Mein Ibiza bei der Blogparade von comfortzoneless

Es wird nach Reisezielen gesucht, die bedroht sind durch Umwelteinflüsse, Massentourismus, Krieg etc.

…Woher das Salz kommt, welches ich meist zum Kochen benutze.

Ses Salines ist ein wichtiges Salzgewinnungsgebiet im Mittelmeerraum und im Süden von Ibiza, im Gemeindegebiet von Sant Josep de sa Talaia gelegen.
Sobald man die ersten richtigen Blicke auf Ibiza aus dem Flugzeug beim Landeanflug erhaschen kann, sieht man schon die weiten Salzfelder und gleichzeitig das Naturschutzgebiet Parque Natural de Ses Salines d’Eivissa i Formentera.


Ein bisschen Geschichte:

Bereits im Jahr 654 v. Chr gründeten die Karthager hier eine Siedlung, welche sie zur Salzgewinnung nutze.

123 v. Chr wurde Ibiza-Stadt von den Römern erobert. Sie wurde eine konföderative Stadt mit einer gewissen Autonomie. Somit mussten die Einwohner keinen Tribut zahlen und die Salzgewinnung ging weiter.

1229 wurde Ibiza von den Christen zurückerobert und Ses Salines wurde zum wichtigen Salzgewinnungsgebiet im ganzen Mittelmeerraum.

1299 wurden vom König Behörden zur Verwaltung öffentlicher Belange gegründet und ein repräsentatives Regierungsorgan geschaffen. Von nun an sollten die Erträge aus dem Salz die Haupteinnahmequelle für die Verwaltungseinrichtung werden. So entstanden vielerlei Ämter zur Verwaltung der Salinen.

1709 wurden die Salinen an einen Kaufmann aus Genua verpachtet.

1871 wurden die Salinen an einen Malloquiner verkauft.

1977 gab es erste Initiativen zum Schutze der Salinen.

2001 wurde Ses Salines zum Naturschutzgebiet erklärt.

Noch heute wird auf dem Gebiet Salz gewonnen.

Salzgewinnung auf Ibiza

Das Naturschutzgebiet 

Das Naturschutzgebiet umfasst das Gebiet um Ibizas Südspitze und geht bis in den Norden der Nachbarinsel Formentera.

Die gesamte Schutzzone umfasst Dünenlandschaften, Strände, Sümpfe, Steilküsten, felsige Küsten und die alten Becken zur Salzgewinnung. Auch zum Schutzgebiet gehört die größte zusammenhängende Fläche von Seegraswiesen im Mittelmeer, seit 1999 UNESCO Welterbe.

Das gesamte Gebiet ist Brut- und Durchzugsort gefährdeter Vogelarten.

Die Salinen sind ein Lebensraum für viele einheimische Pflanzen und Tiere. Durch den hohen Salzgehalt der Erde ist auch die Flora beeinflusst.

Es sind über 210 Vogelarten erfasst, welche in bestimmten Monaten gut beobachtet werden können. Man kann dort Löffelenten oder auch Flamingos sehen.


Eine Gefahr für die Salinen

Durch den starken Massentourismus und die Zunahme von Schiffsverkehr werden die Seegrasfelder vermindert. Schon oft wurde beobachtet, das Schiffe im Gebiet ankern und dadurch beim Herausziehen der Anker das Seegras mit herauslösen und die Felder zerstören. Wenn diese Schädigung diese Ökosystems in gleicher Weise weitergeht, so könnten innerhalb weniger Jahre die Seegraswiesen komplett verschwunden sein.


Sightseeing

Inmitten der Salzfelder liegt das kleine Dorf Sant Francesc de S’Estany welches für die Salzarbeiter im 18. Jahrhundert gegründet wurde. Es liegt direkt an der Straße zum beliebten Badestrand Ses Salines. Es sind noch ein paar Häuser zu sehen, sowie die heute leer stehende Kirche, in der früher die Gottesdienste der Salzarbeiter stattfanden.

Sant Francenc de S’Estany

Seit ein paar Jahren ziert die Gegend auch ein Denkmal zur Ehre der Salzarbeiter.



(Diese 3 Fotos vom Salzarbeiter-Denkmal darf ich mit freundlicher Erlaubnis von Leto verwenden)

Warum ich die Salinen jedesmal besuche?

Nein, ich fahre hier nicht her, um zum Salinenstrand zu fahren. Dieser Strand ist zwar wunderschön mit Dünen und mit weißem Sand, sowie türkisblauem Wasser, aber ich bevorzuge einfach andere Strände auf der Insel. Der Trubel dort an den Stränden ist der totale Gegensatz zur Ruhe an den Salzfeldern. Ich sitze gerne am Rand und genieße die Stille. Man hört das Zwitschern der Vögel, das allgegenwärtige Zirpen der Zikaden und ab und zu das Rattern der Salzlaster und Bagger. Das ist schön.

Genau hier wird das Salz gewonnen, Sal de Ibiza, welches ich meist zum Kochen verwende.

Und genau dieses Salz ist der Grund, warum es sich lohnt genau morgen nochmal auf dem Blog vorbeizuschauen.

Ich hoffe, ich sehe euch!

xo & liebste Grüße

Eure Sina

(Die Informationen habe ich von Wikipedia)

19 Kommentare zu „[Mein Ibiza] Ses Salines

      1. Ohje, bei mir funktioniert’s einwandfrei. 🙁 Antònia Font sind von Mallorca und sie waren so eine geniale Band – hab sie zweimal live gesehen, einmal davon in Eivissa.

  1. Hihi, da bin ich ab Donnerstag für zwei Wochen. Wir haben da ein kleines Häuschen auf dem Berg und schauen von der Terrasse direkt über die Salinen zu Es Vedra 🙂 Ich trinke einen Hierbas auf dich mit 🙂

  2. Hallo Sina,
    ich freue mich, dass dein Artikel bei meiner Blogparade „Bedrohte Reiseziele“ dabei ist. Ich selbst konnte mich vor ein paar Jahren von den Salzfelder und die Bedrohung des Ökosystems überzeugen. Es ist traurig, dass hier der Mensch selbst der Zerstörer ist.

    Viele Grüß,
    Stefanie

Kommentar verfassen