Dein Kaffee – das Abo für Kaffeegenuss daheim

Letzte Woche hat mir deinKaffee gratis ein Sample mit erlesenem Kaffee von kleinen Röstereien aus Deutschland zugesendet.

  
DeinKaffee ist ein junges Unternehmen aus München, welches sich zur Aufgabe gemacht hat, besten Kaffeegenuss zu dir nach Hause zu bringen. Als Abo, jederzeit kündbar, so dass du nie ohne Lieblingskaffee Genussmomente erleben musst. 

Die Firma arbeitet mit kleinen Rösterein aus Deutschland zusammen, die Premiumkaffee rösten. Man erhält im großen Abo monatlich 4 Packungen Kaffee von vier Röstern, oder im kleinen Abo 2 Packungen von 2 Röstern. Immer perfekt geröstet, aber immer eine neue Geschmackserfahrung!

Mein Paket enthielt die Sorten „Supremo Pacifica“ von der BB Coffee Company aus Unterhaching und den „Red Phoenix 20 Espresso“ von Phoenix Coffee Roasters aus Dresden.

  
Das Paket war liebevoll in Seidenpapier verpackt.

Der Supremo Pacifica ist ein aromatisch frischer Kaffee aus 100% Grand Cru Kaffee von den Pazifischen Inseln. 

Der Phoenix Red 20 ist eine Kaffeemischung aus 50% Äthiopischem und 50% Peruanischem Kaffee. Er ist ein sehr cremiger, mittel intensiver Kaffee.

Ich finde die Idee mit dem Kaffeeabo hervorragend, denn so gelangt man als Kaffeeliebhaber monatlich immer wieder an wunderbar schmeckende Kaffeesorten, ganz ohne den Aufwand solche Bohnen in verschiedenen Geschäften suchen zu müssen.

Das 500g Abo kostet monatlich 24,95 Euro und das 1kg Abo kostet monatlich 39,95 Euro. Es ist für Filtermaschinen oder Vollautomaten oder kombiniert erhältlich und jederzeit kündbar. 

Das wäre doch was für euch Kaffeeliebhaber oder als Geschenk für Freunde und Familie?

  
Es grüßt euch eure Sina

Tina’s BBQ Pizza

Eine liebe Instagram Bekannte @tinabrot hat einmal diese Pizza gemacht und ich war sofort davon angetan. Seither wird diese bei uns immer wieder als Alternative zu herkömmlichen Pizzen gebacken.

Ich liebe diese rauchige Würze dieser Pizza!

Was ihr braucht:

Für den Teig:

  • ca 400g Mehl
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 20g frische Hefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • 1 1/2 TL Salz

Für den Belag:

  • BBQ Sauce
  • Hähnenbrustfilets ca. 600g
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Dose Mais
  • 2 Mozzarella
  • Salz und Pfeffer
  • Etwas Öl für die Pfanne

Und so geht’s:

Für den Teig gebt ihr das Mehl in eine Schüssel und macht in der Mitte ein Mulde. Die Hefe zerbröseln und mit wenig lauwarmem Wasser in einer kleinen Schüssel auflösen. Eine Prise Zucker darüber streuen. Diese Hefe nun in die Mulde füllen und leicht mit Mehl bedecken. Salz darüber streuen. Nun alles ca. 20min gehen lassen.

Nach den 20min gebt ihr das Öl und das Wasser hinzu und knetet einen geschmeidigen Teig. Manchmal muss man noch Mehl zugeben, manchmal etwas Wasser. Da ich den Teig immer Pi-Mal-Daumen mache, muss man die perfekte Mischung in der Rührschüssel finden. *grins* Auf einer bemehlten Arbeitsfläche nun den Teig per Hand fertig kneten. Zurück in die Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort 30min gehen lassen.

In der Zwischenzeit wascht ihr die Hähnchenbrust und schneidet sie in Streifen. In einer Pfanne mit heißem Öl die Streifen rundherum ca. 5min braten, sodass sie eine schöne bräunliche Färbung bekommen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Mais abtropfen lassen. Die Zwiebel putzen und in Ringe schneiden.

Den Ofen auf 240°C vorheizen.

Die Pizzabackbleche (oder das normale Backblech) gut mit Ölivenöl einfetten.

Wenn der Teig gut gegangen ist ihn nochmal gut durchkneten und in meinem Fall (Pizzabackbleche) in 3 gleichgroße Stücke teilen. Die Teigstücke (oder 1 großes) auf der bemehlten Arbeitsfläche auf 3mm ausrollen.

Die Teige/den Teig auf die Backbleche/das Backblech legen und noch etwas in Form ziehen. Nun die BBQ Sauce auf dem Teig verteilen. Am Rand immer ein paar Millimeter frei lassen, sodass dort der Teig gut wachsen kann.

Nun den Mozzarella abtropfen und zerrupft auf den Pizzen/der Pizza verteilen. Die Hähnchenstreifen auf die Teige/auf den Teig legen. Jetzt noch Zwiebelringe und Mais auf der Pizza verteilen und ab damit in den Ofen.

Ca. 10-15min backen. Da müsst ihr immer schauen, denn jeder Ofen arbeitet da anders. Wenn der Rand der Pizza bräunt, ist die Pizza fertig!

   
   

Lasst es euch schmecken.

Es grüßt, eure Sina

Fruchtiges Rosenkohl-Pfännchen

Ich hinke etwas hinterher! Hier schnell das Donnerstags-Essen:

  
Schön praktisch mit den wenigen Zutaten:

Ihr braucht für 4 Personen:

  • 900g Kartoffeln
  • 600g Hähnchenbrust
  • 125g Schinkenwürfel
  • 500g Rosenkohl
  • Pfeffer und Salz
  • 2EL Öl
  • 2EL Aprikosenmarmelade

Und so easy auch die Zubereitung:

Den Rosenkohl putzen und waschen. Die Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Das Fleisch waschen, trockentupfen und in Würfel schneiden.

Nun den Rosenkohl in kochendem Salzwasser bissfest garen. Die Schinkenwürfel im Fett in einer ziemlich großen Pfanne auslassen und danach beiseite stellen. Im Bratfett nun das Hähnchen rundherum ca. 6Min braten und mit Pfeffer und Salz würzen. Danach herausnehmen.

In der gleichen Pfanne die Kartoffelstückchen ca. 15min knusprig braten.

Wenn der Rosenkohl gar ist, abtropfen und warm halten.

Kurz vor Ende der Bratzeit der Kartoffeln das Fleisch, die Schinkenwürfel und den Rosenkohl in die Pfanne geben. Alles Abschmecken und mit 2 EL Marmelade verfeinern. Das gibt eine schöne fruchtige Note zum kräftigen Kohl. 

   
  

 
Echt einfach – echt lecker.

Lasst es euch schmecken.

Wünsche euch ein tolles Wochenende, liebste Grüße eure Sina



Käsespaghetti mit Ei

Tadddaaaa! Erfolgreich habe ich den Montag vom Wochenmenüplan gemeistert! Anregungen für diese schnellen Gerichte für die Woche habe ich mir in der aktuellen Tina Kochen&Backen geholt. Wie so oft probiere ich solche Gerichte aus und variiere sie dann für uns passend. 

Am gestrigen Montag standen Käsespaghetti auf dem Plan und ich muss sagen es war echt ratzfatz fertig und hat super geschmeckt!

  
Die Zutaten sind übersichtlich und wirklich preisgünstig!

Ihr braucht für 4 Personen:

  • 500g Spaghetti (ich habe Bevette genommen)
  • 250g TK Bohnen
  • 6 frische Eier
  • 70g Bergkäse
  • Salz und Pfeffer
  • 5 EL Milch

Und so geht’s:

Die Spaghetti zusammen mit den Bohnen in köchelndem Salzwasser al Dente garen. 4 Eier ebenfalls in kochendem Salzwasser 7 Minuten kochen.

  
Den Käse reiben. 2/3 vom Käse mit den übrigen 2 Eiern, der Milch sowie Pfeffer und Salz zu einer Sauce rühren.

Wenn die Spaghetti bissfest sind, abgießen und 4 EL Nudelwasser zu der Käse-Ei-Sauce geben. Nun die Sauce unter die Spaghetti rühren. Die gekochten Eier schälen und halbieren. 

Die Nudeln mit Ei und etwas geriebenem Käse servieren.

Mir fehlte etwas Pepp im Gericht. Es war schon gut, aber etwas mehr Würze oder etwas Schinken dazu wären auch nicht schlecht gewesen. Sollte es das mal wieder geben, werde ich da noch ein wenig herumfeilen.

Hier aber erst mal das fertige Essen.

   
  

 
Ich wünsche euch guten Appetit!

Hmm heute wird der Menüplan wahrscheinlich schon gebrochen. Der Mann ist krank und wird nicht kochen und ich bin am Abend arbeiten. Mal sehen, ob ich es mir dann als Mittagessen zubereite und die Family am Abend aufgewärmt isst. Aber ihr kennt das ja, wenn jemand krank ist hat er auch keinen Hunger. Ich denke fast der Plan wird sich um einen Tag verschieben. 

Bis morgen dann,

Eure Sina

Vollkorn-Farfalle mit Kichererbsen

Oh je oh je oh je! Bei uns ist noch lange keine Normalität wieder eingekehrt nach diesem unschönen, traurigen Start ins Jahr 2016. ich komme kaum noch zum Kochen oder Rezepte ausprobieren und wir essen auch leider zurzeit kaum gemeinsam. Schuld daran ist unser verrückter Schichtplan, den wir momentan so einrichten mussten.

Das Gericht, welches ich heute zeige, habe ich bereits am Freitag gekocht. Das war auch das letzte Mal, als ich am Herd stand. Oooops. Diesmal ist es ein frei nachgekochtes Rezept aus der Deli 1/2016.

Das braucht ihr:

Zutaten:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 4 Stile Petersilie
  • 50g Walnusskerne
  • 5 EL Olivenöl 
  • 400g Aubergine gewürfelt 
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zwiebeln fein gewürfelt
  • 2 Tomaten, klein gewürfelt
  • 1 TL Honig
  • 200ml Gemüsebrühe 
  • 350g Vollkorn-Farfalle
  • 100g frischer Spinat
  • 1 TL Chiliflocken
  • 80g Parmesan frisch gerieben

  
Und so geht’s:

Die Kicherbsen abtropfen und die Petersilie von den Stilen zupfen und hacken.

Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Öl rösten, abkühlen und grob hacken. Beiseite stellen.

Den Spinat verlesen, waschen und gut abtrocknen.

3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die gewürfelten Auberginen bei mittlerer bis starker Hitze rundherum goldbraun anbraten. Salzen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun 2EL Öl in einem großen Topf und die Zwiebeln glasig andünsten. Die Tomaten zugeben und unter Rühren ca. 6Min einkochen. Den Honig, die Brühe, die Auberginen und Kichererbsen zugeben und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen und einkochen. 

Nebenbei die Nudeln in kochendem Salzwasser sehr bissfest garen. In ein Sieb abgießen und 300ml Nudelwasser auffangen. Die Nudeln und das Nudelwasser zum Gemüse geben und unter ständigem Rühren zuende garen. Nun den Spinat und die Petersilie unterheben und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. 

Die Nudeln mit Walnüssen und Käse bestreut servieren.

Guten Appetit!

   
  

 
Wie immer viel Spaß beim Probieren. Ich habe ja nicht das Originalrezept nachgekocht, da ich nicht alle Zutaten auf die Schnelle auftreiben konnte. Aber so schmeckt es auch gut. Der Honig gibt den gewissen süßlichen Kick!

Viele Grüße eure Sina