Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich euch ein bisschen mehr von mir mitteilen möchte. Ich möchte mit euch meine Ibizaliebe teilen. Von nun an werde ich wöchentlich oder monatlich etwas von meinem Trauminselchen erzählen und zeigen. Es gibt dann Lieblingsorte, Architektur, coole Strände, Märkte und alles was zu Ibiza gehört hier auf dem Blog. Ja ja ihr kommt nicht drum herum!

Heute fange ich mal einfach mit der Cala Bassa und dem Cala Bassa Beach Club, kurz CBbC an. Die Reihenfolge wie ich es euch vorstelle hat aber nichts damit zu tun, welcher Ort für mich am wichtigsten ist gell?

Die Cala Bassa

Zugegeben, ein Geheimtipp ist diese Bucht, dieser Strand, nicht mehr es macht aber einfach Spaß, dort seine Zeit zu verbringen. In der Hochsaison von Juni bis August würde ich das Fleckechen bestimmt meiden. Er wird besonders am Wochenende von Einheimischen und Touris frequentiert.

Die Cala Bassa ist eine der schönsten Buchten an der Westküste Ibizas. Ca. 15 Minuten ist sie von der Stadt Sant Antoni de Portmany oder von San Josep de Sa Talaia entfernt gelegen und bequem mit Auto, Motorroller (gut beschildert) oder sogar mit dem Bus erreichbar. Die Möglichkeit diesen Strand mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen macht sie eben auch so beliebt. Das Auto kann man bequem auf dem großen bewachten Parkplatz parken. Juhu es gibt Parkplätze, das ist echt nicht überall so. Allerdings, der Parkplatz kostet 5 Euro am Tag. Aber dafür darf man sich an der Bar vom Beach Club ein Erfrischungsgetränk oder ein kaltes Bier holen. Somit sind die gezahlten Euronen auch nicht mehr so viel. Was ich toll von den Parkplatzwärtern fand, dass sie Familien mit Kindern schattige Parkplätze ziemlich in der Nähe der Gehwege zuweisen! Mehr Spaß noch bringt die Überfahrt mit der Fähre von Sant Antoni aus.

Die Bucht ist etwa 300m lang und 30m breit und hat einen leichtabfallenden wunderbar feinen Sandstrand mit türkischblauem Wasser. Man kann sehr weit in das Meer laufen und die Form der Bucht lässt wenig Wellengang zu. Perfekt für Kinder. Umrundet ist die Bucht von so für Ibiza typischen Pinienwäldern. So findet man eben auch mal ein schattiges Plätzchen.

 

Blick vom Beach Club auf die Bucht
 
Die Bucht bietet alles, was das Herz begehrt. Es gibt Sonnenliegen und Sonnenschirme in verschiedensten Kategorien. Von der recht üblichen Liege wie hier im Bild zu Holzliegen mit fetten Matratzen zu Doppelliegen bis hin zu überdachten Bambusliegen. Ich muss euch sagen, es ist natürlich genial auf solchen Sunbeds zu chillen, aber nirgendwo auf Ibiza muss man Liege und Schirm mieten. Man kann sich auch hier einfach auf ein Handtuch auf den Sand legen und in der Sonne brutzeln.

Es gibt Toiletten und Duschen, Umkleideräume, einen Massagepavillion, verschiedene Restaurants, Imbisse und Bars, Shops und behindertengerechte Zugänge. Viele Wege sind wunderbar mit Holzdielen belegt, sodass Buggy und Co bequem herum kommen. Der Strand ist zudem rettungsschwimmerüberwacht.

Langweilig wird es dort den ganzen Tag nicht. Je näher man am Beach Club sonnt, oder sich gar einen Tag dort direkt mal gönnt, hört man chillige Clubmusic aufgelegt von einem DJ und angenehmer Lautstärke! Außerdem kann man sich Jetski ausleihen, fährt Bananenboot oder Tretboot oder amüsiert sich über die neuerdings dort auftauchenden Strandmodenschauen von fliegenden Händlern. Fliegende Händler sind ja schon mal nervig, aber die Mädels mit den Shows, die den Strand als Laufsteg umwandeln sind echt nett anzusehen. Und man glaubt gar nicht welch Trauben von Damen von der Darbietung in Bann gezogen werden und tatsächlich überteuerte Mode kaufen!

Strandmodenschau

Der Cala Bassa Beach Club

Dieser Club zählt auch zu den hippen Beach Clubs wie z. B. der Nassau Beach Club, ist jedoch nicht so posh wie ein Club am Ses Salines Strand. Da wir spaßeshalber auch mal cool sein wollten, haben wir uns mal einen Tag direkt im Club gegönnt. Ich war ja schon einige Male auf der Insel, aber in einem BeachClub war ich 2015 das erste Mal. Ja es ist teuer. Aber es macht Spaß und fühlt sich gut an, den ganzen Tag lang bequem zu liegen, den Schirm gerichtet zu bekommen, leckere, ja zu teure Speisen zu vermampfen oder ein kühles Shandy aus dem Glas serviert zu bekommen. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Eingangsbereich vom Cala Bassa Beach Club

Der CBbC Ibiza verfügt über 4 Restaurants. Im Chiringo gibt es klassische mediterrane Küche. Dieses Restaurant hat ganzjährig geöffnet. Nur während der Saison geöffnet haben das erstklassige Sushi-Restaurant und das CBbC-Restaurant, welches für seine Fushion Küche sehr bekannt ist. Recht weit hinten im Club gibt es noch die Snackbar mit moderaten Preisen. Außerhalb vom eigentlichen Club gibt es weitere gemütliche Beachbars. 

 

Clubrestaurant
 
Hinten am Club zwischen Pinien findet man Skulpturen und einige kleine nette Strandboutiquen, die zum Bummeln und kaufen mit den hübsch dekorierten Auslagen einladen. 

 

The Shop – eine der kleinen Boutiquen
  
 
Wer sich verwöhnen lassen möchte kann in die große Bodytreatment Area gehen. Man kann sich dort wunderbar die verschiedensten Massagen gönnen. 

  
Es wird echt alles getan, dass man sich dort wohl fühlt. Ich hatte an dem Tag im Club zwar das Gefühl, dass die nett anzusehenden Service-Boys in ihrer weißen Uniform etwas überfordert waren, aber ja es war klasse. Zumal man ja auch durch die Livemusik mit Lounge, Chillout und Deep House noch Genuss für die Ohren bekommt.

  
Ich habe mir im Club einen sehr leckeren Salat und ein Shandy gegönnt. Es ist so genial, wenn die Boys barfuß einen weiß gedeckten Tisch direkt vor die Liegen stellen und man richtig genüsslich Speisen und Leute gucken kann.

   

mein Ibiza Sommergetränk – Shandy
 
Man kann sich wenn man im Club ist den Service gönnen, an der Liege bedient zu werden. Man muss aber nicht. Niemanden stört es wenn man selbstmitgebrachtes Essen verzehrt.

  
Fazit: die Cala Bassa ist schön und ich komme wieder trotz recht viel Tourismus dort. Den BeachClub würde ich mir auch gerne nochmal gönnen. 

Ich hoffe dann mal ihr habt es genossen, auch mal diese Seiten von der CasaSelvanegra zu sehen. 

Mehr Ibiza demnächst.

Es grüßt euch herzlichst eure

Sina

Advertisements

17 Kommentare zu „[Mein Ibiza] – Cala Bassa & Beach Club

    1. Ja war schon mehrmals da. Möchte auch gern wieder mal rüber, aber mit Kind finde ich das umständlich, da man ja wieder ein Auto mieten muss und wieder ein Kindersitz. Find das so doof, dass die Mietwägen nicht nach Formentera dürfen. Ohne Kind ging das immer gut. Grad ein Rad oder einen Roller gemietet und los! LG

      Gefällt 1 Person

      1. Bin immer im September auf Ibiza 😁 – ja das geht noch ein paar Jährchen, bis ich das wagen würde, dass das Zwergi dort mit dem Radl fährt. Man kann ja auch nur mal rüber fahren, doch für das Geld, sind ja 100 Euro, nur am Hafen zu sein…??? 🤔 LG

        Gefällt 1 Person

  1. Früher (so vor 15 Jahren) war die Cala Bassa mein Lieblingsstrand. Jetzt kann ich es dort nur noch in der absoluten Nebensaison (Mitte/Ende Oktober bis April) ertragen. Was man aus diesem schönen Strand gemacht hat, ist nicht mehr schön. Naja… Hippsterquatsch eben… Ich kann dir gern mal ein paar Tipps für deinen nächsten Ibiza-Tripp geben, die du sicherlich nicht im Reiseführer findest! Aber: Toller Blog und es macht Spaß von der weißen Insel zu lesen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s