 5 Minuten ziehen.


Nach dieser kurzen Ziehzeit gebt ihr nun die Getreidemischung zur Mehlmischung und verrührt beides gerade solange bis es miteinander verbunden ist. 


Jetzt werden die Förmchen zu etwa 6/8 Höhe befüllt. 

die Förmchen warten auf Befüllung
bei mir mit Streuseln – Kinderwunsch

Die Muffins backt ihr etwa 20 Minuten goldgelb.

Nach der Backzeit lasst ihr die Küchlein noch fünf Minuten auskühlen und holt sie dann aus dem Backblech zum vollständigen auskühlen. 

ich glaube der Muffin links oben wollte flüchten!

Habt ihr auch schöne schnelle Rezepte für Muffins, die dazu auch noch recht „gesund“ sind? Ich glaube ich versuche beim nächsten mal den Zucker zu ersetzen!

¡Buen Provecho!