2016 – nein keine Vorsätze, nur Wünsche für das neue Jahr

Der letzte Tag ist angebrochen. Nur noch ein paar Stunden hat das Jahr 2015.

Für viele endet das Jahr damit! Sich Vorsätze für das neue Jahr als Ziel zu setzen. So hört man immer wieder: „ach nächstes Jahr ist definitiv Schluss mit Rauchen“, oder „im Jahr 2016 nehme ich endlich die 10kg ab“. Motivationshilfen in Form von günstigen Lockangeboten geben einige Discounter ab Montag wieder.

Aber seid mal ehrlich! Wer hält sich an sowas? Wenn man ein bestimmtes Ziel erreichen will, dann muss man nicht auf den Jahresanfang warten. Man kann eigentlich sofort damit anfangen!

So habe ich im Mai 2015 beschlossen wieder aktiver zu werden. Ich habe wirklich krass komplett auf Sport gesetzt. 3x die Woche Krafttraining und ab Juli 2015 habe ich noch mit dem Laufen begonnen. Kurze Zeit später schaffte ich bereits 5km und im Oktober lief ich 10km am Stück.

Leider hat es mich durch leichte gesundheitlichen Schwächen oft zurück gehauen und dann kam die schwere Erkrankung vom Schwiegervater hinzu und ich konnte nicht mehr immer alles zeitlich so vereinbaren wie ich wollte. Ich habe gemerkt, dass dieser straffe Plan mit Familie im Hintergrund manchmal zu egoistisch war.

Was ich aber damit sagen will ist, dass Glück und Gesundheit für euch und eure Familien wichtiger sind wie Punkt 2016 mit Vorsätzen zu beginnen. Eigentlich sollte man sich einfach für das Jahr 2015 bedanken und sich wünschen, dass alle um einen herum gesund bleiben, genug Kraft haben und zufrieden sind. Und wer etwas an seinem Leben ändern möchte kann das jederzeit und auch sofort.

In 2016 werde ich meinen Sport zwar weiter durchziehen, aber ich werde es gelassener angehen und trotzdem mit einem kleinen Ziel vor Augen. Jedoch werde ich nicht so egoistisch sein und partout täglich meine Stunde Sport für mich beanspruchen.

Natürlich würde ich mir auch wünschen, dass sich einige Menschen zu meinem kleinen Blog verirren. Momentan gibt es ja eher Rezepte und wenig Lifestyle. Ich würde gerne den Sport mit einbauen, aber irgendwie scheint das nicht ganz zu passen. So very healthy und sportpassend sind meine Gerichte ja nun nicht immer 🙈. Soll ich den Sport hier integrieren oder einfach nur kurz erwähnen und ausführlich woanders darüber berichten? Fragen über Fragen!

So nun genug mit langer Rederei!

Ich wünsche euch das allerbeste für 2016 und vor allem Gesundheit und Wohlbefinden. Stresst euch nicht so!



Ein schönes Jahresende wünscht euch eure Sina

Advertisements

Spätzle mit Spitzkohl

Guten Morgen ihr Lieben!

Irgendwie habe ich nach Weihnachten kaum Zeit gefunden. Ich wollte eigentlich noch einen Post zu meinen Feiertagen machen, vom Kindergeburtstag und und und. Aber das Leben entscheidet sich leider oft anders!

Wie waren denn eure Feiertage?

Gleich am Montag nach Weihnachten ging es bei mir in der Küche wieder los. Ich bin mal ehrlich, ich hatte gar keine Lust, doch das was entstanden ist war super lecker. Macht ihr das auch oft? Euch von Kochzeitschriften inspirieren lassen und dann die Zutaten abwandeln, sodass irgendwann etwas anderes entsteht?

Diesmal probiert habe ich eine

Spätzlepfanne

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 300g Spitzkohl
  • 500g Spätzle aus dem Kühlregal
  • 400g Putenbrust
  • 200g Kirschtomaten
  • 150ml Cremoso 7% (oder Rama Creme Fine)
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer, Salz
  • Cajun Sal de Ibiza (optional)
  • Margarine
  • Etwas Petersilie


Und so einfach geht’s:

1. Den Kohl putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel würfeln, Pute waschen und würfeln in etwa 1x1cm große Stücke.

2. etwas Margarine in großer Pfanne erhitzen und den Kohl ca 5min garen. Den Spitzkohl aus der Pfanne nehmen und nochmal etwas Margarine in die heiße Pfanne geben.

3. nun die Putenwürfel in das heiße Bratfett geben und rundherum anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Die Zwiebel hinzufügen und glasig dünsten.

4. zu den Würfeln gebt ihr jetzt die Sahne und die Gemüsebrühe und lasst alles in der Pfanne ca 5min köcheln.

5. in der Zwischenzeit wäscht ihr die Tomaten und halbiert diese.

6. jetzt gebt ihr den Spitzkohl und die Spätzle mit in die Pfanne und erwärmt alles gut. Nun noch die Tomaten hinzufügen und mit erwärmen. Nochmals abschmecken und zusätzlich wenn ihr habt mit dem Cajun Salz würzen.

7. jetzt ist euer Gericht fertig und ihr könnt es mit Petersilie bestreut anrichten und genießen!


 Das sieht doch gut aus, gell?

N‘ Guten euch und habt einen tollen Tag!

Es grüßt ganz lieb eure Sina

 

Räuberbrot

Hallihallo ihr lieben Leute. Jetzt war ich schon wieder ein Weilchen abwesend. Nicht ohne Grund! Klein F hatte seinen 3. Geburtstag am Sonntag und wir hatten Besuch von Weit-weg-Oma und Weit-weg-Opa! Ja genauso nennt er beide! 

Bei uns mischt sich also zum Weihnachtsstress noch ein Geburtstag dazwischen und da klein F einen richtigen Geburtstag haben soll ohne Weihnachtsschnickschnack, ist da natürlich auch noch ein bisschen was zu erledigen.

Nun sind die Weitweggroßeltern wieder daheim und wir werden ziemlich ruhig Weihnachten feiern. Wie läuft denn bei euch der Heiligabend so ab? Habt ihr auch Omas, die mehrere Hundert Kilometer entfernt wohnen?

Ok zurück zum Geburtstag. Anfangs wollten wir Pizza bestellen, da ich bis zum Ende hin nicht wusste wieviele Leute nun am Abend noch da sind. Doch per Zufall sah ich das gleich Folgende bei Facebook und dachte mir, dass sich das super realisieren lässt.

Passend zur Piraten-Geburtstagsparty habe ich es schnell

Räuberbrot genannt!

Folgendes braucht man dafür:

  • 2 Bauernbaguettes
  • 10 Eier
  • Milch
  • 1 Pack geriebenen Mozzarella
  • ein Bund Lauchzwiebeln
  • Bacon
  • Pfeffer, Salz

  
Die Zubereitung ist ganz einfach!

Zuerst den Ofen vorheizen auf 200°C und die Baguettes aushöhlen. 

In eine Schüssel die Eier schlagen und etwas Milch zugeben. Mit dem Schneebesen mixen.

Den Bacon und die Zwiebeln klein schneiden

 

…und zu dem Eiermix geben. Den Mozzarella unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun die Mischung in die Baguettes füllen.

 

Die Brote auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca 15min backen. Ich habe sie solange im Ofen gelassen, bis der Käse goldbraun war. 

Und so sieht das Ergebnis aus:

    

Unglaublich lecker sag ich euch. Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder auch im kleinen Kreis.

Viel Spaß beim Nachmachen!

So…da morgen schon der 24. ist wünsche ich euch noch ein frohes Weihnachtsfest und eine tolle Zeit im Kreise eurer Lieben!

Habt es fein.

Es grüßt euch ganz lieb eure Sina
  

My Overnightoats 

Huhu ihr Lieben. Ich hoffe ihr seid nicht so arg gestresst. Macht es euch auch bitte nicht stressig. Nichts muss perfekt sein, wichtig ist nur, dass ihr die Feiertage zusammen mit euren Liebsten verbringt.

Das was ich euch heute zeige ist nichts Neues, aber ich habe mich in diese schnelle Zubereitung dieses Frühstücks verliebt. Zu oft habe ich mir auf der Arbeit in der Pause schnell mal ungesunde Sachen und süße Teilchen geholt. Seit dem ich das kenne mache ich es sehr oft. Die Basics bleiben immer die gleichen, der Rest wird nach Wunsch gewählt. Es geht so schnell. In weniger als 5 min hat man ein leckeres gesundes Frühstück, welches auch lange satt macht!

Ihr braucht folgende Basics:

  • 5 EL Haferflocken
  • Ca. 150ml Milch

Bei meinem Oatmeal habe ich zusätzlich noch folgendes genommen:

  • 4 TL Skyr Heidelbeere
  • Eine große Prise Chia
  • 1/2 Apfel
  • Etwas Vanille Protein


Die Zubereitung ist denkbar einfach!

Die Haferflocken mit der Milch in ein Gefäß geben, Chiasamen und Proteinpulver dazu. Umrühren!

Über Nacht in den Kühlschrank stellen und am Morgen noch schnell frische Apfelstücke dazu geben.



Das schmeckt so köstlich und macht echt lange satt.

 

Ich wünsche euch ein wunderbares 4. Adventswochenende und viel Spaß beim Ausprobieren.

Eure Sina

Gipfel-Sterne

Follow my blog with Bloglovin
Lang war es überfällig! Weihnachtsplätzchen!

Heute zeige ich euch meine Gipfelsterne. Ich liebe ja Plätzchen, nur müssen meine immer aus wenigen einfachen Zutaten sein.

Das braucht ihr:

  • 560g Mehl
  • 150g brauner Zucker
  • 400g Butter
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • Und dann nochmal 100g brauner Zucker u. 4 Päckchen Vanillezucker
  • Und etwas Mehl für die Arbeitsfläche

  
Und so einfach geht es:

Das Mehl, Zucker und in kleine Stückchen geschnittene Butter sowie die Nüsse zu einem Teig kneten.

Teig in Frischhaltefolie wickeln und mind. 1h kühlen. 

Nun die Arbeitsfläche leicht bemehlen und den Teig ausrollen bzw platt drücken. (Ca. 4mm) Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. 

Ofen auf 175°C vorheizen und die Sterne etwa 15min goldgelb backen.

  
Nun die 100g Zucker und 4 Päckchen Vanillezucker mischen und die noch warmen Plätzchen darin wenden und abkühlen lassen.

   
   

Geht schnell und schmeckt süchtigmachend!

  • Liebste Grüße, eure Sina

Deftig Deutsch mit Raffinesse

Hallo ihr Lieben! Ich bin wieder ein paar Tage im Verzug. Mein Wochenende war schön, stressig und zu kurz. Was ich/wir so gemacht haben erfahrt ihr demnächst. Da wird es dann auch mal wieder etwas anderes wie ein Rezept geben.

Letzte Woche habe ich mal wieder etwas ausprobiert und zwar gab es gewöhnlichen Kartoffelstampf (damit das Kind mal wieder zuschlägt), den ich für uns etwas aufgepeppt habe mit Blattspinat. Die ursprüngliche Idee lieferte mir allerdings die Tina Kochen&Backen. 

Zuerst einmal das was ihr für 4 Personen benötigt:

  

  • ca 900g Kartoffeln
  • 200g Feldsalat
  • 200ml Milch
  • Etwas Butter
  • Geriebene Muskatnuss
  • 1 größere rote Zwiebel
  • Etwas Öl
  • 50g brauner Zucker
  • 50ml Gemüsebrühe
  • 50ml Balsamicoessig dunkel
  • Grobe Bratwürste
  • Etwas Parmesan
  • Pfeffer und Salz

Das Prinzip ist ja eigentlich einfach- Kartoffelstampf bereiten und Feldsalat unterheben. Für die, die nicht wissen wie das geht hier die Anleitung:

1. die Karoffeln schälen und waschen und klein schneiden. Die Kartoffeln in gesalzenem Wasser zu 20min garen. 

2. den Salat in der Zwischenzeit putzen, waschen und gut trocknen. 

3. nun die fertigen Kartoffeln abgießen und Milch und Butter zugeben. Alles zu einem geschmeidigen Stampf verarbeiten. Salzen, Pfeffern und Muskat hinzu geben. 100g Salat unterheben.

4. die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Mit dem Zucker bestreuen und karamellisieren. Mit Gemüsebrühe und Essig ablöschen und etwas köcheln lassen. Nun ist es Geschmackssache wie man die karamellisierten Zwiebeln mag. Wir hatten Sie richtig knusprig!

5. die Würste von allen Seiten anbraten.

6. nun noch den Parmesan hobeln und den übrigen Salat mit den Knusperzwiebeln mischen. Kräftig mit Pfeffer und Salz abschmecken. 

7. den Stampf, die Würste und den Felsalat auf Tellern anrichten. Den Salat mit dem Parmesan bestreuen.

Das war richtig gute Hausmannskost *mjam*

   
   

Viel Spaß bei der Zubereitung. Es grüßt ganz lieb, 

Eure Sina
 

Olive Potato Fritter

Schönen Tag euch allen!

Heute habe ich wieder etwas ganz Schnelles vorbereitet. Wie immer in den Wochen in denen der Mann kurz nach 13 Uhr zur Arbeit muss und ich nicht schon gleich nach dem Frühstück wieder am Herd stehen möchte, gibt es solche Sachen bei uns. Manchmal ganz schnöde und trotzdem immer beliebt und lecker Kartoffeln mit Spinat und Rührei. Manchmal etwas raffinierter, so wie heute. Ok diese Woche gab es schon mal etwas in der Art, aber geschmacklich ist es extrem verschieden.

Nun zu den Zutaten:

  

  • TK Kartoffelpuffer
  • Pizzasauce
  • 1 rote Paprika
  • Kochschinken
  • Schwarze Oliven
  • Mediterrane Gewürze (zB Sal de Ibiza)
  • 2-3 Käsescheiben

Die Pizzasauce bereite ich immer selbst zu und friere sie portionsweise ein. Für die Sauce eine Zwiebel hacken und glasig in Olivenöl andünsten. Ein Päckchen passierte Tomaten zugeben und ca. 20min köcheln lassen. Zwischenzeitlich mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker sowie Oregano, Estragon, Basilikum und Rosmarin würzen und abschmecken. Fertig ist sie, wenn eine sämige Konsistenz erreicht ist.

Und so gelingen die Fritter:

Die Puffer auftauen und den Backofen auf 220°C grad vorheizen. Die aufgetauten Fritter nun auf das mit Backpapier belegte Backblech legen. Mit der Pizzasauce bestreichen und mit den Kräutern würzen. Mit der gewürfelten Paprika, dem gerupften Schinken, den in Ringen geschnittenen Oliven belegen. Oben drauf kommt nun noch der in Stückchen gerissene Käse. Fertig!

  
Die Olive Fritter nun noch etwa 20min im unteren Drittel im Ofen backen.

  
Kleiner Tipp: wenn ihr mehr Zeit habt, dann verzichtet auf TK Puffer und stellt selber welche her. Gibt dem ganzen bestimmt nochmal einen Zusatzgeschmackspunkt! 

Genießt es und herzlichste Grüße, eure Sina



Razz Fazz BBQ Blätterteig-Streifen

Der Sonntag endete wie er den ganzen Tag über verlief. Familie wollte nicht das Essen was angedacht war. Und was macht Mama dann? Kramt im Kühlschrank und Schränken und bastelt was zusammen. So entstanden die Blätterteig-Streifen. Tatsächlich hatte ich noch Putenbrust tiefgefroren und Paprika und Mais im Haus.

Hier die Zutaten:

  

  • Frischen Blätterteig
  • 400g Putenbrust (oder ähnlich)
  • Paprika
  • Eine kleine Dose Mais
  • Geriebener Mozzarella 
  • Barbecue Sauce
  • Barbecue Gewürz (zB Sal de Ibiza – Smoky BBQ)

Und so einfach geht’s:

Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Blätterteig in gleichgroße Streifen schneiden und mit BBQ Sauce bestreichen. Die gewürfelte Pute und ebenfalls gewürfelte Paprika auf die Streifen geben. Nun den Mais darüber streuen und zum Schluss den Mozzarella. 

  
Ganz easy. Eigentlich braucht es gar kein Rezept oder? Nun noch ca. 15min im Ofen backen. Wenn der Teig schön gebräunt ist sind die Streifen fertig. 

Jetzt nur noch anrichten und mit dem Gewürz bestreuen.

Lasst es euch schmecken! 

  
Die liebsten und schmackhaftesten Grüße,

Eure Sina