…oder der verspätete Muttertagskuchen.

Das lange Wochenende waren wir verreist, Sonntag Abend spät heim und für Montag stand schon der nächste Besuch auf dem Programm. Die Eltern hatten sich angemeldet, für ein paar Tage hierher in den Schwarzwald zu kommen.

Ich sag euch… Ein kleines Päuschen wäre mal toll. *grins*

Und da ich ein liebes Kind sein wollte habe ich Montagmorgen spontan entschlossen, noch einen verspäteten Kuchen zum Muttertag zu backen. Gleich nach der Arbeit um 9 Uhr ging es los und der Kuchen nahm seine Formen zwischen Putzen, Wäschewaschen und Gästezimmer richten an.

Für die Schnittchen braucht ihr:

  • 1kg Rhabarber
  • 230g Zucker
  • 4 Eier
  • 800g Magerquark
  • 800g Milchreis, fertig aus dem Kühlregal
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • ca. 100ml Zitronensaft (2-3 Zitronen)
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Pack heller Tortenguss
  • 100ml Wasser
  • Kokosflocken zum Betreuen


Die Schnittchen werden zubereitet:

Ein tiefes Backblech oder eine Auflaufform mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Der Rhabarber wird gewaschen, geputzt und geschält. Bitte achtet darauf, dass alle Fäden entfernt sind.

In schmale schräge Stücke schneiden.


In einem geschlossenen Topf mit 100ml Wasser und 80g Zucker dünstet ihr den Rhabarber etwa 3min.


Die gedünsteten Stückchen gebt ihr in ein Sieb und fangt den Saft auf.

Die Eier nun trennen. Die Eigelbe werden mit dem Quark, dem Milchreis, der Zitronenschale, dem Zitronensaft, dem restlichen Zucker und der Stärke verrührt.

Das Eiweiß schlagt ihr steif und hebt es unter die Milchreismasse.

Diese Masse verteilt ihr nun auf dem Backblech.


Nun wird die Masse 30min bei 200°C und weitere ca 30min bei 175°C gebacken. Bitte bedenkt, dass die Masse nie ganz fest wird wie zB bei einem Quarkkuchen.


Die Rhabarber-Stücke verteilt ihr jetzt auf dem Kuchen.

Mit dem aufgefangenen Obstsud bereitet ihr nach Packungsangabe den Tortenguss zu. Den Guss über den Rhabarber geben und erkalten lassen. Zum Schluss streut ihr Kokosflocken über den Tortenguss.


Nun könnt ihr diese frisch süß-sauren Schnittchen genießen.


Wie findet ihr das Rezept? Habe es aus Zeitgründen ohne Boden gemacht, aber ich mag ja schließlich auch bodenlose Kuchen!

Wünsche wie immer guten Appetit! ¡Buen Proveche!

xo & liebste Grüße 

Eure Sina

Advertisements

7 Kommentare zu „Die Rhabarber-Kokos-Milchreisschnitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s