#Spanien Pfanne

Nun diese Woche bin ich gar nicht in der Küche gestanden. Der Trauerfall sitzt so tief, dass gerade an einen normalen Tagesablauf nicht zu denken ist. Jetzt habe ich mal ein Stündchen Ruhe und möchte mich mit dem Rezepteschreiben etwas ablenken. Zum Glück hatte ich noch Fotos von etwas Leckerem, was ich irgendwann im Dezember mal gekocht habe.

Und zwar ist das die Spanische Pfanne!

Eure Einkaufsliste:

  

Für 3 Personen (eigentlich war die Inspiration aus einem Lisa Kochen und Backen Heft für 4 Personen ausgelegt, aber dann darf man nicht zu großen Hunger haben)

  • 2 rote Paprika
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Tomaten
  • 250g Chorizo
  • 1 kleine Dose Mais
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver 
  • Sal de Ibiza Cajun (wenn ihr nicht habt geht auch Chili)
  • Gehackte Petersilie
  • 4 Eier

So einfach geht’s:

Die Paprika waschen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln würfeln. Die Tomaten waschen, putzen und auch würfeln. Nun noch die Chorizo würfeln. Jetzt noch den Mais abtropfen.

Den Backofengrill vorheizen auf 170°C

2 EL Öl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen und die Chorizo darin anbraten. Diese herausnehmen und beiseite stellen. Jetzt in der Pfanne die Zwiebeln glasig dünsten und die Paprikawürfel zufügen. Beides ca 5min braten. Die Chorizo wieder hinzugeben, den Mais und die Tomaten nun auch dazugeben und ein paar Minuten schmoren lassen. Mit Pfeffer, Salz, Cajun und Paprikapulver würzen.

Nun macht ihr 4 Mulden in das Gemüse in der Pfanne und gebt jeweils 1 Ei hinein. In der Pfanne alles noch weitere 2min braten und dann nochmal 10min im Ofen backen. Mit Petersilie bestreut servieren. 

   
   

Dieses Rezept ist modifiziert nachgekocht aus einer Lisa kochen und Backen. 

Lasst euch schmecken.

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald 

Eure Sina

Advertisements

Spätzleauflauf

Hallo ihr. Zuerst mal danke ich euch, dass ihr diesen kleinen neuen Blog doch schon so nett angenommen habt. Gleichzeitig möchte ich mich vorsorglich entschuldigen, wenn ich die nächsten Tage weniger aktiv sein werde. Wir hatten gestern ganz plötzlich einen Todesfall in der Familie und so kann ich mich gerade nicht so recht auf den Blog konzentrieren. Würde es euch was ausmachen, wenn ich später auch dieses Thema aufgreife, um es zu verarbeiten? Oder einfach nur weiter Rezepte, lecker Essen und Ibiza? Lasst es mich wissen!

Da schon einige wegen meinem Spätzleauflauf auf Instagram gefragt haben, hier ist das Rezept für euch!

Die Zutaten:

  

  • 500g Spätzle aus der Kühlung
  • 1 Brokkoli
  • 5 Scheiben Kochschinken
  • 1 Zwiebel
  • 4 Eier
  • 200ml Sahne (ich nehme liebe Creme Fine light)
  • 200g Kräuterfrischkäse
  • 150g geriebener Mozzarella
  • Schnittlauch
  • Pfeffer und Salz 
  • 300ml Gemüsebrühe
  • Etwas Öl für Pfanne und Auflaufform

Und so geht’s:

Wascht und putzt den Brokkoli. Im Salzwasser ca. 5min blanchieren.

Die Zwiebel putzt ihr und würfelt ihr fein. Nun etwas Öl erhitzen und die Zwiebel anbraten.  Den Schinken in Streifen schneiden. Den Brokkoli aus dem Kochwasser nehmen und abtropfen lassen.

Nun den Ofen auf 180°C vorheizen und die Auflaufform einfetten.

Jetzt kommen die Spätzle unten in die Form, darüber verteilt ihr den Brokkoli und die Zwiebel. Als letzte Schicht kommen die Schinkenstreifen drauf. 

  
  
Nun brauchen wir eine recht große Schüssel. In diese füllt ihr den Frischkäse, die Eier, die Sahne, die Brühe und nach Geschmack etwas Schnittlauch. Alles jetzt gut verrühren und kräftig mit Pfeffer und Salz würzen (ich muss gestehen mein Auflauf war ein wenig lasch 😂). Diese Mischung wird nun über den Auflauf gegeben und alles wird im Ofen ca 50min gebacken. Nach etwa 30min gebt ihr noch den Mozzarella in die Form, um ein schönes Topping zu erreichen.

Inspiriert wurde ich wiederum durch die „Lisa Kochen und Backen“.

Viel Spaß beim Nachkochen

   
 Liebste Grüße eure Sina

Tomatensaft mit Hackbällchen

Da mich ganz liebe Instagrammädels gebeten haben das Rezept schnell zu veröffentlichen, liege ich nun hier auf meinem Bettchen und schreibe euch noch diesen Post. Muss morgen um 4.30 Uhr raus und dachte eigentlich erst, dass das Rezept wohl eher irgendwann am Wochenende online geht. Also dann mal los.

Eure Zutatenliste:

  • 500g Rinderhackfleisch 
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 1 EL Senf
  • 1 Ei
  • Pfeffer, Salz, Paprikagewürz
  • 1l Tomatensaft
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Mais
  • 1 Tasse Reis
  • Olivenöl
  • 2-3 Spritzer Tabasco

Und so bereitet ihr den Hackfleischtopf zu:

Den Reis nach Packungsangabe garen.

Das Brötchen in Wasser einweichen und ausdrücken. In eine Schüssel das Hackfleisch geben und das Brötchen kleingerupft zugeben. Den Senf, das Ei zufügen und gut vermengen. Nun kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Hackfleisch kleine Bällchen formen und diese rundherum goldbraun in der Pfanne anbraten.

Die Zwiebel putzen und würfeln. Olivenöl in einen großen Topf geben und erhitzen. Die Zwiebel darin glasig dünsten und mit dem Tomatensaft ablöschen. Mit Pfeffer, Salz, Paprika und einigen Spritzern Tabasco würzen. Dieses etwa 5min köcheln lassen. 

Nun die Hackbällchen in den Topf geben und zusammen nochmals 10min auf kleiner Flamme kochen lassen. 

Den Mais abtropfen lassen und nach den 10min in den Topf zum Tomatensaft geben. Wenn der Reis fertig gekocht ist, diesen nun auch noch zum Hack und Mais geben und nochmal so 3min köcheln lassen. 

Abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren. Lasst es euch schmecken.

Die Idee zu dem Essen entnahm ich in etwa einer Ausgabe von einer Lisa Kochen und Backen. Das Rezept wurde leicht abgewandelt.

Guten Appetit und ich sag nun gute Nacht,

Liebste Grüße

Eure Sina

   
  

   

Lachs-Gemüse Taschen

Nun wird es Zeit! Der Blätterteig, der für Weihnachten oder Silvester als Notreserve gedacht war muss mal weg.

Machen wir einfach diese göttlichen Taschen!

Ihr braucht folgende Zutaten:

  • Blätterteig aus der Kühlung
  • Mediterranes TK Gemüse
  • 4 Lachsfilets
  • Frischkäse 
  • Kräuterbutter 
  • Mediterrane Kräuter 
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
  • 1 Ei
  • Backpapier

  
Los geht’s:

Zuerst etwas Öl in einer Pfanne erhitzen u das Gemüse ca 10min garen. Etwas Kräuterbutter zufügen und nochmals schwenken.

Den Blätterteig ausbreiten und in 8 etwa gleichgroße Stücke teilen.

  
Nun die Arbeitsfläche mehlieren und die Blätterteigstücke jeweils so ausrollen, dass sie ca 2cm größer sind wie die Lachsfilets.

Die zuvor aufgetauten (eben falls ihr TK genommen habt) nun salzen und pfeffern.

Je 4 Blätterteigstücke mit Frischkäse in der Mitte bestreichen und mediterrane Kräuter drauf streuen.

  
Jetzt legt ihr jeweils einen Lachs mittig drauf und bestreicht ihn wiederum mit Käse und streut Kräuter hindrüber.

  
Jetzt kommt das Gemüse als Häubchen oben drauf.

  
Nun werden die Ränder der Blätterteige mit verquirltem Ei bestrichen und die restlichen Teigstücke aufgelegt. Die Ränder werden eingeklappt und gut angedrückt. Die Ecken werden verzwirbelt.

  
Jetzt wird der Ofen auf 180°C vorgeheizt (Ober- u. Unterhitze) und ihr legt die Taschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Nun werden die Teigtaschen mit dem Ei bestrichen und alles wird etwa 30min gebacken.

Ich habe in der Zwischenzeit noch Reis gekocht und das übrige Gemüse eingerührt.

Nach der Garzeit holt ihr die Taschen goldbraun aus dem Ofen und serviert es entweder wie ich mit Reis oder einfach nur die Taschen mit Salat oder einer leichten Sauce.

   
 

Was würdet ihr denn noch dazu reichen? Dachte erst an Nudeln, doch dann fand ich Reis irgendwie besser. Sagt doch mal!

Liebste Grüße aus dem Schwarzwald 

Eure Sina

.

Crossover Burger 

Der Tortilla (francesa) – Gorgonzola Bacon B

Die Idee zu diesem Burger entstand beim Watscheln durch die Gänge im Supermarkt. Plötzlich hielt unser Mini mir die Tüte mit den Hamburgerbrötchen hin und meinte: „da kaufen, das Papa mag“. Ich so…hmm wir brauchen die nicht! Aber Mini ließ sich nicht abringen.

Ok dachte ich mir, warum nicht. Gab es ne Weile sowieso nicht.

Nur was sollte drauf? Die Idee mit Gorgonzola kam mir recht schnell, denn vor Jahren habe ich mal einen Burger mit Blauschimmelkäse gemacht. Dann fiel mir ein, dass noch massig Eier zu Hause sind und die (sicher nicht gerade wahnsinnig neue Idee entstand.

Was müsst ihr einkaufen bzw braucht ihr?

  • Hamburgerbrötchen
  • 1 Zwiebel
  • 400g mageres Rinderhackfleisch
  • etwas Senf
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • Pfeffer, Salz, Paprikagewürz
  • 9 Eier
  • 1 Paket Gorgonzola
  • 1 Päckchen Bacon (100g)
  • Öl
  • Backpapier

Zuerst fertigen wir mal die Hamburger. Dazu die Zwiebel würfeln und zum Hack in eine Schüssel geben. Kräftig mit Pfeffer, Salz u Paprika würzen. Das kurz eingeweichte Brötchen dazurupfen und 1 Ei u ca. 1 EL Senf hinzugeben. Alles gut vermengen.

Aus der Masse fertigt ihr 6 gleichgroße Hamburger.

Die anderen 8 Eier verquirlen und würzen. Etwas Öl in eine große Pfanne geben und erhitzen. Das verrührte Ei eingießen und stocken lassen. Wenn es oben auch fast gestockt ist das ‚Omelett‘ wenden.

Gleichzeitig die Hamburger in einer anderen Pfanne knusprig durchbraten.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Nun stecht ihr mithilfe eines Glases die Minitortillas aus dem Omelett.

Die Hamburger auf das Backblech geben und je einen Tortilla oben auf legen.

Den Gorgonzola in Streifen schneiden und auf die Burger legen.


Nun das Ganze überbacken bis der Käse gut verlaufen ist.


Währenddessen bratet ihr den Bacon kross an (ohne Fett in der Pfanne).

Nun einfach noch die Brötchen auf den Innenseiten grillen. Guckt mal, ob euer Toaster eine Bagelfuntion hat!

Zum Schluss alles zusammenbauen und verspeisen.


  
Lasst es euch schmecken. Der Burger ist so unglaublich würzig und saftig! Einfach yum!

Eure Sina

MerkenMerken

Ibiza Küche – die Coca

oder die ibizenkische Pizza

Hier die „Coca de las coles de Bruselas e de carne picada“ 

(Coca mit Rosenkohl und Rinderhackfleisch)

Heute habe ich die für Ibiza typische Coca (Ibiza Pizza) neu interpretiert und sie recht deutsch belegt. Sehr beliebt auf der Baleareninsel ist sie mit Paprika, Spinat oder anderen Gemüsen. Auch mal mit Fisch wird sie gegessen. 

Als ich nun vorgestern durch die überfüllten Geschäfte lief und mir auch auf den letzten Drücker einfach nicht einfallen wollte, was wir denn gleich die ersten Tage im neuen Jahr essen sollten fiel mir zwar die Coca ein, doch ich wollte sie diesmal nicht mit Paprika machen. So beschloss ich einfach direkt im Geschäft, dass ich sie mal mit Rosenkohl, leichtem Rinderhackfleisch und Ziegenkäse belegen werde. Ein Lammhack wäre zwar die bessere Variante für mehr Ibizafeeling gewesen, aber das ist bei mir im Dorf auf die Schnelle nicht zu bekommen. Weiterhin habe ich sie mit Dinkelvollkornmehl bereitet. Das kam diesmal aber nur daher, weil mir gestern das ganz normale Weizenmehl ausging (merke: nie nie nie ohne Zettel einkaufen gehen!)

Also für eine Coca solltet ihr bereit haben:

Zutaten für den Grundteig: 

  • 350g Weizenmehl (oder wie hier auch Dinkelvollkornmehl)
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 20g frische Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Weißwein
  • für Dinkelmehl evtl ein Ei falls benötigt

  
Für den Belag:

  • 500g Rosenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 400g Rinderhackfleisch 
  • 1 Rolle Ziegenkäse
  • Pfeffer, Salz, Olivenöl, Paprikapulver

Zubereitung:

Die Hefe zerbröckeln, mit Zucker bestreuen und mit etwas Wasser auflösen. Das Mehl in eine große Schüssel sieben. Das Salz zugeben. In die Mitte vom Mehl ein Mulde drücken und die Hefemischung einfüllen. Mit Mehl bestäuben und zugedeckt ca 15min an einem warmen Ort gehen lassen.

  
In der Zwischenzeit den Rosenkohl putzen und in Salzwasser bissfest garen. Die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl glasig dünsten. Das Hackfleisch zufügen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika gut abschmecken und anbraten.  

   
Nun ist die Mehlmischung soweit vorbereitet, dass sie zu einem glatten Teig geknetet werden kann. 

  
Diesen Teig nochmals an einem warmen Ort zugedeckt eine halbe Stunde gehen lassen. Hat er sich fast verdoppelt in seiner Größe ist er bereit fürs belegen.

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.

 

Das Backblech mit Öl einreiben und den ca 3mm dicken Teig aufs Blech geben. Mit einer Gabel den Teig an mehreren Stellen einstechen und 5min ruhen lassen.

Jetzt belegt ihr den Teig mit dem Hackfleisch, dem in der Hälfte durchgeschnittenen Rosenkohl und dem in Scheiben geschnittenen Ziegenkäse. Nun noch etwas mit Olivenöl beträufeln.
  
Ab in den Ofen damit und etwa 25min backen.

   
 

Am Schluss habt ihr eine leckere ibizenkisch-deutsche Coca!

Lasst es euch schmecken!

Es grüßt eure Sina 

Ein spannendes Jahr soll es werden

Enthält Werbung durch Verlinkung

Habt ihr den Rutsch ins neue Jahr gut überstanden?

Gestern habe ich meine Wünsche für 2016 ausgeschrieben und heute folgt was alles Tolles bisher für mein/unser 2016 ansteht. Ich muss für fast alle Aktivitäten eben dazu sagen, dass bedingt durch familiäre Gegenheiten leider doch das eine oder andere eventuell ausfallen kann. Wir wollen aber das Beste hoffen und soweit haben wir eben auch schon mal für das diesmal 366 Tage lange Jahr geplant.

Bisher steht Folgendes auf unserem Kalender:

Januar

  • Klein Herr H wird ein Kindergartenkind – es ist Wahnsinn wie die Zeit vergeht und unser kleiner Spatz geht bereits in den KiGa
  • Fasnachtsparty in München

Februar

  • Fasnacht und 3 Geburtstage

April

  • Wochenendausflug nach Mailand! Das ist mein Weihnachtsgeschenk von 2014 – endlich wird es eingelöst! Werden stressige 2 Tage, doch ich freue mich riesig. Ich bin aufgeregt, ob alles klappt. Es war eine Jochen Schweizer Gutscheinbox. Auf jeden Fall werde ich nach dem Trip darüber berichten und meine Erfahrungen teilen.


Juni

  • Coldplay Konzert (wow) – ok ist eigentlich das Wow von Herrn H, denn das ist das Weihnachtsgeschenk von mir an ihn *zwinker*


September 

  • I B I Z A – Ja darauf freue ich mich am meisten. Ich werde  zum 8. Mal mein Inselchen besuchen,  Herr H zum 5. Mal und unser Mini auch schon zum 4. Mal. Dieses Mal sind wir mutiger und verzichten endlich auf Reisebüro. Wir haben schon lange nach Alternativen zu Hotels oder überteuerten Fincas gesucht, doch waren wir mit Baby bzw. Kleinkind immer zu feige selbst zu buchen. 2016 wagen wir die Reise mit Airbnb und mit Easyjet ! Das wird auf jeden Fall spannend und ich freue mich riesig, endlich eine ländliche Ferienwohnung im ibizenkischen Hinterland für kurze Zeit bewohnen zu dürfen!

Hier gebe ich euch gerade noch ein paar Einblicke aus Ibiza von 2015

 

Blick auf die Marina Ibiza von Dalt Vila

 

auf dem Parkplatz vom Sluiz Ibiza in Santa Gertrudis

 

sunset at Cala Gracio

 

Cala Benirras

 

in den Straßen von Santa Gertrudis

 

Soweit schon mal das, was 2016 für uns bisher ansteht. Es wird für meine Verhälnisse recht aufregend!

Ich wünsche euch noch einen grandiosen 1. Januar

Liebste Grüße eure Sina